Aktuelles vom 10. Juli 2018 – 27. Tammus 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO- und UNO-KONFORM IST??

Der Leiter eines Marktes in Berlin zur Beschwerde eines Israelis, der von einem arabischen Falafelhändler als »dreckiger Jude« beschimpft wurde:

»Diese Opferhaltung ist ja auf beiden Seiten vorhanden.«


WER GEHÖRT DAZU?:

Extremistische Echoräume

Das Thema Extremismus bleibt eine Herausforderung für die wehrhafte Demokratie. Als eine der wenigen politischen Stiftungen fühle sich die Konrad-Adenauer-Stiftung einem antiextremistischen Grundkonsens verpflichtet, schreiben die Herausgeber. Eine traurige Wahrheit, wenn das stimmt. Jedenfalls war ein antitotalitärer Grundkonsens die Basis der westdeutschen politischen Verfassungskultur. Begrifflich wird jedoch nun zu Recht zwischen populistischen, radikalen und extremistischen Strömungen unterschieden. Und hier sich um Prävention zu bemühen sei das Gebot der Stunde. Dem soll auch das Buch dienen….


Nahostkonflikt:

Israel schließt einzigen Warenübergang zum Gazastreifen

Israel riegelt den einzigen Warenübergang in den Gazastreifen ab. Der Grenzübergang Kerem Schalom werde wegen der anhaltenden Angriffe von Palästinensern mit Brandsätzen geschlossen, teilte die israelische Armee mit. Über den im Süden gelegenen Grenzübergang dürften nur noch humanitäre Hilfen geliefert werden, die Ausfuhr von Waren werde untersagt. Seit Ende März die Proteste am Grenzzaun begannen, hätten Hunderte Drachen und Ballons mit Brandsätzen schwere Schäden auf israelischem Land angerichtet, hieß es zur Begründung. Insgesamt 2.600 Hektar Land seien in Flammen aufgegangen….
Kommentar: Die bösen Israelis!! Nur weil die „armen und entrechteten“ Araber ein paar Drachen mit Feuer steigen lassen, schliessen sie den Grenzübergang!! So verharmlost man die terroristischen Angriffe der,von der Hamas aufgeputschten, Araber!! Dazu werden die Schäden im Konjunktiv als sehr zweifelhaft heruntergespielt und als unglaubwürdig geschildert!! Wo bleibt der Anspruch auf Wahrheit bei der Nachrichtenagentur?? W.D.


HOLOCAUST:

BERAT FÄHRT NACH AUSCHWITZ

Als die Nazis versuchten, die Juden zu vernichten, lebten Berats Vorfahren in der Türkei. Er ist ein Deutscher, der mit dem Holocaust nichts zu tun hat. Oder? Berat geht nach Auschwitz wie ein Cowboy. Breitbeinig, die Oberarme ausgestellt, als wären sie etwas dicker, als sie es tatsächlich sind. Heute Morgen hat sich Berat im Hostel, wo es nach Moschus und getragenen Adiletten riecht, seine kurze Hose vom Vortag angezogen, ein weißes T-Shirt und die Nikes mit der weißen Sohle, die er mal im Superschlussverkauf in Holland für 20 Euro geschossen hat. Um den Hals hängt wie jeden Tag sein Kettchen, am rechten Arm schlackert das silberne Armband, in das sein Name und der seiner Ex-Freundin eingraviert sind. Die dunkelblonden Haare fallen ihm auf die Stirn, seine Schläfen sind frisch rasiert. So läuft Berat über die Brücke, die über die Soła führt. Der Fluss trennt das sanierte Altstädtchen Oświęcim vom verfallenden Grauen Auschwitz. „Ich habe so lange darauf gewartet. Ich bin echt gespannt, was jetzt kommt“, sagt er….


Antisemitismus:

Jüdisches Bündnis fordert Antisemitismus-Check

Mehrere jüdische Organisationen und Gemeinden haben in einer gemeinsamen Grundsatzerklärung von den Regierungsstellen in der Bundesrepublik ein entschiedenes Handeln und mehr Engagement gegen Antisemitismus gefordert. Demnach sollten staatlich geförderte Demokratieprojekte, aber auch muslimische Verbände, die etwa am neuen Berliner Institut für islamische Theologie beteiligt sind, ein ausdrückliches Bekenntnis gegen Antisemitismus ablegen, heißt es in der Erklärung, die das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus veröffentlichte. Zugleich fordern die Unterzeichner mehr Ehrlichkeit im Umgang mit dem Antisemitismus von Muslimen….


Zutritt für Touristen:

Kreuzfahrer-Festung in Israel erstmals zugänglich

Die Kreuzfahrer-Festung im Caesarea-Nationalpark in Israel ist nach umfassender Restaurierung erstmals für Touristen zugänglich. Wie das Staatliche Israelische Verkehrsbüro mitteilt, können Besucher die Promenade auf der Festungsmauer entlanglaufen sowie ehemalige Quartiere und den Markt im Hafen besichtigen. Die Anlage an der Mittelmeerküste zwischen Tel Aviv und Haifa wurde im Jahr 1251 errichtet. Sie ist über einen früher für Nachschubtransporte genutzten Tunnel zugänglich….


Juden in der Schweiz:

Wie sicher sind sie?

Ein Volk, das seit Jahrtausenden dem Fremdenhass ausgesetzt ist, sind die Juden. Französische Juden wandern zuhauf nach Israel aus, weil sie sich in Frankreich nicht mehr sicher fühlen. Nicht anders geht es den deutschen Juden. Antisemitismus ist wieder gesellschaftsfähig geworden. Im Internet werden antisemitische Töne seit einiger Zeit schärfer. Wie aber geht es den Juden in der Schweiz? Der aufbruch hat sich umgehört und differenzierte Antworten gefunden. Und die Reportage aus dem Sehnsuchtsland Israel führt plastisch vor Augen, wie ausgewanderte Schweizer  in Israel leben. Der aufbruch berichtet in der neuen Ausgabe über die vielfältigen Gründe, dem Heimatland den Rücken zuzukehren….


PA BELOHNT MORD:

Palästinenser-TV ehrt Lynchmörder

„Im Oktober 2000 verirrten sich zwei israelische Reservisten, Vladim Nurzhitz und Yossi Avrahami, nach Ramallah. Sie wurden von einem palästinensischen Mob brutal ermordet und ihre Leichen wurden verstümmelt. Viele mögen sich an das folgende Foto erinnern, das einen der palästinensischen Mörder zeigt, wie er dem rasenden palästinensischen Mob freudig seine blutigen Hände zeigt. Drei der beteiligten Palästinenser, die in Israel inhaftiert sind, wurden am 16. Juni vom offiziellen Fernsehsender der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) in einer Folge der Sendung ‚Helden des Widerstands‘, die sich gefangenen Terroristen widmet, geehrt….
Kommentar: Das Geld für die Mörder stammt von Der EU und D!! Es sind also unsere Steuergelder mit denen diese Mörder bezahlt werden!! Keine Reaktion unsere Gutmenschen!! W.D.


Israelischer Film «Foxtrot»:

Große Emotionen, starke Bilder

Michaels Junge ist während des Militärdienstes getötet worden. Wie und warum, erklärt ihm niemand. Das israelische Drama «Foxtrot» erzählt die Geschichte der Feldmans, die um den toten Jonathan trauern – und zeigt zugleich den Alltag beim Militär….


Golanhöhen:

Der Kampf ums Niemandsland

Die Offensive von Baschar al-Assad im Süden Syriens war brutal – und er war schnell. Der Diktator von Damaskus hat mit der Unterstützung Russlands in den vergangenen drei Wochen weite Teile der Provinz Daraa zurückerobert. Seine Truppen stehen – nach heftigen Bombardements, die zeitweise etwa 320.000 Menschen in die Flucht getrieben hatten – an der Grenze zu Jordanien, und einige Rebellengruppen haben kapituliert. Doch nun folgt der schwierige Teil: die Golanhöhen….
Kommentar: Wie immer, wird es ernst, ziehen sich die UNO-Truppen zurück oder verschwinden!! Sie haben ja auch kein Verteidigungsmandat!! Sie sind nur Staffage!! W.D.


„Scheiß Jude“:

Offenbacher Rabbi auf offener Straße angefeindet

Er trug Kippa und wollte zur Synagoge: Der Offenbacher Rabbiner Mendel Gurewitz ist in der Stadt von jungen Männern antisemitisch beschimpft worden. Seine Kinder haben Angst, er wehrt sich gegen diese neue „Normalität“. Der Offenbacher Rabbiner Mendel Gurewitz ist zum wiederholten Male Opfer von antisemitischen Beschimpfungen geworden….
Kommentar: Die jungen Männer werden sich auf ihre schwere Kindheit und den Alkohol, der vom Koran zwar verboten ist, berufen und sich entschuldigen!! Das wird dann im Prozess als strafmindernd angesehen!! In anderen Fällen wird die Alkoholisierung eines Täters als strafverschärfend angesehen!! Seltsames Recht!! W.D.


Klare Position gegen Judenhass gefordert:

Neuer antisemitischer Vorfall in Charlottenburg

Makabre Karikatur vor koscherem Lebebnsmittelladen. Jüdischer Restaurantbetreiber wird mit Hassmails überhäuft. Organisationen fordern nun eine deutliche Positionierung gegen Judenhass. Die Nachrichten von antisemitischen Vorfällen reißen nicht ab. Am Freitag wurde vor dem koscheren Lebensmittelladen Lampari in Charlottenburg eine Karikatur abgelegt. Darauf zu sehen: Wladimir Putin mit Davidstern, der mit einem Totenkopf Fußball spielt….


Katarischer Vermittler:

Gefangenenaustausch einzige Möglichkeit

Die Hamas wird die sterblichen Überreste der zwei israelischen Soldaten Hadar Goldin und Oron Schaul nur im Austausch gegen palästinensische Häftlinge herausgeben. Diese Ansicht hat am Sonntag ein katarischer Diplomat geäußert, der hinter den Kulissen zwischen der Hamas und Israel vermittelt. Der Mediator, Muhammad al-Amadi, sprach in einem Interview mit der israelischen Rundfunkanstalt „Kan“. Die beiden Soldaten waren vor vier Jahren während der Operation „Starker Fels“ gegen die Terrorinfrastruktur im Gazastreifen gefallen. Zudem werden zwei Zivilisten vermisst….
Kommentar: So inhuman ist die Hamas!! Ihre eigenen Leichen hat sie schon vor langer Zeit erhalten und mit allem Pomp und medienwirksam beerdigt!! W.D.


Umfrage:

Juden und Araber sehen schwarz für Frieden

Dreiviertel der jüdischen Israelis (77 Prozent) glauben nicht daran, dass Verhandlungen mit der Palästinensischen Autonomiebehörde in den kommenden Jahren Erfolg haben und Frieden zwischen Israel und den Palästinensern bringen werden. Das geht aus dem aktuell veröffentlichten Friedensindex hervor. Dieser wird unter anderem von der Universität Tel Aviv erstellt: Von den arabischen Israelis glauben noch weniger daran. 81 Prozent der Araber in Israel sehen schlechte Chancen für Frieden in den nächsten Jahren….
Kommentar: Die wichtigste Frage bleibt aussen vor: Mit welchem Partner soll Israel verhandeln, der danach das Ergebnis den Arabern vermitteln kann und überlebt?? W.D.


NICHT FÜR DEUTSCHE MEDIEN: (mit Video)

Israelische Soldaten retten das Leben eines palästinensischen Babys

Die Anwesenheit von Juden und insbesondere israelischen Soldaten in der biblischen Stadt Hebron wird von der palästinensischen Führung und den Mainstream- Medien als ein Hindernis für den Frieden dargestellt. Sowohl die Soldaten als auch die Siedler werden als aggressive Rassisten dargestellt, die für die palästinensisch-arabischen Bewohner der Stadt nur Böses im Sinn hätten… Am Sonntagabend hörten israelische Soldaten in der Höhle der Patriarchen im Zentrum von Hebron, einer sowohl für Juden als auch für Muslime heiligen Stätte, Schreie aus einem nahegelegenen palästinensischen Haus. Doch anstatt die Rufe nach Hilfe zu ignorieren und die Palästinenser ihrem Schicksal zu überlassen, wie viele es ihrer Vorurteile wegen vielleicht erwartet hätten, eilten die Israelis herbei, um Hilfe zu leisten….


SOLIDARISCHER PROTEST:

Soldaten geben Auszeichnung zurück

400 Reservesoldaten, die bei dem letzten Gazakrieg im Jahr 2014 (Zuk Eitan) im Einsatz waren, haben gestern ihre Auszeichnung zurückgegeben, die jeder Soldat, der zur Zeit der 50-tägigen Operation im Gazastreifen seinen Dienst in der israelischen Armee leistete, bekommen hatte. Die Soldaten protestieren damit gegen die Regierung, da sie es bis heute nicht geschafft habe, die von der Hamas im Gazastreifen festgehaltenen Leichen der gefallenen Soldaten Oron Shaul und Hadar Golding nach Israel zu bringen….


Fast keine Extrawurst mehr:

Ultraorthodoxe protestieren gegen Ausweitung der Wehrpflicht

In der Knesset ist ein Gesetz verabschiedet worden, das es jungen ultraorthodoxen Männern in Zukunft erschweren soll, den Militärdienst zu verweigern. Der Beschluss führte zu massiven Protesten in den konservativ-religiösen Vierteln Jerusalems. Unruhen solcher Art waren im vergangenen Jahr nicht selten und richteten sich gegen politische Entscheidungen, die die Sonderrechte der Strenggläubigen einschränkten….


BUND DOOFER SCHEINHEILIGER:

BDS-Bewegung ruft zu Boykott der Lacrosse-WM auf

Die BDS-Bewegung hat die Lacrosse-Weltmeisterschaft, die von 12. bis 21. Juli im israelischen Netanya stattfindet, ins Visier genommen. Die Boykott-Bewegung forderte ein indianisches Team auf, nicht an den Start zu gehen. In einem offenen Brief rief die Gruppierung die Irokesen dazu auf, dem Wettkampf fernzubleiben. Sie argumentierte, dass sowohl die Irokesen-Konföderation als auch das palästinensische Volk „für Selbstbestimmung und gegen fortwährende Enteignung und Kolonisierung kämpfen“. Im Brief wird behauptet, dass das Wingate Institute, eine Sportschule und -gelände, wo die meisten Lacrosse-Spiele der Weltmeisterschaft ausgetragen werden, eine Siedlung auf palästinensischem Land sei. Tatsächlich liegt das Gebiet auf souveränem israelischem Territorium innerhalb der Grenzen von 1967….


PRESIDENT RIVLIN:

NATION-STATE BILL ‚LIABLE TO HARM THE JEWISH PEOPLE‘

President Reuven Rivlin wrote a letter addressed to the Knesset and members of the law-making committee criticizing a section of the nation-state bill on Tuesday morning.  The Jewish nation-state bill is a draft Basic Law with constitutional heft that declares Israel is the nation-state of the Jewish people. It would anchor in law the state’s menorah emblem, Jerusalem as Israel’s capital, national holidays and the right of all Israeli residents to preserve their heritage without consideration of religion and nationality….


EINSCHÄTZUNG:

80,000 BUILDINGS IN DANGER OF COLLAPSING IN FACE OF EARTHQUAKE

There are 80,000 buildings in Israel that are in danger of collapsing in the face of a serious earthquake in Israel, Deputy Minister of Housing and Construction Jackie Levy told The Jerusalem Post on Monday. Levy issued a statement on the urgency of the issue, after northern Israel experienced dozens of earthquakes over the past few days….


TEL AVIV:

IN NIGHTTIME OPERATION, DIZENGOFF SQUARE GETS BACK ITS FOUNTAIN

In a nighttime operation on Sunday, Tel Aviv’s Dizengoff Square got back its iconic “Fire and Water Fountain,” which was dismantled at the end of 2016 as the public square was demolished to make way for a restructured plaza in its place. After a crane lowered the large fountain back to its place during the night, the formerly multi-colored structure stands now in its naked gray form, but the colors of Israeli sculptor Yaakov Agam’s piece of kinetic artwork are soon to be returned….


EXCLUSIVE:

ISLAMIC CYBER TERRORISTS TRYING TO TARGET INFRASTRUCTURE

Though they have not yet succeeded, Islamic cyber terrorists are increasing their efforts to carry out cyberattacks against Western countries infrastructure. This is one of the concerning conclusions of a report obtained exclusively by The Jerusalem Post. The report was issued by the IDC Herzliya International Institute for Counter-Terrorism’s (ICT) cyberdesk, with input from ICT deputy director Dr. Eitan Azani and cyberdesk coordinator Nadine Liv….


NACH VERHAFTUNG EINER JUGENDLICHEN:

IRANIAN WOMEN DANCE FOR JUSTICE AFTER GOVERNMENT DETAINS TEEN FOR VIDEO

After Iran detained an 18 year old gymnast, Maedeh Hojabri, social media users posted videos dancing in support and protest of the government’s conservative laws. BBC reported one Twitter user wrote: „I’m dancing so that they [the authorities] see and know that they cannot take away our happiness and hope by arresting teenagers and (girls like) Maedeh.“ ….
Kommentar: Auch die Mullahs können nicht auf Dauer die Frauen unterdrücken!! W.D.


NACH VERHAFTUNG EINES IRANISCHEN „DIPLOMATEN“:

IRAN DEALT NEW SET BACK WITH AUSTRIAN AIRLINES CANCELLING FLIGHTS

The alpine country’s Austrian Airlines announced on Friday that it will stop service to the Iranian cities Isfahan and Shiraz, delivering another business set back to the Islamic Republic of Iran’s already fragile economic situation. Austrian Airlines said it canceled its service to the Iranian cities, starting in September, according to the airline trade website Aviation Tribune. Austrian Airlines will, however, continue its service to Tehran….


ZÜRICH:

KNIFE-WIELDING MAN THREATENS SWISS JEWISH FAMILY ON WAY TO SYNAGOGUE

A man was arrested in the Swiss city of Zurich after allegedly threatening Orthodox Jewish children and chasing a Jewish family with a large knife. The incident, in which no one was injured, occurred Saturday night, the Blick news website reported Sunday. The man was released the following day pending an investigation, the report said. Police said he “was obviously very drunk”….


AUSGRABUNG:

ARCHAEOLOGISTS UNCOVER GATE TO BIBLICAL CITY OF ZER

Archaeologists have uncovered the entrance gate to the biblical city of Zer during excavations carried out in the Golan Heights over the past two weeks, the Golan Regional Council said Sunday. In recent days, and after a year of recess, a group of 20 archaeologists from all over the world, together with director of the Bethsaida Project, Dr. Rami Arav, and under the auspices of the Hebrew Union College, Jerusalem, conducted new excavations in two different areas of Bethsaida. The ancient fishing village is mentioned several times in the New Testament as a city where Jesus lived and where he miraculously fed a multitude of people with five loaves and two fish….


‚These Jews Are Not Jews, but Devils Incarnate‘:

Was Martin Luther anti-Semitic?

A letter written nearly 500 years ago by Martin Luther in which he refers to Jews as „devils incarnate“ during a tirade against a former ally is up for auction, but Luther scholars warn that the man responsible for the Reformation should not be called anti-Semitic. The single-page letter, with writing on both sides, is expected to sell for at least $300,000 at the auction being conducted by Boston-based RR Auction that concludes Wednesday….


WESTJORDANLAND:

Shots fired at settlement of Beit El

Shots were fired overnight Monday at the Beit El settlement in the central West Bank, causing no injuries, the army said. The military said spent bullet casings were found outside the settlement, which is located near the Palestinian city of Ramallah. Security forces launched a search of the area to find the culprits, the Israel Defense Forces said in a statement….


ANTI-SEMITISM IN LABOUR:

British Jewry’s new leader puts her foot down on anti-Semitism

Marie van der Zyl’s first weeks as the new president of Britain’s Board of Deputies have been nothing if not eventful. Only the second woman elected to lead the main representative body of British Jews in its 258-year history, she has already been thrust into a series of controversies. Jeremy Corbyn’s Labour party last week once again snubbed its nose at Britain’s Jews by announcing a new code of conduct which waters down the working definition of anti-Semitism drawn up by the International Holocaust Remembrance Alliance….


Ausgrabung: (mit 6 Bildern)

Mind-blowing 1,600-year-old biblical mosaics paint new picture of Galilean life

In its eighth dig season, the vibrant mosaic flooring of a fifth century synagogue excavated in the small ancient Galilee village of Huqoq continues to surprise. The 2018 Huqoq dig has uncovered unprecedented depictions of biblical stories, including the Israelite spies in Canaan. With its rich finds, the Byzantine-period synagogue busts scholars’ preconceived notions of a Jewish settlement in decline….