Aktuelles vom 11. November 2016 – 10. Cheschwan 5777

Neue Nachrichten:

Facebook:

Rechtsextremisten veröffentlichen Karte mit jüdischen Einrichtungen

Am Jahrestag der Pogromnacht der Nazis vom 9. November 1938 hat eine rechtsextremistische Gruppe die Adressen jüdischer Einrichtungen in Berlin auf Facebook gepostet. „Juden unter uns!“ – unter dieser Überschrift in Frakturbuchstaben und der Anmerkung „Heut’ ist so ein schöner Tag!“ zählt die Seite auf einem Stadtplan 70 Adressen auf, von Synagogen und Kindergärten bis zu koscheren Restaurants. Die Polizei prüfe mit der Staatsanwaltschaft, ob die Seite strafrechtlich relevant ist, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag….


REALITY WELCOME!: (mit Video!)

Ein Höhenflug von Arroganz und Verachtung

Vergangenen Dienstag, während in den USA noch gewählt wurde, zog ich eine amerikanische Glitzerweste an, die ich vor 20 Jahren in San Francisco gekauft hatte, setzte die rote Donald-Trump-Mütze („Make America great again“) auf, die mein Schwiegersohn bei Ebay gekauft hatte, und machte mich auf den Weg zu einer Wahlparty, die von einer Handvoll deutsch-amerikanischer Thinktanks im Haus einer südwestdeutschen Landesvertretung in Tiergarten veranstaltet wurde….


MUSIKLEGENDE:

Leonard Cohen im Alter von 82 Jahren gestorben

Der kanadische Sänger und Songwriter Leonard Cohen ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Das bestätigte sein Plattenlabel Sony Music Canada in der Nacht zum Freitag. „Mit großem Bedauern müssen wir verkünden, dass der legendäre Dichter, Songwriter und Künstler Leonard Cohen gestorben ist“, heißt es in einem Post auf der Facebook-Seite des Musikers am Freitag. „Wir haben einen der verehrtesten und produktivsten Visionäre verloren.“….


Nahost-Konflikt:

Trump stört sich nicht an Israels Siedlungspolitik

Donald Trump möchte künftig eng mit Israel zusammen arbeiten und sieht die israelische Siedlungspolitik nicht als Hindernis für eine Lösung im Nahost-Friedensprozess. Das sagte der Israel-Berater des designierten US-Präsidenten, Jason Greenblatt, im israelischen Armeeradio. Man solle die Wohnhaussiedlungen nicht verurteilen. Greenblatt ist der stellvertretende, geschäftsführende Präsident der Trump Organisation und wurde von Trump zu dessen Israel-Berater ernannt….


Tempelberg:

Der Berg des Missverstehens

Am 14. Oktober hatte die Webseite des saudischen Senders Al-Arabija Aufregendes zu melden: „Keine Verbindung zwischen den Juden und Al-Aksa und der Al-Burak-Mauer.“ Letzteres ist die arabische Bezeichnung für die Klagemauer, das höchste Heiligtum der Juden. Als Quelle für diese Erkenntnis gab Al-Arabija eine Institution von internationalem Rang an: die Unesco, die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Am Tag zuvor hatte die Unesco eine Resolution verabschiedet, die Israel vorwirft, den „Status quo“ an den heiligen Stätten in Jerusalem zu stören….


Mord als Terror-Straftat:

Syrer in Tirol angeklagt

Gegenüber Beamten des Landesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung habe er nach seiner Verhaftung in Tirol gestanden, zumindest 20 schwer verletzte Soldaten der gegnerischen Regierungsarmee des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad hingerichtet zu haben. „Der Angeklagte hat dieses Geständnis mittlerweile jedoch widerrufen“, sagte Thomas Willam, der Sprecher der Anklagebehörde, am Donnerstag….


Medwedew in Israel:

„Der Terror bedroht die ganze Welt“

„Gemeinsam werden wir Amerika und Israel wieder sichermachen“. Aus israelischer Sicht waren viele der Meinung, dass der 70-Jährige Kandidat Donald Trump für Israel besser sei als die demokratische Kandidatin Hillary Clinton. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hofft, dass Trump auf eine Zwei-Staaten-Lösung im Nahost-Konflikt hinarbeiten wird. „Die Ära des palästinensischen Staates ist vorbei“….


Kinderreiche Mischpoke:

Hohe Geburtenrate in Israel

Rinat Ginovker hat vier Kinder und ist damit in Israel keine Seltenheit. Denn das Land hat die höchste Geburtenrate der westlichen Welt. Die Ursachen sind in der israelischen Tradition, Wirtschaft und Religion zu finden.  Amit sitzt auf dem Sofa und spielt auf dem Tablet-Computer, Juval schaukelt auf der Terrasse, Omer isst einen Birnenschnitz am Tisch und Schachar brüllt. „Willst du dich mit mir hinsetzen?“, fragt seine Mutter Rinat Ginovker. Der Zweijährige mit den blonden Locken reagiert nicht. Sie gibt ihm einen Schnuller. Der Junge beruhigt sich. Die Sonne geht unter über den Bergen nahe Jerusalem….


UN-Generalversammlung:

Der UN-Angriff auf Israel

Die UN-Generalversammlung verabschiedete gestern zehn Resolutionen, in denen Israel separat herausgegriffen wird, während bis Ende der Woche für den gesamten Rest der Welt vermutlich lediglich vier weitere Resolutionen verabschiedet werden, davon jeweils eine gegen Syrien, Iran, Nordkorea und die Republik Krim. Die Resolutionen wurden gestern in der ersten Lesung vor dem Zweiten und Vierten Ausschuss der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNGA) verabschiedet. Alle 193 UN-Mitgliedsstaaten sind in dem Ausschuss vertreten und stimmen bei der formellen Verabschiedung der Texte vor der UN-Vollversammlung im Dezember meist gleich ab….


Märchenonkel Abbas:

‚Wir werden Mörder von Jassir Arafat bekannt geben, alle werden schockiert sein‘

Am 12. Todestag des ehemaligen Palästinenserpräsidenten Jassir Arafat sagte der palästinensische Staatspräsident Mahmud Abbas in seiner Rede bei der Gedenkzeremonie, er wisse wer die Mörder von Arafat sind, jedoch würden die Untersuchungen weiter gehen, die Kommission müsse alle Einzelheiten ermitteln. Man werde sehr bald die Täter bekannt geben und jeder werde schockiert sein….


Nach 65 Jahren:

„Tal-Eisenbahn“ fährt wieder

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat am Dienstag offiziell die „Tal-Linie“ (Messilat ha-Emek) wiedereröffnet. Die Linie war ursprünglich Anfang des 20. Jahrhunderts als Nebenstrecke der Hedschasbahn erbaut worden, die Medina mit Damaskus verband. Nach dem Unabhängigkeitskrieg wurde der Betrieb zunächst noch auf einem Teilabschnitt der teils schwer beschädigten Strecke aufrechterhalten, dann 1951 ganz eingestellt….


Rüsselsheim:

Gegen das Vergessen

Nur wenige der knapp 60 Gäste konnten es nicht lassen, Applaus an Helge Heynold zu spenden, obwohl dieses Geräusch am Ende seiner Lesung mehr als unpassend, geradezu störend erschien. Erschütterte und betroffene Gesichter reihum in der Rotunde des Rathauses, wohin der Vorstand der Stiftung Alte Synagoge und der Magistrat zur Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 eingeladen hatten. Ohne Bilder, nur mit der Kraft der Fantasie vermittelten die von Heynold vorgetragenen Zeitzeugenberichte und Gedichte die Gräuel der dunkelsten Geschichte Deutschlands….


Menschenrechtler:

Ohne europäische Hilfe wird der Nahe Osten „christenfrei“

Die Bundesregierung soll ihren ganzen Einfluss geltend machen, „damit die Heimat orientalischer Christen und anderer Minderheiten nicht endgültig für Nichtmuslime unbewohnbar wird“. Das fordert die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) in Frankfurt am Main. Anlass ist der Internationale Gebetstag für verfolgte Christen am 13. November….


Start-Up Flux:

Eddy lässt Pflanzen sprießen

Das Start-Up Flux hat ein Gerät entwickelt, das die Umwelt von Pflanzen überwacht, sowie Tipps und automatisches Feedback gibt. Der Trend, auf Dächern, Terrassen und an Wänden, Pflanzen in sogenannten Hydrokulturen also nährstoffreichen Wasser und ohne Erde, anzupflanzen, bringt nicht nur Stadtbewohner dazu ihr eigenes Essen anzubauen. Trotz allem mangelt es oft sogar den ehrgeizigsten Hobbygärtnern an einem grünen Daumen, und die Hydrokulturen stellen sie vor große Herausforderungen….


Nürnberg:

Über Antisemitismus auf der Linken Literaturmesse

Auf der diesjährigen Linken Literaturmesse wurden zwei Frauen von mehreren Männern umringt, körperlich angegriffen und eine von ihnen als Schlampe bezeichnet. Der Veranstalter der Literaturmesse verwies die beiden daraufhin des Saales und sprach ein Hausverbot aus, anstatt die Männergruppe zur Vernunft und Mäßigung aufzurufen. In dieser schutzlosen Lage drängten die Männer die Frauen zur Tür, welche den Saal unter Protest verlassen mussten. All das, weil sie kritische Fragen zu einer anti-israelischen Querfront-Organisation und deren Ausstellung auf der Linken Literaturmesse hatten. Bei dem tätlichen Angreifer handelt es sich um ein Mitglied des Freidenkerverbands, einer weiteren Querfront-Gruppe, die als Mitveranstalter der Ausstellung auftrat….


Gesetzesvorschlag:

Moscheen ohne Lautsprecher

Am kommenden Sonntag wird das Israelische Parlament, die Knesset, über einen Gesetzesvorschlag des Abgeordneten Moti Yogev (Jüdisches Haus) beraten, wonach es verboten werden soll, die Rufe des Muezzins mithilfe von Lautsprechern zu verstärken. Israel ist ein Land vieler Religionen und es gewährleistet allen Bürgern die freie Religionsausübung. In den Moscheen werden die Gläubigen mehrmals am Tag durch den Muezzin zum Gebet aufgerufen. Um besser gehört zu werden, werden Verstärkeranlagen benutzt, so dass man ihren Ruf auch weit entfernt noch gut hören kann….(Von Verstärkeranlagen steht auch im Koran überhaupt nichts!! WD)


Bemerkung des Herausgebers:

A New Era of US-Israel relations

A week before the 2013 Israeli election, Donald Trump uploaded a surprising video to YouTube. Prime Minister Benjamin Netanyahu was facing fierce opposition from two new political stars – Yair Lapid and Naftali Bennett – and while polls showed him winning, there was some doubt how easily he would succeed in forming a coalition. In the video, Trump threw his support behind Netanyahu. “You truly have a great prime minister – Benjamin Netanyahu,” Trump said in the short video. “There is nobody like him. He’s a winner, he’s highly respected, and he’s highly thought of by all… so vote for Benjamin. Terrific guy, terrific leader.”….


Analyse:

Showtime for the Egyptian president

Western media have been quick to speculate about the end of the road for Abdel Fattah el-Sisi, pointing out a rapidly dropping approval rate. Above 90% a few weeks ago, it now stands at “a mere” 68% – a rating that many a Western leader would be ecstatic about. Nevertheless the Egyptian president is doggedly pursuing his objective of reforming the economy and putting his country squarely on the road to sustainable growth….


Neue Erkenntnis?:

Details emerge about Jewish man whose killing of German triggered Kristallnacht

A photo found in Vienna suggests that Herschel Grynszpan, whose murder of a German diplomat in 1938 was used as a pretext to launch the Kristallnacht pogrom 78 years ago this week, may have survived World War II. It was previously believed that Grynszpan, a Jew of Polish background who was 17 when he shot Ernst vom Rath in Paris on Nov. 7, 1938, had either been executed or died of an illness between 1942 and 1945 while held in a German prison. Von Rath died of his wounds two days after the shooting….


Shin Bet:

9 Palestinians arrested for plotting terror attacks against Israeli forces

Eight Palestinians from  the West Bank and one from East Jerusalem were arrested by Israeli security forces on suspicion of targeting and planning future terror attacks against Israeli forces with explosive devices, Israel’s Shin Bet security agency said in a statement. Their arrests, which was cleared for release by the Shin Bet on Thursday, had occurred between August and October in a joint operation by the IDF and police….


Netanyahu zu Russischem PM:

Red line needed on Iranian nukes, bases in Syria

Iran must be prevented from producing nuclear weapons and from placing military bases in Syria, Prime Minister Benjamin Netanyahu told Russian counterpart, Dimitry Medvedev, on Thursday. Netanyahu spoke about the dangers facing Israel and the Middle East, with a focus on Iran, ISIS and radical Islamic terrorism, during an afternoon meeting with Medvedev in his Jerusalem office….


Weibliche MK’s unter sich:

MK Berko under fire for ‘sexist’ comments against another female MK

MK Anat Berko (Likud) came under fire on Thursday for “sexist” comments she made on Twitter against another MK, Orly Levy-Abecassis. Berko wrote on Twitter: “Orly, you should concentrate on more elegant ways to stay relevant. Modeling for the cover of La’Isha [‘For the Woman’ magazine] is certainly one of them.”….


Neue Hoffnung:

Trump victory could give new hope to Jonathan Pollard

Figures close to Jonathan Pollard have spoken with advisers to US President-elect Donald Trump about allowing the convicted spy to move to Israel, sources close to Pollard told The Jerusalem Postfollowing Trump’s election. Pollard was released from prison on November 20, 2015, after serving 30 years of a life sentence for spying for Israel. But his restrictive parole conditions now prevent him from moving anywhere for five years, even a small distance from New York….


Nach der US-Wahl:

Iran says it has ‚options‘ if nuclear deal fails after US elections

Iran wants all parties to stay committed to an international nuclear deal signed last year, but has options if that does not happen, Foreign Minister Mohammad Javad Zarif said on Thursday. He spoke after the US presidential election victory of Donald Trump, who had said he was opposed to the nuclear pact during campaigning….


Hausbau:

After Trump win, officials seek Jerusalem building spree

Jrrusalem City Hall will authorize the construction of thousands of new housing units in neighborhoods over the Green Line in the wake of Donald Trump’s election, officials said. Some 7,000 housing units have been frozen due to political pressure from the government fearful of antagonizing Washington, said Meir Turgeman, the head of the Jerusalem Municipality Planning and Construction Committee….


Iranischer General:

Trump’s threat to attack Iranian ships ‘a joke’

Iran’s semi-official Fars news agency is reporting that the armed forces chief of staff has criticized Donald Trump for his past harsh words about confronting Iranian boats in the Persian Gulf. The Thursday report quotes General Mohammad Hossein Bagheri as saying, “The person who has recently achieved power, has talked off the top of his head! Threatening Iran in the Persian Gulf is just a joke.”….


Hamas Führer zu Trump:

Israel ‘a burden’ for the US

Outgoing Hamas leader Khaled Mashaal on Thursday urged President-elect Donald Trump to abandon the longstanding American support of Israel, saying its close ally had become a “burden” for the US. “Now is the time to acknowledge that Israel has become a burden on you [the US]… We call on you to deal fairly with the Palestinians and end your policy of overlooking Israel’s perpetual crimes,” he said in a speech delivered via video conference at an Istanbul rally, according to Turkey’s state-run Anadolu News Agency….(Leben im Wolkenkuckucksheim!! WD)


Staatsbesuch angekündigt:

In sign of bolstered ties, Rivlin to visit India next week

President Reuven Rivlin is to travel to India for an official visit next week, his office said Wednesday in a sign of increasingly close relations between the two countries. Rivlin was invited by his Indian counterpart Pranab Mukherjee “in order to strengthen the cooperation and the fruitful relations between the two countries,” a statement from Rivlin’s office said….


Trumps Berater:

Atom-Deal mit Iran wird nicht gekündigt

Das Atomabkommen mit dem Iran soll „überprüft“, aber nicht aufgekündigt werden. Das sagt zumindest Walid Phares, ein enger Berater des designierten US-Präsidenten Donald Trump. Im Wahlkampf hatte Donald Trump angekündigt, das Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen. Er hatte den Deal als „katastrophal“ bezeichnet, vor allem für Amerika und Israel und den gesamten Nahen Osten. Deshalb hatte er einen Ausstieg unter seiner Regierung angekündigt. Das amerikanische Außenministerium hat sich besorgt über die Zukunft des Atomabkommens unter der künftigen Trump-Regierung geäußert….