Aktuelles vom 11. November 2017 – 22. Cheschwan 5778 – Chaje Sarah

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


„ES IST PFLICHT“:

Erdogan befiehlt Musliminnen, sich zu vermehren

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat an Musliminnen appelliert, zu heiraten und Kinder zu zeugen. „Was sagen mein Gott und unser Prophet? Der Befehl ist klar und deutlich. Vermählt Euch, heiratet und vermehrt Euch“, sagte Erdogan am Freitag im Präsidentenpalast in Ankara vor jungen Frauen aus 50 muslimischen Staaten. „Es ist Pflicht eines Muslims, sich zu vermehren.“….(Kennen wir doch aus unserer Geschichte!! Dann gibt es bald auch den „MÜTTERORDEN“ wie bei Adolf!! WD)


NAHOST:

Sorge vor neuem Konflikt im Libanon

Angesichts einer drohenden Eskalation im Libanon haben sich Deutschland und Frankreich um eine Entspannung der Lage bemüht. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) drückte in einem Telefonat mit seinem saudischen Kollegen Adel al-Dschubair seine „große Sorge“ über die Entwicklung im Libanon aus. Nach der Rücktrittsankündigung von Ministerpräsident Saad Hariri gibt es Ängste, in dem kleinen Land könnte ein neuer Stellvertreterkonflikt zwischen den Erzrivalen Saudi-Arabien und Iran ausbrechen….


Hacker-Angriffe in der Autobranche:

Wenn das Auto einfach stehenbleibt

Noch bevor es selbstfahrende Autos gibt, geht die Angst vor Sicherheitslücken um. Je vernetzter die Fahrzeuge werden, desto vielfältiger sind die Angriffsmöglichkeiten. „Cyber-Sicherheit zählt zu den wichtigsten strategischen Feldern in der Automobilindustrie“, sagt Helmut Matschi, Mitglied des Continental-Vorstands. Gerade haben die Hannoveraner Argus Cyber Securtiy übernommen. Das Start-up wurde 2013 von israelischen Ex-Militärs gegründet. Von Tel Aviv aus haben sich die mittlerweile 70 Spezialisten einen Namen gemacht – auch mit Hacker-Angriffen in der Autobranche….


Versöhnungskirche:

Die Protestanten und die Juden

Die Evangelische Versöhnungskirche auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau möchte mit einem Gottesdienst an diesem Sonntag, 12. November, an die dunklen Seiten in 500 Jahren Protestantismus erinnern. Der Gottesdienst, Beginn um 11 Uhr, steht unter dem Titel „So müssen wir sie wie die tollen Hunde aus jagen“ – ein Zitat aus einer Schrift Martin Luthers mit dem Titel „Von den Juden und ihren Lügen“ aus dem Jahr 1543. Der Reformator rief darin die Obrigkeit zur Vertreibung der Juden auf, die nicht zum Christentum konvertieren wollten….


Israelische Armee präsentiert:

Logo für 70. Unabhängigkeitstag

Vor Beginn der Feiern des 70. Jahrstages der Gründung des Staates Israel und der Israelischen Armee wurden alle Soldaten und Bürger des Landes dazu aufgefordert, ein passendes Logo für das 70-jährige Bestehen der Israelischen Armee auszuwählen. Die Abstimmung über das Logo fand auf der Internetseite der Israelischen Armee statt. Die Teilnehmer an der Abstimmung konnten unter drei Vorschlägen das Logo auswählen, das sie während der 70 Jahre-Feiern gerne als offizielles Logo der Israelischen Armee sehen würden. Die Abstimmung endete am 29. Oktober….


Holocaust-Überlebende„:

Man konnte es sich einfach nicht vorstellen, dass das alles passieren würde“

Liebe Ruth Meros, Sie sind eine von drei lebenden Münchner Juden, die vor 1933 geboren wurden und die Nazizeit teilweise miterlebt haben. Erinnern Sie sich daran, als Ihnen bewusst wurde, dass es in der eigenen Heimat für Juden gefährlich wurde?

Ruth Meros: Natürlich, das war der 9. November 1938. Die Ausschreitungen selbst in der Nacht habe ich nicht so mitbekommen, aber am nächsten Tag umso mehr….


Ein Vorfall in Dortmund zeigt:

Nicht nur Teile Ostdeutschlands haben ein massives Neonazi-Problem

Ein Großaufgebot von Polizisten, ein gesperrter U-Bahnhof und eine mobile Schallschutzwand. Doch nichts hat geholfen, um eine Störaktion Dortmunder Neonazis zu verhindern. Ausgerechnet am 9. November, am 79. Jahrestag der Reichspogromnacht, protestierten ein Dutzend Rechtsextreme gegen eine Gedenkstunde in der Nähe der im Dritten Reich zerstörten Synagoge im Stadtteil Dorstfeld – dem selbsternannten „Nazi-Kiez“….


Catering im Pierre Boulez Saal:

Tabouleh und Hummus im Foyer

Was für ein Konzert! Kaum ist der letzte Ton verklungen und die letzte Zugabe beklatscht, strömen die Zuhörer wie beseelt aus dem Pierre Boulez Saal ins Foyer. Einige steuern sofort die Garderobe an, doch auch die Theke von „Casalot Catering“ wird postwendend belagert – wie schon in der Pause. Man ist noch erfüllt von der Musik und will mit Freunden über das Erlebte sprechen, am besten bei einem guten Glas Wein und etwas nahöstlichem Fingerfood. Genau so hat sich Eiad Jawabreh das vorgestellt, als er sich um das Catering für die Barenboim-Said Akademie bewarb….


IS­LA­MIS­MUS:

„Ja, ich bin Terrorist“

Als Ah­mad A. um 15.09 Uhr den Ede­ka-Markt in der Fuhls­bütt­ler Stra­ße be­tritt, geht er di­rekt zum Re­gal mit den Mes­sern. Er reißt ei­nes aus der Pa­ckung, Klin­gen­län­ge 20 Zen­ti­me­ter, und stürmt auf ei­nen Mann zu, der ge­ra­de fürs Wo­chen­en­de ein­kau­fen will. A. sticht un­ver­mit­telt auf den Kun­den ein, in die Brust, in den Ober­schen­kel, in den Bauch. Ma­thi­as P., ein 50-jäh­ri­ger In­ge­nieur, stirbt noch im La­den….


Libanon:

Tickende Zeitbombe

Der Libanon wird zum Schauplatz eines gefährlich eskalierenden Konfliktes. Die beiden großen Kontrahenten sind Saudi-Arabien und der Iran, die Rivalität der beiden Länder hat bereits zu einem Stellvertreterkrieg im Jemen geführt. Jetzt sind alle Augen auf den Zedernstaat gerichtet – und die Zeichen stehen auf Sturm….


JUDENTUM:

Was und warum wird überhaupt am Schabbat gefeiert?

Man kann das jüdische Ritual als die Kunst charakterisieren, der Zeit gültige Formen zu geben, als Architektur der Zeit. Seine meisten Begehungen – der Sabbat, der Neumond, die Festzeiten, das Sabbatjahr und das Jobeljahr hängen an einer bestimmten Stunde des Tages oder der Jahreszeit. So bringt z.B. der Abend, der Morgen oder der Nachmittag die Aufforderung zum Gebet mit sich. Die Grundtatsachen des Glaubens liegen im Bereich der Zeit. Wir gedenken an den Tag des Auszugs aus Ägypten, an den Tag als Israel am Sinai stand und unsere messianische Hoffnung ist die Erwartung eines Tages, des Endes der Tage….


Israel fährt voraus

Die Amerikaner waren wieder mal die Ersten. Während mancher Autobauer noch darüber nachdenkt, ob er in einem eigenen Zentrum in Israel die Zukunftstechnologien der Branche erforschen möchte, hat General Motors (GM) dort längst Fuß gefasst. Der Konzern eröffnete im Jahr 2008 in der Küstenstadt Herzlia nördlich von Tel Aviv das erste Entwicklungs­zentrum im jüdischen Staat, das sich um die anstehende Smart-Car-Revolution kümmert: Rund einhundert Angestellte tüfteln dort an Technologien für Autos, die ihren Besitzer identifizieren, selbst fahren, Gefahren auf der Straße erkennen, sich mit dem Internet verbinden und dabei Hacker-Angriffe abwehren….


Keine Strafverfolgung von muslimischem Politiker

Israelische Jugendliche als „künftige Kindermörder und Besatzer“ oder „zionistische Terroristen“ zu beschimpfen, gilt in den Niederlanden nicht als Hetze. Zumindest nach Ansicht der Staatsanwaltschaft. Diese hat am Mittwoch beschlossen, den Politiker Abdoe Khoulani von der islamischen Partei der Einheit wegen solcher Äußerungen nicht strafrechtlich zu verfolgen. Das muslimische Ratsmitglied der Stadt Den Haag hatte im Mai über Facebook israelische Schüler auf diese Art beschimpft….


Video des Tages:

Tel Aviv

Das heutige Video führt uns durch den Rothschild-Boulevard in Tel Aviv, eine der zentralen Straßen im Zentrum der Stadt, die im Stadtteil Neve Tzedek beginnt und bis zum Habima Theater führt. Es handelt sich hierbei um eine der teuersten Straßen Tel Avivs….

Hier das Video!


MIDDLE ISRAEL:

WAS THE BOLSHEVIK REVOLUTION A JEWISH PLOT?

„Moses led the Jews out of Egypt, Stalin led them out of the Politburo,” whispered veterans of the Bolshevik Revolution, as winter 1927 approached the Moscow River’s banks. The revolution that erupted 100 years ago this week was turning on its heroes, as Joseph Stalin was purging the late Vladimir Lenin’s protégés, confidants and aides. The expulsion those days of Leon Trotsky from the Communist Party was but the beginning of an anti-Jewish assault that would continue intermittently until Stalin’s death….(Die Verschwörungstheoretiker jubeln!! WD)


NACH MORD IN HAMBURG:

GERMANY CHARGES PALESTINIAN WITH MURDER OF CHRISTIANS OVER TEMPLE MOUNT TENSIONS

Germany’s federal prosecutor charged a Palestinian man with murder and attempted murder in six additional cases on Friday. According to the indictment, the prosecutor’s office said it was important for the 26-year-old Palestinian Ahmad A. „to kill as many German nationals of the Christian faith as possible. He wanted to be viewed in the context of an Islamic attack, and understood as a contribution to worldwide Jihad“….


JUDENTUM:

SEPHARDI JUDAISM STRAINING TO STAY NON-DENOMINATIONAL

On a recent summer’s day, an observant man who routinely worships in a modest Yemenite congregation in Dimona strolled into the chapel of an imposing Sephardi synagogue in upscale Herzliya Pituach. There he joined a dozen waiting men to recite the evening service. Only after a local Chabad rabbi walked in did prayers commence. No one found the courtesy odd. The Sephardi ethos is openness toward the wide spectrum of Jewish experience – from Chabad, the Hasidic movement rooted in Belarus, to the Yemenites, who are neither Sephardi nor Ashkenazi. Sephardi Judaism eschews denominationalism. “We Sephardim have no Reform or Conservative or Orthodox streams. That’s an Ashkenazi development,” a Sephardi hakham who asked that he not be quoted by name tells The Jerusalem Report….


JÜDISCHER NATIONAL FUND:

800 NEW HOUSING SITES ANNOUNCED BY JEWISH NATIONAL FUND

1500 families will receive aid from the JNF to build their homes in the North and South of Israel, in addition, 800 new building sites will be completed with the aid of the JNF by 2019. The news were announced during the Jewish National Fund USA 2017 National Conference on Friday. Housing Minister Yoav Galant thanked the JNF donors and said that it is: „our sacred duty to make sure every Jew…can look to Israel as their homeland.“ Dorit Narisna, a mother of three who had recently moved to Moshav Hatzeva in the central Arava south of the Dead Sea, thanked the JNF Housing Development Fund….


SÄNGER MORRISSEY:

THOSE WHO CRITICIZE ISRAEL ARE ‘JEALOUS’

The British rocker and former Smiths frontman Morrissey has not one but two Jewish-themed songs on his forthcoming album, “Low in High School.” Perhaps the more notable one is simply called “Israel” and offers a blunt rebuke of critics of the Jewish state. “In other climes they bitch and whine/Just because you are not like them — Israel, Israel,” Morrissey sings on the album’s six-minute closing track, according to the Jewish Chronicle….(Da hat er recht!! Sie sind schlicht neidisch, weil Israel blüht, und sie nichts auf die Reihe bringen!! Nach dem Rückkehrrecht würde Israel so aussehen wie Gaza nach dem Abzug!! WD)


HUNGERSTREIK BEENDET:

WRITTEN AGREEMENT FOR NIS 800 MILLION TO WEST BANK SECURITY ENDS HUNGER STRIKE

The hunger strike protesting the government’s lack of financial commitment to improving the security situation in the West Bank ended Friday when Coalition member David Bitan brought a signed agreement from Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu guaranteeing a major security investment to the protest tent across from the Prime Minister’s Residence. The protest was started by Israelis living in the West bank who have lost family members to Palestinian violence and blame poor infrastructure and a lack of security around settlements. The protest escalated to a hunger strike on Sunday….


NAHOST-POLITIK:

WHY ABBAS WAS SECRETLY SUMMONED TO SAUDI ARABIA

Palestinian Authority President Mahmoud Abbas was unexpectedly summoned this week to Saudi Arabia for impromptu meetings with King Salman and Crown Prince Mohammed. The Palestinian leader received the call while in Egypt, where he discussed with his counterpart Abdel Fattah al-Sisi efforts to jump-start peace negotiations with Israel as well as the unity deal recently forged between Abbas’ Fatah faction and Hamas, which was brokered by Cairo. Last week, the PA took control of the Palestinian side of Gaza’s borders with Egypt and Israel, the first concrete step towards implementing the reconciliation agreement. Abbas is slated to assume full responsibility over the Strip by December 1….


GETROFFEN:

NASRALLAH WARNS ISRAEL NOT TO EXPLOIT CRISIS IN LEBANON BUT SAYS WAR IS ‚UNLIKELY‘

Leader of the Lebanese, Shi’ite terror organization Hezbollah Hassan Nasrallah said on Friday that while he thought an armed conflict with Israel was „unlikely“ to take place in the near future, the Jewish state had better be careful and stay out of the current political crisis Lebanon has been mired in over the past several weeks. Speaking in a televised address to the nation, Nasrallah also said that his group had information indicating that Saudi Arabia has asked Israel to attack Lebanon. „This is information and not an interpretation,“ Nasrallah asserted in a speech he made amid a quickly-escalating rift between Lebanon and Saudi Arabia over the sudden resignation of Lebanese Prime Minister Hariri last week….(Es wird langsam eng für Nasrallah!! Nur der „friedliebende“ Iran hält ihn am Leben!! WD)


FLUGLINIE:

BRITISH AIRWAYS OWNER MULLING LONDON-EILAT FLIGHTS

In 1932, sixteen passengers flew in a four-engine biplane on the first Imperial Airways flight to Mandatory Palestine, landing on the Sea of Galilee and taking ferries to shore. That flight took some 20 hours – today, it only takes five. “The State of Israel has been one of [the] most important destinations in British Airways’ history,” CEO Alex Cruz said on Thursday at Tel Aviv’s beach-side Carlton Hotel….


BBC BERICHTET:

Iran Constructing Permanent Military Base in Syria

Iran is building a permanent military base in Syria, the BBC reported on Friday, citing „a Western intelligence source.“ According to the report, the base is being built within a compound used by the Syrian military near the city of Al-Kiswa, located some 13 kilometers south of the war-torn country’s capital, Damascus….(Keine Meldungen in deutschen Medien!! WD)


JAKARTA:

Indonesian museum removes Nazi-themed exhibit after outrage

An Indonesian museum that allowed visitors to take selfies with a life-size wax sculpture of Hitler against a backdrop of Auschwitz concentration camp has removed the exhibit following international outrage, the manager said Saturday. De ARCA Statue Art Museum in the Javanese city of Jogjakarta drew swift condemnation from rights groups after details of the controversial display were published in foreign media….


GAZA:

First pineapple farm opens

Pineapples are being harvested in the Gaza Strip for the first time as part of efforts to help the impoverished Palestinian territory work towards food self-sufficiency. The fruit, for domestic sale, is grown in a 1,000 square meter greenhouse in the southern Gaza Strip town of Khan Yunis as part of a project sponsored by the Dutch government….(Wenn ich mich recht entsinne, gab es die schon in den Gewächshäusern, die die UN von den Israelis, als die abzogen, abkaufte. Aber die Araber haben sie zerstört!! Also  zweimal durch den Westen bezahlt!! WD)


WEGEN SCHLECHTER BEZAHLUNG:

High schools across Israel to strike Sunday

Israeli high schools will be closed on Sunday as teachers stage a one-day strike demanding higher salaries, the teachers’ union announced Friday. “The Union of Secondary School Teachers announces that due to the procrastination and lack of progress being made by the Finance and Education Ministries in the negotiations on the wage agreement in secondary education, all secondary education will be suspended this Sunday in a one-day warning strike,” the group said….


JNF OWNS 13% OF ALL LAND IN ISRAEL, AND IS RESISTING REFORM:

Israel wants a big cut from the Jewish National Fund

American Jews dropped nickels and dimes into the Jewish National Fund’s blue charity boxes to help Zionists build the Jewish state. More than a century later, the JNF, known in Hebrew as Keren Kayemeth LeIsrael, is rich. It owns 13 percent of all the land in the country and brings in some $3 billion a year, most of it from land sales….(Es geht also nur ums Geld!! WD)