Aktuelles vom 11. Oktober 2016 – 9. Tischrei 5777 – Erew Jom Kippur

Neue Nachrichten:

Al-Bakr überwältigt:

Deutschland hat seine ersten syrischen Helden

Als der linke Lehrer Fritz Rodewald der Polizei sagte, dass die RAF-Gründerin Ulrike Meinhof bei ihm übernachten würde, wurde er von Terroristen mit dem Tod bedroht, von Linken als Verräter gebrandmarkt, beruflich diskriminiert und gesellschaftlich isoliert. Im Umkreis des Nationalsozialistischen Untergrunds gab es Hunderte, die über die Mordtaten der Terrortruppe Bescheid wussten. Ein Held wie Rodewald fand sich in diesem Umfeld leider nicht. Und nun haben Syrer den Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr in ihre Wohnung aufgenommen, dann erkannt, wer er ist – ihn daraufhin gefesselt und der Polizei übergeben. Sie sind Deutschlands erste syrische Helden. Zweifellos wird der Islamische Staat, zu dem der Bombenbauer al-Bakr wohl Beziehungen hatte, ihnen nach dem Leben trachten….


Innere Sicherheit:

«Mutter des Satans» – der Sprengstoff TATP

Die Hauptzutaten können Nagellackentferner und Haarbleichmittel sein: Der Sprengstoff Triacetontriperoxid (TATP) lässt sich mit sehr einfachen Mitteln herstellen, ist billig und hat eine hohe Wucht. Das alles macht ihn attraktiv für Terroristen. TATP, im Nahen Osten auch bekannt als „Mutter des Satans“, wurde bei den Terroranschlägen in London 2005 und in Paris 2015 benutzt. Auch bei den mutmaßlichen Attentätern von Brüssel fanden ihn Ermittler dieses Jahr. Jetzt wurde die Substanz laut Landeskriminalamt in der Wohnung des Terrorverdächtigen von Chemnitz entdeckt…Der erste dokumentierte Einsatz ist ein Anschlag auf eine Studentengruppe im israelischen Hebron durch die Terrororganisation PLO 1980….


Moskau:

Russland richtet permanenten Marinestützpunkt in Syrien ein

Im schon bisher von russischen Kriegsschiffen genutzten Mittelmeerhafen Tartus werde ein „ständiger russischer Marinestützpunkt“ eingerichtet, teilte die Regierung in Moskau am Montag mit….


Enge Freundschaft?:

Putin zu Gesprächen mit Erdogan in Istanbul eingetroffen

Erstmals seit der Aussöhnung mit der Regierung in Ankara ist der russische Staatspräsident Wladimir Putin heute zu einem Besuch in der Türkei eingetroffen. Der Kreml-Chef nimmt am Weltenergiekongress teil, wo auch eine Ansprache von ihm auf dem Programm steht. Er kommt anschließend zu einem bilateralen Gespräch mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan zusammen….


Politisch korrekt:

Israelische Frauen stoppen Gaza-Frauenflotille

Wie kürzlich an dieser Stelle berichtet wurde, hat sich am 14. September eine „Frauenflottille“ auf eine Mittelmeerkreuzfahrt von Barcelona über Korsika in den Gazastreifen begeben. Ziel der Aktion war es, mindestens eines von zwei möglichen Ergebnissen zu erreichen: Entweder die legale, in Einklang mit internationalem Recht stehende israelische Seeblockade des von der Terrororganisation Hamas beherrschten Gazastreifens zu durchbrechen (als Vorhut für zukünftige Waffentransporte). Oder, im Falle der zu erwartenden Vereitelung dieses Unterfangens durch die israelische Marine, Israel schlechte Presse zu bescheren. Dazu waren im Vorhinein „SOS“-Rufe auf Band aufgenommen worden, welche durch eine Drittpartei verbreitet geworden wäre, im Falle einer „Entführung durch das militärische Militär“….


Bücher:

Shoah – Ein göttlicher Funke – auch in Auschwitz?

Seit der Begegnung mit dem Holocaust-Überlebenden Jehuda Bacon sei sein Leben heller geworden, sagte der Autor und Theologe Manfred Lütz im DLF, der mit dem Künstler über das Gute, das Böse und den Sinn des Leidens gesprochen hat. Daraus ist ein Buch geworden. Das Eindruckvollste sei, dass Bacon nach Auschwitz zum Glauben an die Existenz des Guten zurückgefunden habe….


Video des Tages:

Die Polizei wünscht ein frohes neues Jahr!

Mehrere tausend Polizistinnen und Polizisten sind während der Feiertage besonders in Jerusalem damit beschäftigt, für die Sicherheit der Bürger Israels zu sorgen. Gestern kam der Polizist einer Spezialeinheit Yossi Kirma bei einem Schusswechsel mit einem Terroristen ums Leben….

Hier das Video!


Knochenmarkspende: (mit Video!)

Das weiche Herz unter der Uniform

Wenn man das Bild eines Soldaten vor Augen hat, so stellt man sich einen jungen, harten Mann vor, der nur auf das Kommando seines Vorgesetzten zum Angriff wartet. Darum ist die folgende Geschichte ein ganz besonderer Blickwinkel, welcher ein anderes Licht auf unsere Soldaten wirft: Dieses Licht ist nicht weniger mächtig und stark, doch zeigt es unsere Soldaten empfindsamer und sanfter als gewohnt….


„Tadmor“:

Aus einem Trauma wird Kino

In Palmyra, der Wüstenstadt, wurden jahrelang Menschen gefoltert. Das zeigt jetzt ein eindrucksvoller Film. Ein paar Tage brauchten die Männer, um mit Gittern und Mörtel das „Königreich des Todes und des Wahnsinns“ nachzubauen: eine Gefängniszelle, vier mal sechs Meter groß, darin keine Pritschen, nur dünne Matratzen. Ein aufgeschnittener Plastikkanister als Pissoir. In der Decke ein großes vergittertes Loch, durch das man sie ständig beobachten kann. Die Männer schlüpfen in zerfetzte Hemden, schlabbrige Hosen und Badeschlappen und nehmen ihre Rollen ein. Wobei Rolle das falsche Wort ist. „Ich spiele das nicht“, sagt Raymond Bouban, einer der Protagonisten. „Ich werde zurückkatapultiert. Ich bin plötzlich wieder in Tadmor.“ Dieses Mal vor laufender Kamera….


Abrechnung mit falscher Toleranz:

Islam-Experte: „Dass die Burka hier geduldet wird, ist eine Schande“

Ahmad Mansour ist Psychologe und in einem arabischen Dorf in Israel aufgewachsen. Seit 2004 lebt er in Berlin. Letztes Jahr schrieb er ein Buch namens „Generation Allah“. In einem Interview mit dem „Standard“ erklärte er nun, warum ein Kind mit Kopftuch Missbrauch ist und warum eine bestimmte Scheinform von Toleranz gleichzeitig Rassismus ist. Er wuchs in einer Familie von nicht praktizierenden Muslimen auf, dennoch wurde er durch den Einfluss eines radikalen Imams fast zum Islamisten. Er schaffte allerdings rechtzeitig den Absprung, auch dank seines Psychologie-Studiums. Er beobachtete die Entwicklungen der letzten Jahre und Monate und ist mittlerweile der Meinung, dass in unserer Gesellschaft viel falsch laufe….


GEWALTOPFER:

Israels arabische Minderheit wagt sich an das Tabuthema häusliche Gewalt und Frauenmorde

Doa Abu Schark hatte mit ihren vier Kindern einen glücklichen Tag verbracht, zum ersten Mal wieder seit ihrer Scheidung vor mehr als einem Jahr. Die zwei Jungs und die zwei Mädchen lebten bei ihrem Ex-Mann. Er, fast zwanzig Jahre älter als die 33-jährige Doa, besaß das alleinige Sorgerecht, sonst hätte er nie in die Trennung eingewilligt. Bis zu jenem 23. September 2016 hatte er ihr nicht erlaubt, die Kinder – das jüngste fünf, das älteste zwölf Jahre alt – wiederzusehen….


Bücher:

Von dem Mädchen, das im Fass überlebte

„Über dir wird sich der Himmel öffnen“ soll ein Rabbi einst im Getto der kleinen Marisha prophezeit haben – und es war wohl auch der Glaube an diesen Satz, der ihr geholfen hat, zu überleben. Wie sie das unter unvorstellbaren Umständen geschafft hat, schildert Gabriele Hannemann in ihrem Buch „Das Mädchen aus dem Fass“, das die Autorin am Sonntag in der Gedenkstätte Ahrensbök vorgestellt hat….


Adama:

Chinesen übernehmen israelischen Herbizidhersteller

Einer Übernahme des israelischen Pflanzenschutzmittelherstellers Adama durch ChemChina stehen aus Sicht der EU-Kommission keine triftigen Gründe entgegen. In Folge dessen wurde dem Erwerb der alleinigen Kontrolle über das irsaelische Unternehmen durch die ChemChina-Tochter China National Agro Corporation (CNAC) am 4. Oktober nach der EU-Fusionskontrollverordnung zugestimmt….


11. Oktober 1916:

Kriegsminister befiehlt „Judenzählung“

Die vom preußischen Kriegsminister vor 100 Jahren verfügte sogenannte Judenzählung zerstörte die Hoffnung vieler jüdischer Soldaten: Das Deutsche Reich würde ihren Einsatz im Ersten Weltkrieg würdigen, der Antisemitismus verschwinden. Doch mit dem Schreiben vom 11.10.1916 wurde dieser sogar amtlich abgesegnet. Datiert ist der Erlass mit dem 11. Oktober 1916, unterschrieben hat ihn Adolf Wild von Hohenborn. Der preußische Kriegsminister will registrieren lassen, ob die Zahl der jüdischen Soldaten dem Bevölkerungsanteil entspricht. In den Augen dieser Soldaten ist das nicht nur eine ehrabschneidende Provokation….


Versöhnungstag:

Jom Kippur

Jom Kippur, acht Tage nach Rosh Hashana, ist der Versöhnungstag, der Tag des göttlichen Gerichts, der Buße und Umkehr (Lev. 23, 27-32), an dem die Verfehlungen des einzelnen Menschen gesühnt werden. Jom Kippur ist ein Tag, um über die eigenen Verfehlungen und Vergehen nachzudenken. Juden beten an diesem Tag um Vergebung der Sünden zwischen Menschen und Gott und bereuen fehlerhaftes Handeln und Vergehen im zwischenmenschlichen Bereich….


Anklage:

Vermeintlicher Polizist vergewaltigte Touristin

Ein 30-jähriger Araber aus Ostjerusalem muss sich wegen Vergewaltigungsvorwürfen vor Gericht verantworten. Eine chinesische Touristin beschuldigt ihn, sich als Polizist ausgegeben und sich an ihr vergangen zu haben. Am Montag hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung beim Bezirksgericht Jerusalem erhoben, wie das Nachrichtenportal „Arutz Scheva“ meldet….


Einseitige Geschichte:

Wie Palästinenser Judentum und Bibel auslöschen

Die Tageszeitung „Ha‘aretz“ kritisiert zu Recht einen fehlerhaften israelischen Stadtplan. Doch zu einem ebenso einseitigen Internetauftritt des palästinensischen Tourismusministeriums schweigt sie, wie Nahostkorrespondent Ulrich W. Sahm feststellt. Das israelische Tourismusministerium korrigierte kürzlich eine problematische Touristenkarte zu Jerusalem. Fast alle muslimischen heiligen Stätten waren wegzensiert, während jüdische Stätten mit Übertreibung notiert waren. Die linksgerichtete und extrem regierungskritische Zeitung „Ha‘aretz“ hatte das aufgedeckt….


Jerusalem:

Neues Archäologiezentrum in Israel

Interessierte können in Zukunft Archäologen bei der Restaurierungsarbeit über die Schulter schauen. Das dafür vorgesehene Zentrum in Jerusalem ist allerdings noch nicht fertiggestellt.  Die Israelische Altertumsbehörde ist verantwortlich für alle Ausgrabungen im Heiligen Land und offizieller Eigentümer aller zwei Millionen Funde der vergangenen Jahrzehnte. Bis 2018 soll sie in einen neuen Campus umziehen. Obgleich noch nicht fertiggestellt, soll der Komplex am 19. Oktober von Premierminister Benjamin Netanjahu feierlich eingeweiht werden, für das allgemeine Publikum aber erst ab 2018 zugänglich sein….


Jerusalem: (mit Video)

Israelischer Soldat durch Rohrbombe leicht verletzt

Soldaten der Israelischen Armee haben in der vergangenen Nacht das Haus des Terroristen, der gestern zwei Menschen getötet hat, für den Abriss vorbereitet. Dabei wurde ein Soldat durch Splitter einer Rohrbombe, die auf die Soldaten geworfen wurde, leicht verletzt. Der Soldat wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht….


Umfrageinstitut:

No potential successor to Abbas has youth support

If PA President Mahmoud Abbas does not run in the next Palestinian elections, no single leader is likely to garner a significant percentage of the youth vote. According to a poll conducted by the Jerusalem Media and Communication Center, 13.4% of Palestinian youth said they would vote for Marwan Barghouti, a jailed Fatah leader; 9.5% for Ismail Haniyeh, the deputy chairman of the Hamas Politburo; 8.5% for Mohammad Dahlan, an exiled Fatah leader; and lesser percentages for other Palestinian leaders. The poll surveyed 1,000 Palestinian youths, ages 15 to 29, from the West Bank and Gaza Strip from September 28 to October 1….


Neue Erkenntnisse:

Mossad and IDF both conclude Ron Arad died in captivity

30 years after Israeli navigator Lt.-Col. Ron Arad ejected from his Mirage plane over Lebanon, Channel 2 reported on Monday that two new intelligence reports have been compiled in an attempt to uncover the enduring mystery of his fate. Having been officially listed as missing in action since the incident 1986, few if any had realistic hopes that the airman was still alive. The reports confirmed the fears, indicating that Arad had indeed died in captivity, and earlier than previously estimated by the authorities….


Friedrich Carl von Oppenheim:

The banker who used Nazis to help save Jews

A year prior to the start of the Second World War, prominent banker Baron Friedrich Carl von Oppenheim convinced two of his friends, the Jewish owners of a metal factory, to move their families and their metal operation to Amsterdam from Cologne. Even though their firm was taken over by von Oppenheim’s bank during the war, the Lissauer and Griessman families lived and worked in Amsterdam in relative peace during the first few months of the war. But as the long arm of the Nazis began to reach all of Western Europe, they were in grave danger of being deported and sent to concentration camps….


Terroropfer:

Commander of elite counter-terrorism unit discusses loss of brother in arms

Less than 24-hours after attending the funeral of one of his best fighters, who was shot in the head at close range by a terrorist in Jerusalem, YASAM Special Patrol Unit Commander Meir Namir spoke candidly on Monday about life and loss in one of Israel’s most elite counter-terrorism units. On Sunday morning, shortly after 10 a.m., Adv.-Staff-Sgt.-Maj. Yosef Kirma, 29, and his partner from YASAM’s motorcycle unit, chased his killer moments after the 39-year-old Arab man shot Levana Malichi, 60, dead, and wounded a man at the Ammunition Hill light rail stop….


Befragung:

Arab MKs questioned by police over fraud case

Police questioned Balad MKs Haneen Zoabi and Jamal Zahalka on Monday as part of an ongoing fraud investigation into the party’s campaign financing, a police statement said. In response, Balad leaders alleged that the questioning is the latest part of a politically motivated campaign to cripple the party, largely because of its advocacy of transforming Israel into a “state for all its citizens” rather than a Jewish state. The questioning comes after the arrests last month of at least 36 party leaders and activists, many of whom were taken into custody by large numbers of police between 2 a.m. and 4 a.m. Seven people remain under house arrest, according to Mtanes Shehadeh, the party’s secretary general….


Niedersachsen:

‚Antisemitic‘ German teacher posed as a Jew to push anti-Israel agenda

A teacher in the German state of Lower Saxony who advocates a complete boycott of Israel posed as a Jew in order to sign a petition calling for all Palestinian refugees to be returned to the Jewish state. The petition, titled “Jews for Palestinian Right of Return,” was located online by The Jerusalem Post on Saturday night. The 2013 anti-Israel document also said that “the Zionist regime officially denies the Nakba, the ethical equivalent of Holocaust denial”….


Moskau:

Israeli coffee chain Cofix opens first of 1,000 Russian stores

Coffee drinkers in Moscow can now enjoy their favorite beverage for an affordable price. The chain Cofix, popular in Israel for its menu featuring a fixed price of NIS 5, has opened the first of it’s planned 1,000 Russian branches, according to The Marker.  The Moscow branch features a fixed price of 50 rubles for all menu times. When comparing the countries it evens out to be about NIS 3 cheaper than the Israeli stores….


Hitzeresistente Züchtung:

Israeli Scientists Create Heat-resistant Apricot Trees

The Israeli Air Force is right: when there’s doubt, there’s no doubt. So, there is no doubt that the world is going to hell at warp speed. August 2016 was the hottest month, not only the hottest August, since Man invented the thermometer, according to NASA. Climate change is bearing down upon us like a freight train and yes, science has spoken. If any questions remain open, they’re less whether global warming is real and more how to contend with it and with mass starvation as crops fail. At Israel’s Agricultural Research Organization, better known as the Volcani Institute, they’re not waiting for hunger to spread. Israeli scientists have been working for well over a decade on developing crop plants that will not only survive, but thrive, in hotter conditions….


Zwei „Kugel“-Rezepte:

Start and End the Yom Kippur Fast With Tradition

Shneur Zalman of Liadi, founder of Chabbad (1745-1812), once said: “What we achieve by blowing the shofar on Rosh Hashanah, a person can achieve by eating kugel on Shabbat.“
Someone asked: „If so, why blow the shofar on Rosh Hashanah? We should eat kugel!“
“Indeed,” replied the rabbi. “That’s what we do when Rosh Hashanah comes out on Shabbat; we eat kugel and do not blow the shofar!” The kugel was born in Eastern Europe as a pastry made from leftover bread, fat and eggs.

Potato kugel

Poppy seed and walnut kugel


Interview:

A year on the job, Danny Danon says he’s ‘part of running the show’ at UN

On Tuesday, the United Nations will for the first time in its history observe Yom Kippur. No formal meetings will be held at the General Assembly and its permanent committees in New York, and Jewish employees will be able to stay home without having to use a vacation day. The campaign urging the UN to add the Day of Atonement to its list of recognized holidays was launched in May 2014 by Israel’s then-ambassador Ron Prosor and approved a year later — during the term of the current envoy, Danny Danon, who at the time took credit for this “decisive victory”. But he has not stopped at Yom Kippur….


‚Birobidzhan is an idea that almost never happened‘:

Author opens the Pandora’s box of Russia’s curious autonomous Jewish ghost town

Today, the Russian Jewish autonomous region of Birobidzhan can only be described as a “shtetl theme park.” However, when created during the late 1920s, it was meant to be a Jewish utopia. Masha Gessen, a US-based journalist and author born in the Soviet Union, has recently published a book investigating an intriguing but forgotten nugget of Russian and Jewish history, “Where the Jews Aren’t: The Sad And Absurd Story of Birobidzhan, Russia’s Jewish Autonomous Region”. Following the October Revolution of 1917, the Bolsheviks claimed they were going to reconstitute the entire Russian Empire as a federation of national autonomies. An ambitious idea certainly, but it was a Leninist fantasy, full of empty rhetoric and false promises….


Nach der Jerusalem Attacke:

Abbas’s Fatah party honors Jerusalem killer as ‘martyr’

The political faction of Palestinian Authority President Mahmoud Abbas honored as a “martyr” a gunman who killed two Israelis in Jerusalem on Sunday, and called for a general strike and public mourning in his memory. Israeli monitor group Palestinian Media Watch noted that the praise for the terrorist, whose identity remains under gag order in Israel, was posted on Fatah’s official Facebook page….


Grenzen geschlossen:

Israel sealing off West Bank, Gaza for Yom Kippur

The Israeli army announced Monday it would be sealing off the West Bank and Gaza Strip over Yom Kippur, the Jewish Day of Atonement and the holiest day of the Jewish calendar, for 48 hours starting at 12:01 a.m. Tuesday, after a terror attack in Jerusalem on Sunday left two dead and five injured. The military said it would make exceptions for medical emergencies and “humanitarian cases,” with the approval of the Defense Ministry’s Coordinator of Government Activities in the Territories (COGAT)….


Verurteilt:

East Jerusalem man gets 2 years for driving terrorists to attack

An East Jerusalem resident was given two years in prison Monday for transporting three Palestinian terrorists to the capital where they murdered a border policewoman earlier this year. Hamis Salima, a 57-year-old from the Wadi al-Joz area in East Jerusalem, was convicted by the Jerusalem Magistrate’s Court of causing death by negligence in the killing of Border Police cadet Hadar Cohen….


Istanbul:

Erstes offizielles Treffen der Minister von Israel und der Türkei

Zum ersten Mal seit drei Jahren wird ein israelischer Minister für einen offiziellen Besuch in die Türkei reisen. Energieminister Yuval Steinitz  fliegt am Donnerstag – einen Tag nach dem hohen jüdischen Feiertag Jom Kippur – nach Istanbul. Dort wird er am 23. Weltenergie-Kongress teilnehmen, den der türkische Präsident Tayyip Erdogan ausrichtet. Während seines Besuchs will sich Steinitz auch mit seinem türkischen Pendant, Berat Albayrak – Erdogans Schwiegersohn –, treffen….


Jom Kippur:

Israel feiert den Tag der Versöhnung

Für Israel beginnt am heutigen Dienstagabend der höchste jüdische Feiertag: Jom Kippur. Der Tag der Versöhnung  wird am Mittwoch, zehn Tage nach dem jüdischen Neujahrsfest Rosch Haschana, gefeiert. Es ist ein Tag der Einkehr, des Fastens und des Gebets. Jom Kippur stellt den Höhepunkt der Bußtage für alle Frauen ab zwölf und Männer ab 13 Jahren dar. Anders als die übrigen Feste wird der Tag auch gefeiert, wenn er auf einen Sabbat fällt. Ein langer Gottesdienst leitet den morgigen Feiertag bereits am Vorabend ein. Die Gebete am Mittwoch gehen vom frühen Morgen bis zum späten Abend. Den Großteil des Tages verbringen jüdische Gläubige daher bei fünf Gottesdiensten in der Synagoge….