Aktuelles vom 12-01-2015

12.01.2015                     21.Tewet 5775

Neue Nachrichten:

Paris:

Netanyahu, Abbas among heads-of-state leading over a million in Paris march

Security forces on the highest alert for the event, which will be attended by about 40 heads of state and government….

 

Video eines Hasspredigers:

Egyptian cleric rejoices in Charlie Hebdo shooting attack

"Mockers of the prophets of Allah were punished for their mockery," says religious leader in video. An Egyptian cleric, speaking to supporters in a video translated by MEMRI on Saturday, said the shooting attack on the satirical Charlie Hebdo magazine was a punishment by Allah against those poking fun at the Prophet Muhammad – an attack equated with "an act of war."….

Hier das Video!

 

Paris:

Netanyahu speaking at Paris synagogue: Enough with terror

PM addresses commemorative ceremony for victims of terror attacks in Paris. Just as Israel stan​ds with France against terrorism, so France must stand with Israel against terrorism, Prime Minister Benjamin Netanyahu said Sunday evening at a central Paris synagogue, at the end of a day in which he marched with 60 world leaders to denounce terrorist attacks….

 

Paris:

Liberman from Paris: I hope all the world's Jews will come to Israel

"The nation of Israel, after thousands of years, finally has a state of our own, and we want to see all of our Jewish brothers here," Liberman said.​…

 

Doha:

Leaked Al Jazeera emails expose anger over global support for Charlie Hebdo

The leaked emails exposed a clear rift between the Qatar-based network's Arab and European/American employees. Leaked internal emails from The Qatari-based Al Jazeera news to the New York-based National Review revealed a split in the network's employees that ran across lines of the global campaigns "I am Charlie" and "I am not Charlie"  in the wake of multiple terror attacks in France….

 

Jerusalem:

Hundreds gather in Jerusalem to show solidarity with France’s Jewish community

Municipality to open special situation room to absorb French Jews considering making aliya.​…

 

Anschläge in Frankreich:

Millionen Franzosen marschieren gegen den Terror

Eine Nation vereint in Trauer: In Frankreich sind mindestens 3,7 Millionen Menschen gegen den islamistischen Terror auf die Straße gegangen. Auch viele Staatschefs gedachten der Opfer der Attentate. Die Delegation aus Marokko blieb dem Marsch aber fern….

 

Juden in Frankreich:

Fassungslos und schutzlos

Schockiert gedenken Frankreichs Juden der Opfer des Anschlags auf den jüdischen Supermarkt „Hyper Cacher“. Immer wieder kommt es im Land zu antisemitischen Übergriffen. Die französischen Juden haben Angst….

 

Anschläge in Frankreich:

Hollande beruft Sicherheitskabinett ein

Frankreichs Präsident François Hollande ruft seine für innere Sicherheit zuständigen Minister zusammen. Sie sollen über mögliche Konsequenzen aus den islamistischen Anschlägen auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ beraten….

 

​Kundgebung in Dresden:

Zehntausende für Toleranz

„Je suis Charlie, aber nicht Pegida“: In Dresden haben rund 35.000 Bürger für Weltoffenheit demonstriert. In Berlin ist am Sonntag eine Mahnwache für die Opfer des Terrors in Frankreich geplant….

 

Nach den Massakern:

Wie soll Frankreich aus dieser Sackgasse herausfinden?

​Angst, Hass, Misstrauen: Frankreich erlebt derzeit seine schlimmste existenzielle Krise der letzten Jahrzehnte. Je mehr sich das Land verkrampft, umso mehr spielt es dem Islamismus zu. Ein Teufelskreis….

 

Leitartikel:

Die Dschihadisten sind unter uns

​Der Krieg im Nahen Osten ist ins Herz Frankreichs eingedrungen." Diese Worte des 93-jährigen Edgar Morin – einst mutiger Résistancekämpfer, heute weltberühmter Soziologe – beschreiben durchaus nüchtern die Lage angesichts der Massenmorde von Paris. Bewaffnete Salafistenzellen im Familienverband, aufgehetzt von fanatischen Imamen und vernetzt mit den Kriegsgebieten in Nahost, gibt es überall in Westeuropa, auch in Deutschland. Wenn schlicht gestrickte und zu allem entschlossene Dschihadisten an mehreren Orten gleichzeitig auf die wehrlose Bevölkerung losgehen, können Geheimdienste und Polizei den Terror nicht stoppen. Angesichts von über zweihundert gewaltbereiten Salafisten in Deutschland, von ebenso vielen zurückkehrenden Kriegern aus den Kampfzonen in Nahost sind Besorgnis, ja Furcht völlig angebracht….

 

Gedenken in Paris: (Bilder dazu)

Politiker aus aller Welt bei Schweigemarsch

​Neben 1,5 Millionen Bürgern nehmen internationale Spitzenpolitiker am Schweigemarsch für die Opfer der Attentate in Frankreich teil – unter ihnen Kanzlerin Merkel und Israels Premier Netanjahu….

 

Terror in Frankreich: (Videos)

"Das hier gibt Hoffnung für die Zukunft"

​In Paris haben über 1,5 Millionen Menschen ihre Solidarität mit den Opfern der islamistischen Anschläge bekundet. Israels Premier Netanjahu wandte sich an einen Menschen ganz speziell….

 

Wuppertal:​

Prozess nach Brandanschlag auf Wuppertaler Synagoge

Nach dem Brandanschlag auf die Wuppertaler Synagoge beginnt am kommenden Mittwoch der Prozess gegen die drei mutmaßlichen Täter. Die drei Angeklagten im Alter von 18 und 29 Jahren, die sich wegen versuchter schwerer Brandstiftung vor dem Wuppertaler Amtsgericht verantworten müssen, sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft Palästinenser. Sie sollen in der Nacht zum 29. Juli 2014 mehrere Brandsätze auf das jüdische Gotteshaus geworfen haben, die aber keinen größeren Schaden anrichteten. Nach Angaben des Gerichts haben sie eine Beteiligung an der Tat bestritten….

 

Anschlag "Charlie Hebdo":

Hayat Boumeddiene soll in Syrien sein

Die Gefährtin des Supermarkt-Attentäters ist offenbar außer Landes. Die Jagd geht weiter. Israels Premier fordert seine Landsleute zur Heimkehr auf….

 

Hamburg:

Schwer zu glauben

​Orthodox, konservativ, liberal – die jüdischen Gemeinden in Hamburg streiten um den richtigen Glauben. Nun bringt ein Rabbinerseminar neuen Ärger….

 

Paris:

Der Marsch der Republik

Trauer und Stolz auf ihre Republik vereinen Millionen Franzosen – zumindest für diesen historischen Tag. Das Vertrauen in die Zukunft wirkt hingegen brüchig….

 

Appell von Netanjahu:

Lieber die Unsicherheit in Nahost

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat Juden in Frankreich angesichts der Terrorwelle in Paris zur Auswanderung nach Israel aufgefordert. Mindestens eines der vier jüdischen Opfer des Anschlags auf einen koscheren Supermarkt in Paris soll am Dienstag in Jerusalem beigesetzt werden….

 

Islamischer Staat:

Deutsche Dschihadisten in Syrien und Irak getötet

Drei Dschihadisten aus Dinslaken sollen in Syrien und im Irak bei Gefechten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden sein. Dies ergeben Recherchen derFrankfurter Allgemeinen Zeitung und des ARD-Magazins "Report München". Einer der Extremisten soll schon im Dezember gestorben sein. Gegen einen ebenfalls in Dinslaken festgenommenen 24-Jährigen mutmaßlichen IS-Extremisten erließ ein Richter Untersuchungshaft….

 

David, Yohann, Rudi und Malik:

Vier Freunde gegen die Dschihadisten

​Vier Kunden eines koscheren Supermarkts in Paris wurden vom Geiselnehmer erschossen. Aber im Schatten der Tragödie kam es zu einem kleinen Wunder….

 

Trauerkundgebung:

“Frankreich ohne Juden wäre nicht mehr Frankreich”

​Regierungschef Valls improvisierte eine besonders starke Rede auf der Trauerkundgebung für die vier Juden, die in einem koscheren Supermarkt erschossen wurden….

 

​Lektion aus dem Supermarkt:

„Freiheit für unsere Kinder und Enkelkinder erhalten“

Wie ich von einem franko-marokkanischen Leiter einer Supermarkfiliale in meiner Nachbarschaft eine grandiose Lektion in Sachen Freiheit, Rechtsstaat,  EU und Brüderlichkeit erhielt….

 

"Nicht das letzte Wort!":

Überwältigende Willensbezeugung für die Republik

Es ist nicht so, als wäre die Präsenz im Pariser Mega-Umzug am Sonntag von über 40 Staats- und Regierungschefs, darunter elf aus der EU und eine zumindest ebenso große Anzahl aus der muslimischen Welt nicht wichtig gewesen wäre. Und auch die Tatsache, dass sich der palästinensische Präsident Mahmud Abbas und der israelische Premier Benyamin Netanjahu bei dieser Gelegenheit die Hand gaben, ist alles andere als bedeutungslos. Aber all diese Prominenz  musste sich angesichts der Masse der „Citoyens“ (wie in Frankreich die Staatsbürger seit der Revolution genannt werden) gestern mit einer Nebenrolle bescheiden. Die Hauptrolle hatte eindeutig die Menge, die auf den zwei großen Demo-Routen  mehr stand als gang, obwohl es sich um Boulevards handelte, die um etliches breiter als die Wiener Ringstraße sind….

 

Zentralratspräsident Schuster:

“Wir müssen unsere Freiheit verteidigen”

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat mit Entsetzen und Erschütterung die Ereignisse in Frankreich in den vergangenen Tagen verfolgt. Für ganz Frankreich, aber letztlich für uns alle ist ein schrecklicher Albtraum Wirklichkeit geworden….

 

Idendität geklärt:

Vier Supermarkt-Opfer von Paris waren Juden

Die Namen der vier getöteten Geiseln im jüdischen Supermarkt von Paris sind bekannt gegeben worden. Eines der Opfer ist der Sohn eines Rabbis. Die Angehörigen überlegen, die Toten in Jerusalem zu beerdigen….

 

Wissen zu religiösen Vorurteilen:

Wissen über Koran baut Islam-Angst ab

​Wie fest sitzen Islam-Klischees bei den Deutschen? Und wie leicht lassen sie sich erschüttern? Eine Studie hat untersucht, ob Aufklärung gegen religiöse Vorurteile hilft….

 

Paris:

Supermarkt-Killer hatte es gezielt auf Juden abgesehen

​Der Mörder und Supermarkt-Geiselnehmer von Paris, Amedy Coulibaly (32), hat sich gezielt eine jüdische Einrichtung für seinen Terrorakt ausgesucht. Rund zwei Stunden vor seinem Tod telefonierte der Islamist mit dem französischen Sender BFMTV. Dabei erklärte er, warum er ausgerechnet in einen koscheren Supermarkt gestürmt ist: „Die Juden. Wegen der Unterdrückung, vor allem des Islamischen Staats, aber überall. Es ist für alle Gegenden, wo Muslime unterdrückt werden. Palästina gehört dazu.“ Israels Regierungschef Netanjahu hat die französischen Behörden gebeten, auch nach dem Ende der Geiselnahmen jüdische Einrichtungen zu schützen….

 

​Syrien:

Israeli Arab who crossed into Syria 'captured, tortured by Assad security forces'

Security forces arrest resident of Kalansuwa, 20, upon his return to Israel. The Shin Bet named Yousef Yaakub Nasrallah, 20, of Kalansuwa, in central Israel, as the suspect. Nasrallah was arrested at the Jordan River Crossing (also known as the Sheikh Hussein Crossing)….

 

Iran:

West has abandoned the possibility of any military action against Iran

General Sharif also confirmed massive domestic and foreign intelligence efforts on the part of Iran. Addressing a crowd in the northern city of Rasht, the Public Relations Department General of the Iranian Revolutionary Guard Corps, General Ramezan Sharif, declared that "the enemy has grown disappointed at military confrontation with the Islamic Republic and has now resorted to a clash of wills, views and insights to change the Iranian nation's behavior," Iran's semi-official Fars News Agency reported….

 

Seefahrt:

World’s biggest ship, named after Nazi SS officer, stirs protest

​The Pieter Schelte, the biggest vessel in the world, arrived in Rotterdam on Thursday, triggering a protest to change the ship’s name, because Pieter Schelte was a member of the Nazi Waffen SS….

 

Israel vor den Wahlen:

National-religious rabbis offer support to abuse activist

​Several senior national religious rabbis who sit on the Takana Forum, which fights against sexual abuse in the community, issued a letter on Sunday giving public backing for the work of Yehudit Shilat, who founded Takana in 2003….

 

Israel vor den Wahlen:

Feiglin not running in election

Feiglin turned down multiple offers from parties to run together with them. He will instead focus on building up the new party so it will be ready next time.​…

 

Musikszene:

New Asaf Avidan album gets grassroots distribution

Upon its release this week, the versatile rocker will make the album available only via his website.​…

 

Frankreich:

France deploys nearly 5,000 police officers to protect Jewish schools

French President Hollande previously promised Jewish community umbrella group extra protection, including by army if necessary.​…

 

Israel vor den Wahlen:

Yisrael Beiteinu MK Kirshenbaum quits politics amid fraud probe

Kirshenbaum, who decided to exercise the right to remain silent, is the 4th party member to retire since election was called.​…