Aktuelles vom 12. April 2016 – 4 Nissan 5776

Neue Nachrichten:

Interview zur Integration:

„Viele Muslime wenden sich innerlich von Deutschland ab“

Die zunehmende Islamfeindlichkeit wird in Politik und Medien tabuisiert, sagt die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor. Sie fordert einen Dialog auf Augenhöhe.

ZEIT ONLINE: Frau Kaddor, Gruppen wie Pegida, die AfD, aber auch radikale Extremisten haben dem Ansehen der Muslime in Deutschland geschadet. Wird die Diskussion über den Islam unsachlicher?….


Rotes Meer:

Al-Sisi „verschenkt“ Inseln an Saudi-Arabien – Ägypter sind sauer

Die ägyptische Regierung will die Souveränität über zwei Inseln zurück an Saudi-Arabien geben. Kurz zuvor hatte der saudi-arabische König Salman Ägypten Milliarden-Investitionen zugesagt. Die beiden Inseln Tiran und Sanafir liegen im nördlichen Bereich des Roten Meeres, am Eingang zum Golf von Aqaba, jeweils nur wenige Kilometer entfernt vom ägyptischen und saudi-arabischen Festland. Sie sind trocken und im Allgemeinen unbewohnt, nur ein paar Soldaten waren hier in den vergangenen Jahrzehnten zeitweilig stationiert, wie die New York Times schreibt. Trotzdem sorgen sie derzeit in Ägypten für Aufregung….


Freising:

Tagung zum Brennpunkt Israel

Ein Studientag zum Thema „Brennpunkt Israel“ findet am kommenden Samstag, 16. April, im Kardinal-Döpfner-Haus statt. Dabei werden die Entwicklung des jüdischen Staates und die aktuellen Herausforderungen im Nahen Osten beleuchtet. Zu Beginn wird Rolf Steininger, deutscher Historiker und emeritierter Professor für Zeitgeschichte, über die Geschichte des Nahost-Konflikts und die Rolle Deutschlands referieren….


Finanzen:

KZ-Gedenkstätte Dachau kämpft um jeden Cent

Seit Jahren muss der Parkplatz an der KZ-Gedenkstätte Dachau saniert werden – doch dafür werden keine Gelder bewilligt. In Dachau fragt man sich, nach welchen Kriterien die Mittel verteilt werden. Grund des Ärgers: Die Staatsregierung will 21 Millionen Euro für die Erweiterung des Museums auf dem Obersalzberg locker machen….


Hart aber Fair:

Ja, doch, der Islam hat ein Problem

Die Mehrheitsmeinung in der Sendung, zumeist vorsichtig formuliert: Ja, doch, irgendetwas ist da, was den Friedliebenden und Überlebenswilligen unserer Tage nicht passen kann. Allerdings stand das auch schon vor der Sendung fest. Denn die Gäste hatten sich, wie es Brauch ist, klar positioniert: Drei zu zwei fürs Gewaltproblem, das der Islam habe. Und eine Bonus-Stimme gab es auch noch, die den Islam in eine enge Verbindung mit Gewaltbereitschaft brachte: Der ehemalige Salafist Dominic Musa Schmitz erzählte aus seinem Leben im Zeichen der Gehirnwäsche. Dann auch noch die Zuschauer, deren Urteil während der Sendung kundgetan wurde: 62 Prozent lassen das Fragezeichen weg und sagen mit Ausrufezeichen: Ja, der Islam hat ein Gewaltproblem. Aber jetzt erst einmal ein Blick in die Runde!…


München:

Herrmann stellt Verfassungsschutzbericht 2015 vor

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sieht auch Deutschland im Fadenkreuz des islamistischen Terrorismus und warnt vor weiteren Anschlägen in Europa. Bei der Vorstellung des Bayerischen Verfassungsschutzberichtes 2015 machte er deutlich: „2015 fielen allein in Europa über 150 Menschen den Attentaten religiöser Fanatiker zum Opfer, mehr als 130 bei den November-Anschlägen in Paris. Die Opferzahlen von islamistischem Terror gehen auch in Nahost und Afrika in die Tausende. Die schockierende Höchstzahl von weltweit über 30.000 Opfern des islamistischen Terrorismus aus dem Jahr 2014 wurde im Jahr 2015 noch übertroffen. Herrmann warnte: „Unter den einreisenden Flüchtlingen könnten auch IS-Kämpfer gezielt eingeschleust werden….


Interview:

General: Russland ist in Syrien noch präsent

Russische Militärs spielen eine entscheidende Rolle bei den militärischen Erfolgen von Präsident Assad, sagt Generalmajor Igor Konaschenkow, Sprecher der russischen Streitkräfte, im exklusiven DW-Interview….


Scheidungsrecht in Israel:

Warum im modernen Israel Frauen „angekettet“ werden

Nur Rabbiner können Ehen jüdischer Paare aufheben. Das Einverständnis des Gatten ist aber die Bedingung einer Scheidung. Reform-Geistliche suchen nach Auswegen. Doch vielen Israelis reicht das nicht….Die Lösung wäre laut Dror eine völlige Trennung von Staat und Religion, ein ziviles Familienrecht. 75 Prozent der Israelis wünschen sich das laut Umfragen. Dabei tritt die tiefe Spaltung zwischen religiösen und säkularen Juden zutage: Während 93 Prozent der Säkularen sich für die zivile Scheidung aussprechen, sind 93 Prozent der Ultraorthodoxen dagegen. Die Rabbiner warnen vor einer Spaltung des jüdischen Volkes, weil die Nachkommen ziviler und religiöser Ehen nicht mehr untereinander heiraten dürften….


Haifa:

Antike Glasöfen in Israel gefunden

Archäologen haben im Norden Israels die Überreste von 1600 Jahre alten Glasöfen entdeckt. In den vier Öfen sei rohes Glas für den Handel produziert worden, teilte die Altertumsbehörde mit. Es seien die ältesten bisher gefundenen Glasöfen in Israel. In ihnen seien Salz und Sand bei rund 1200 Grad Celsius zusammengeschmolzen worden….


Sicherheit:

Regierung startet Kampf gegen Kriminalität im arabischen Sektor

Verbrechen in ganz Israel sollen mit einem neuen, vom Kabinett verabschiedeten Plan besser bekämpft werden. Ein Schwerpunkt liegt in der Verbrechensbekämpfung im arabischen Sektor. Der Minister für öffentliche Sicherheit spricht von einer „historischen Entscheidung“. Das Kabinett hat am Sonntag einstimmig einen Plan genehmigt, der Polizeibehörden in ganz Israel stärken soll. Ein Schwerpunkt des Vorhabens liegt im Kampf gegen Kriminalität in den arabische Gemeinden….


London:

„Entschuldigungen“ für Terroristen

Am Tag nach den Brüsseler Terroranschlägen wurden in Grossbritannien Wahrzeichen in den Farben der belgischen Fahne beleuchtet. Teile der britischen Presse nahmen Anstoss daran: Warum, so wurde gefragt, gab es diese mittlerweile eingespielte rührselige Zeremonie erst einen Tag später – und nicht schon am Abend der Anschläge? Warum waren wir mit unseren Lichtern einen Tag zu spät dran, wo es doch anderen Städten möglich war, ihre Geste der „Solidarität“ sofort zu zeigen? So sind die Zeiten. Und das sind unsere Fragen….


Antisemitismus:

Tweets und Parteiausschlüsse

Antisemitische Vorfälle in der britischen Labour Party reißen nicht ab: Zuletzt hat die Partei eine Stadtverordnete wegen antisemitischer Tweets vorläufig ihrer Parteimitgliedschaft enthoben. In einer dieser Kurzmitteilungen hatte die 20 Jahre alte Aysegul Gurbuz laut Medienberichten Adolf Hitler als »den größten Mann in der Geschichte« bezeichnet….


„Neue“ Wahrheiten:

Israel räumt „dutzende Luftangriffe“ auf Hisbollah in Syrien ein

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat in seltener Offenheit „dutzende Luftangriffe“ auf die Schiitenmiliz Hisbollah in Syrien zugegeben. Offizielle israelische Stellen teilen sonst nach derartigen Luftangriffen meist nur mit, es werde alles unternommen, um Waffenlieferungen an die Hisbollah zu unterbinden und die Sicherheit Israels zu garantieren….


Selbstdisqualifizierung:

Israel-Feind Abbas unter Kollaborations-Verdacht

„Die Regierung in Ramallah ist vergleichbar mit der Quisling-Regierung in Norwegen in der Nazi-Zeit, eine Regierung, die von den Nazis eingesetzt wurde. Eine Regierung, die gemeinsame Sache mit dem Besatzer macht. Die Palästinenser leben zwar gut in der Autonomie-Behörde, aber es gibt den Geruch der Kollaboration.“ Diese Worte von Rupert Neudeck wurden am 18. März 2016 im „Kölner Stadt-Anzeiger“ veröffentlicht. Ich sage dazu: Ein Mann, der in der Auseinandersetzung mit dem Krieg, der gegen Israel geführt wird, zu einem Nazivergleich greift, der darauf abzielt, ausgerechnet Israel mit Nazideutschland zu vergleichen, ist ein emphathieloses Astloch!….


Ärzte und Spione:

Gemeinsam für ein syrisches Mädchen

Bereits seit Beginn des blutigen Bürgerkrieges in Syrien hat Israel seine Krankenhäuser für die Behandlung syrischer Verwundeter geöffnet. Doch um das Leben einer Fünfjährigen zu retten, haben israelische Ärzte nun gemeinsam mit den Sicherheitsbehörden Neuland betreten. Das Mädchen wurde vor wenigen Wochen schwer verwundet ins Rambam-Krankenhaus in Haifa eingeliefert, nachdem sie in ein Feuergefecht geraten war. Kurz bevor sie als geheilt entlassen werden sollte, fanden die Ärzte heraus, dass sie an Krebs litt und weigerten sich daraufhin, sie zu entlassen, ohne zuvor ihre Erkrankung behandelt zu haben. Die Sicherheitsbehörden stimmten zu….


Nach neuem Gesetz:

Wiederaufnahme der Aliyah äthiopischer Juden

Die israelische Regierung bringt ab kommendem Juni nach und nach 9000 Äthiopier jüdischer Herkunft nach Israel. Zunächst sollen dieses Jahr 1300 kommen, weitere folgen verteilt über die kommenden fünf Jahre. Dies ist das Resultat eines neu verabschiedeten Regierungsgesetzes, das Gelder für die Aliyah von Äthiopiern zur Verfügung stellt….


Grenze zu Gaza:

15 Sekunden Zeit bei Mörserbeschuss

Der Kommandobereich für Heimatschutz hat die Arbeit an einem neuen Radarsystem abgeschlossen, das den Schutz gegen Mörsergranaten in Gemeinden nahe dem Gazastreifen verbessern soll. Mit dem neuen System werden die Bewohner der betroffenen Gemeinden nun 15 Sekunden Zeit haben, um Zuflucht in einem Luftschutzraum zu suchen, wenn eine Mörsergranate abgefeuert wurde. 15 Sekunden vergehen bereits jetzt in der Regel auch zwischen Warnsignal und Einschlag bei einem Raketenbeschuss – bei den über kurze Distanzen abgeschossenen Mörsergranaten hat sich das Raketenabwehrsystem Iron Dome jedoch bisher als weniger effektiv herausgestellt….


El Al:

Neue Whisky Lounge am Flughafen in Tel Aviv

Israels nationale Fluglinie EL AL präsentiert ein neues kulinarisches Konzept für ihre exklusive King David Lounge am Flughafen Ben-Gurion in Tel Aviv – inklusive Single Malt Whisky Lounge.  Gemeinsam mit dem israelischen Cateringunternehmen Mazal Talle hat EL AL das kulinarische Angebot der King David Lounge überarbeitet und bietet nun ab diesem Frühjahr den Fluggästen der Premiumklassen neue kulinarische Höhenflüge….


Türkei:

USA und Israel warnen vor Anschlägen

Die US-Botschaft in der Türkei hat ihre Landsleute vor Anschlägen auf Touristen in Istanbul und Antalya gewarnt. Es gebe «ernstzunehmende Anschlagsdrohungen» gegen beliebte Touristenziele, darunter vor allem öffentliche Plätze und die Uferpromenaden in Istanbul und dem Badeort Antalya. Wie es am Samstag in einer Reisewarnung auf der Website der US-Botschaft hiess, wurden alle Reisenden zu äusserster Vorsicht in der Nähe solcher Gebiete aufgerufen….


Budapest:

Toleranz beginnt im Klassenzimmer

Die Budapester Organisation „Haver“ möchte durch Aufklärung Toleranz gegenüber Juden schaffen. Seit über zehn Jahren besucht sie dazu regelmäßig Bildungsinstitutionen, um Jugendlichen Werte der jüdischen Kultur zu vermitteln. „Was assoziiert ihr mit dem Judentum?“ Die Antworten auf diese Frage reichen von Geld über Gaskammer bis Thora. Es ist die Eröffnung zur Unterrichtseinheit von „Haver“. Schätzungsweise 100.000 Juden leben heute in Ungarn, sie sind die viertgrößte jüdische Gemeinde Europas….


Russland:

Eine schwere Partnerschaft

Laut der letzten Volkszählung lebten 2010 in Russland etwa 158.000 Juden. Mark Kupoweckij, Leiter des Zentrums für jüdische Studien an der Russischen Humanitären Staatsuniversität, hält diese Zahl für untertrieben. Die jüdische Gemeinschaft Russlands sollte seiner Untersuchung zufolge etwa 200.000 Personen zählen. Auf jeden Fall hat sich die jüdische Diaspora in Russland in den letzten Jahrzehnten halbiert: 1989 lebten in der Russischen Sowjetrepublik noch 551.000 Juden….


Ausstellung:

Martin Luther und die Juden

Eine Ausstellung über Martin Luthers Judenfeindlichkeit ist für manchen evangelischen Christen nur schwer auszuhalten, zumal, wenn die Ausstellung von der evangelischen Nordkirche Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern konzipiert wurde. Dort hat man sich bereits im Vorfeld des 500. Reformationsjubiläums entschlossen, auch die negativen Seiten der Lutherschen Reformation zu beleuchten….


Aussenpolitik:

10.000 unschuldige Tote und ein Jude als US-Präsidentschaftskandidat

Bernie Sanders will der erste jüdische Präsident der USA werden. Doch seine unsachlichen Äußerungen über Israel werfen Zweifel daran auf, dass er für das Amt geeignet ist. Eine Analyse von Johannes Gerloff. An „mehr als 10.000 unschuldige Tote“ will sich Bernie Sanders erinnern, die im letzten Gazafeldzug durch israelische Bomben ums Leben gekommen sein sollen. Dem jüdischen Staat wirft der jüdische Bewerber für das Amt des US-Präsidenten vor, „wahllos Krankenhäuser bombardiert“ zu haben. So jedenfalls äußerte sich Sanders am 4. April 2016 in einem Interview der „New York Daily News“….


Rüstungsvertrag:

Russland liefert erste S-300-Flugabwehrsysteme an Iran

Der Vertrag wurde schon vor fast zehn Jahren unterschrieben, doch erst jetzt wird er Realität: Russland hat mit der Lieferung des Flugabwehrsystems S-300 an Iran begonnen. „Der erste Teil wurde an den Besteller abgesandt“, sagte ein namentlich nicht genannter Informant der Moskauer Agentur Interfax zufolge. Bis Jahresende werde der Vertrag ganz erfüllt. Weitere Details nannte er nicht….


Nahost:

As Islamic State is pushed back in Iraq, US, UN worry about what’s next

As US-lead offensives drive back Islamic State in Iraq, concern is growing among US and UN officials that efforts to stabilize liberated areas are lagging, creating conditions that could help the militants endure as an underground network. One major worry: not enough money is being committed to rebuild the devastated provincial capital of Ramadi and other towns, let alone Islamic State-held Mosul, the ultimate target in Iraq of the US-led campaign….


In der 2. Runde:

US court to hear PA appeal against $656 m. terror judgment

The Second Circuit US fedal appeals court on Tuesday is due to hear the Palestinian Authority’s appeal against a historic $655.5 million civil wrongful death judgment against it for involvement in six terror attacks during the Second Intafada. The judgment, handed down by a Manhattan jury in US federal district court in February 2015, was the first massive judgment ever against the PA in the US and one of the first major anti-terror judgments, along with the September 2014 judgment against Arab Bank for terror financing….


Politik und Diplomatie:

Iran deal ‘could be worse,’ Steinitz acknowledges

statements a cabinet member has made about the world powers’ agreement with Iran, National Infrastructure, Energy and Water Minister Yuval Steinitz said Monday the deal was not as bad as it could have been. “Are there holes in the deal? Could there have been a better deal? Yes. Could it have been worse? Yes,” Steinitz said at the launch for the Hebrew translation of former ambassador to the US and Kulanu MK Michael Oren’s book Ally at the Interdisciplinary Center Herzliya, positing that the US decided in advance that it wanted a deal with Iran….


Gedenken:

International jurists to mark double Nuremberg anniversary

The educational organization March of the Living, which each year after Passover brings people from all over the world to Poland and Israel to study the Holocaust, will mark the 80th anniversary of the implementation of the Nuremberg Laws and the 70th anniversary of the Nuremberg trials with a gathering of international jurists in Krakow, Poland, on May 4. The organization has partnered with the Raoul Wallenberg Institute for Human Rights and the Jagiellonian University for the commemorations, intended to “address the lessons learned and action to be taken to prevent and combat mass atrocity in our time,” March of the Living said….


Neues Abwehrsystem:

Israeli firm unveils ‚Drone Dome‘ that defends against aerial attacks

Rafael Advanced Defense Systems unveiled the Drone Dome on Monday, a system designed to detect and neutralize hostile drones. The Drone Dome, which went on display at the Laad Defense & Security Expo in Brazil, uses a radar and cameras to detect and track the movements of enemy drones flying in prohibited areas and then disrupts its electronic systems, thereby ending its flight. The Israeli defense company said the system stops intrusions by micro and nano drones “used by terrorists to perform aerial attacks, collect intelligence, and other intimidating activities.”….


Araber unter sich:

Palestinian Authority’s Abbas suspends funds to PLO terror group

PA president Mahmoud Abbas has decided to cut off PLO funds to the Popular Front for the Liberation of Palestine, a leader of the PFLP said on Monday. The Marxist PFLP is the second-largest group in the PLO after Abbas’s ruling Fatah faction. Like other PLO factions, the PFLP has been receiving monthly funds from the PLO’s Palestinian National Fund. Abbas’s decision came in response to the PFLP’s recent criticism of his policies, especially with regard to security coordination with Israel, Palestinian sources in Ramallah said.


Verhaftungen:

5 Israelis arrested on suspicion of ’security crimes‘ against Palestinians

Five Israelis, including two minors and three adults, were arrested on suspicion of involvement of „security crimes“ against Palestinians, a judge cleared for publication on Monday. One of the three adult suspects is an IDF soldier and the two minor suspects are aged 16 and 17….


Gegen Geheimbesuche:

Former Iraqi diplomat: Israel should put end to secret Arab visits

Peace between Israel and the Arab world will come not through governments, but rather through people-to-people contact, Hamad al-Sharifi, a former Iraqi diplomat, said on Monday.  Sharifi, in Israel as a guest of the Foreign Ministry for five days, told The Jerusalem Post from the Knesset that Israel was making a mistake in allowing secret visits by Arab officials. Instead, he said, these visits should take place in broad daylight….


Gesundheit und Wissenschaft:

Despite boycott pressure: Hundreds of top British and Israeli scientists meet at Oxford

Some 350 leading British and Israeli medical researchers are currently meeting in Oxford for the third annual BIRAX Conference organized by the UK-Israel Science Council. The large event is taking place as bilateral science cooperation thrives despite calls to boycott Israel. The boycott efforts did not deter 250 British researchers from 33 institutions across England, Wales, Scotland and Northern Ireland from attending….


Neue arabische Partei:

New Arab Israeli party could be ploy by banned Islamic Movement

Personalities involved with the recently banned Northern Branch of the Islamic Movement in Israel announced the establishment of a new political party in Nazareth on Monday. The new party could be an attempt by the radical branch of the Islamic Movement to circumvent the ban and continue political and charitable activities. The government decision in November to ban the group led to the freezing of many bank accounts affiliated with the group and the closing down of charities….


Neue Forderungen:

Erdogan spokesman: No deal with Israel unless Gaza blockade lifted

With Jerusalem maintaining complete “radio silence” on the status of rapprochement talks with Turkey, Ankara is sending mixed messages. A presidential spokesman in Ankara said on Monday that Turkey will not drop its demand for an end to Israel’s blockade of Gaza, just three days after a Turkish Foreign Ministry spokesman said a deal is imminent. “What happens in Gaza is unacceptable, the occupation by Israel must end,” Ibrahim Kalın, a spokesman for Turkish President Recep Tayyip Erdogan, said on Monday….


Grosse Spende:

Pope Francis’s calotte up for auction, with proceeds going to Israeli charity

Pope Francis’s white scullcap has been donated for auction to raise an expected €35,000 for an Israeli charity, Wolfson Medical Center’s Safe a Child’s Heart. The white calotte (cap) will be sold online by Catawiki, the online auction house, which expects enormous interest in this item. Save a Child’s Heart (SACH) is an Israel-based international nonprofit organization, known worldwide for its commitment to saving lives by improving cardiac care for children from developing countries and creating centers of medical competence in these countries….


Jerusalem:

Tower of David Museum ushers in international digital revolution for visitors

Against the backtrop of the ancient walls of Jerusalem’s Old City, a digital revolution juxtaposing the past and present is under way. It is happening in the Tower of David Museum, where a staff of blue-chip technological experts and curators have worked for more than a year to usher state-of-the-art technology into the museum experience. The capstone of that effort was on full display Monday during an unprecedented conference in Israel called “Museums in the Digital Age: Enhancing the Visitor Experience.”….


Umfrage:

Third of British Muslims say ‚Jews have too much power in UK‘

An extensive new poll taken across the United Kingdom revealed Monday that British Muslims were more likely to hold anti-Semitic views than other British citizens, according to The Jewish Chronicle. The poll, broadcasted on Channel 4 earlier this week, found that more than a third of British Muslims surveyed believed „Jews have to much power in the UK“ and had undue influence in the media, financial institutions and the business world. More than a quarter of those sampled also agreed that Jews were responsible for most of the world’s current wars….


Kultur:

A truly golden Israel Festival this year

Remember that old Cole Porter song “Anything Goes”? It could be the logo for Israel Festival 2016, except that the “anything” has been meticulously chosen. The form and focus of the festival has changed since the 1980s, admits artistic director Itzik Giuli. “We’re here to offer the audience the kind of contemporary performing arts that will tweak its perceptions, that we might not otherwise get to see,” he says. The festival runs May 25 to June 11, and takes place at the Jerusalem Theater and venues all over the city….


Drei Giraffen geboren:

Jerusalem Zoo welcomes three baby giraffes in one month

Three giraffes have given birth in the last month in the Biblical Zoo in Jerusalem. The calves are the second generation of a family that was brought to Israel from South Africa 10 years ago, and found a new home in the African Savannah section of the zoo, also known as the Tisch Family Zoological Gardens. The oldest of the offspring (Giraffa camelopardalis giraffa), named Rotem, is now four weeks old and is roaming with her mother in the open part of the African section….


Immer noch Angst:

Violence wanes, but fears linger in scarred Jerusalem

One of Jerusalem’s most popular Palestinian hummus joints, Lina, used to serve about 100 Israeli diners a day — the majority of its clientele. But after the outbreak of Israeli-Palestinian violence last fall, the place saw business drop to about three or four Israeli diners a day, and even many Palestinians abandoned the landmark Old City establishment….


Restaurierung:

Jordan’s king to help pay for facelift at Jesus’s tomb

Jordan’s King Abdullah is to contribute an unspecified amount towards the upcoming renovation of Jesus’s Tomb in the Church of the Holy Sepulcher, the Jordan Times reported. The work is expected to begin in May and to be completed in early 2017. The site will remain open to visitors during the refurbishment….