Aktuelles vom 13. September 2016 – 10. Elul 5776

Neue Nachrichten:

INSTRUMENTALISIERUNG DES TERRORS:

Irrsinnig und antihuman

Manchmal weiß man es sofort: Das hier bedeutet eine Zeitenwende. Vor dem Rechner eines jungen Mannes standen die Kollegen und starrten auf den Bildschirm. Sie waren nicht ansprechbar. Es brauchte eine Weile, bis ich mitbekam, was gerade geschah. Kurz danach stürzte der erste der Zwillingstürme in New York in sich zusammen. Das war kein Unfall der Geschichte. Ich erinnere mich an den Augenblick, als mir das Blut aus dem Gesicht wich. Später bekamen auch zwei kleine Ereignisse in meiner unmittelbaren Umgebung eine Bedeutung, die mir bis heute symbolisch erscheinen….


Berlin:

Ein Saal der Nähe

Ein neues Gebäude in Betrieb zu nehmen, kann mühsam sein. Vorn auf der Bühne sitzen der Berliner Stardirigent Daniel Barenboim, neben ihm der in Kalifornien lebende Stararchitekt Frank Gehry und der weltweit gefragteste Akustiker Yasuhisa Toyota und sie wollen mit der Pressekonferenz zum neuen Pierre-Boulez-Saal beginnen. Aber Barenboim blenden die Scheinwerfer, er bittet unmissverständlich, sie auszuschalten. Hektischer Aktionismus beginnt, Minuten später ist das Oberlicht aus, nur die Scheinwerfer strahlen weiter. Barenboim rückt mit seinem Sessel missmutig vor und zurück, dann beginnt die Veranstaltung. Bald darauf gehen die Scheinwerfer aus….


Rabbiner:

„Kirche sieht Juden immer noch als Missionsobjekt“

Zwischen Christen und Juden kann es derzeit keinen ernsthaften Dialog geben. Diese Meinung vertrat der ehemalige Landesrabbiner von Württemberg, Joel Berger (Tübingen), auf dem Kongress „Natürlich für Israel“ am 11. September in Köln. An der Veranstaltung des Jüdischen Nationalfonds nahmen rund 1.000 Besucher teil. Ein zentrales Hindernis für den christlich-jüdischen Dialog sei, dass die Kirchen Juden immer noch als „Missionsobjekte“ betrachteten, sagte Berger in einer Diskussionsrunde mit dem Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski (Düsseldorf). Als weiteres Problem nannte er das bevorstehende Reformationsjubiläum: Mit Martin Luther (1483–1546) feiere die Kirche einen der größten „Judenhasser und Judenvertilger“ der deutschen Geschichte….


BLEICHERODE:

Yad Vashem-Eindrücke bei „Schillers“

Auch Lehrer können noch lernen, zum Beispiel über Geschichte – so lauschte Anfang September das interessierte Publikum des Bleicheröder Schillergymnasiums den Ausführungen einer Kollegin, die während der Sommerferien an einem 14tägigen Seminar an der Internationalen Schule für Studien über den Holocaust in Yad Vashem/ Jerusalem teilgenommen hatte. Mit Einsatz von Power-Point-Präsentationen, Plakaten und mitgebrachten Unterrichtsmaterialien legte sie ihre vielfältigen Eindrücke dar, und zwar über den Staat Israel, das Judentum, der Holocaust-Verarbeitung, auch in der 6. Generation danach….


PUPPENTHEATER:

Von koscheren und nicht-koscheren Mahlzeiten

Kindgerecht, aber auch für Erwachsene interessant war das Puppentheater, das zum Europäischen Tag der jüdischen Kultur in Fischach stattfand. Es stieß auf großes Interesse. Shlomit Tulgan vom jüdischen Puppentheater Berlin zeigte das sehr unterhaltsame und mit viel Musik untermalte Stück „Die Koscher-Maschine“. Im Stück stellt ein jüdischer Junge namens Shlomo stellt den Zuschauern die Koscher-Maschine vor, die er selbst erfunden hat….


Islamistische Ex-Geiselnehmerin: (mit Video!)

Minister empfangen „Terror-Patin“ Ebtekar in Wien

Wirbel um den Empfang von Irans Vize-Präsidentin Massoumeh Ebtekar am Dienstag durch die ÖVP-Minister Sebastian Kurz und Andrä Rupprechter. 1979 trat Ebtekar als Sprecherin der Geiselnehmer in der US-Botschaft in Teheran auf und erklärte, sie wäre bereit, die Geiseln eigenhändig zu erschießen. Gegenüber CNN verteidigte sie laut „Stop The Bomb“ letztes Jahr die Parole „Tod Israel!“….


ANTISEMITISMUS:

Neue Kritik an Jeremy Corbyn

Im Zusammenhang mit Antisemitismusvorwürfen gegen die britische Labour-Partei ist deren Chef Jeremy Corbyn erneut in die Kritik geraten. Laut einem Bericht des »Guardian« vom Wochenende äußerte sich die Parlamentsabgeordnete Joan Ryan, Vorsitzende der »Labour Friends of Israel«, enttäuscht darüber, dass Corbyn eine Einladung zum Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Israel nicht angenommen hatte. »Ich bin sehr enttäuscht darüber, dass Jeremy die Einladung unserer (israelischen) Schwesterpartei ausgeschlagen hat«, sagte Ryan. Der Besuch hätte ihrer Ansicht nach für Corbyn angesichts der Antisemitismusvorwürfe innerhalb der Partei Priorität haben sollen….


Islamisierung Europas:

Wehret den Anfängen

Der Islam ist als Religion in Österreich seit über hundert Jahren anerkannt. Dahinter verbirgt sich aber auch der politische Islam, der den Inhalt des Koran massiv missbraucht, um die Menschen gegen Andersgläubige zu radikalisieren. Als Ziel strebt der politische Islam die Weltherrschaft an – und davor müssen wir uns schützen. Wehret den Anfängen, denn dieses brutale Machtstreben musste Europa schon im vergangenen Jahrhundert schmerzlich miterleben. Genau gegen diesen politischen Islam muss vorgegangen werden, er bedroht unsere Gesellschaft, unsere westliche Zivilisation. Österreich hat völlig zu Recht ein striktes NS-Verbotsgesetz, da sich Verfolgung und Hass auf einzelne Volksgruppen in unserem Land niemals wiederholen dürfen. Beim politischen Islam haben wir es mit einer großen Bedrohung zu tun, das ist nichts anderes als eine faschistische Ideologie….


Ausstellung:

Licht am Anfang des Tunnels

In der Stommeler Synagoge lässt die Installation „Those that are near. Those that are far.“ von Walid Raad & SITU Studio Besucher derzeit bewusst mit Fragen zurück. Stommeln, Hauptstraße. Ein hübsch begrünter Marktplatz, parkende Autos, eine viel befahrene Kreuzung. Die große Kirche des Orts ist schon von Weitem zu sehen; das Stommeler Wahrzeichen, eine Mühle aus dem 18. Jahrhundert, prangt auf einer Anhöhe am Ortsrand. Auf eine Synagoge mit jährlich wechselndem Kunstprojekt von überregionalem Interesse deutet hier in der Ortsmitte nur wenig hin: Der übersichtliche Klinkerbau liegt versteckt an der großen Hauptstraße, lediglich ein schmaler Weg führt zum einstigen Gebetshaus. Hebräische Schriftzeichen sind ins schmiedeeiserne Tor eingearbeitet, das sich unauffällig zwischen zwei Gebäuden einfügt und Neugierigen den Blick auf ein altes Stallgebäude frei gibt, unbewusst eine Brücke zwischen damals und heute schlägt….


Nach Skandal:

„World Vision“ entlässt 120 Mitarbeiter im Gazastreifen

Die britische Tageszeitung „The Guardian“ berichtet von 120 entlassenen Mitarbeitern bei der christlichen Hilfsorganisation „World Vision“ im Gazastreifen. Sie beruft sich dabei am Freitag auf einen Mitarbeiter, der anonym bleiben will. Hintergrund sind die israelischen Anschuldigungen, dass der Direktor der Gaza-Niederlassung, Mohammad el-Halabi, Millionen Euro veruntreut und an die radikal-islamische Hamas weitergeleitet haben soll. Eine ranghohe Quelle von „World Vision“ hat laut Guardian die Entlassungen bestätigt….


Hilfe:

Kolumbianer lernen Landminenentschärfung in Israel

Kolumbianer lernen derzeit in Israel in Trainings der Armee, tödliche Landminen zu entschärfen. Die lateinamerikanische Delegation ist am Freitag angekommen, meldet das Nachrichtenportal „Arutz Scheva“. Kolumbien hat vor drei Wochen mit den linken Farc-Rebellen ein Friedensabkommen ausgehandelt – nach mehr als 50 Jahren bewaffnetem Kampf. Mehr als 220.000 Menschen verloren durch den Konflikt in dieser Zeit das Leben. In den vergangenen 25 Jahren kamen mehr als 11.000 Kolumbianer durch Landminen um….


Kommentar:

Mist aus dem Heiligen Land

Es ist durchaus unterhaltsam, wie sich Israelis und Palästinenser, Juden und Moslems, mit vermeintlichen archäologischen „Entdeckungen“ gegenseitig politische Ansprüche in Jerusalem und im Heiligen Land streitig machen. Der aktuellste Fund: ein 1.500 Jahre alter Stall in Südisrael. In Avdat im Süden Israels haben Archäologen eine umwerfende Entdeckung gemacht: Sie fanden einen 1.500 Jahre alten Stall. Professoren aus den USA mitsamt ihren Studenten und üppigen Spenden kamen angereist, um mit israelischen Archäologen den Stall zu erforschen. Esel, Ziegen und Schafe haben eine einen Meter dicke Schicht Mist hinterlassen. Der dient nun als Fundgrube für Samen von Weintrauben und Kräutern. Die Archäologen fanden sogar steinerne Tröge, aus denen die Viecher getrunken und gefressen hätten. Eine ausführliche Pressemitteilung der Altertumsbehörde wurde auch vom Presseamt der israelischen Regierung verbreitet….


Video des Tages:

Israels längste Brücke

Der Zugverkehr ist zur Zeit ein sehr aktuelles Thema in Israel. Oft müssen Stationen geschlossen werden, damit Arbeiten durchgeführt werden können. Sie sind nötig, da in etwa 2 Jahren die Schnellverbindung zwischen Tel Aviv und Jerusalem ihren Dienst aufnehmen soll, an der bereits seit mehreren Jahren gearbeitet wird. Tunnels und Brücken mussten gebaut werden. Die Brücke im Ayalon-Tal ist mit einer Länge von 1.2 Kilometer die längste Brücke Israels….

Hier das Video!


Kommentar:

Sicherheitsstandard auf Israels Baustellen muss verbessert werden

Die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle in Israel gehört zu der höchsten in allen westlichen Ländern und ist doppelt so hoch wie der EU-Durchschnitt, das zeigte eine Studie des Wirtschaftsministeriums und des nationalen Versicherungsinstituts bereits im Mai auf. Einem Bericht der Zeitung Haaretz zufolge starben im ersten Quartal diesen Jahres allein 15 Menschen auf Baustellen. Wie dringend ein besserer Sicherheitsstandard vor allem auf Israels Baustellen nötig ist, zeigt auch das schwere Unglück in Tel Aviv in der vergangenen Woche: Nachdem die Tiefgarage eines noch im Bau befindlichen Gebäudes zusammengestürzt war, konnten sechs Menschen nur noch tot aus den Trümmern geborgen werden. Weitere 23 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Die meisten von ihnen waren arabisch-israelische und palästinensische Bauarbeiter….


Bestenliste:

Hebräische Universität bleibt die beste in Israel

Wieder einmal hat das Center for World University Rankings seine Top 1000 Universitäten auf der ganzen Welt ausgezeichnet – auf Platz 1 in Israel und im gesamten Nahen Osten steht die Hebräische Universität in Jerusalem, die insgesamt den ebenfalls sehr guten 26. Platz belegte….


Interview:

Tel Aviv, oh, Tel Aviv

Letzte Woche wurde ich in einem Radiointerview mit dem WDR mal wieder über meine Beziehung zu Tel Aviv befragt – und dabei ist „Beziehung“ genau das richtige Wort. Denn Tel Aviv und ich, das ist wie eine grosse Liebe, bei der es auch mal so richtig Stunk gibt. Nicht umsonst lebte ich fast drei Jahre ausserhalb der Stadt. Sowieso, Liebe auf den ersten Blick war es für mich nicht. Anders als bei vielen meiner Freunde, die uns in den letzten Jahren hier besucht haben, hat Tel Aviv nicht sofort mein Herz erobert. Das liegt wohl daran, dass Tel Aviv für mich zuerst einmal vor allem hässlich war….


Reagenzkinder aus dem Gefängnis:

Künstliche Befruchtung als palästinensischer Widerstand

In israelischen Gefängnissen sitzen Hunderte Palästinenser – die trotzdem Babys zeugen. Ihr Sperma schmuggeln Kinder aus den Haftanstalten zu den Müttern. Fotograf Antonio Faccilongo hat die Frauen begleitet.

SPIEGEL ONLINE: Herr Faccilongo, in Ihrer Fotoreportage „IvF“ beschäftigen Sie sich mit künstlicher Befruchtung von palästinensischen Frauen. Wer ist Ihre Protagonistin Hana?

Faccilongo: Eine 27-jährige Palästinenserin, die in Gaza lebt. Ihr Mann verbüßt eine Gefängnisstrafe in Israel – sechs Mal lebenslang, nach israelischem Recht sechshundert Jahre Haft. Er wurde als Mitglied des bewaffneten Arms der Hamas verurteilt. Als ich Hana 2014 traf, war ihr Mann schon seit fünf Jahren im Gefängnis….


Liberman:

Population swaps should be part of Israeli-Palestinian peace deal

Defense Minister Avigdor Liberman on Monday night called for a peace deal with the Palestinians that is based on population and land swaps. “The principle of land for peace has failed,” Liberman said during a wide-ranging policy talk with students at Ariel University. He promoted what has long been both his diplomatic plan and that of the Yisrael Beytenu party. It calls for the borders of the two-state solution to be drawn in such a way as to exclude the maximum amount of Palestinians and to include as many Israelis as possible….


Jerusalem:

Israeli High Court may intervene to carry out stalled Western Wall deal

Supreme Court President Miriam Naor, along with two fellow justices, issued a sharp rebuke to the government on Monday morning for failing to implement the agreement for a government-recognized egalitarian prayer section at the Western Wall. The justices gave strong indications during a High Court hearing that they support the plan, and that they wish to see it implemented as soon as possible, given the repeated and ongoing failure to find a solution to the problem….


New York:

Israeli charged over alleged kidnapping plot

An Israeli citizen who serves as a divorce mediator within an Orthodox Jewish community in New York has been arrested and charged with conspiring to kidnap a man who had refused to grant his wife a religious divorce. Binyamin Gottlieb, 33, was arrested by the FBI at John F. Kennedy International Airport on Sunday as he prepared to board a Ukraine-bound flight, four days after charges were announced against an Israeli rabbi and another man over the same alleged scheme….


US-Politik:

Why is the US going ahead with terror cases against Saudis but not PA?

With the US Congress having passed a law Friday to let private individuals sue Saudi Arabia in US courts over the September 11, 2001, terror attacks, some are asking: why not the Palestinian Authority as well? Only weeks ago, a $655 million terror judgment against the PA relating to terror attacks against Americans in Israel during the Second Intifada was thrown out by a US federal appeals court, giving the PA some jurisdictional immunity from almost any lawsuit. Even taking those two results together, the truth is, the first question posed is the wrong question and needs to be rephrased to get to the real issues….


Washington:

US House passes bipartisan resolution honoring Elie Wiesel

The House of Representatives unanimously passed a bipartisan resolution honoring the life and work of Holocaust survivor and Nobel Peace Prize recipient Elie Wiesel, who passed away in July. The resolution, passed by voice vote, states that the House of Representatives “honors the life, work, and legacy of Elie Wiesel”; “extends its deepest sympathies to the members of Elie Wiesel’s family”; and “reaffirms Elie Wiesel’s efforts to preserve the memory of those who perished and prevent the recurrence of another Holocaust, to combat hate and intolerance in any manifestation, and to never forget and also learn from the lessons of history“….


Rio 2016:

Israel wins second medal at Rio Paralympics

Doron Shaziri extended his remarkable run of winning at least one medal in every Paralympics since 1996 on Monday, claiming a bronze medal in the men’s 50-meter rifle three positions final in Rio. The 49-year-old registered a score of 437.5 points in the final and won the Israeli delegation’s second medal of the games, with rower Moran Samuel winning a bronze a day earlier….


Neue Flottille:

Israel eyeing Gaza-bound ‚women’s flotilla‘ setting sail from Barcelona

Despite the recent reconciliation of ties between Israel and Turkey, it appears that the controversial Gaza-bound flotilla movement has yet to subside. An activist flotilla sailing under the banner „Mujeres Rumbo a Gaza“ (Women’s Boat to Gaza) was set to anchor off from Barcelona on Wednesday evening toward the Gaza Strip. The small fleet of two vessels was slated to carry dozens of women from various nations, including Israel, with the aim of breaching and boycotting Israel’s naval blockade of the coastal Palestinian enclave….


Verschlüsselung:

Encrypted chat program set to enter IDF enabling real-time sharing

The IDF is introducing an encrypted cellphone chat program for commanders, enabling them to hold conversations in groups and share real-time text, images and other data on developing security incidents. Military platforms, such as drones, will also be able to send data directly to the group chat….


London:

UK Jewish leaders arm freshmen with anti-BDS tools

Leaders of Brtain’s Jewish community launched a campaign on Monday to help students fight the Boycott, Divestment and Sanctions movement on campus, as the start of the new university year approaches. The Board of Deputies of British Jews, in collaboration with the Union of Jewish Students, announced that they would distribute over 2,000 resource cards, entitled #bridgesnotboycotts, to freshman university students when the first semester kicks off this month. The cards offer students practical advice on how to tackle anti-Israel boycott action at universities and colleges, with links providing ideas on how to move the conversation away from boycotts and towards reconciliation….


Golangrenze:

Syrian Army Claims to Have Downed Israeli Aircraft Over Golan Heights

The Syrian army reportedly claimed to have downed two Israeli aircraft over the Golan Heights on Tuesday. It appears that the aircraft in question were unmanned aerial vehicles.
Earlier Tuesday, Israel struck Syrian military targets for fourth time in two weeks after stray mortar fire struck the Golan Heights. The strike came hours after a nationwide cease-fire in Syria brokered by the United States and Russia went into effect on Monday evening, the second attempt this year by Washington and Moscow to halt the five-year-old civil war….


Tulkarem:

Verirrte israelische Soldatinnen mit Steinen beworfen

Zwei israelische Soldatinnen sind aus Tulkarem gerettet worden, nachdem sie versehentlich in die arabische Stadt gefahren waren und dort mit Steinen beworfen wurden. Berichten der Armee zufolge hatten sich die beiden verfahren und mussten schließlich von der palästinensischen Polizei vor den ansässigen Bürgern in Sicherheit gebracht werden….