Aktuelles vom 14. Juli 2016 – 08 Tammus 5776

Neue Nachrichten:

JÜDISCHE SCHULE FRANKFURT:

Unterricht mit Polizeischutz

Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit ist vor 50 Jahren in Frankfurt die erste jüdische Schule in Deutschland nach dem Holocaust wieder eröffnet worden. Landesrabbiner Isaak Emil Lichtigfeld sprach 1966 bei der Einschulung der 30 zumeist jüdischen Erst- und Zweitklässler von einem „Experiment“. „Wir wollen kein großes Aufsehen. Die Schule ist ein zartes Pflänzchen, das noch viel begossen werden muss“, sagte Lichtigfeld seinerzeit. Nicht weit von den Unterrichtsräumen in der Synagoge führte das Landgericht gerade den zweiten Auschwitzprozess. Die heutige Elternbeiratsvorsitzende Miriam Speier beschreibt die Stimmung in der jüdischen Gemeinde zur Zeit der Schulgründung so: „Alle saßen noch auf gepackten Koffern.“ Und heute? „Wir haben die Koffer längst ausgepackt, passen aber auf, ob wir sie nicht wieder packen müssen. Und unsere Kinder haben bisweilen dasselbe Gefühl.“ Antisemitismus sei wieder offener und salonfähiger geworden. „Wir fühlen uns hier wohl, aber wir müssen wachsam sein“, sagt die gebürtige Frankfurterin….


Ban Ki Moon sieht schwarz: (mit Bildern)

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zum Nahost-Konflikt: «Die Zeit läuft ab»

Die Aussichten auf dauerhaften Frieden im Nahen Osten werden nach Einschätzung von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon immer geringer. „Die Zeit läuft ab“, sagte Ban am Dienstag (12.7.2016) bei einer Debatte zum Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern im UN-Sicherheitsrat. «Während negative Tendenzen zunehmen, rücken die Aussichten auf eine Zwei-Staaten-Lösung in die Ferne.»….


Krieg in Syrien:

Tote und Verletzte bei Luftangriff auf Flüchtlingslager

Bei einem Luftangriff auf ein Flüchtlingslager im Süden Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mindestens vier Menschen getötet worden, darunter drei Kinder. 21 Zivilisten und acht Rebellen wurden bei der Bombardierung am Dienstag verletzt, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch mit….


KANADA:

Wenn Schafe Alija machen

Und der Engel Gottes sprach im Traum zu mir: ›Jakob!‹ Und ich sprach: ›Hier bin ich.‹ Und er sprach: ›Hebe doch deine Augen auf und sieh: Alle Böcke, welche die Herde bespringen, sind gestreift, gesprenkelt und getüpfelt …‹« (1. Buch Mose 31, 11–12). So steht es in der Tora geschrieben, im Buch Bereschit. Und bis auf die Tatsache, dass die dort genannten Böcke vor gut 3000 Jahren in Kanaan und später in Ägypten sprangen, hat sich in Abbotsford in der kanadischen Provinz British Columbia wenig geändert….


Krieg in Syrien:

Die Türkei wendet sich Asad zu

Auf echte Hilfe von den Amerikanern – von den Europäern ganz zu schweigen – können die syrischen Rebellen seit längerem nicht mehr zählen. Aber ein Verbündeter stand ihnen bisher unverbrüchlich zur Seite: die Türkei. Doch damit ist es jetzt wohl vorbei. Nachdem Präsident Recep Tayyip Erdogan das Land mit seinem aussenpolitischen Kurs zunehmend isoliert hatte, hat er jetzt die Weichen für einen radikalen Kurswechsel gestellt….


Medizinische Hilfe:

Israelische Ärzte retten 4000. ausländisches Kinderherz

Sanusey lebt mit seiner Familie in einer kleinen Stadt südlich der Hauptstadt von Gambia, dem kleinsten Land von Afrika. Im Alter von drei Jahren hatten Ärzte bei ihm einen akuten Herzfehler entdeckt. Nach 3 Jahren regelmässiger Fahrten in das örtliche Krankenhaus begannen die Ärzte, Spezialisten im Ausland zu suchen, um das Leben von Sanusey zu retten. Diese Spezialisten fanden sie in Israel….


Israel:

Mehr Schutz für christliche Araber beim Wehrdienst

Das israelische Parlament hat am Dienstag ein Gesetz verabschiedet, das die Bestrafung für Hetze gegen freiwilligen Militärdienst verschärft. Menschen, die Soldaten zur Fahnenflucht überreden oder desertierten Soldaten Unterschlupf bieten, erhielten bislang eine Haftstrafe von drei bis 15 Jahren. Laut einer Mitteilung der Knesset gleicht das neue Gesetz die Strafen für beiderlei Vergehen nun an. Der „Likud“-Abgeordnete Joav Kisch hatte das Gesetz angefragt, um den Druck von den Schultern christlicher Araber zu nehmen, die freiwillig im israelischen Militär dienen. Er brachte den Gesetzesentwurf gemeinsam mit den Parlamentariern David Bitan ( Likud ) und Ajelet Nahmias-Verbin (Zionistische Union) ein. Bei der dritten und entscheidenden Lesung ist das Gesetz am Dienstag mit 39 zu 9 Stimmen – bei einer Enthaltung – angenommen worden….


Bethlehem:

Sensations-Fund an Geburtsstätte Jesu

Eine italienische Spezialfirma ist seit 2013 in Bethlehem tätig, um die Basilika, die über jenem Stall errichtet wurde, in dem Jesus Christus geboren wurde, zu renovieren. Jetzt stolperten die Experten zufällig über eine kleine Sensation: sie entdeckten das Mosaik des lange vermissten siebten Engels….


ARCHÄOLOGIE:

Die Knochen der Philister

Dreißig Jahre lang haben die Archäologen der »Leon-Levy-Expedition nach Aschkelon« gegraben und mit jedem Fund ein Stück der reichen Geschichte Aschkelons von der Bronzezeit bis zur Zeit der Kreuzritter aufgedeckt. Die Überraschung kam aber erst im 28. Grabungsjahr: Zum ersten Mal überhaupt haben die Forscher Überreste eines Friedhofs der Philister aus der Zeit vom 11. bis zum 8. Jahrhundert v.d.Z. gefunden….


DIPLOMATIE:

Auf gute Nachbarschaft

»Nicht immer ist es die Tür, die uns vom Nachbarn trennt. Oft sind es Welten.« Für Israel ist dieses Sprichwort gelebte Realität. Nur mit zweien der fünf Nachbarländer bestehen Friedensabkommen: Jordanien und Ägypten. Mit den restlichen befindet sich Jerusalem de facto im Kriegszustand. Doch als freundschaftlich kann man auch die Beziehung zu den Friedenspartnern kaum bezeichnen, seit jeher sind sie unterkühlt. Jetzt allerdings nähern sich der jüdische Staat und sein Nachbar am Nil langsam an….


KONVERSION:

Streit um Ivanka Trumps Rabbiner

Haskel Lookstein (84) ist einer der renommiertesten orthodoxen Rabbiner der USA: Jahrzehntelang leitete er die Congregation Kehilath Jeshurun an der Upper East Side von Manhattan. Außerdem war er Direktor der jüdischen Ramaz-Oberschule in New York, die er als Jugendlicher selbst besucht hatte. Außerhalb seiner Gemeinde wurde Lookstein vor allem bekannt, weil Ivanka Marie Trump (34), die Tochter des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, unter Anleitung des modern-orthodoxen Rabbiners zum Judentum konvertierte – vor ihrer Hochzeit mit dem jüdischen Immobilienmakler Jared Kushner im Jahr 2009….


FREIZEIT:

Heiße Trends zum Abkühlen

Wenn die Radiomoderatoren den Morgen mit dem Satz beginnen: »Ich hoffe, Sie hatten eine kühle Nacht«, weiß man: Der israelische Sommer ist da. Ungnädig flirrt die Sonne auf dem Asphalt, verbrennt jedes ungeschützte Körperteil binnen Minuten. Nicht nur an nördliche Klimazonen gewöhnte Touristen stöhnen bei Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke. Auch die Einheimischen suchen im Juli und August nach Erfrischung. Alles, was einen Hauch von Abkühlung verspricht, wird en masse konsumiert. Doch Eisschlecken ist in diesem Sommer out – Paletas genießen ist in….


HETZE:

Bibelkritik und Antisemitismus

Der Streit in der AfD um den Politiker Wolfgang Gedeon und die Spaltung der Fraktion im Baden-Württembergischen Landtag erhitzt nach wie vor die Gemüter. Doch Gedeon ist bei Weitem nicht der Einzige, der alte Vorurteile unters Volk bringt. So hat jüngst Horst Mahler einen Brief und ein Pamphlet verschickt, unter anderem auch an die Verfasserin dieses Artikels, in denen noch nicht einmal verhohlen und verstohlen antisemitische Anwürfe formuliert werden. In beiden Schreiben, einem Brief an Jörg Meuthen als Bundesvorsitzenden der AfD sowie einem Pamphlet mit dem Titel »Das Deutsche Volk ist berufen, die Menschheit von Satan zu befreien: Was tun?«, legt Mahler seine Weltsicht dar und warnt dabei vor dem »Jüdisch-Deutschen Krieg, der von den Juden geführt wird, um Jahwe das Leben zu retten«….


STUTTGART:

Spätzle marokkanisch

Was geschieht, wenn der Tscholent statt mit Pfeffer, süßem Paprikapulver und Petersilie mit Kreuzkümmel, Kurkuma und Zimt gewürzt wird? »Dann haben wir Hamin, die orientalische Variante dieses beliebten Schabbatgerichtes«, sagt Aurel Mosche Jäger. Und die, da ist sich der Profikoch sicher, weckt neue Geschmacksnerven auch bei traditionell gestimmten Essern. Aurel Mosche Jäger (32) und sein Bruder Richard Mordechai Jäger (36) sind seit dem 1. März dieses Jahres Pächter und Köche im Restaurant der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg (IRGW). Der neue Name des Restaurants, »Teamim«, ist Programm: Er bedeutet auf Hebräisch so viel wie »Geschmacksvielfalt«….


Trier: ( heute ab 16.00 Uhr und danach in Mediathek)

Institut zur Geschichte der Juden feiert Jubiläum

Das Arye Maimon Institut an der Universität wird 20 Jahre alt. Zum Jubiläum hält heute der israelische Wissenschaftler Israel Yuval wird um 18 Uhr einen öffentlichen Festvortrag. Das Arye Maimon Institut wurde von dem Trierer Historiker Alfred Haverkamp gegründet….


Eine „Heldengeschichte“ ohne Helden:

Der FC Bayern, die Nazis und die Vereinsprotokolle

Der Fußballklub Bayern München gilt – nicht nur beim fußballaffinen Publikum – als Hort der Widerständigkeit während der NS-Zeit. Der Verein soll seine Hand schützend über die jüdischen Mitglieder gehalten haben, so unisono die einschlägigen populärwissenschaftlichen Publikationen. Vor Kurzem berichtete der Spiegel über neue Aktenfunde, die der Leiter der Schwabenakademie, der Sporthistoriker Markwart Herzog im Münchner Registergericht gefunden hatte. Die vermeintliche „Heldengeschichte“ war nun nicht mehr haltbar….


Geschichte:

Transcending Tradition

Am Sonntag, dem 17. Juli, eröffnet das Jüdische Museum Berlin anlässlich des 7. Europäischen Mathematiker-Kongresses die Wanderausstellung »Transcending Tradition: Jüdische Mathematiker in der deutschsprachigen akademischen Kultur«. Seit 2011 war die Ausstellung in Israel, den USA, Australien und Deutschland zu sehen. Das Jüdische Museum Berlin bildet den Abschluss dieser internationalen Ausstellungsschau. Die Wanderausstellung »Transcending Tradition« stellt das Leben und Wirken jüdischer Mathematikerinnen und Mathematiker in Deutschland von ihrer Emanzipation im 19. Jahrhundert bis zur Verfolgung und Vertreibung im Nationalsozialismus vor….


Rückblick:

Der Zweite Libanonkrieg und seine Folgen

Vor zehn Jahren bombardierte die Hisbollah Zivilisten in Nordisrael mit 4.000 Katjuscharaketen. Die israelische Armee griff militärische Ziele der Terrormiliz im Südlibanon an. Die Medien spielten damals eine zwiespältige Rolle, wie Nahostkorrespondent Ulrich W. Sahm beobachtet hat. Kaum ein anderer Krieg ist bis heute so umstritten wie der Zweite Libanonkrieg von 2006. Die israelische Armee war unvorbereitet. Soldaten wurden in Turnschuhen und ohne Trinkwasser in die Schlacht geschickt. Viele Israelis reden bis heute von einem „verlorenen“ Krieg. Im Rückblick hat Israel jedoch trotz dieser Kleinigkeiten durchschlagend gesiegt. Die damals erlangte Abschreckung wirkt bis heute nach….


Wissenschaft:

Saudisches Institut ehrt israelische Hochschule

Ein saudisches Institut hat die Hebräische Universität Jerusalem zur besten im Mittleren Osten erklärt. Weitere israelische Hochschulen erhielten gute Platzierungen. Die Hebräische Universität in Jerusalem ist die beste Universität im Mittleren Osten. Das hat das „Zentrum für Weltranglisten der Universitäten“ (CWUR) mit Sitz in Saudi-Arabien erklärt. Außerdem wählte es die Universität auf den 26. Platz von weltweit über 25.000 Universitäten. Zwei weitere israelische Hochschulen sind unter den Top 100, das Weizmann-Institut in Rehovot und die Universität Tel Aviv ….


US-Wahlen:

Trump: ‚Is President Obama trying to destroy Israel with all his bad moves?‘

Presumptive Republican presidential nominee Donald Trump took a stab at US President Barack Obama’s stance on Israel late Wednesday, taking to Twitter to ask: „Is President Obama trying to destroy Israel with all his bad moves?“ „Think about it and let me know!“ the billionaire real-estate mogul continued. As Obama’s personal relationship with Prime Minister Benjamin Netanyahu has been marked by tensions, Trump has previously criticized the current US president and his administration for its attitudes toward Israel….


Netanjahu-Untersuchung:

Former PM chief-of-staff taken in for questioning in Netanyahu probe

The former chief-of-staff to Prime Minister Benjamin Netanyahu was taken in for questioning by Israel authorities Thursday morning after he arrived at Ben Gurion Airport. Ari Harrow, who served as the premier’s top adviser in 2014, was asked by Israel Police’s National Fraud Investigators Unit to voluntarily give a statement concerning alleged financial abuses reportedly connected to Netanyahu, according to Channel 2. Police emphasized that Harrow was not arrested or being investigated, but was called in to give testimony….


Schülerin ausgezeichnet:

The smartest Palestinian teenager in all the land

Rahaf Mufeed Abdullah, a Palestinian high school senior from the West Bank village of Beita, became a Palestinian national heroine on Monday when Palestinian Authority Education Minister Sabri Saidam announced that she earned the highest score on the Tawjihi, a Palestinian national standardized test, in all of the West Bank, the Gaza Strip and east Jerusalem. Abdullah relayed the moment she heard her test results to The Jerusalem Post in an interview at her family’s modest house in Beita: “When I saw the message on my cellphone that I received a score of 99.7 percent, I was so happy, but I still didn’t know how I ranked compared to other students….


Sanktionen gebrochen:

German government agency involved in violation of Iran sanctions

A German government quality control agency and a private certification agency that works with it both violated EU sanctions and the federal agency’s policy by providing certificates to Iranian banks, constructions companies and energy firms, a joint investigation by The Jerusalem Post and the Federal Republic’s largest daily, Bild, reveals. The quality control certificates make it easier for the Iranian firms to conduct business, because of Germany’s reputation for high industrial standards. The violations occurred between late October 2012 and January 2016, when the Iran nuclear agreement was implemented….


Analyse:

A year later, Iran nuclear deal still too early to assess

One year ago, American special interest groups and party spin doctors mobilized for an extraordinary fight to define the Iran nuclear deal to an unknowing public. Strategic communications teams had their work cut out for them: The Joint Comprehensive Plan of Action is a highly technical document. The life of the deal, in political terms, is long – 10 to 15 years, depending on the provision – although not long enough for some….


„Friedensgespräche“:

Palestinian pre-conditions for Cairo summit a non-starter, official says

OM Benjamin Netanyahu is willing to go anywhere to meet Palestinian Authority President Mahmoud Abbas to negotiate, but the setting of preconditions for such talks is a non-starter, a government source said Wednesday amid speculation of a fourway summit in Cairo. The idea of a summit hosted by the Egyptians that would include Netanyahu, Abbas, Egyptian President Abdel Fattah al-Sisi and Jordanian King Abdullah gained currency following two surprise meetings Sunday in Jerusalem between Netanyahu and Egyptian Foreign Minister Sameh Shoukry….


Beduinen-Gemeinden-Chef:

The state doesn’t treat us well

What is life like in an unrecognized Beduin village? According to a report by State Comptroller Joseph Shapira, published in May, one third of the 200,000 Beduin in Israel live in unrecognized villages. One of those shanty towns, known as Umm al-Hiran, could explode in anger if the government moves to implement the Supreme Court approval of its demolition and the eviction of its residents in order to build the Jewish town of Hiran on the site….


Tourismus:

Top 5 things you can’t miss on your next spontaneous trip to Israel

Maybe this is your first time, or maybe you’ve been here before, but the excitement and feeling of anticipation before a trip to Israel is unmatched by any other. We want to share with you the must-see attractions to make your trip unforgettable. While it may be home to many stunning historical sites, Israel’s tourism accessibility is anything but rooted in the past. Your pre-travel worries will melt away when you find out that from the Golan to the Negev and from the Jordan Valley to the Mediterranean Sea, vendors everywhere accept credit card….


Hauszerstörungen:

Arab home demolitions in east Jerusalem spike in first half of 2016, claims report

On the heels of two government- ordered Arab home demolitions in the southeast Jerusalem neighborhood of Jebl Mukaber on Wednesday morning, a new report claims that Arab home and nonresidential demolitions have increased in the capital this year. According to the WAFA Palestinian News Agency, at dawn Israeli soldiers presented demolition orders to the Oweisat and Abu Sakran families in Jebl Mukaber and then razed the newly constructed homes for being built without a permit….


Politik:

Bayit Yehudi accused of ‘capitulating’ to Shas over rabbinical court judges

Following olmost nine months of Byzantine politicking and intrigue, nine new judges were appointed to the Supreme Rabbinical Court late Tuesday night. Although most of the nine committee members praised themselves for finally making the appointments, criticism was voiced both from within and outside the committee the Bayit Yehudi Party capitulated to Shas vetoes over several liberal, national-religious candidates….


Tel Aviv:

Solidarity marchers for Hebron soldier attacked

Marchers were attacked during a solidarity rally for IDF soldier Elor Azaria Wednesday evening in Tel Aviv. Dozens of youth marched from Tel Aviv’s Habima Square in the direction of the government complex near Azrieli Center in a solidarity march held for IDF soldier Elor Azaria, the Hebron soldier currently standing trial for the shooting of an unarmed terrorist. In the vicinity of the government complex the marchers were attacked by five suspects with their faces covered….


Judentum:

Supreme Rabbinical Court declines to recognize Rabbi Lookstein’s conversions

In a hugely controversial step, the Supreme Rabbinical Court asked a female convert of prominent US Jewish leader Rabbi Haskel Lookstein to declare her acceptance of the religious commandments in court so as to avoid doubt as to her Jewishness. The ITIM religious services advisory group which was representing the convert, Nicole, in court denounced this step, saying it amounted to a rejection of Lookstein’s conversions and constituted blackmail, while Nicole herself said she felt she had been humiliated….


Politik und Diplomatie:

Facebook closes Hamas leader’s account

Facebook again closed Hamas politburo member and Khaled Mashaal confidante Ezzat al-Rishq’s Facebook account on Tuesday. Rishq condemned the action, tweeting, “I condemn Facebook’s administration for closing my personal account for the seventh time in a row, and I consider the [decision as displaying] bias in favor the occupation and its dictates and against the struggle of our people for the sake of freedom.” On Monday, the Shurat Hadin – Israel Law Center NGO filed a lawsuit against Facebook in US district court in Manhattan….


Konzertabsage:

Pharrell Williams cancels Israel concert

Grammy award-winning American musician Pharrell Williams has bowed out of his July 21 at Live Park in Rishon Lezion. Promoters for the show released a statement saying that scheduling conflicts were behind the cancellation and that Williams hoped to reschedule the show in the future and apologize to all local fans. The show had been heavily publicized, with posters appearing on most Tel Aviv corners in recent weeks. Ticket holders will receive a full refund from Sunday July 17….


„Palästinenser“ unter sich:

Former Palestinian PM draws fire at home for new reconciliation plan

A confrontation has developed between the former prime minister of the Palestinian Authority Salam Fayyad and the PA’s President Mahmoud Abbas. On Tuesday, Fayyad presented a plan to end the split between Fatah and Hamas and open a path intended to lead to the establishment of a Palestinian state. On Wednesday, the official PA news agency criticized Fayyad and described his plan as a “failed attempt to destroy decades of Palestinian struggle”….


Unfallträchtig:

Iran’s aging air force faces spate of fighter crashes

Iran’s air force is seeing an increasing number of crashes and equipment failures as the Islamic republic struggles to stay relevany with aging, outdated technology. On Tuesday Iranian state TV said an air force Sukhoi-24 crashed while on patrol near the southern city of Shiraz. The two pilots ejected and survived. But it was hardly an extraordinary occurrence in the nation, where at least three other fighter crashes have already occurred this year alone….