Aktuelles vom 15-04-2015

15.04.2015                     26.Nissan 5775                      Tag 11 des Omer

Neue Nachrichten:

Israel-kritisches Gedicht:

Kaum siebzig Zeilen, weltweite Empörung

​Am 4. April 2012 veröffentlichte Günter Grass zeitgleich in der „Süddeutschen Zeitung“, der italienischen „La Republica“ und der spanischen „El País“ ein Prosagedicht mit dem Titel „Was gesagt werden muss“, in dem er Israel vorwirft, mit seinen Drohungen gegen Iran den Weltfrieden zu gefährden. Er warnt vor einem atomaren Angriff Israels, der das „iranische Volk auslöschen könnte“, und kritisiert die Lieferung deutscher U-Boote an Israel. Mit seinen Äußerungen löste der Schriftsteller einen Sturm der Kritik aus….

 

Teheran – Aufrüstung:

Iran will russisches Flugabwehrsystem gegen IS einsetzen

​Der Iran hat die geplante russische Lieferung des Flugabwehrsystems S-300 an das Regime in Teheran verteidigt. Das Waffensystem werde bilaterale Bemühungen zur Bekämpfung der Terrormiliz "Islamischer Staat" verstärken, sagte Verteidigungsminister Hussein Dehghan Medienberichten zufolge. "Die regionale und überregionale Gefahr des IS-Terrorismus hat diese neue Zusammenarbeit mehr denn je nötig gemacht", sagte er. Das neue Abwehrsystem werde die Sicherheit aller Länder in der Region stärken….

 

Kriegsschuld:

Deutsches Tabuwort Reparation

​Konrad Adenauer war einer der ersten, der sich zu möglichen Entschädigungen für die Verbrechen des Nationalsozialismus bekannte. "Im Namen des deutschen Volkes sind unsagbare Verbrechen begangen worden, die zur moralischen und materiellen Wiedergutmachung verpflichten", sagte der erste Bundeskanzler 1951 vor dem Bundestag. Dafür erhielt er breite Zustimmung….

 

Iranischer Nukleardeal:

US-Regierung und Senatoren schließen Kompromiss

​Im Streit um das geplante Atomabkommen mit dem Iran haben die US-Regierung und eine Gruppe maßgeblicher Senatoren einen Kompromiss geschlossen. Der Auswärtige Ausschuss im Senat stimmte am Dienstag für einen Gesetzentwurf, der dem Kongress bei dem Atomabkommen ein Mitspracherecht einräumt – allerdings erst, wenn die bis Ende Juni laufenden Verhandlungen abgeschlossen sind. Regierungssprecher Josh Earnest erklärte, Präsident Barack Obama würde das Gesetz billigen….