Aktuelles vom 15. April 2016 – 7 Nissan 5776

Neue Nachrichten:

Sicherheit:

Ein Anschein von Sicherheit

Frankreich schickt Soldaten, die Türkei setzt auf Überwachungskameras. Wie wollen sich Länder vor Terror schützen? Acht Erfahrungsberichte von Delhi bis New York. Spätestens die jüngsten Anschläge in Brüssel haben eine Debatte über die Sicherheitsmaßnahmen insbesondere an Flughäfen angestoßen. Vielerorts wurden die Vorkehrungen und Kontrollen verschärft, doch weltweit gelten nach wie vor bemerkenswert unterschiedliche Standards, wie die Beobachtungen unserer Autoren zeigen:….


Flüchtlinge in Jordanien:

Leben in der Staubwüste

Die jordanische Flüchtlingskrise stellt die deutsche locker in den Schatten. Nahezu jeder zweite Einwohner ist inzwischen ein Flüchtling. Allein im Camp Zaatari hausen 80 000 Menschen ohne jede Perspektive. Suha Ibrahim al-Ali lächelt halbwegs bemüht, obgleich es für sie keinen Grund zum Lächeln gibt. „Im Moment ist es sehr schwer“, sagt die 32-Jährige, während sie in einem Flüchtlingscontainer auf dem Boden hockt. Doch: „So Gott will (Inschallah), wird es besser. Und wir werden zurückgehen nach Syrien.“ Das könnte – Inschallah – in einem halben Jahr sein. Vielleicht aber auch erst in zehn Jahren. Oder – wer weiß? – nie….


Terroristin eingeladen:

Kritik an Wien-Besuch von palästinensischer Hijackerin

ÖIG-Präsident Peter Florianschütz (SPÖ) erklärte in einer Aussendung: „Es ist völlig unverständlich, dass ein bekennendes Mitglied der Organisation ‚Volksfront zur Befreiung Palästinas‘ (PFLP), die auf der EU-Terrorliste aufscheint, in Wien einen Vortrag zur Bewerbung ihrer Ziele halten kann.“ In ihrer Autobiografie habe Khaled ihre Bewunderung für Adolf Hitler erklärt, weil er „ein Feind der Juden“ war, so Florianschütz….


Jerusalem:

Israels Präsident ruft Religionen zum Einsatz gegen Gewalt auf

Israel hat die Religionsführer im Heiligen Land zum Kampf gegen Gewalt aufgerufen. „Dies ist ein echter Krisenmoment, und die Verpflichtung, den Ausbruch von Gewalt zu verhindern, die Unschuldige bedroht, liegt auf den Schultern eines jeden von uns“, sagte Staatspräsident Reuven Rivlin bei einem Treffen mit den Vertretern des Religionsrates am Mittwochnachmittag in seiner Jerusalemer Residenz. Es handle sich nicht um ein förmliches Treffen, sondern es gehe um Menschenleben, so der Präsident laut einer Mitteilung seines Büros. Israel blute seit Monaten „vor blindem Hass und Angst“. Rivlin rief die Religionsführer zur Übernahme von Verantwortung auf. Jede Hetze berge „die Möglichkeit, diese ganze Region zu entzünden, und leider brennt unser Land“, wird er zitiert….


Hebron:

Anklage wegen Totschlag

Es ist ein Fall, der in Israel die Gemüter erhitzt. Am 24. März tötete ein Soldat einen verletzten und unbewaffneten palästinensischen Terroristen mit einem gezielten Kopfschuss. Um diese Tat, die von der Armee scharf verurteilt wurde, ist in der Politik und Bevölkerung eine Debatte um Moral entbrannt. Jetzt erklärte der Militär-Staatsanwalt, dass der Soldat des Totschlags angeklagt wird. Zuvor hatte man erwogen, die Anklage auf »Mord« lauten zu lassen. Daraufhin war ein Sturm der Entrüstung in vielen Teilen der israelischen Bevölkerung ausgebrochen. Viele bezichtigten die Medien, den jungen Mann lynchen zu wollen, und bezeichneten ihn als »Helden«. Seine Tat sei ein »richtiger Akt im Kriegszustand«, hieß es von einigen Seiten….


Eilmeldung:

Versuchte Anschläge

Ein Terrorist versuchte am Donnerstag mit einer Axt auf Soldaten der Kfir-Brigade in der Nähe des Al-Arroub-Flüchtlingslagers im südlichen Teil der sogenannten Westbank loszugehen. Er wurde von den Soldaten erschossen. Niemand kam zu Schaden. In Jerusalem fielen den Grenzsoldaten zwei Kinder verdächtig auf. Sie wurden kontrolliert und man fand drei Messer in ihrem Besitz sowie einen Abschiedsbrief an die Eltern….


Jüdischer Nationalfonds KKL:

Zweiter Platz für Lichtigfeld-Schule

Eine Gruppe der Lichtigfeld-Schule Frankfurt hat beim ersten deutsch-israelischen Schülerwettbewerb »Mobile Ideen für Morgen« den zweiten Platz belegt. Sie hatte ihrem Kurzfilm den Titel »Beam me up – or not …« gegeben. Statt sich mit Auto oder Flugzeug fortzubewegen, werden darin umweltfreundlichere Lösungen für Mobilität vorgestellt. Nach zahlreichen Detail-Informationen über die Quellen der Umweltverschmutzung näherten sich die Schüler dann praktikablen Möglichkeiten an: Busse, Bahnen und extrem optimierte umweltfreundliche Autos….


Sicherheit:

„Eisenkuppel“ schützt Israel seit fünf Jahren

Das Raketenabwehrsystem „Iron Dome“ revolutionierte vor fünf Jahren das Verteidigungskonzept des Staates Israel. Ein Blick zurück auf Entwicklung und Umsetzung lohnt  „Der 7. April 2011 markierte ein neues Kapitel in der israelischen Militärgeschichte“, erzählt der israelische Brigadegeneral Zvika Haimovitsch der Tageszeitung „Jerusalem Post“. Aus dem nördlichen Gebiet des Gazastreifens war wieder einmal eine Rakete auf die an der Mittelmeerküste gelegene Stadt Aschkelon abgefeuert worden. An diesem Tag allerdings fand sie kein Ziel. Denn das neu eingeweihte Raketenabwehrsystem „Iron Dome“ (zu Deutsch: „Eisenkuppel“) neutralisierte zum ersten Mal einen angreifenden Flugkörper aus dem Gazastreifen….


Antisemitismus und BDS:

„Jude zu sein, kann heute ein Todesurteil bedeuten“

„Mein Vater ist jüdisch. Meine Mutter ist jüdisch. Ich bin jüdisch“ – dies musste der Journalist Daniel Pearl am 21. Februar 2002 vor laufender Kamera aufsagen, bevor ihn Islamisten enthaupteten. Professor Alvin Rosenfeld, der Gründungsdirektor des Institute for the Study of Contemporary Antisemitism (ISCA) an der US-amerikanischen Indiana University in Bloomington, erinnerte an diese Worte, als er am 3. April 2016 die bis dato größte wissenschaftliche Konferenz über den Antisemitismus in seiner Universität eröffnete: „Jude zu sein“, fuhr er fort, „kann heute ein Todesurteil bedeuten“….


Kurzmeldung:

Israelischer Generalkonsul in Trier

Der Generalkonsul von Israel, Dan Shaham, ist zu einem Antrittsbesuch in Trier. Er trägt sich in das Gästebuch der Stadt ein. Bei dem Treffen wird nach Mitteilung der Stadt auch die Erklärung gegen Antisemitismus eine Rolle spielen, die Oberbürgermeister Wolfram Leibe in Berlin für die Stadt Trier unterschrieben hat. Neben einer Stadtbesichtigung wird der Generalkonsul auch die Schatzkammer besuchen….


Naher Osten:

Die säkularen Palästinenser und ihre Herolde

Nein, nicht alle greifen zum Messer und gehen auf Juden los. Viele Palästinenser in Israel und den besetzten Gebieten leben ein sehr säkulares Leben, manche ein leidenschaftlich hedonistisches. Ist das eine Form der Verwestlichung? Hier strahlt ein Licht. Wenn Anwar Agbarih aus ihrem Leben erzählt, erscheint auf den Gesichtern ihrer Zuhörer, aller ihrer Zuhörer, jenes gebannte Grinsen, das von Faszination zeugt, von Zustimmung und Sympathie. Wer ist sie, was tut sie Aussergewöhnliches, diese 23 Jahre alte Studentin mit dem schmucken Turban, den blau lackierten Fingernägeln und den Röhrenjeans?….


Gäste in Bottrop:

Berliner Jüdin gründet 1933 die Hilfsorganisation

Israel ist ein Einwanderungsland und war lange vor allem Ziel vieler vom Faschismus verfolgter oder überlebender Menschen aus Europa. Die Kinder- und Jugend-Aliyah, was etwa den Kinderdörfern hier zu Lande entspricht, zu dem auch die Theatergruppe gehört, die jetzt im Berufskolleg zu Gast war, wurde 1933 von der Berliner Jüdin Recha Freier gegründet. Damals sollten jüdische Kinder vor der Nazi-Verfolgung gerettet und ins noch englische Palästina gebracht werden….


Bücher:

Ein empfehlenswertes Lehrbuch über Fakten & Entwicklungen zur Shoah

Der österreichische Lehrer Bandi Koeck stellt in seiner 2015 im deutschen Kohl-Verlag veröffentlichten Broschüre für die Sekundarstufe die wichtigen Fragen, woher dieser Hass „gegen die Juden“ kommt? „Was trieb die Menschen damals an, ihre Freunde und Nachbarn zu verraten und sie über Nacht in Lebensgefahr zu bringen? Wie hätte ich in dieser Situation gehandelt?“.  Die Fülle an Themen, Fragen und Antworten ist schier unermesslich. Nichtdestotrotz war Koeck bemüht, die wichtigsten Daten und Fakten auf 64 Seiten schülergerecht aufzuarbeiten….


Untersuchung:

Wie verändert Migration Religion in Europa?

„Migrantische Religion ist nicht die Hauptursache gesellschaftlicher Probleme“, so Theologin Regina Polak in ihrem Gastkommentar zur Semesterfrage. Vielmehr beschleunige sie religiöse Pluralisierung und spitze eine für Europa grundsätzliche Frage zu: Wieviel und welche Religion lässt Europa zu?….


Aussenpolitik:

Schwedische Opposition setzt Zeichen gegen anti-israelische Haltung

Eine Delegation schwedischer Oppositionspolitiker hat diese Woche Israel besucht. Die sechs Politiker wollten zeigen, dass in Schweden nicht alle Menschen so anti-israelisch eingestellt sind wie die aktuelle Regierung. Auf die Initiative der israelischen Botschaft in Stockholm hin haben sechs schwedische Parlamentsmitglieder diese Woche Israel besucht. Die Delegation aus vier verschiedenen Oppositionsparteien unterstrich bei Gesprächen, dass es in Schweden neben der sehr israelkritischen Regierung auch positivere Stimmen gebe. Das berichtet die Tageszeitung „Yediot Aharonot“….


Frankfurt:

Feldmann und Becker unterstützen Idee der Ehrenbürgerschaft für Trude Simonsohn

Anlässlich des Geburtstages von Trude Simonsohn zeigt sich Oberbürgermeister Peter Feldmann von der dort vorgetragenen Idee begeistert, diese zur Ehrenbürgerin der Stadt Frankfurt zu ernennen. Auch Stadtkämmerer Uwe Becker unterstützt diese Idee. Trude Simonsohn ist seit 1993 Trägerin der Ehrenplakette der Stadt Frankfurt und erhielt den Ignatz-Bubis-Preis 2010….


Nach Hacker-Angriff:

„Israel Heute“ wieder online

Unsere treuen Leser haben sicher mitbekommen, dass unsere Webseite in den letzten Tagen zeitweise nicht abrufbar war. Auch die Nachrichten per Email konnten nicht zugestellt werden. Wir arbeiten weiter daran alles wieder ins Lot zu bringen. Jedes Jahr am 7. April startet das Hacker-Netzwerk mit dem Namen „Anonymous“ eine koordinierte 24-stündige Attacke auf israelische Webseiten und Server….


Wetter:

Frühlingspause mit Regenschauer

Nach einem ungewöhnlich warmen vorigen Wochenende hat sich der Frühling wohl wieder etwas aus dem Staub gemacht. Die Temperaturen sind wieder gesunken, landesweit gewitterte und goss es in Strömen. Den Angaben des Meteorologen Zachi Waxman von „MeteoTech“ zufolge gibt es zum kommenden Wochenende aber wieder besseres Wetter….


Na so was!:

Bruder von PA-Präsident Abbas im israelischen Krankenhaus

Obwohl nach wie vor Spannungen zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde herrschen, wird derzeit Abu Louai (76), der jüngere Bruder von PA-Präsident Mahmud Abbas, im Assuta-Krankenhaus in Tel Aviv behandelt. Der Gesundheitszustand des unter einer Krebserkrankung leidenden Familienmitglieds von Abbas ist sehr ernst, die Behandlung wurde bisher geheim gehalten….


Polizei:

Erstmals Araber Vize-Polizei-Inspektor

Der Minister für Innere Sicherheit, Gilad Erden (Likud) und Polizei-Inspektor Roni Alshich haben den arabischen Polizei-Offizier Jamal Hakroosh am Mittwoch zum Vize-Polizei-Inspektor ernannt. Hakroosh ist damit der höchstrangige Moslem aller Zeiten in der israelischen Polizei. In seiner neuen Position sieht sich der 59-jährige der Herausforderung gegenüber, unter der arabischen Bevölkerung des Landes für eine bessere polizeiliche Tätigkeit zu sorgen. Die dortigen Einwohner trauen der Polizei nicht so recht über den Weg, denn viele der israelischen Araber, die ein Fünftel der Bevölkerung ausmachen, fühlen sich diskriminiert und stigmatisiert und sehen die Polizei oft als eine Bedrohung, der sie mit gemischten Gefühlen gegenüber stehen….


Bericht:

Hamas official claims group not interested in escalation of violence

A Hamas official claimed that Hamas was not interested in an escalation of violence and was committed to a truce with Israel, despite recent reports that it was strengthening its military wing and upped its deployment along the Gaza border, Israel Radio reported on Friday.  According to Israel Radio, the official said that Israel had audio messages from Hamas claiming the group has no interest in an escalation of violence, although the source added that Hamas continues to deploy fighters and build its military wing….


Washington:

‚All options‘ on the table for solving Israeli-Palestinian conflict, including UN action


Sanders suspends his campaign’s Jewish outreach liason after her attack on Netanyahu revealed

The Bernie Sanders campaign suspended its national Jewish outreach coordinator, Simone Zimmerman on Thursday following revelations of a vulgar attack she wrote against Prime Minister Benjamin Netanyahu on social media, the New York Times has reported.  The Sanders campaign announced Zimmerman’s appointment just two days ago.  “She has been suspended while we investigate the matter,” Michael Briggs, a spokesman for Senator Bernie Sanders, wrote in an email, the Times reported….


Streit um Siedlungen:

Peace Now battles Netanyahu over new West Bank building statistics

Peace Now went head-to-head with the Prime Minister’s Office on Thursday in a public dispute about statistics for the advancement of plans for new homes in West Bank settlements. In a rare move, the PMO published a disclaimer with regard to media and NGO reports on the subject. “Prime Minister Benjamin Netanyahu and Defense Minister Moshe Ya’alon have not approved new construction as has been published,” the PMO said….


Geheimdienst:

‚Our intelligence on Hamas has improved significantly,‘ senior security source says

The IDF’s intelligence on Hamas’s military wing in Gaza has increased greatly over the past two years, and the Southern Command’s war preparations have been enhanced as a result, a senior military source said on Thursday. The Southern Command is carefully monitoring Hamas’s 25 regional battalions and has prepared detailed files on each one as part of preparations for ground forces that could, in the event of a future escalation, be sent in to Gaza to land “painful strikes” on Hamas, according to the source….


Durchsuchung:

Israeli raid to explode terrorist safe in Ramallah sparks fire

A combined IDF, polce and Border Police raid Thursday on alleged terrorist-financing sources in Ramallah ignited a fire that damaged several shops and offices. The fire started after troops tried to blow open safes in a money-changing office suspected of handling funds for terrorists.  One of the people present in the targeted office – the Al-Ajouli Money-Changer Company – refused to open a safe, forcing soldiers to blow it open with a controlled explosion, the IDF Spokesman said….


Politik:

Liberman accuses PM of conducting secret talks with Abbas

PM Benjamin Netanyahu’s associates denied charges from Yisrael Beytenu leader Avigdor Liberman Thursday that he is conducting secret negotiations with Palestinian Authority chairman Mahmoud Abbas. In an interview with Ynet website, Liberman said the prime minister was hiding secret talks from the members of his security cabinet. As proof, Liberman cited Netanyahu’s repeated invitations to Abbas to meet with him at any time and Israel stopping its efforts to persuade the PA to pay its debts to the Israel Electric Company….


Vor Gericht:

Court holds first hearing against IDF soldiers for killing Palestinian minor

The Ramle Magistrat’s Court held its first hearing Thursday in a case where two former IDF soldiers have been indicted for negligent homicide for shooting and killing an unarmed 16-year-old Palestinian boy near the West Bank security barrier in January 2013. Supporters of the slain boy, Samir Awad, said the indictment should have been at least for the more serious charge of manslaughter and that the IDF and the state want to sweep the case under the rug. The defense lawyers argued that the two soldiers are being arbitrarily singled out when no other IDF soldiers have been indicted for firing and killing Palestinians in similar operational circumstances in 40 years….


Verkehrssicherheit:

Abraham Fund program seeks to decrease Israeli Arab traffic accident rate

Arab experts and educators met with police in Nazareth on Thursday to discuss ways to reduce the disproportionately high number of traffic accidents in the sector. Around 40 percent of those injured or killed in traffic accidents are Arabs, and while 16 percent of Israeli drivers are Arabs, they make up 30 percent of those injured or killed, Amnon Beeri-Sulitzeanu, co-executive director of the Abraham Fund, an NGO dedicated to promoting equality and coexistence between Arab and Jewish citizens, told The Jerusalem Post on Thursday….


Ukraine:

Uman hotel refuses to rent rooms to Jews, Ukrainian Jewish leader says

A hotel in Uman is refusing to rent out rooms to Jews, a leader of Ukraine’s Jewish community said. Eduard Dolinsky, the director of the Ukrainian Jewish Committee, wrote Thursday on Facebook that an administrator at Uman City Plaza told him the policy was in place because the last time that Jews were allowed to stay at the hotel, it required repairs. Each year around the Jewish holiday of Rosh Hashanah, Uman sees the arrival of approximately 25,000 Jewish pilgrims from Israel, the United States and Europe….


Bürgerkrieg in Syrien:

New Aleppo assault casts fresh cloud over Syria peace talks

Syria’s army backed by Russian warplanes launched an assault north of Aleppo on Thursday, threatening to block a vital rebel route into the city in fighting that has cast new clouds over Geneva peace talks. Syria’s recent upsurge in fighting, particularly around the northern city of Aleppo, has proven the most acute challenge yet to a cessation of hostilities deal agreed in February and soured an already bleak mood as opposing sides gather in Geneva….


Menüs und Rezepte zum Passoverfest:

Mediterranean, Ashkenazi Tradition, or Festive Kitniyot

With so many great Passover recipes available everywhere, the only question remaining is how to put them together into one cohesive menu. A seder menu is more than just a list of favorite holiday dishes. You’ll need a menu that presents a concept but at the same time satisfies young cousins and old aunts, and your vegan brother-in-law too. And it needs to be tasty. And not too heavy. And did I mention it also has to be easy to prepare?….


In Photos:

Ultra-Orthodox Jews prepare ’shmura matza‘

Shmura matza is a form of matzah made from grain supervised from the time it was harvested to make sure no fermentation has occurred, ensuring it is suitable for eating on Passover. As eating leavened products is strictly forbidden, many ultra-Orthodox baking their own….


Antisemitismus und die Labour-Partei:

Response to anti-Semitism divides UK Jews, Labour chief

Even before he was kicked out of Britain’s Labour Party for saying that Israel runs the Islamic State terrorist group, Bob Campbell was a marginal figure within the party. A former forest ranger and first-aid trainer from northern England, Campbell, 49, began his Labour career last year volunteering to help the campaign of Jeremy Corbyn — a veteran socialist backbencher who, since being elected Labour chair in September, has both impressed and alienated many Britons with his views on the redistribution of wealth inside Britain and beyond….


Clinton in NY:

Palestinians could’ve had state 15 years ago

The two Democratic presidential candidates exchanged blows over the Middle East in Thursday night’s often-heated CNN debate in Brooklyn, NY, only a few days before voters go to the polls in the latest battleground state. Former secretary of state Hillary Clinton accused the Palestinians of rejectionism and staunchly backed the Jewish state’s right to defend itself against Palestinian attacks, while Senator Bernie Sanders maintained that being “one-hundred percent” pro-Israel does not mean forgetting there are two sides to the conflict….


Erdbeben:

Minor earthquake rattles southern Israel

A very small earthquake hit parts of southern Israel a little after 7 a.m. on Friday morning, as local residents of the city of Arad and the Dead Sea area reported experiencing minor tremors.  So small was the temblor, the Geophysical Institute of Israel said, that it could not even be measured on the Richter scale, the Ynet news website reported….


Interview:

For West Bank rabbi, a rare and risky trip to Cairo’s ivory tower of Islam

A rabbi in a yeshiva in the West Bank settlement of Otniel took an improbable trip to Cairo last month to discuss his religion with Muslim scholars at the most important institution in the Sunni world, Al-Azhar University. Rabbi Yakov Nagen, a native New Yorker who arrived in Israel in 1984, says his interfaith work is driven on a personal level by something “almost messianic”.  “Religion is now part of the problem. It has to be part of the solution,” he insists. Zionism as prescribed by the Bible is not solely about Jews relocating from around the world to the Middle East. Zionism, he holds, has a second essential component. “Part of Zionism is the return of Jews to the land of Israel. But the same prophecies also talk about our connection and peace with our neighbors,” he said….