Aktuelles vom 15. Juni 2016 – 09 Siwan 5776

Neue Nachrichten:

Islamistische Einzeltäter:

Der IS profitiert vom „Franchise-System für Massaker“

Gewaltbereite Psychopathen sind die perfekten Rekruten für den IS. Seit Jahren verüben sie grausame Attentate im Namen der gnadenlosen Terrormiliz. Sie profitiert gleich doppelt davon. Und wieder war es ein Einzeltäter. Das Attentat auf einen französischen Polizisten und seine Frau am Montagabend in Magnanville, 60 Kilometer nordwestlich von Paris, ist ein weiteres in einer langen Reihe von Terrorakten der jüngsten Zeit, hinter denen nicht eine ganze Terrorzelle steckt. Und sie kommen mit Ansage….


UNO – New York:

Triumph in New York

Die Gratulationen hat er genossen, denn dies ist ein erstaunlicher Triumph: Danny Danon, Israels UN-Botschafter, ist in New York zum Chef des UN-Rechtsausschusses gewählt worden. Erstmals in der mehr als 70-jährigen Geschichte übernimmt ein Vertreter des jüdischen Staates den Vorsitz in einem der sechs Hauptausschüsse der Generalversammlung. „Ich bin sehr stolz darauf“, sagt Danon. Gut für sein Land sei das – und gut ist es natürlich auch für die eigene Karriere. Ohne Kämpfe hinter den Kulissen allerdings war auch dieser Erfolg nicht möglich: Nur 109 von den 193 Stimmen aller Mitgliedstaaten hat Danon erhalten, Widerstand leisteten die arabischen und muslimischen Staaten.


Lesung in Geretsried:

Der Mönch auf dem Berg Zion

„Zuhause im Niemandsland“ heißt das neueste Buch des deutschen Benediktinermönchs Pater Nikodemus Schnabel. Er lebt seit 24 Jahren im Kloster Dormitio auf dem Berg Zion in Jerusalem. Das Kloster liegt völkerrechtlich gesehen im „Niemandsland“ zwischen Israel und Palästina. Am Mittwoch, 15. Juni, liest Schnabel von 19.30 Uhr an im Pfarrzentrum Heilige Familie, Johannisplatz 21, in Geretsried….


DREIEICH:

Flüchtlinge im eigenen Haus

Ilya Eigenbrot hat nicht lange überlegt, als immer mehr Flüchtlinge kamen. Spontan stellte der Leiter der Strothoff International School sein Privathaus in Buchschlag für eine Flüchtlingsfamilie zur Verfügung. Wer bei ihm wann einziehen würde, wusste er nicht. Im November 2015 war es so weit: Er nahm ein syrisches Paar mit Kind auf, die Frau hochschwanger. Kurz darauf hallte Babygeschrei durch das Anwesen….


Kämpfe zwischen Eritrea und Äthiopien:

Die Streithähne am Horn von Afrika

Eritrea beschuldigt das verfeindete Nachbarland Äthiopien eines Angriffs an der Grenze. Der Anschlag habe sich am Sonntag in der Region Tsorona ereignet, teilte die Regierung Eritreas am Montag mit. Über die Hintergründe des Angriffs war zunächst nichts bekannt. Die äthiopische Regierung hat den Vorfall bestätigt und als «verhältnismässige Massnahme» gegen Provokationen Eritreas bezeichnet. Laut dem äthiopischen Regierungssprecher ist es auf beiden Seiten zu vielen Todesopfern gekommen, allerdings zu mehr auf eritreischer Seite. Die Kämpfe haben offenbar bis Montagnachmittag angedauert. Es ist kaum möglich, objektiv zu beurteilen, wer mit den Angriffen begonnen hat….


Netanyahu:

Rückt wieder deutlich von arabischer Friedensinitiative ab

Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu ist wieder deutlich von einer arabischen Friedensinitiative als Grundlage für neue Nahost-Friedensverhandlungen abgerückt – nachdem er zunächst deren „positive Elemente“ stark hervorgehoben hatte. Er habe mit seiner Kehrtwende auf den Druck vom rechtsradikalen Flügel seines Kabinetts reagiert, berichteten israelische Medien am Dienstag. „Wenn die arabischen Nationen begreifen, dass der Vorschlag der Arabischen Liga entsprechend der von Israel verlangten Änderungen revidiert werden muss, dann können wir darüber reden“, zitiert die Tageszeitung „Haaretz“ Netanyahu aus einer Sitzung mit Likud-Kabinettsmitgliedern vom Montagabend. „Wenn sie aber mit dem Vorschlag von 2002 kommen und sagen ‚So und nicht anders‘, dann gehen wir sofort“, habe er weiter versichert, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Sitzungsteilnehmer….


Video des Tages:

Israel von oben:

Ein neues und wunderschönes Video von Israel, aus der Luft betrachtet. Das Video zeigt uns die Schönheit dieses Landes, das Land der Bibel, vom heiligen Jerusalem über die kosmopolitane Stadt von Tel Aviv mit seinen wunderschönen Stränden am Mittelmeer….

Hier das Video!


Drei Beobachtungen:

Lasst die Blutflecken, gedenkt der Toten

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den Terroranschlag von Tel Aviv in der vergangenen Woche, bei dem vier Juden unweit des Hauptquartiers der Israelischen Armee getötet worden waren, als einen „von grausamen Terroristen ausgeführten kaltblütigen Mord“ bezeichnet. Ausdrücke wie „kaltblütiger Mord“ passen allenfalls für die Beschreibung eines Verbrechens. Die Wortwahl von Netanjahu ist kein Zufall. Terroranschläge als einen Akt des Krieges zu bezeichnen würde bedeuten, dass Israel die Palästinensische Autonomiebehörde als einen Staat anerkennen würde. Daher sind in Israel inhaftierte Palästinenser keine Kriegsgefangene….


Einwanderung nach Israel:

Die letzten jüdischen Äthiopier

Sie ist wohl die umstrittenste und komplizierteste jüdische Einwanderung nach Israel: die der äthiopischen Juden. In der Vergangenheit gab es große Einwanderungswellen. Jetzt steht eine weitere bevor. Zumindest setzen sich Knesset-Abgeordnete und Rabbiner dafür ein. Gegen alle Widerstände. Denn letztlich geht es um die Frage: Wer ist Jude?….


Fake-Doku-Film in Reutlingen:

90 Minuten – Bei Abpfiff Frieden

Der israelische Premierminister und der Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde haben sich dazu entschlossen, den Nahostkonflikt im Schnellverfahren zu beenden. Eine letzte Schlacht von 90 Minuten, ausgetragen auf dem grünen Rasen, soll die Entscheidung bringen, wer bleiben darf….


KANADA:

Post setzt antisemitische Publikation auf den Index

Die kanadische Post wird nach eigenen Angaben eine, wie sie sagt, offen antisemitische Zeitung aus dem Raume von Toronto nicht länger verteilen. Judy Foote, die für Canada Post zuständige Bundesministerin, hat am 6. Juni eine Verordnung gegen die künftige Verteilung der «Your Wards News» veröffentlicht. Es handelt sich um ein Gratisblatt, das im East End von Toronto an Haushalte versendet worden ist. Laut Bericht der «Canadian Jewish News» liegen schon seit Jahren Klagen gegen die Publikation vor….


Ende und Anfang zugleich:

1945 in Deutschland und der Welt

Die Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8. Mai 1945 besiegelte nicht nur den Sieg der Alliierten, sie war Befreiungsschlag und Neubeginn für das in Trümmern liegende Deutschland und Europa. Die Stunde Null markierte den Neuanfang eines ganzen Kontinents. Die Menschen rangen ums nackte Überleben, die Vertriebenen suchten eine neue Heimat, Deutschland, Europa und der Rest der Welt teilten sich in Ost und West….


GAZASTREIFEN:

Prominenter Hamas-Aktivist nach Israel desertiert?

Mit der Fatah-Bewegung von Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas affilliierte Websites berichten seit zwei Tagen davon, dass Bassam Mahmoud Baraka, ein  hochrangiges Mitglied des militärischen Flügels der Hamas von Khan Yunis im Gazastreifen nach Israel desertiert sein soll. Er ist den Berichten zufolge in Besitz zahlreicher Informationen über die Tunnel-Operationen im Streifen. Ebenfalls laut den Websites hat Baraka, Sohn eines der Hamas nahestehenden religiös-muslimischen Richters, seiner Familie gesagt, er gehe einkaufen. Seither wurde er nicht mehr gesehen….


Stuttgart:

Hassprediger ohne Visum?

Nach dem Auftritt eines Hasspredigers in der Cannstatter al-Madina-Moschee ist weiterhin unklar, wie Scheich Muhammad Raza Saqib Mustafai überhaupt in die Europäische Union einreisen konnte. Der den streng-konservativen Belavi-Muslimen zugerechnete Vorbeter hatte in der Vergangenheit offen dazu aufgerufen, Juden zu töten: „Wenn der letzte Jude auf dieser Welt getötet wird, wird Frieden in der Welt sein“, sagt er. Und: „Wenn die Juden vernichtet sind, ist die Welt gereinigt.“ Mustafai predigte Anfang Juni auch in Bad Cannstatt vor etwa 300 Männern und Jungen in der al-Madina-Moschee….


Leitartikel:

Die Orthodoxen

Die aus dem Griechischen stammende Wortkombination Orthodoxie bedeutet so etwas wie „richtige Meinung“ beziehungsweise „Rechtgläubigkeit“. Darin steckt schon jede Menge Intoleranz, denn wer orthodox ist, hat schon im semantischen Sinn immer recht. Tatsächlich befindet sich die Orthodoxie überall auf dem Vormarsch. Es verwundert daher, dass liberale Geister so wenige Gedanken auf die Orthodoxie verschwenden, obwohl sie der Antipode ist….


Islam-Blogger:

Eigenschaften der Religion Islam

Wenn wir heute vom Islam sprechen, so meinen wir in aller Regel die allerletzte Form, in der uns die Religion des Islam offenbart wurde. Allerdings übersieht man dabei immer wieder, dass der Islam die Religion bei Allah (swt) ist. Dies bedeutet nichts Anderes, als dass Religionen, die vor dem letzten Stand des Islam offenbart wurden, allesamt auch der Islam waren. Aus diesem Selbstverständnis heraus muss man verstehen, dass der Islam das Christentum und das Judentum nicht ablehnt, sondern als seine Vorgänger betrachtet….


London:

Großbritannien untersucht Gelder für Palästinenser

Wie gehen die Palästinenser mit britischen Hilfsgeldern um? Israelfreunde in Großbritannien warnen, dass das Geld Terroristen zugute kommt. Die Regierung untersucht nun die Verwendung der Gelder. Die britische Regierung prüft, ob Hilfsgelder für die Palästinenser auch bei Terrorismus Verwendung finden. Die Maßnahme erfolgt nach entsprechenden Vorwürfen der britischen Zeitung „Mail on Sunday“ sowie von Israelgruppen der Konservativen und der Labour-Partei. Die Staatssekretärin für Internationale Entwicklungszusammenarbeit, Justine Greening von den Konservativen, leitet die Untersuchung. Die Ergebnisse sollen im Herbst dieses Jahres bekanntwerden….


Zu spät:

Brasilien bedauert Zustimmung für anti-israelische Resolution

Brasilien hat sein Abstimmungsverhalten bei der UNESCO-Resolution zum Tempelberg als „Irrtum“ bezeichnet. Im April hatte das lateinamerikanische Land den arabischen Vorschlag befürwortet. Er ignoriert jedoch jegliche jüdische Verbindung zum Tempelberg. Sinneswandel in Brasilien: „Dass die Resolution keinen Bezug zu den historischen Verbindungen des jüdischen Volkes zu Jerusalem, besonders zur Westmauer, dem heiligsten Heiligtum des Judentums, herstellt, ist ein Irrtum, der den Text parteiisch und unausgewogen macht.“ Dies hat das brasilianische Außenministerium in der vergangenen Woche offiziell erklärt. Damit nahm es Bezug auf eine anti-israelische Resolution der Weltkulturorganisation UNESCO vom April….(Man sollte eine Vorlage auch genau durchlesen bevor man zustimmt! WD)


Israel:

DIE WÜSTE GRÜN MACHEN, IST EIN RECHT, KEINE PFLICHT!

Unser Weinberg in der Wüste liegt uns sehr am Herzen. Vor acht Jahren haben wir dort unsere ersten Weinreben eingepflanzt. Auf den Sanddünen von Beer Milka, etwa 80 km südlich von Beerschewa und 1000 Meter von der israelisch-ägyptischen Grenze entfernt, gedeiht unser Weinberg im Sand. Dort, wo einst die Kinder Israels lagerten, Nabatäer und Byzantiner ihre Weinberge und Weinpressen hatten, entfalten sich heute die Weinreben unserer Leser….


Ramat Gan: (mit Video)

Feuer im Hochhaus

In der Stadt Ramat Gan ist gestern (Montag) ein Feuer in einem Hochhaus ausgebrochen. Innerhalb kurzer Zeit verbreitete sich das Feuer auf zehn der insgesamt 13 Stockwerke des Hauses. Eine 94 jährige Bewohnerin wurde durch das Einatmen des Rauchs leicht verletzt. Alle Bewohner konnten über das Dach aus dem brennenden Haus evakuiert werden. 28 Löschmannschaften der Feuerwehr waren an den Löscharbeiten beteiligt….


Entscheidung heute?:

Knesset-Abgeordnete können bald wieder den Tempelberg betreten

Seit acht Monaten ist es den Abgeordneten der Knesset, Arabern wie Juden, verboten, den Tempelberg zu betreten. Die Ethikkommission hatte sich zu dieser Massnahme entschlossen, nachdem sie sich mit der Polizei und anderen Sicherheitsdiensten beraten hatte und diese der Ansicht waren, dass der Besuch öffentlicher Persönlichkeiten auf dem Tempelberg die ohnehin schon empfindliche und explosive Lage noch verschlimmern könnte. Besonders die arabischen Abgeordneten taten sich schwer, diesem Verbot zu folgen….


„Schwerer Zwischenfall“:

Katze blockiert Ben Gurion Flughafen

Israel hat nicht gerade wenig Strassenkatzen – eine von ihnen hat sich jetzt einen ganz besonderen Platz für ihre Schnurr-Siesta ausgesucht: Am Ben Gurion Flughafen konnte eine ukrainische Maschine nach ihrer Landung minutenlang nicht parken, weil der Vierbeiner sich partout nicht aus seiner bequemen Rückenlage bewegen wollte. Weder Fluglärm, Wind noch gellende Scheinwerfer konnten das Tier beeindrucken. Am Ende musste ein Fahrzeug der Flughafen-Behörde dem Airbus zur Hilfe kommen und dem störrischen Tier Beine machen und zu einem Sprint übers Rollfeld animieren….


Statistisches Jahrbuch:

Jerusalem wird nicht orthodoxer

Wenn man die Entwicklung in Israels Hauptstadt beobachtet, kommen bei vielen Einwohnern Befürchtungen auf, das die Bevölkerung immer religiöser wird. Dr. Maya Choshen, Redakteurin des statistischen Jahrbuchs der Stadt widerspricht dieser gefühlten Wahrheit: Sinkende Geburtsraten und Abwanderung in Vorstädte und preiswertere Wohngegenden seien zu erwarten, so dass die ultraorthodoxe Minderheit eine unter vielen im bunten Jerusalem bleibe….


Film und TV:

Israel erobert weiter Hollywood

Es ist nicht die erste israelische TV-Serie, die von einem grossen amerikanischen Fernsehsender gekauft wird: Nach nur einer Staffel soll „A Very Important Person“ nun für die USA adaptiert werden, auch ein bekannter Hollywood-Schauspieler sei bereits an dem Skript, das auf dem Leben von Schauspieler Yehuda Levi basiert, interessiert. Die Serie, die dem Schauspieler auf seinen Irrwegen durch Ruhm und Selbstfindung folgt, sei laut Fox Entertainment Studio „eine der besten Serien dieses Jahrzehnts“. In der Vergangenheit wurden bereits Serien wie „Homeland“, „The A Word“ und „Your Family Or Mine“ aus Israel in die Welt exportiert….


Knesset:

Group of Mks petition against peace push based on Saudi initiative

Twenty-two right-wing MK’s on Wednesday began a petition opposing the renewal of the Israeli-Palestinian peace process based on a Saudi initiative from 2002. The Knesset’s Land of Israel Caucus leaders Yoav Kish (Likud) and Bezalel Smotrich (Bayit Yehudi) penned the petition, that states that they „support peace and economic relations with Arab nations but strongly object to the Saudi initiative which calls for the establishment of a Palestinian State, the division of Jerusalem, evacuating the Golan Heights and throwing out hundreds of thousands of Jews from their homes.“….


Politik und Diplomatie:

White House rejects increased Israel missile defense funding

The Obama administration on Tuesday opposed a call by US lawmakers to increase government funding for Israel’s missile defense program by $455 million above the 2017 fiscal year budget request. The White House’s Office of Management and Budget issued the rejection of the proposal made by the US House of Representatives in a Statement of Administration Policy on defense appropriations released Tuesday….


COGAT:

We have orders to freeze building plans for Area C Beduin

The IDF’s hands are tied when it comes to tacking illegal Beduin construction in Area C of the West Bank because it has been ordered to freeze building plans for those herding communities, Civil Administration deputy head Col. Uri Mendez said Tuesday. “The upper political echelon has directed us not to advance these plans,” Mendez told the Knesset’s Foreign Affairs and Defense Committee sub-group on Judea and Samaria, in the midst of an overall presentation on illegal construction in Area C of the West Bank. The FADC sub-group has been particularly concerned about illegal Palestinian and Beduin construction in Area C….


International:

Israel watches nervously as Brexit vote looms

On June 23, Britons will go to the polls to decide whether to stay in the 28-member European Union. A vote to leave could send economic shock waves throughout Europe and the broader global economy, and could drag down Israel’s own growth. A “no” vote would also open up a lengthy and uncertain process whereby the UK would have to renegotiate its trade relationship with the EU and 53 states (including Israel) with whom it trades within the current framework as an EU member state….


„Friedliebender“ Iran:

Iran’s Khamenei threatens to ’set fire‘ to nuclear deal if West violates

Iran’s Supreme Leader, Ayatollah Ali Khamenei, threatened on Tuesday to „set fire“ to the nuclear deal sealed with world powers if US presidential candidates reneged on the agreement. Presumptive Republican candidate Donald Trump said last August it would be hard to „rip up“ the deal, but if elected president he would „police that contract so tough they don’t have a chance“. Iran can expect a shift in relations with the United States to a more aggressive posture under a Republic president, a reversal of the warming trend nurtured by Democratic President Barack Obama….


Scheidungskrieg:

Should children of divorcees go to the mother or the father?

A war is brewing. Not one which is being fought with knives and bullets or rockets and bombs, but one which is being fought in the bedrooms and living rooms of the one third of Israeli families who get divorced. The war is over who gets custody of small children: Mothers or fathers? The current law is that if the parents cannot agree to a shared custody arrangement until age six, the mother gets custody….


Militärshow:

Israel’s Rafael pitches missiles in Paris

Within the rank in the IDF ground forces, and in armies around the world, Rafael’s Spike family of guided missiles are playing a central role in surface-to-surface strike capabilities. This week, the missiles arrived in France, as the defense company placed them and other flagship products on display at the Eurosatory arms show now under way at the Paris Nord Villepinte Exhibition Center….


NGO kritisiert:

‚Israeli police need to change attitude toward Arab society‘

The violence in Arab society in Israel is an atrocious phenomenon that has taken the life of more than 1,000 people since 2000. In a bid to address and mitigate violence, the government approved in April a plan to open 10 new police stations in the Arab sector and recruit more than 1,300 Arab policemen. Attempting to understand the root causes of the mounting violence among Israeli Arabs, The Jerusalem Post interviewed  on Tuesday Mr. Reda Jaber, the head of the Aman Center – The Arab Center for a Safe Society….


Arabische Medien:

Arab media mock, laud deadly Sarona terror attack

Following the Tel Aviv terror attack at Sarona market on the evening of June 8, reactions around the Arab world have varied from half-hearted governmental condemnations to public celebrations. Palestinian Authority President Mahmoud Abbas‘ office released a statement rejecting „all operations that target civilians regardless of the source and their justification.“ A statement that may condemn targeting civilians but at the same time points out that he himself isn’t the source of such violence and that some type of justification does indeed exist….(mit einem arabischen Video. Seht selbst. WD)


Ermutigung:

Rivlin calls for a new Israeli agenda

Israel has undergone a cultural and demographic earthquake, President Reuven Rivlin told participants in the 16th annual Herzliya Conference on Tuesday, reiterating what he said a year ago when he called for a new Israeli agenda. Contrary to previous practice, the conference started not in Herzliya, but in Jerusalem at the President’s Residence. World Jewish Congress President Ronald Lauder said in his speech that education is a bedrock value for the resilient, diverse and pluralistic country….


Staatshaushalt:

Arab budget deal to go ahead despite delay, ministry says

The Finance Ministry rejected the uproar regarding what it said is a short delay in distributing NIS 2.5 billion to Arab communities as part of a multi-billion shekel five-year deal. The plan, involving an estimated NIS 10-15 billion with and an initial distribution of 2.5 b., is likely to be released in the coming weeks, Finance Minister Moshe Kahlon’s spokesman told The Jerusalem Post on Tuesday….


Deckelung ?:

Knesset debates limiting funding for political campaigns

With self-proclaimed billionaire Donald Trump self-funding his run for Republican candidate for president of the United States and Zionist Union MK Erel Margalit, the second-richest politician in Israel with an estimated wealth of NIS 220 million, footing the bill for his own Labor primary candidacy, Knesset House Committee chairman Yoav Kisch (Likud) called a meeting Tuesday to discuss a pertinent matter: Whether or not the use by wealthy individuals of their own money for their political campaigns should be limited….


Klagemauer – Geschlechtertrennung:

Jerusalem chief rabbi stages gender-separate service in egalitarian section at Kotel

Chief Rabbi of Jerusalem Rabbbi Shlomo Amar and several dozen national-religious activists staged a prayer service at the Robinson’s Arch prayer platform at the Western Wall on Tuesday morning, to protest any potential deal to upgrade the site and formally recognize it as a place for pluralist prayer. The activists brought a partition and erected it in the middle of the prayer platform to separate male and female worshipers who attended the service….


Kandidat ?:

Gantz leaves open possibility of challenging Netanyahu, but says ‚I am no messiah‘

Former IDF chief of staff Benny Gantz is leaving the door open that he could enter politics and challenge Prime Minister Benjamin Netanyahu. Gantz has been recruited to run in the next Labor leadership race, whose deadline must be set by Thursday, and also has been mentioned as a possible candidate in Yesh Atid or a party that may be formed ahead of the next election by former defense minister Moshe Ya’alon….


Entlastet:

IDF commander cleared of war crimes charges for opening fire on Gaza pharmacy

In a highly anticipeted war crimes case decision, Lt.-Col. Neria Yeshurun was cleared Tuesday by the IDF legal division of unlawfully shelling an uninhabited civilian location during the summer 2014 Gaza war. However, Yeshurun was censured for his actions. Yeshurun reportedly ordered the shelling as revenge for the killing of an officer under his command, Capt. Dmitri Levitas, who died the day before (July 22, 2014) when Gaza terrorists shot at him from the location. The high profile case has been carefully followed by the International Criminal Court in The Hague….


Soziale Medien:

Facebook apologizes for removing pro-Israel post

Facebook has writen an apology for removing a pro-Israel post, following an open letter of protest written in The Jerusalem Post by former MK Dov Lipman, who complained about the social media’s double standard in their regulations of free speech. Last month Israel Video Network posted a graphic with the statement, “It is called Israel, not ‘Palestine’! ‘Share’ to agree!” On May 26, it received a message from Facebook saying the post was removed because it “does not follow the Facebook Community Standards.” The Israel Video Network was also not allowed to post for three days, and was asked to remove other posts that may be “problematic.” Facebook threatened termination of the page….


Berlin:

Second largest German bank shuts anti-Israel BDS account

In the latest of a series of similar account closures by international banks, German bank Commerzbank has shut down a boycott Israel account, the first action of its kind in that country, The Jerusalem Post has learned. The account has been “dealt with” and the bank notified the account holder more than a month ago, a source told the Post. The closure of the anti-Israel account because of Boycott, Divestment and Sanctions activity is believed to be the first instance of a German bank taking action to halt the movement….


Washington:

Obama forcefully attacks ’sloppy‘ conservative rhetoric on Islamic extremism

President Barack Obama responded to critics of his strategy against violent extremism at home and abroad on Tuesday, warning “sloppy” and “dangerous” rhetoric that stigmatizes Islam serves to fuel radicalization in Muslim communities. In stark terms, Obama warned that Donald Trump, the presumptive Republican nominee for president, effectively represents a national security threat, after the candidate delivered a speech on Monday in which he, once again, called for a broad ban on Muslim immigration to the US….


Rücktritt ?:

Khaled Mashaal to step down as Hamas leader

Hamas’s political chief, Khaled Mashaal, will not try to retain his office in the upcoming elections for the leadership of the terror group, which rules Gaza, Arab media reported on Tuesday. The London-based Arabic newspaper Rai Alyoum reported Tuesday that Mashaal will not run in the next elections, scheduled to take place by the end of the year. Unlike the last elections in 2013, when the Hamas leader claimed he would retire but then ran in the elections, this time the decision is final, the report said….


Nordgrenze:

Israel drills civilians in north for future bout with Hezbollah

A decade after the outbreak of the Second Lebanon War, Israel on Tuesday held a civilian drill in the northern communities pounded by Hezbollah rockets during the 2006 conflict, as an officer warned the next war could see a six-fold increase in missile attacks. The exercise practiced the evacuation of towns and agricultural communities in the Upper Galilee Regional Council, in preparation for a possible resurgence of hostilities between Israel and the Lebanon-based terrorist group….


Noch alles unklar:

Palestinians report airstrike in Gaza, IDF says blasts from drill

Palestinian sources on Tuesday claimed Israeli jets launched an airstrike on the southeastern Gaza Strip. The airstrike hit an agricultural area near the border fence with Israel, causing damage but no casualties, according to the Palestinian reports. The Israeli army told the Times of Israel the explosions were the results of an air force exercise….


„Palästinenser“ unter sich:

West Bank gunmen carjack Palestinian minister

Gunmen hijacked the car of a Palestinian Authority minister as he was driving north of Jerusalem Tuesday, in what appeared to be a revenge attack against the government over recent arrests. Social Development Ibrahim al-Shaer was being driven near the near the Qalandiya refugee camp when unidentified men obstructed the car, forced him and his driver out by gunpoint and then sped away in the vehicle, a witness told the Palestinian Ma’an News Agency….


Orthodoxe unter sich:

Tearful chief rabbi holds Orthodox prayers at egalitarian Western Wall plaza

Jerusalem’s Sephardic chief rabbi on Tuesday conducted an Orthodox prayer service at the mixed-gender plaza at the Western Wall, a site newly designated for Reform and Conservative worship. Accompanied by police and some two dozen worshipers, Rabbi Shomo Amar had a makeshift barrier to separate men and women erected before presiding over prayers at the site….