Aktuelles vom 16. September 2017 – 25. Elul 5777 – Nizawin-Wajelech

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


ISRAELIS UND PALÄSTINENSER:

„Ich wollte doch nur ein Zuhause haben“

„Ich wollte doch nur ein Zuhause haben“, rechtfertigt die alte Frau nach sechzig Jahren ihr Handeln. „Nach allem, was wir durchgemacht hatten, wollte ich nur ein Zuhause haben.“ Als junges Mädchen hat sie mit ihrer Mutter ein leerstehendes palästinensisches Haus in dem Küstenstädtchen Jaffa bezogen, heute ein Stadtteil Tel Avivs, deren Bewohner während des Israelischen Unabhängigkeitskrieges 1948/49 geflohen waren. Mutter und Tochter waren zuvor aus dem kriegszerstörten Rumänien in das britische Mandatsgebiet Palästina geflohen – eine lange und beschwerliche Reise. Die Hilfsorganisation „Jewish Agency“ brachte sie aus dem Flüchtlingslager nach Jaffa, dessen arabische Bevölkerung die Stadt größtenteils verlassen hatte….


Libanon:

Zusammenrücken

In dem kleinen Land wird es eng: Zu 500 000 geflohenen Palästinensern kamen 1,5 Millionen Flüchtlinge aus Syrien. Langsam kippt im Land die Stimmung. Die Vergangenheit hat die Gassen fest im Griff, immer wieder stechen dieselben Worte zwischen dem Gewirr herunterhängender Stromkabel hervor: „Haqq al-Awda“, steht da auf Arabisch, „Recht auf Rückkehr“. Mal sind die Worte auf palästinensische Flaggen gedruckt, mal auf Hauswände gesprüht, mal auf Banner geschrieben im Flüchtlingslager Schatila in Libanon. Palästinensische Politiker gehen hier ein und aus, Polizei und Armee haben im Gegensatz dazu keinen Zutritt. 1982 kam es hier zu einem Massaker, libanesisch-christliche Falange-Milizen ermordeten zwischen 800 und 3000 Zivilisten….


Facebook:

Zielgruppe „Judenhasser“

Facebook hat es Seitenbetreibern ermöglicht, gezielt antisemitische oder rassistische Nutzer anzusprechen oder Werbung für diese Zielgruppen zu schalten. Im Anzeigenmanager ließen sich Interessen wie „Wie verbrennt man Juden“ oder „Ku-Klux-Klan“ auswählen. Facebook hat die genannten Begriffe entfernt. In einem Test von SZ.detauchten aber immer noch zahlreiche weitere fragwürdigen Kategorien auf. Das Unternehmen ist bereits mehrfach mit umstrittenen Werbemöglichkeiten in die Kritik geraten….


Nahost:

Der Siedlungsbau gefährdet Israel

Molad, eine israelische Organisation links der Mitte, hat dieser Tage eine Studie vorgelegt, die vor allem im rechten Lager verbreitete Ansichten über die Siedlungen im Westjordanland umkrempeln soll. Auf Basis von Interviews mit Militärexperten kommt sie zum Fazit, dass diese Kolonien auf besetztem Gebiet sicherheitspolitisch eine Belastung für Israel sind. Wer glaube, sie seien eine Art „kugelsichere Weste“ für das Kernland, sitze einem Mythos auf….


SYRIEN:

Assad-Sieg verändert israelische Strategie

Die gegenwärtige Tragödie Syriens begann mit einer Farce. In einem der peinlichsten journalistischen Flops aller Zeiten feierte das amerikanische Lifestyle-Magazin Vogue in einem mehrseitigen Hochglanz-Artikel die attraktive, kosmopolitische und in massgeschneiderte Kleidung gewandete Asma Assad und ihren Ehemann, Baschar, als ein „extrem demokratisches“ Paar, das Syrien zum „sichersten Land im Nahen Osten“ gemacht habe.  Kaum war die Ausgabe an den Zeitungskiosken erschienen, veranstaltete Asmas Ehegatte das Blutbad, das ihn als den Mann ‚auszeichnen‘ würde, der mehr Araber tötete und vertrieb als irgendein anderer je zuvor….


Autoritärer Wandel in den Palästinensischen Gebieten:

Mit eiserner Faust regieren

1993 unterzeichnete die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) das Oslo-Abkommen über eine vorübergehende Selbstverwaltung, das dem Palästinenserführer Jassir Arafat die Rückkehr in Teile des Gazastreifens und des Westjordanlandes ermöglichte, wo der Palästinensische Legislativrat und die Palästinensische Autonomiebehörde gegründet und der Palästinensische Nationalrat gewählt wurden. Diese Rahmenvereinbarung sah eine Übergangszeit von fünf Jahren vor, die letztlich zu einer friedlichen Übereinkunft auf Grundlage der Resolutionen 242 und 338 des UN-Sicherheitsrates führen und in die Errichtung eines palästinensischen Staates münden sollte. Aktuell sind die Palästinenser allerdings schlechter dran als je zuvor. Sie haben keinen Staat, keine funktionierende Autonomiebehörde, keine Souveränität und keine Selbstbestimmung.  Stattdessen haben sie zwei neue autoritäre Regime in einem Doppelgebilde unter israelischer Besatzung: Die Hamas im Gazastreifen und die Fatah im Westjordanland….(Mit Bildern aus Jerusalem und…. WD)


Verleumderische Geschichte:

Räumung in Jerusalem verbreitet sich wie Lauffeuer

Es ist ein Geschenk für die palästinensische Propagandamaschinerie: Israelis werden als herzlose Kreaturen angeschwärzt, die betagte Araber auf die Strasse werfen. Sogar das Borneo Bulletin hat seinen Lesern diesen vernichtenden Eindruck vermittelt. Mit ein oder zwei Ausnahmen, ist sogar die jüdische und israelische Presse nicht in der Lage alle Fakten zum Fall zu benennen….(Immer die gleiche Masche!! Die „armen, entrechteten“ Araber werden von den „bösen“ Israeli vertrieben!! WD)


Es werde Frieden!:

Mutti pfuscht Gott ins Handwerk

Also sprach die große Vorsitzende zur Eröffnung des Weltfriedenstreffens in Münster: „Religionen haben den Auftrag zum Frieden. Und deshalb kann es keine Rechtfertigung von Krieg und Gewalt im Namen einer Religion geben.“ Man muss weder Theologie noch Philosophie, nicht einmal Religionsgeschichte studiert haben, um zu erkennen, dass diese Aussage so absurd ist wie der Auftritt eines Osterhasen, der sich als Weihnachtsmann verkleidet hat, um bei Germany’s Next Top Model mitmachen zu können. Der Satz übertrifft an Sinnlosigkeit alles, was die Kanzlerin im Laufe ihrer zwölfjährigen Regentschaft gesagt hat, einschließlich der drei Worte, die ihr Vermächtnis sein werden: „Wir schaffen das!“….(Satire?? WD)


Schweizer Behörden:

Weigern sich für die Sicherheit ihrer jüdischen Staatsbürger zu zahlen

Die schweizerischen Behörden lehnen es ab den Schweizer jüdischen Institutionen Schutz zu bieten oder die Kosten dafür zu tragen. Dies trotz der Tatsache, dass es zur elementaren Pflicht des Staates gehört seine Bürger und Einwohner zu verteidigen und ihre grundlegende Sicherheit zu garantieren….


Warum Saudi-Arabien Katar in die Knie zwingen will

Derzeit versuchen Saudi-Arabien und seine engsten Verbündeten, den kleinen, aber sehr reichen und vor allem medial einflussreichen Wüstenstaat Katar wirtschaftlich und politisch in die Knie zu zwingen. Sie werfen dem Emirat unter anderem Terrorunterstützung und eine zu große Nähe zum Iran vor. Katar reagiert trotzig, die USA widersprüchlich, Europa besorgt. Was steckt hinter der neuen Eskalation am Golf?….


Dienstweg mit Todesgefahr

Neda Amin, iranische Buchautorin und Journalistin, musste aus ihrer Heimatstadt Teheran fliehen, um Verhaftung, Vergewaltigung und der Todesstrafe zu entgehen. Die 33-Jährige erzählte bei einer Pressekonferenz in Jerusalem auf Persisch, was ihr die iranischen Behörden wegen der Veröffentlichung regimekritischer Bücher gedroht hatten: „Erst schneiden wir Dir das rechte Bein ab, dann den linken Arm, und dann den Kopf.“….(So ist das mit den Mullahs!! WD)


Netanjahu:

„Historischer Lapsus“ korrigiert

Israel und Mexiko wollen ihre Zusammenarbeit ausbauen. Das hat der israelische Premier Benjamin Netanjahu in Mexiko-Stadt betont. Bei einem Treffen mit dem Staatspräsidenten des Landes, Enrique Peña Nieto, dankte er diesem für die „persönliche Freundschaft und die Freundschaft Mexikos“. Die beiden Staatsmänner trafen nach Angaben des Büros des Präsidenten mehrere Vereinbarungen, darunter den Ausbau des Freihandels und die Zusammenarbeit im Gebiet der Cybersicherheit und Weltraumprojekten….


ARABER – ISRAELI: (mit Video)

Kann Eiscreme das Eis in Israel brechen?

Manche sagen, dass Israel bereits alles versucht hat, um Frieden mit seinen arabischen Nachbarn zu erreichen, aber es gibt doch immer wieder neue Impulse, die versuchen, das Eis zwischen den verfeindeten Völkern zu brechen. So auch der Versuch des Juden Adam Ziv und seines arabischen Partners Alaa Sweitat, die im arabischen Dorf Tarshiha eine gemeinsame Eisdiele eröffneten, um für Koexistenz zwischen Juden und Arabern zu werben….


Video des Tages:

Abends in Jerusalem

Was passiert, wenn sich ein einsames Klavier mitten in Jerusalem, ein Pianist und eine Sängerin treffen? Genau das sehen im heutigen Video….

Hier das Video!


Reden über Gerede:

THE DANGERS OF AVIGDOR LIBERMAN’S PUBLIC WARNINGS

It’s a pattern. In 2001, Avigdor Liberman was perceived as warning Egypt that if it would attack Israel, Israel would bomb the Aswan Dam. Seven years later he said that if then-Egyptian president Hosni Mubarak doesn’t want to visit Israel, “let him go to hell”….


PROFESSING ‚LOVE‘ FOR ISRAEL:

TRUMP CONDEMNS THOSE ‚PROMOTING ANTISEMITISM‘

In a call on Friday with Jewish community leaders marking the High Holy Days, President Donald Trump professed an affinity for Israel and vowed to fight a scourge of antisemitism festering across the United States. With his Jewish son-in-law, Jared Kushner, on the line, Trump said the tradition of Judaism „strengthens our nation and inspires us all“….


NEW YORK:

ISRAELI CONSULATE IN NY OPENS AGAIN DESPITE THREAT AGAINST PM

Israel’s mission to New York reopened after being sealed shut on Friday night after a package containing white powder and a letter threatening Prime Minister Benjamin Netanyahu was received, a source in the consulate building confirmed to The Jerusalem Post. Prime minister Netanyahu landed in New York a short while ago….


LONDON:

DAESH(I) CLAIMS RESPONSIBLITY FOR METRO ATTACK

Islamic State claimed responsibility on Friday night for the terror attack which injured 22 people earlier in the day when a home-made bomb on a packed rush-hour commuter train in London engulfed a carriage in flames in Britain’s fifth major terrorism incident this year, but apparently failed to fully explode. Passengers heading into the British capital fled in panic after the blast as the train was about to depart Parsons Green underground station in West London at 8.20 a.m. (0720 GMT)….


ZUR SÜDAMERIKAREISE:

NETANYAHU’S GETAWAY

Everyone likes to get away, to clear the head, break the routine: the gardener, the shopkeeper, the doctor and the lawyer. Everyone, it seems, but Prime Minister Benjamin Netanyahu. Say what you will about Netanyahu and his policies, love or loathe him, the man is a workaholic, almost never taking a vacation. And when he does take a couple perfunctory days off in August, he tours some antiquities somewhere in Israel, which he then references in posts on social media to stress the connection between the Jewish people and the Land of Israel….


VIDEO: (+ Bilder)

TWO NEW F-35 FIGHTER JETS LAND IN ISRAEL

Two additional F-35 „Adir“ stealth fighter jets landed in Israel on Thursday, after their arrival was delayed two weeks earlier. The jets landed at Nevatim base, joining five „Adir“ jets that have arrived over the past year….


MONTREAL:

IMAM WHO ASKED ALLAH TO ‘DESTROY THE JEWS’ WILL NOT BE PROSECUTED

Quebec prosecutors will not file hate crimes charges against an imam for saying at a Montreal mosque that he prayed for Allah to “destroy the accursed Jews”. In a November 2014 video seen on YouTube, Sayyed Al-Ghitawi said at the Al-Andalous Islamic Center that Allah will kill Jews “one by one”….(Er lügt seine Gemeinde an, wenn er behauptet, er habe mit „ALLAH“ gesprochen!! WD)


New York:

Netanyahu says Israel will not tolerate Iranians on northern border

Prime Minister Benjamin Netanyahu said the main message of his upcoming speech at the United Nations for the annual gathering of world leaders at the 72nd session of the General Assembly would be that Israel would not tolerate an Iranian presence on its northern border with Syria, now in its seventh year of a brutal civil war….


MÄDCHEN-FUSSBALL:

Palestinian all-girl soccer team breaks cultural barriers

Dozens of young Palestinian girls are practicing their soccer skills on a makeshift village pitch, enjoying an opportunity denied their mothers’ generation in the socially conservative West Bank. Gender barriers and religious taboos mean that the sight of women — even girls — wearing a soccer uniform is still shocking to some Palestinians who regard it as a men’s game. Yet women’s soccer has developed significantly since the first Palestinian team was formed in 2009….


KANADA:

At the Toronto film fest, on the prowl for Darren Aronofsky’s (Jewish) ‘mother!’

The 2017 Toronto International Film Festival has come to a close, a sad time for me as it means a whole ‘nother year before I can dine on legitimate Canadian poutine. (Poutine, the national dish, is comprised of french fries, cheese curds, brown gravy and regret.) This year 255 feature-length films curated from around the world (and many from other festivals) unspooled in the fair city on Lake Ontario. I was there for over a week and attended screenings from 8:30 ’til midnight, and still didn’t cross paths with many of my colleagues. More than any other international festival the volume of choices is completely overwhelming….


NEW YORK:

Jewish women mistaken for Muslims assaulted in suspected hate crime

A Jewish woman and her mother were beaten up at a Queens subway station by a man who mistook them for Muslims, police said. The women, 37 and 57, had just gotten off the M train and were walking toward the exit of the 67th Av. station in Forest Hills when they heard the man lob an insult at them around 2 p.m. Wednesday, according to a report on the incident by the New York Post Thursday….


AUSCHWITZ-MUSEUM:

Poland acquires gas chamber paintings by late Holocaust survivor

The museum at the former Nazi German death camp Auschwitz-Birkenau has acquired 18 post-war paintings by a Polish-French Holocaust survivor that depict the horrors of the gas chambers, and which will go on public display next year. “Often in the paintings, we see the author himself, with a tattooed number on his arm, as a prisoner of the Auschwitz camp, who with his own eyes saw the process of the extermination,” museum art historian Agnieszka Sieradzka said in a statement on the site’s web site….


EHRUNG:

Final crewman from Operation Magic Carpet recounts heroic life-saving mission

Before he launched his decades long investigation into the disappearance of Amelia Earhart, but well after he’d flown over 100 US Navy combat missions during World War II, Ret. Cpt. Elgen M. Long was saving lives in the skies over Yemen. Now 91, Long is the last surviving Alaska Airlines crewmember who participated in “On Eagle’s Wings,” part of Operation Magic Carpet, the airlift that brought 50,000 Yemenite Jews to Israel between 1948 and 1950….


KLEINKIND GESTORBEN:

Toddler dies in East Jerusalem apartment building fire

A two-year-old boy died Saturday morning in a house fire in East Jerusalem’s Shuafat Refugee Camp, according to reports in Israeli and Palestinian media. The boy was pulled from the second floor of the building and was taken to Al-Makassed Hospital in East Jerusalem in critical condition. He was declared dead a short time later….


JORDAN-FLUSS:

Two teens pulled out unconscious 

Medics were trying to revive two teens who were pulled unconscious out of the Jordan River on Friday after being swept away. The two were part of a group that entered the river in northern Israel between Sde Nehemia and Amir at a site that is not authorized for bathing….