Aktuelles vom 17-06-2015

17.06.2015                     30.Siwan 5775                      Rosch Chodesch 1

Neue Nachrichten:

Palästinenser:

Abbas will Einheitsregierung mit Hamas auflösen

Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas hat die Auflösung der von ihm gebildeten Einheitsregierung mit der radikalislamischen Hamas angekündigt. Der Schritt erfolge, „weil die Hamas es in Gaza nicht funktionieren ließ“, sagte Abbas am Dienstagabend. Einen Zeitrahmen für den Rücktritt der Regierung nannte er nicht. Es wird aber erwartet, dass dies innerhalb der nächsten Tage geschehen wird….


Essay:

Israels Antifa-Jugend in Berlin

Es war auf einer Party. Wir feierten Israels 69. Geburtstag, der DJ spielte israelische Hits, der Großteil der Besucher war jüdisch. Irgendwann begrüßte der DJ die Gäste und stimmte „Am Israel Chai“ (das Volk Israel lebt) an. Ein Spruch, den man bei jüdischen Festen ständig hört. Die Menge rief fröhlich mit, nur neben mir standen zwei junge Frauen, die angewidert den Kopf schüttelten. Darauf angesprochen, erklärten sie sich. Dieser Nationalismus ekele sie an. Gerade sie als Israelis lehnen das ab – warum wir deutschen Juden uns mit Israel brüsten, können sie nicht verstehen….


Israel:

Der Koloss von Tel Aviv

Der zentrale Busbahnhof in Tel Aviv war einmal der größte der Welt – bis er vergammelte. Jetzt machen junge Israelis aus der Müllhalde einen Treffpunkt der Kreativen. Am Eingang zu Etage drei des weißen Elefanten steht Robert Ungar mit einem Wasserschlauch in der Hand und gießt die kleinen Sträucher in den Plastiktöpfen. Oben rauschen im Minutentakt Busse vorbei. Hier unten fließt das Blumenwasser den schrägen Eingangsweg hinunter bis zum verschlossenen Gittertor und versickert davor im Abwasserschacht….


Ausgrabung:

3000 Jahre alte Inschrift auf antiker Vase entziffert

Bruchstücke des Kermikgefässes seien vor drei Jahren bei Ausgrabungen im Ela-Tal in der Nähe von Jerusalem gefunden worden, teilte die israelische Alterumsbehörde am Dienstag mit. Die Wörter in kanaanitischer Schrift seien aber erst lesbar gewesen, nachdem Hunderte Bruchstücken in mühsamer Arbeit wieder zu einer Vase zusammengeklebt worden seien….


Groß-Gerau:

Der vergessene Landrat

Wer ist Wilhelm Hammann? Das werden sich viele Menschen im Kreis Groß-Gerau gefragt haben, als 1984 bekannt wurde, dass dieser Mann vom Staat Israel als „Gerechter unter den Völkern“ ausgezeichnet worden ist. Dabei war der gebürtige Biebesheimer erster Landrat des Kreises Groß-Gerau nach dem Zweiten Weltkrieg gewesen. Bis dahin galt Wilhelm Seipp (SPD) als erster Verwaltungschef im Kreishaus nach 1945….


Israels neue Kultusministerin Regev:

„Wenn ich zensieren muss, zensiere ich“

In den vier Wochen seit ihrem Amtsantritt hat Israels neue Kulturministerin Miri Regev keinen Zweifel daran gelassen, wie sie ihr Amt versteht. „Mein Auftrag ist ganz einfach: Wir stellen im Parlament die größte Fraktion, haben die Mehrheit des Volkes hinter uns. Und ich habe vor, diesen Auftrag zu nutzen. Das heißt: Ich werde keine Einrichtungen unterstützen, die den Staat Israel delegitimieren. Punkt!“ – So sagte sie es kürzlich im israelischen Fernsehen….


Onlineschulung:

„Israel. Faszinierend bunt.“

Die Teilnahme lohnt sich.Das Staatliche Israelische Verkehrsbüro bietet Mitarbeitern der Reisebranche eine kostenlose Online-Schulung an. Erfolgreiche Teilnehmer erhalten am Ende des Trainings ein Zertifikat als ausgewiesener Israel-Experte. Den Großteil, den man über Israel weiß, erfahren die meisten aus Nachrichten und Informationsmedien. Dass Israel jährlich mit 3,5 Mio. Touristen ein beliebtes Reiseland ist, bleibt dabei oft unbemerkt. Rund 40% aller Besucher, die Israel einmal bereist haben, kehren wieder. Denn obwohl das Land nur wenig größer ist als die Bundesländer Tirol und Salzburg zusammen, bietet es  enorme Abwechslung und Vielfalt….


Sterbehilfe in der jüdischen Tradition:

„Leben und Tod ist etwas vom Schöpfer“

Der Bundestag beschäftigt sich mit verschiedenen Gesetzesentwürfen zur Sterbehilfe. Orientierung wird dabei auch in den religiösen Traditionen gesucht. In den jüdischen Gemeinden gehen die Positionen beim Thema assistierter Suizid weit auseinander – auch wenn die Tora eigentlich ganz klar ist….


Brüssel:

EU-Religionsvertreter für Austausch statt Abgrenzung 

Religionsvertreter und EU-Politiker haben am Dienstag bei einem Treffen in Brüssel für das Zusammenleben der Religionen in Europa geworben. „Die Gesellschaft muss sich fragen, ob Religionen zu den Restbeständen einer Vergangenheit gehören wie ein Weltkulturerbe oder ob sie einen Beitrag zu einer öffentlichen Orientierung liefern sollen“, sagte der Vorsitzende der EU-Bischofskommission (ComCE), Kardinal Reinhard Marx. EU-Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans hatte zu dem Treffen der Religionsführer eingeladen, um gemeinsam mit Vertretern von Christentum, Judentum, Islam und Hinduismus über das Thema „Zusammenleben und mit Meinungsverschiedenheiten positiv umgehen“ zu diskutieren. Auch der Vizepräsident des EU-Parlaments, Antonio Tajani, nahm teil….


Schüler im „Dritten Reich“:

Hass auf Juden, ein Leben lang

Antisemitische Propaganda wirkt ein Leben lang: Deutsche Kinder, die zwischen 1933 und 1945 die Schule besuchten, sind judenfeindlicher eingestellt als diejenigen, die ihre schulische Prägung zuvor oder danach erlebten. Ihre antisemitische Haltung zeige sich auch viele Jahre nach Ende der Nazizeit, schreiben Wissenschaftler aus den USA und der Schweiz im Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“ ….


Raunheimer Anne-Frank-Schule:

Schüler begeben sich auf die Spuren der einstigen jüdischen Bürger

Wie hätten wir uns verhalten, wären wir vor 80 Jahren in Raunheim aufgewachsen? Hätten wir uns wirklich für diejenigen im Ort stark gemacht, die das Stigma „Jude“ trugen, oder uns aus Angst vor Zuchthaus und Lagerhaft nicht doch eher weggeduckt? Und was steckt dahinter, wenn auch heute noch auf Schulhöfen „Du Jude!“ als gern genommene Beleidigung dient? Man spürte in den Gesprächen mit Schülern der Klasse 10.2 der Anne-Frank-Schule, die die Aula anlässlich des Gedenktags zu Ehren der vor 86 Jahren geborenen und nicht einmal 16 Jahre später von den Nazis ermordeten Namensgeberin zum Ausstellungsraum umfunktioniert hatten, dass es im ablaufenden Schuljahr gelungen war, das gerne als „dunkelstes Kapitel deutscher Vergangenheit“ bezeichnete Thema vom Staub der Geschichte zu befreien und Raum für eine tiefergehende Auseinandersetzung mit Antisemitismus und seinen möglichen Folgen für das gesellschaftliche Miteinander zu schaffen….


Deutsch-Israelische Beziehungen:

Deutschland hat eine besondere Verantwortung, aber …

Die Haltung der Deutschen zu Israel ist ablehnender als die Haltung jüdischer Israelis gegenüber Deutschland. Das hat eine Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung ergeben. 50 Jahre nach Aufnahme der diplomatischen Beziehungen beider Nationen haben 48 Prozent der Deutschen eine schlechte Meinung über das Land im Nahen Osten – unter den 18- bis 29-Jährigen sind es sogar 54 Prozent….


 

Wahlwerbung mit antisemitischen Plakaten:

Nazi-Skandal um Mainzer Studenten-Parlament

Geschmacklos: Bei der Wahl zum Studenten-Parlament hat „Die Liste“ (zählt sich zur Spaßpartei „Die Partei“) zwei Sitze abgeräumt – und der Uni Mainz einen Nazi-Skandal beschert. Stein des Anstoßes: Zwei Wahlplakate auf Facebook, gestaltet nach nach Machart der Hetz-Plakate gegen Juden während der Nazi-Zeit….


Masal Tov:

Mirjam Pressler wird am 18. Juni 75 Jahre alt

Ihr erstes Buch erschien 1980 bei Beltz & Gelberg: »Bitterschokolade«. Heute ein Klassiker der Jugendliteratur. Dem sind mehr als 30 weitere Kinder- und Jugendbücher, zahlreiche Übersetzungen und viele Auszeichnungen gefolgt. Anlässlich ihres Geburtstags erscheint Presslers Neuerzählung von Lessings Klassiker der Aufklärung, der vielfach prämierte Bestseller »Nathan und seine Kinder«, als Sonderausgabe….


Trotz „Gefängnis“:

Studenten aus Gaza dürfen zum Studieren ins Ausland

Eine Gruppe palästinensischer Studenten reist diese Woche aus dem Gazastreifen aus, um von Jordanien aus zu ihren Studienorten zu gelangen. Das meldet die palästinensische Nachrichtenagentur „Ma‘an“. Eine neue Gruppe palästinensischer Studenten sei an ausländischen Universitäten akzeptiert worden. Sie reisten von Gaza über den Eres-Grenzübergang nach Israel und dann nach Jordanien, von wo sie zu ihren Studienorten im Ausland gelangten….


Ausgrabung II:

Inschrift aus König Davids Zeit gefunden

Archäologen haben die Inschrift einer 3.000 Jahre alten Vase aus dem Elah-Tal entziffert. Der Fund zeugt von der Verbreitung der frühhebräischen Schrift in dem Gebiet bei Jerusalem. In der Ruinenstätte Kejafa nahe Beit Schemesch hat der Archäologe Josef Garfinkel erneut eine in Keramik eingeritzte Inschrift aus der Zeit des biblischen Königs David vor 3.000 Jahren gefunden. Die neue Inschrift wurde entdeckt, nachdem ein großer zerschlagener Tontopf wieder zusammengesetzt worden war. In alt-kanaanäischer Schrift steht da „Eschba‘al Ben Bada“, also eindeutig ein Eigenname. Der Name Eschba‘al wurde nur in der Zeit des ersten Tempels benutzt, während der zweite Name auf den Scherben, „Bada“ oder „Beda“, nirgendwo dokumentiert ist….


Kultur:

Wirbel um Jigal Amir-Film

Ein Film über Jigal Amir sorgt in Israel derzeit für Empörung. Die Dokumentation über den Mörder des israelischen Premierministers Jitzhak Rabin soll auf dem Jerusalemer Filmfestival gezeigt werden. Der frühere Staatspräsident Schimon Peres übt scharfe Kritik….


Urteil:

Lebenslänglich für palästinensischen Mörder von israelischem Soldaten

Das Militärgericht Samaria hat einen Palästinenser wegen Mordes an einem Soldaten zu lebenslanger Haft verurteilt. Sein ebenfalls beteiligter Bruder hatte die entsprechende Strafe bereits vor knapp einem Jahr erhalten. Der 20-jährige Tomer Hasan wurde am 20. September 2013 ins Westjordanland gelockt und dort ermordet….


Richtigstellung:

Grüne in Israel:

Am 11. Juni schrieb unser Korrespondent Yossi Aloni, dass fünf Abgeordnete der deutschen Grünen nach Israel gereist seien und die Regierung verärgert hätten, da sie palästinensische Häftlinge in Gefängnissen besuchten, sich jedoch nicht mit israelischen Politikern trafen. Richtig ist, dass es hier um europäische Grüne geht, nicht um Abgeordnete der deutschen Grünen. Bei diesen Abgeordneten handelt es sich um Josep-Maria Terricabras, Ernest Maragall, Jordi Sebastià, Jill Evans und Alyn Smith. Wir bitten unsere Leser um Entschuldigung und danken für ihr Verständnis….


Video des Tages:

Straßenkampf – nicht ganz ernst

Was passiert wenn sich Autofahrer in Israel streiten? Wie in jedem Land gehen sie natürlich aufeinander los. Aber sehen Sie selbst wie solch eine konfrontation im Heiligen Land ausgeht!…

Hier das Video!


Im Zugzwang:

Hamas denkt über langfristigen Frieden nach

Nach Angaben palästinensischer Medien denkt die Terrorgruppe Hamas ernsthaft über einen Waffenstillstand mit Israel nach, der fünf Jahre gelten und von Katar beaufsichtigt werden soll. Ein ranghoher Beamte der Organisation, Moussa Abu Marzuk, hat den Gazastreifen vor etwa einer Woche plötzlich verlassen, er besuchte Katar, wo er andeutete, dass die Hamas bereit sei, Kampfhandlungen gegen Israel auf Eis zu legen….


Konfliktkosten:

Die Kosten des israelisch-palästinensischen Konfliktes

Amerikanische Forschung: Von einer Zweistaatenlösung könnten Israelis 120 Mrd. US-Dollar in zehn Jahren profitieren. Das Potenzial der Palästinenser liegt bei 50 Mrd. US-Dollar. Wenn aber beide Völker wiederholt in einen gewalttätigen Konflikt hineinstürzen, dann büßen beide zusammen 250 Mrd. US-Dollar ein. Laut dem amerikanischen Institut Rand Corporation (www.rand.org) kann die israelische Wirtschaft von einer Friedenslösung mit den Palästinensern nur Kapital gewinnen, aber dafür muss das Land aufgeteilt werden. Dasselbe gilt auch für die Palästinenser….


Friedensanstrengungen:

Fabius to meet with Netanyahu in Israel over plans to push Security Council resolution

Israel is wary of French plans to bring a resolution to the UN Security Council setting out the parameters for a two-state solution and a timeline for an Israeli withdrawal, government officials made clear Tuesday as Paris announced that French Foreign Minister Laurent Fabius will come to the region over the weekend. Fabius, a major proponent of the idea, is scheduled to meet Prime Minister Benjamin Netanyahu on Sunday, following visits to Egypt, Jordan and the Palestinian Authority….


Made in Westbank:

Meretz labeling bill will hurt Palestinians, factory owners in West Bank tell Gal-On

Legislation requiring that products from the West Bank be labeled as such will lead thousands of Palestinians to lose their jobs, the Shomron Settlers Committee wrote in a letter signed by West Bank factory owners to Meretz chairwoman Zehava Gal-On Tuesday. The letter called on Gal-On to withdraw the proposal, or else, the factory owners said, they will have to start firing Palestinian workers….


Gadi Eisenkot:

Groups with ties to ISIS are growing in Gaza

Terrorist organizations with ties to Islamic State are gaining footholds in Gaza, IDF Chief of Staff Gadi Eisenkot warned the Knesset Foreign Affairs and Defense Committee Tuesday. In a closed-door meeting, Eisenkot gave a general overview of the IDF’s activities to MKs and discussed his multiyear plans for the IDF….


Genesis Preis vergeben:

‘We are all, in a sense, Jews by choice‘

The diversity of the Jewish Diaspora should be celebrated and embraced, according to Stan Polovets, co-founder and chairman of the Genesis Prize Foundation. On Thursday evening, the foundation will hold its second annual award ceremony honoring Academy Award winner Michael Douglas for his support of intermarried families and fostering a more inclusive and tolerant Judaism. Douglas is the son of a Jewish father, legendary actor Kirk Douglas, and an Anglican mother, Diana….


Digitale Welt:

Facebook representatives join Knesset committee meeting to address online ’shaming‘

Julie de Bailliencourt, Facebook’s safety policy manager for Europe, the Middle East and Africa, and Simon Milner, Facebook’s policy director for UK, Middle, East and Africa, joined the Science and Technology Committee at the Knesset on Tuesday to discuss the limits of dialogue on the Internet. The discussion was prompted by the suicide of Ariel Ronis last month, a manager at the Interior Ministry’s Population, Immigration and Border Crossing Authority, who ended his life after a Facebook post accusing him of racism gained popular support online and received thousands of shares….


Hebron:

Some Palestinian Hebron shops can re-open after 15 years of forced closure

Some Palestinian shop-owners on the Israeli side of Hebron on Shuhada and A-Sahalah Streets can re-open their stores for the first time since the start of the second intifada in 2000, as part of a series of gestures Israel is making in advance of the Ramadan holiday. The IDF was short on details as to how many stores and their exact locations, but confirmed that some shops would be re-opening in the area of the city under Israeli military and civil control….


Erleichterung:

Gov’t to allow Muslims from West Bank, Gaza to observe Ramadan on Temple Mount

In an unprecedented move, the IDF announced on Tuesday that it would facilitate the use of shuttle buses from West Bank cities to the Temple Mount on Friday mornings, so Palestinian worshipers could attend Friday prayers at the al-Aksa mosque during the month of Ramadan. The decision was part of a series of sweeping gestures meant to help ease life for Palestinians in the West Bank and Gaza during Ramadan….


Israel warnt Al-Nusra-Front:

Cease attacks on Syria’s Druse

Two Syrian army soldiers keeping guard in the Syrian Golan village of Hader killed a Druse commander that was serving with them before defecting to the Nusra Front, the Syrian branch of al-Qaida, early Tuesday morning. The two soldiers may have been agents of the Nusra Front. The Nusra Front began an offensive on Hader in the aftermath of the murder which mainly consisted of mortar fire and light weapons fire. The village of Hader, which is right across from northern Israel’s Druse town of Majd al-Shams, on the other side of Mount Hermon, is home to some 25,000 Druse….


Politik und Diplomatie:

Likud MK calls for inquiry into police treatment of Ethiopians

Israel should open a parliamentary inquiry into police treatment of Ethiopian Israelis and immigrants in general, Immigration Absorption and Diaspora Affairs Committee head Abraham Naguise (Likud) said Tuesday. The Likud MK was speaking during a committee meeting held to discuss relations between police and Ethiopian Israelis, which was called after Attorney-General Yehuda Weinstein announced Sunday that he had decided to close the case against a police officer caught on tape beating a soldier of Ethiopian descent….


Parteipolitik:

Herzog to decide soon on advancing primary

Opposition leader Isaac Herzog is expected to decide in the weeks ahead when to hold the next Labor leadership race. Possibilities include holding it the latest possible date permitted by Labor’s constitution, May 2016, or as early as possible in September. The latter option could enable Herzog to catch potential opponents off guard and prevent them from conducting mass registration drives that could impact the race….


Vorbereitungen getroffen:

Israel says prepared for possible Syrian refugee throngs on Golan

Israel signaled readiness on Tuesday to intervene if Syrian refugees were to throng to its armistice line on the Golan Heights, after Israel’s Druse Arab minority stepped up a public campaign to help brethren caught up in the civil war next door. Israel has sought to keep out of the four-year-old crisis in Syria, an old foe from which it captured the strategic Golan in a 1967 conflict and where it fears more belligerent Islamist militants could take over should President Bashar Assad fall….


Neue Gaza-Flotille ist auf dem Weg:

IDF monitoring progress of latest Gaza-bound flotilla

The IDF is conducting naval intelligence to monitor the progress of a Gazabound flotilla that set off from Sweden at the end of May and docked at Palmero, Italy, on Monday. The Marianne av Göteborg trawler is carrying a crew of pro-Palestinian activists, who have brought with them a solar panel and medical equipment….


Ziel ist Isolation:

‘Our mandate is to isolate Israel,’ BDS leader tells ‚Post‘

The mandate of the international Boycott, Divestment and Sanctions campaign is “to isolate Israel,” a spokeswoman for the movement told The Jerusalem Post on Tuesday. Interviewed by phone, Kwara Kekana of BDS South Africa denied accusations leveled by Jewish organizations that her organization is anti-Semitic, a claim heard increasingly as companies such as France’s Orange appear to be buckling under pressure to sever ties with the Jewish state….


Drusen:

As external danger threatens the Druse, unity trumps national identity

The current crisis between the Druse in Syria and rebel terrorist groups is showing that Druse across the region are more united than previously thought. Spread among Syria, Lebanon, Israel and Jordan, the Druse are considered heretics by al-Qaida and Islamic State because of their religion, an offshoot of Islam incorporating elements of other faiths….


Kultur:

Around the world and back to Musrara

As album titles go, it must be said, Gilad Hazan might have gone for something a tad more original. Musrara is the thirty-something oud player and violinist’s debut recording as leader, which will be officially released this evening (doors open 8:30 p.m., show starts 9 p.m.) at a concert at the Israel Conservatory of Music in Tel Aviv….


Diplomatie und Verteidigung:

U.S. ambassador to Israel says Michael Oren’s claims about Obama ‚don’t reflect truth‘

U.S. Ambassador to Israel Dan Shapiro slammed Knesset Member Michael Oren, the former Israeli ambassador to Washington, for writing an opinion piece in which he accused President Barak Obama of deliberately abandoning Israel. „Michael Oren published an imaginary account of what happened,“ Shapiro said in a Hebrew-language interview with Army Radio. „I disagree with what he wrote. He was an ambassador in the past, but he is now a politician and an author who wants to sell books. Sometimes an ambassador has a limited point of view into ongoing efforts. What he wrote does not reflect the truth.“….