Aktuelles vom 17. August 2017 – 25. Aw 5777

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


Angriff auf Meinungsfreiheit?:

Palästinenserpräsident Abbas geht gegen Kritiker vor

Mamdu Hamamre besuchte seine Eltern in einem Dorf bei Bethlehem, als ihn palästinensische Polizisten auf der Straße verhafteten. „Niemand hat mich irgendetwas gefragt“, erzählt der 33 Jahre alte Journalist im Büro des Journalistenverbandes in Ramallah. Einen Tag später hörte er vor Gericht, er habe gegen das neue Gesetz gegen Internetkriminalität verstoßen. „Ich hatte in den Tagen davor überhaupt nichts gemacht“, sagt der Mitarbeiter des Fernsehsenders Al-Kuds. Er werde weiter als Journalist arbeiten, habe aber Angst. „Ich fühle mich nicht mehr sicher.“ Nach sechs Tagen wurde er entlassen, gemeinsam mit vier anderen Journalisten. Von Behördenseite war zunächst keine Stellungnahme dazu zu bekommen….(Das ist die berühmte mohamedanisch-arabische Freiheit!! Alles was dem Despoten nicht gefällt wird bestraft!! WD)


AVISHAI COHEN:

Israel im Herzen

Politisch, engagiert, eine Art Soundtrack zur Kritik an der Situation in Nahost: In den meisten Besprechungen von Avishai Cohens neuem Album Cross My Palm With Silver wird das Werk des Tel Aviver Ausnahmetrompeters als sein bislang politischstes beschrieben. Doch halt: politisch? Ein rein instrumentelles Werk, das ohne jeden Gesang auskommt? Avishai Cohen selbst bejaht die Frage. Unbedingt sogar, wie er im Gespräch mit der Jüdischen Allgemeinen verrät….


ISRAEL:

Tochter von US-Botschafter nach Israel eingewandert

Der Botschafter der Vereinigten Staaten in Israel, David Friedman, wartete gestern aufgeregt auf dem Ben-Gurion-Flughafen auf seine Tochter Talia. Sie kam nicht nur, um ihren Vater in Israel zu besuchen, sie kam, um in Israel zu bleiben. Zusammen mit 232 Neueinwanderern aus den USA landete sie gestern Vormittag in Israel und fiel ihrem Vater in die Arme. „Wir sind so stolz auf sie und lieben sie sehr“, sagte der amerikanische Botschafter über seine Tochter. „Wir möchten, dass sie glücklich wird. Sie liebt Israel, unsere ganze Familie liebt Israel.“….


ZACHI NOY HEUTE:

Das macht der Dicke aus „Eis am Stiel“ aktuell

Durch eine ganz bestimmte Rolle bekannt zu werden ist für Schauspieler Fluch und Segen zugleich. Zachi Noy ist dafür das beste Beispiel. Zwar schaffte er es mit der Filmreihe „Eis am Stiel“ zu internationaler Bekanntheit, doch noch immer sehen ihn viele nur als den „dicken Johnny“. Das macht er nach seiner Kino-Karriere….


Arabische Bands boykottieren „Pop-Kultur“-Festival:

Klaus Lederer: „eine widerliche Kampagne“

Das Berliner Pop-Kultur-Festival, das am 23. August in der Kulturbrauerei startet, erlebt im Vorfeld einen politischen Skandal. Vier arabische Acts haben ihre Teilnahme abgesagt und damit auf einen Boykott-Aufruf des dreitägigen Events reagiert. Als Begründung wird die Tatsache angegeben, dass die israelische Botschaft Reisekosten von israelischen Musikern bezuschusst. Nach der Absage des syrischen Rappers Abu Hajar, der tunesischen Sängerin Emel Mathlouthi, des syrischen DJs Hello Psychaleppo und der ägyptischen Gruppe Islam Gipsy & EEK steht das Festival mit mehr als 70 Veranstaltungen nun gänzlich ohne Bands aus dem arabischen Raum da….(Wer was anderes erwartet hat ist ein Gutmensch!! WD)


AUCH DAS GIBT ES!!:

Wie eine Muslima zur Zionistin wurde

Fida ist in Ramallah geboren, in Saudi-Arabien und Jordanien aufgewachsen – und wurde zum Hass auf Juden und Israel erzogen. Doch auch weil sie schon als Jugendliche gegen die strengen Gesetze der Scharia rebellierte, gab es in ihrem Leben schließlich eine Kehrtwende: Sie konvertierte zum Christentum. Heute lebt die gebürtige Palästinenserin unter dem falschen Namen Sandra Solomon in Kanada, kritisiert öffentlich den Islam und ist glühende Zionistin….


HOHENEMS:

180 Nachkommen trafen sich in Ems

1998 kamen 168 Nachkommen von Hohenemser Juden aus 15 verschiedenen Ländern zum ersten Nachkommentreffen in die Heimatstadt ihrer Vorfahren. Ende Juli kamen mehr als 180 Nachkommen aus aller Welt für vier Tage zur Reunion nach Hohenems. Heuer kamen besonders viele zu diesem Treffen, denn vor genau 400 Jahren ermöglichte der Schutzbrief des Reichsgrafen Kaspar zwölf jüdischen Familien die Ansiedlung in Hohenems. Heute leben Nachkommen der Hohenemser Juden unter anderem in den USA und Australien, in Großbritannien, Israel, Frankreich und Belgien, in Deutschland, Spanien, der Schweiz und Österreich. Viele ihrer Vorfahren sind schon vor langer Zeit im 19. Jahrhundert ausgewandert. Oder sie sind vor den Nationalsozialisten geflohen….


AMCHA:

»Hilfe ist wichtiger denn je«

Herr Welz, der psychosoziale Dienst für Schoa-Überlebende, AMCHA, wird 30 Jahre alt. Wie wichtig ist AMCHA heute noch?
Als Überlebende des Holocaust, die als Psychologen tätig waren, AMCHA vor 30 Jahren gründeten, dachten sie, dass die Hilfe für vielleicht zehn, maximal 20 Jahre notwendig sei. In den letzten Jahren stellen wir fest, dass der Bedarf deutlich zugenommen hat. Gerade im Alter werden die Traumatisierungen belastender, weil Ablenkungen durch Arbeit, Familie oder Partner, die verstorben sind, entfallen….


INTERVIEW MIT HADAS-HANDELSMAN:

»Es gibt Höhen und Tiefen«

Herr Botschafter, nach fünfeinhalb Jahren ist Ihre Zeit in Berlin beendet. Welches Ereignis aus dieser Zeit ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben?
Vor allem das Jubiläumsjahr 2015 zu 50 Jahren deutsch-israelischer Beziehungen. Ich bin in einem Haus aufgewachsen, in dem es keine deutschen Produkte gab. Als Kind habe ich die Berichte mitbekommen, als der erste deutsche Botschafter mit Tomaten beworfen und mit »Nazi go home!« empfangen wurde. Es ist manchmal kaum fassbar, wie sehr sich das Verhältnis verbessert hat, ohne dass wir unsere Geschichte vergessen hätten….


HISBOLLAH:

Im Norden nichts Neues

Seit dem zweiten Libanonkrieg 2006 ist es an der israelischen Nordgrenze bis zum heutigen Tag relativ ruhig geblieben. Doch seit sich die radikalislamische Hisbollah am syrischen Bürgerkrieg beteiligt, ist sie mächtiger als je zuvor, und je mehr das Regime in Damaskus zerfällt, umso mehr steigt die Wahrscheinlichkeit einer dritten israelisch-libanesischen Auseinandersetzung.  »Im Norden nichts Neues«, sagt ein hoher IDF-Offizier im Hauptstützpunkt der Marine in Haifa. »Hassan Nasrallah hat große Angst vor einer israelischen Invasion. Der Hisbollah-Chef ist besorgt um den Machterhalt seiner Gotteskrieger«, fügt Brigadegeneral Amos hinzu….


Ev. Kirchengemeinde:

Gottesdienst am Israelsonntag

Am kommenden Sonntag, 20. August, besinnen sich evangelische Kirchengemeinden in Deutschland auf Verbindendes mit dem Judentum. Erinnert wird an die christlichen Wurzeln, die darin zu finden sind….


BÜCHER:

Verfolgt, vertrieben und vergessen

Gine Elsner, ehemalige Direktorin des Instituts für Arbeitsmedizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt/Main), porträtiert drei jüdische Fachärzte…Die Erforschung und die Diagnose von Berufskrankheiten werden heute im Wesentlichen von Arbeitsmedizinern betrieben. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war dieser Zweig in Deutschland als „Sozialhygiene“ konzipiert worden. Pioniere dieser medizinischen Fachrichtung waren vor allem Ärzte jüdischer Herkunft. Sie untersuchten das ungleiche Auftreten von Erkrankungen und beleuchteten die Beziehung von Krankheit und sozialer Herkunft….


Israel betreibt Kolonialismus

Das Kabinett der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) hat der Behörde für die Koordinierung der Regierungsaktivitäten in den (Palästinenser-)Gebieten (COGAT) „systematische koloniale Besatzung palästinensischen Landes“ vorgeworfen. Nach Einschätzung der palästinensischen Nachrichtenagentur „Ma’an“ ist diese Formulierung „ungewöhnlich scharf“….(Das „Kabinett“ ist ohne Legitimierung, da es seit 2006 keine Wahlen mehr gab!! Der Vorwurf ist nur ein Ablenkungsmanöver für ihr Versagen in allen Bereichen!! WD)


Abbas dankt Nordkorea für Solidarität

Der palästinensische „Präsident“ Mahmud Abbas hat dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-Un „Gesundheit und Freude“ gewünscht. Anlass war der „Tag der Befreiung Koreas“, der am 15. August im Gedenken an das Ende der japanischen Herrschaft begangen wird….(Da hat er sich ja den Richtigen ausgesucht!! Ob Un mit den Mohamedanern was anfangen kann?? WD)


REHOVOT:

Verdächtiger Koffer sorgt für Schließung von Bahnhof

Ein verdächtiger Koffer eines Touristen hat heute früh zur Schließung des Bahnhofs in Rehovot und der Einstellung des Zugverkehrs geführt. Nach zwei Stunden wurde Entwarnung gegeben.  Es ist keine Seltenheit in Israel, dass eine vergessene Tasche die Sicherheitskräfte in Alarmbereitschaft versetzt. Man geht kein Risiko ein, jedes verdächtige Objekt, wie diese liegengelassenen Taschen oder Koffer genannt werden, wird auf eventuellen Sprengstoff untersucht. Das ist die Realität hier im Land….


Video des Tages:

Tel Aviv

Im heutigen Video begleiten wir ein kleines Mädchen bei einem Spaziergang durch Tel Aviv. Dabei bekommen wir den Bialik-Platz zu sehen, benannt nach dem berühmten Dichter Chaim Nachman Bialik , der dort seit dem Jahr 1926 gewohnt hatte. Im Hintergrund sehen wir auch das sogenannte „Haus der Stadt “ (hebr. Beit Ha’ir), das 1925 gebaute und eigentlich Hotel vorgesehene Gebäude wurde zunächst an die Stadt Tel Aviv vermietet und später an sie verkauft….

Hier das Video!


WICHTIGES URTEIL DES OBERSTEN GERICHTES:

WOMEN CAN BE RABBINICAL COURT ADMINISTRATOR

Women can be chosen for the highest administrative position in the Rabbinical Courts system, the High Court of Justice ruled on Wednesday in a historic decision following seven years of legal battles. The 2014 petition that led to the decision was filed by Mavoi Satum, or “Dead End,” director and lawyer Batya Kahana-Dror, whose candidacy for the position of Rabbinical Courts chief administrator had been ignored due to her being female….(Da werden die Haredi schäumen!! WD)


EXTREMISTEN UNTER SICH:

SUICIDE BOMBING NEAR RAFAH BORDER CROSSING LEAVES HAMAS MEMBER DEAD

An unidentified individual blew himself up on Thursday morning near the Rafah border crossing between the Gaza Strip and Egypt. The attack took place after Hamas security forces arrested the assailant and another individual on the Gazan side of the crossing. The explosion killed one Hamas member and left a number of Hamas operatives wounded….


DUMMHEIT WIRD BESTRAFT:

ISRAEL’S GOVERNMENT PRESS OFFICE REVOKES AL JAZEERA PRESS CARD

The Government Press Organization invalidated the press credentials of an Al Jazeera reporter on Wednesday, after he said his journalism was part of the Palestinian “resistance”. Communications Minister Ayoub Kara sent the information about Elias Karam, a senior reporter at Al Jazeera’s Jerusalem bureau, to the GPO as part of Kara’s efforts to shut down the Qatari-owned cable news channel in Israel….


USA:

JEWISH OUTRAGE AS TRUMP DEFENDS VIRGINIA WHITE POWER RALLY

Israeli and Jewish American leaders expressed panic, dismay and a sense of helplessness over President Donald Trump’s extraordinary defense on Tuesday of the white nationalist rally here over the weekend, where torch wielders flew swastikas and Confederate flags to the shock of the nation. An angered Trump shouted at reporters in the lobby of his Manhattan tower on Tuesday afternoon, defending those who organized a rally meant to project white power and target a conspiracy of global Jewish influence….


DIPLOMATIE:

PRESIDENT REUVEN RIVLIN STATES HIS SOLIDARITY TO THE JEWS OF AMERICA

After the events in Charlottesville, where the alt-right organized a protest utilizing Nazi paraphernalia, President Reuven Rivlin sent a letter on Wednesday evening to the Executive Vice Chairman of the Conference of Presidents of Major American Jewish Organizations, Malcom Hoenline, and conveyed his support to the American Jewish Community….


NEW YORK:

QUEENS MUSEUM REVERSED DECISION TO CANCEL ISRAELI EVENT

Following a report by The Jerusalem Post on Wednesday that The Queens Museum has cancelled an event intended to celebrate the 70th anniversary of the United Nation’s 1947 vote for the establishment of the State of Israel, the museum has been widely condemned and reversed its decision to cancel the event. Israel’s Ambassador to the UN Danny Danon welcomed the move, after putting pressure on the museum to maintain the original agreement for the event, stating that, „Any attempt to discriminate against Israel is completely unacceptable and we will continue to fight against such injustices.  We look forward to proudly celebrating this historic UN decision.”….


SICHERHEIT UND VERTEIDIGUNG:

THE CHANGING FACE OF THE ISRAEL NAVY

Some 30 meters underground in the Kirya military headquarters in Tel Aviv sits the Navy War Room, whence senior officers can see every wave crashing on the nation’s shores and every ship and plane in or over its territorial waters. The Israel Navy is small compared to other IDF corps, and it has a large territory to protect since the expansion of the country’s Mediterranean exclusive economic zone (EEZ) from 40 miles to 150 miles four years ago, a senior naval officer said on Tuesday….


ARABER UNTER SICH:

PALESTINIAN LEADERSHIP CONSIDERING MORE PUNITIVE MEASURES AGAINST HAMAS

The Palestinian leadership in Ramallah is considering either forcing another group of Palestinian Authority employees working in the health and education sectors in the Gaza Strip into early retirement or slashing social-welfare payments allocated to the territory as a continuation of its measures to pressure Hamas to cede control of the Strip, Ahmad Majdalani, a close confidante of PA President Mahmoud Abbas, said on Wednesday. Over the past four months, the Palestinian leadership, headed by Abbas, has cut a number of budgets allocated to Gaza by decreasing electricity supplied to the Strip, slashing Gazan PA employees’ salaries and forcing some of them into early retirement, and reducing payments for medical-related costs there….


NETANYAHU’S RIVALEN:

FINISH LAND SURVEY OF SDE BOAZ OUTPOST

The Civil Administration must complete its survey of the property on which the Sde Boaz outpost is built and which is presumed to be state land, right-wing politicians said on Wednesday. At issue is the fate of four new homes in the outpost, which settlers moved into in July, immediately upon completion of the construction….


FRÜHERER IAF-CHEF AMIR ESHEL:

Israel said to have hit Hezbollah convoys dozens of times

israel’s former air force chief said Wednesday that it has carried out dozens of airstrikes on weapons convoys destined for the Lebanese Hezbollah group over the past five years.The remarks by Maj. Gen. Amir Eshel revealed for the first time the scale of the strikes, which are usually neither confirmed or denied by the IAF. Eshel told the Haaretz newspaper that Israel hit weapons convoys destined for the Iran-backed Hezbollah, which is fighting alongside Syrian forces, almost 100 times since 2012….


STRASSENVERKEHR:

In the wild West Bank, traffic laws are mere recommendations

Since the June 27 West Bank car crash that took the lives of all five of his children and his ex-wife, Hassan Dabash has barely left his home. Save for visits to their graves at the local cemetery in his Sur Baher neighborhood of East Jerusalem, he is a “walking ghost,” and rarely seen outside, his friends say. “My doctor told me I shouldn’t go back to work because I might collapse at any moment, so I just stay here,” he said. Dabash wasn’t in the minibus that had been en route to his ex-wife’s home in Bethlehem on that sweltering afternoon….(Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: Man braucht viele Schutzengel und viel Gottvertrauen!! WD)


ANGEBER:

Hamas warns it will ‘crush’ Israel in future war

Hamas’s chief in the Gaza Strip, Yahya Sinwar, said on Wednesday that his movement was not interested in a war, but added that should a conflict break out, Hamas will “crush” Israel. “We are not seeking a confrontation with the Israelis, but if there is a confrontation, we will crush them,” Sinwar reportedly said, in his first meeting with journalists since ascending to power six months ago. Sinwar is considered one of Hamas’s most ruthless leaders. His election as Gaza leader raised fears the terror group in control of the Strip might be more prone to enter into a conflict with Israel….(Aber bei Beschuss sich hinter Zivilisten und Kinder verstecken, das ist Heldentum!! WD)


GRENZWERTIG:

Israeli company offers ‘anti-terrorism’ adventure to tourists

The foreigners yell “fire, fire, fire” before shooting their automatic weapons as Israeli instructors look on — but this is no military training. The 20 or so Jewish tourists from South America are on an “anti-terrorism” course run by former Israeli soldiers in the West Bank. Their targets are balloons nearby. “The aim of the training is not to teach you how to shoot,” Eitan Cohen, one of the instructors, says to the group, “but to make you understand what we do here in Israel to fight terrorism.”….


ZWEIFEL??:

Experts say Red Sea-Dead Sea pipe dream isn’t worth its salt

When Israeli, Palestinian and Jordanian leaders gathered, along with US envoy Jason Greenblatt, in the King David Hotel last month to announce the signing of a breakthrough trilateral water deal, they told the world the “Red Sea-Dead Sea” agreement would doubly bless the Middle East. The new desalination plant would purportedly fill the region’s water needs, while the purifier’s briny byproducts would be pumped north to rescue the dramatically shrinking Dead Sea, which is teetering on the brink of being a sludgy, salty puddle by the year 2050….


INTERNETANGRIFFE:

Israeli firm hacks the hackers, and has advice how to beat them

Hackers are a lot like the rest of us, a new study by Israeli cybersecurity firm Imperva shows.  Just as some honest computer users are quick to respond to phishing messages – email scams designed to steal personal information – so do hackers respond to documents and files with titles that hint at the promise of important information, like credit card details or Social Security numbers. Just as many users do not take their cybersecurity seriously, hackers don’t pay much attention to trying to hide their tracks, leaving themselves open to detection….


Kritik aus Israel:

Abbas gratuliert Kim Jong-un

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un zum „Befreiungstag“ gratuliert – inmitten der angespannten Situation zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten von Amerika. Dafür erntete er unter anderem Kritik aus Israel. Am 15. August jeden Jahres Tag feiert Nordkorea die Befreiung der Koreaner von japanischer Kolonialherrschaft 1945. Zum diesjährigen Befreiungstag sandte Abbas einen offiziellen Brief an Kim. Das teilte der offizielle Nachrichtensender der Palästinensischen Autonomiebehörde mit. „Das koreanische Volk brachte kostbare Opfer für ihre Freiheit und ihre Würde“, heißt es in dem Schreiben von Abbas….(Passt nicht in den Mainstream der deutschen Medien!! WD)