Aktuelles vom 17. November 2017 – 28. Cheschwan 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


GERICHT ENTSCHEIDET:

Kuwaitische Airline darf israelischen Staatsbürger abweisen

Die Fluggesellschaft Kuwait Airways muss keine israelische Staatsangehörigen befördern. Das entschied das Landgericht Frankfurt am Donnerstag. Die Richter wiesen damit die Klage eines Passagiers gegen Kuwait Airways auf Beförderung und Entschädigung wegen Diskriminierung zurück. Der Kläger hatte einen Flug von Frankfurt nach Bangkok mit Zwischenlandung in Kuwait gebucht. Als die Gesellschaft von seiner israelischen Staatsangehörigkeit erfuhr, stornierte sie den Flug und berief sich auf ein Gesetz aus dem Jahr 1964, das Vereinbarungen mit israelischen Staatsbürgern verbietet. Der Ölstaat in der Golfregion erkennt Israel nicht an….(Kein Aufschrei oder Schnappatmung unserer linken und grünen Gutmenschen!! Wer wundert sich?? WD)


Volksverhetzung:

Verfahren eingestellt

Im März 2017 hatte die Dresdnerin bei der Polizei Anzeige erstattet, wobei der Vorgang nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen Anfang Juli an die Staatsanwaltschaft Dresden übergeben wurde, wie die FR auf Nachfrage erfuhr. Wie der zuständige Staatsanwalt aktuell mitteilt, sei das Verfahren nach „der Durchführung von erzieherischen Maßnahmen durch die Eltern sowie durch Staatsanwaltschaft und Polizei“ mittlerweile eingestellt. Die Einstellung sei erfolgt, da der Jugendliche strafrechtlich nicht mehr in Erscheinung getreten und auch kein „einschlägiges Bildmaterial“ gefunden worden sei. Insofern gehe man von einem einsichtigen und reuigen Beschuldigten aus….


SYRIEN-KONFLIKT:

Russland lehnt weitere Untersuchung zu Giftgaseinsätzen in Syrien ab

In Syrien wird es vorerst keine weiteren Untersuchungen zum Einsatz von Chemiewaffen durch die Armee von Staatschef Baschar al-Assad geben. Eine von den USA eingebrachte Resolution, die das um Mitternacht ausgelaufene Mandat des sogenannten Joint Investigative Mechanism (JIM) verlängern sollte, wurde von Russland per Vetorecht im New Yorker UN-Sicherheitsrat abgelehnt. Auch Bolivien stimmte gegen die Maßnahme, elf Mitglieder des Sicherheitsrates sprachen sich dafür aus, Ägypten und China enthielten sich….(Warum wohl?? WD)


ARABER UNTER SICH:

Der US Friedensplan für den Nahen Osten?

Die Palästinenser haben Respekt vor dem Geld ihrer arabischen Brüder. Der Respekt, an dem es ihnen mangelt, ist der vor den Oberhäuptern der arabischen Staaten und Regierungen sowie der dortigen Königsfamilien. Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen, angesichts des zunehmenden Geredes über die Bemühungen Saudi-Arabiens, die Trump-Regierung bei der Vermarktung eines umfassenden Friedensplans für den Nahen Osten – dessen Details verblüffend geheimnisvoll bleiben – zu unterstützen….(Auch Abbas handelt nach der Devise Arafats: KEINE KOMPROMISSE mit Israel!! Alles Andere ist Geschwätz von Gutmenschen!! WD)


ZAHAL:

Immer mehr Soldatinnen in Kampfeinheiten

Immer mehr wehrpflichtige Mädchen wollen ihren Armeedienst in einer Kampfeinheit leisten. In diesem Jahr sind nicht weniger als 2700 Soldatinnen in gemischte Kampfeinheiten rekrutiert worden, 15 % mehr als im Vorjahr und sogar 500 % mehr als vor 5 Jahren. Doch nicht alle sind damit einverstanden….(Auch das ist Gleichberechtigung!! WD)


HISTORISCHE FOTOS: (29 Bilder) 

Sadat in Israel: „Wie eine biblische Vision“

Was noch kurz zuvor niemand für möglich gehalten hatte, geschah am 19. November 1977 – Ägyptens Präsident Anwar al-Sadat flog nach Israel. Vom Flughafen wurde er nach Jerusalem gefahren, wo ihn Premier Menachem Begin im König-David-Hotel erwartete. Noch am selben Abend begannen die ersten Gespräche. Mit diesem Überraschungstreffen und der folgenden Annäherung schrieben Sadat und Begin Geschichte….


Noa & Gil Dor: 

Die Stimme Israels

Die Herzen ihrer vielen Fans erobert sie nicht nur mit ihrer strahlenden, ausdrucksstarken Stimme und ihrem bezaubernden Wesen, sondern auch mit ihrer Haltung und ihrer Meinung zu den drängenden Fragen unserer Zeit. Seit 1990 stehen die in Israel geborene und in New York aufgewachsene Sängerin Noa und der begnadete Gitarrist Gil Dor zusammen auf der Bühne, anfangs mit grösserer Band, in letzter Zeit vorab jedoch im Duo….


„Viele gemeinsame Interessen“:

Israel bereit zur Kooperation mit Saudi-Arabien gegen Iran

Israel hat sich zur Kooperation mit Saudi-Arabien bereiterklärt, um dem wachsenden Einfluss des Iran in der Region zu begegnen. Israels Generalstabschef Gadi Eisenkot sagte am Donnerstag in einem Interview mit der saudiarabischen Nachrichtenseite Elaph, sein Land sei bereit zum „Austausch von Erfahrungen mit den moderaten arabischen Ländern“….


AUFLISTUNG:

Wer hat die Macht, einen Atomkrieg zu starten?

Vereinigte Staaten von Amerika

US-Präsident Donald Trump kann einen Angriff mit Atomraketen befehlen, ohne den Kongress konsultieren zu müssen. Nach Trumps Twitter-Hasstiraden gegen Nordkorea debattierte der Außenausschuss des Senats jüngst die Frage. Während einige argumentierten, dass das Militär nicht blind Befehle befolgen werde, warnte der demokratische Senator Ed Markey: “Kein einzelner Mensch sollte die Macht haben, einseitig die zerstörerischste Waffe, die die Menschheit je ersann, abschießen zu dürfen.”….


Gino Bartali:

Radfahrender Widerstandskämpfer

Der Giro d’Italia beginnt 2018 erstmals in Israel. Damit soll Gino Bartali geehrt werden, eine italienische Radsportlegende und ein Gerechter unter den Völkern. November 1943. In Florenz, das damals zur »Italienischen Sozialrepublik« gehörte, einer auch als »Saló« bekannten faschistischen Abspaltung Italiens unter der Kontrolle deutscher Truppen, verhafteten SS und kollaborierende Polizeieinheiten immer mehr Juden und deportierten sie in Konzentrationslager. Der Fahrradmechaniker Armando Sizzi sorgte sich um seinen Freund Giacomo Goldenberg und dessen Familie. Er selbst hatte zwar keinen Platz, um die Goldenbergs zu verstecken, aber zum Glück war er der Cousin von Gino Bartali, Italiens damals erfolgreichstem Radsportler. Er fragte diesen, ob er helfen könne. Dieser half sofort und ohne große Worte. Familie Goldberg fand Unterschlupf in einem Haus Bartalis….


Zwei Stunden simulierte Terrorgefahr:

Israelische Ex-Soldaten bieten Touristen ein makabres Abenteuer.

Männer und Frauen in T-Shirts und kurzen Hosen stehen zwischen Marktbuden und filmen mit ihren Handys die Umgebung. Plötzlich knallt es. Soldaten mit Schnellfeuerwaffen rennen herbei und rufen: „Runter! Terrorist.“ Sie schießen, einer zieht eine Frau hinter sich und kauert sich auf den Boden. Nach wenigen Sekunden ist der Spuk vorbei – und drei Pappfiguren sind durchlöchert….


Kuwait Airways: Flugverbot für Israelis ab Frankfurt: 

Deutsche Richter: Alles rechtens

Rassismus in the air: Die Fluglinie Kuwait Airways muss keine israelische Staatsangehörigen ab Frankfurt befördern. Das entschied das Landgericht Frankfurt. Was würde in Deutschland wohl passieren, wenn sich eine Airline weigern würde, Moslems oder Bürger islamischer Staaten zu transportieren? Wie würden z.B. die Grünen reagieren? Umgekehrt scheint dagegen alles in Ordnung zu sein. Ein Aufschrei der Gutmenschen blieb jedenfalls bisher aus….(Wen wundert es?? WD)


Islamistischer Terrorismus in Ägypten seit Luxor:

Soldaten, Touristen und Kopten im Visier

Ägypten war seit dem Anschlag von Luxor immer wieder Schauplatz von Terroranschlägen. Besonders seit der Entmachtung von Mohammed Mursi 2013 haben islamistische Terroristen ihre Aktivitäten intensiviert. Ihre Ziele sind Sicherheitskräfte, Touristen – und zunehmend koptische Christen. Eine Chronologie:….


Linda Sarsour:

Damen-Qual

Linda Sarsour wütet gegen Kritikerinnen des Islam, verteidigt Saudi-Arabien, hasst Israel. Nun ist sie „Frau des Jahres“. Geht‘s noch?  Das „Glamour“-Magazin hat Donald Trump gerade ein Geschenk von exquisiter Qualität überreicht: Es hat Linda Sarsour zu einer der „Frauen des Jahres 2017“ gekürt. Das müssen wir jetzt ein bisschen erklären….


Eric Sanders:

„Die Nazis schlugen schon vor Hitler auf mich ein“

Dienstag, 10 Uhr. Im Veranstaltungssaal des Wiener Goethe-Gymnasiums lauschen 300 Schüler sowie geladene Gäste den Worten Eric Sanders (98). Die Stimme des Holocaust-Überlebenden ist leise, die Geschichte über sein Flucht und sein Kampf gegen Hitler voller Kraft.„Es gab damals schon Nazis, die auf mich einschlugen“.  Eric, der heute in London lebt, wuchs in einer jüdischen Familie in Hitzing auf, der begabte junge Musiker besuchte das Goethe-Gymnasium in der Astgasse. Damals hieß Eric Sanders noch Ignaz Schwarz….


Gunzenhausen:

Eine Hochburg des Nationalsozialismus

Schon früh hatte sich in der agrarisch geprägten protestantischen Region Westmittelfranken der Nationalsozialismus etablieren können – 1923 fand in Gunzenhausen die erste Veranstaltung der NSDAP statt. Bei den Reichstagswahlen 1928 erhielt die Partei 16,4 Prozent der Stimmen. Noch im selben Jahr wurden die Fenster der Synagoge eingeworfen, ein Jahr später der jüdische Friedhof geschändet….


Anschlagsopfer beklagt Terrorfinanzierung

Die Israelin Michal Salomon hat am Dienstag im Weißen Haus die finanzielle Unterstützung von Terroristen durch die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) angeprangert. Salomon hatte ihren Mann, ihre Schwägerin und ihren Schwiegervater bei einem Terrorangriff im Juli verloren. Der Chefunterhändler des US-Präsidenten Donald Trump, Jason Greenblatt, hatte die Angehörigen nach Washington eingeladen….(Mit dem Geld der EU und der USA werden die Terroristen unterstützt!! Die Araber geben schon lange kein Geld mehr!! WD)


Hamas:

Wir werden Israel niemals anerkennen

Ein Sprecher der Hamas-Terrorgruppe betonte am Mittwoch, dass die Organisation Israel niemals anerkennen werde. Der Sprecher, Sami Abu Zuhri, sagte, die Hamas würde ihren Prinzipien treu bleiben und für die Umsetzung der nationalen Aussöhnung arbeiten und das palästinensische Volk hinter dem palästinensischen Problem, Jerusalem, dem Widerstand und die Gefangenen vereinen, bis der letzte Zentimeter des Landes befreit sein wird….(Klar, sonst ist auch die letzte Unterstützung aus dem Iran beim Teufel!! WD)


AUSNAHME:

Ein Scheich spricht von Liebe und von Frieden

Juden zu hassen, ist die Grundhaltung der palästinensischen Bevölkerung, besonders bei der jungen Generation. Man begründet das damit, dass Israel den Palästinensern das Land gestohlen habe. Um es aus den Händen der Zionisten zu befreien, gelten alle Mittel als legitim. Dieser Hass wird in den palästinensischen Medien, Schulen und Moscheen kultiviert. Dabei sind viele Palästinenser niemals einem Israeli persönlich begegnet. Aber es geht auch anders. Scheich Mahmoud Jaber ist einer von denen, die früher die Juden hassten, heute aber Liebe und Frieden propagieren. „Liebe alle, hasse niemanden!“, lautet sein Motto….


ANTISEMITISMUS:

Der Skandal, der keiner ist

Mode ist Macht. Nicht zuletzt die Achtundsechziger reaktivierten diese alte Erkenntnis. Wer bestimmen darf, wie sich ein anderer zu kleiden hat, der ist Herr über diesen, über seinen Knecht. Darum ist Selbstbestimmung auch eine Frage der selbst gewählten Kleidung. Mode ist immer ein Statement. Deshalb war es folgerichtig, dass nach den modischen und also weltanschaulichen Meldungen über eine muslimische Barbiepuppe mit Hijab und über ein muslimisches Einlaufmädchen mit Hijab beim Fußballländerspiel England gegen Deutschland Modeschöpfer Karl Lagerfeld ein weithin dröhnendes Statement zur Flüchtlingslage abgab. Aber war es ein Skandal?….(Nur für unsere grün-linken Gutmenschen!! WD)


ENDLICH:

GERMAN BANKS CLOSE ACCOUNTS FOR MARXIST-LENINIST PARTY WITH TIES TO PALESTINIAN TERRORISTS

The Marxist-Leninist Party of Germany announced on Thursday that the Deutsche Bank and the Postbank shut down all of the party’s bank accounts in Germany. The anti-Israel Marxist-Leninist Party has been engulfed in an election scandal alleging it campaigned during the federal election with The Popular Front for the Liberation of Palestine (PFLP)–an EU and US designated terrorist organization….(Schnappatmung unserer Gutmenschen!! WD)


WESTJORDANLAND:

MORNING TERROR ATTACK LEAVES TWO WOUNDED

Two Israelis were wounded in two incidents in the Gush Etzion region of the West Bank on Friday morning. A Palestinian terrorist ran over a 70 year old man near the Efrat settlement, he than proceeded driving to the Gush Etzion junction where he ran over a 35 year old man. He than got out of the vehicle and attempted to stab a soldier with a knife, the soldier shot him,  wounding and disabling him….(Und nach der Verurteilung erhält seine Familie eine grosszügige Rente der PA aus Geldern der EU!! WD)


WAS WIRD WERDEN?:

FORTY YEARS AFTER SADAT VISIT, EGYPTIAN-ISRAELI PEACE FACES UNCERTAIN FUTURE

At first glance, relations between Israel and Egypt seem quite solid forty years after President Anwar Sadat’s historic visit to Jerusalem. It was on November 19, 1977 that Sadat stunned the world by visiting Jerusalem and breaking the psychological barrier produced by three decades that were marked by wars and belligerency. In his speech to the Knesset, the Egyptian leader declared: „Sincerely I tell you we welcome you among us with full security and safety.“….


AUFARBEITUNG:

FRENCH HISTORIAN SEEKS TO REVIVE TOWN’S ‚FORGOTTEN JEWS‘

A historian from the northern French town of Mantes-la-Jolie has taken on the major task of reviving the memory of his hometown’s „forgotten Jews“ who were deported and perished in the Holocaust, almost without being noticed. Roger Colombier’s new book The Forgotten Jews of Mantes-La-Jolie remembers the story of three Jewish families from the picturesque town in the western suburbs of Paris, located within the Occupied Zone of wartime France….


VIDEO:

SHARKS SIGHTED NEAR HADERA

For the first time this winter season sharks have been sighted off the coast of Hadera. A number of the sharks were sighted swimming by a drone operated by researchers out of Haifa University….


EU TRAUT SICH WIEDER:

EU OFFICIALS HOLD TALKS ON RAFAH SECURITY

Seeking to resolve the security problem that has prevented the opening of the Rafah crossing, a delegation of European Union officials arrived in Israel and the Palestinian territories on Thursday. Redeployment of the long defunct EU Board Assistance Mission (EUBAM) at Rafah is one the possibilities they are considering….


Israeli Military Chief Gives Unprecedented Interview to Saudi Media:

‚Ready to Share Intel on Iran‘

A Saudi newspaper published an unprecedented interview on Thursday with the Israeli military chief, Lt. Gen. Gadi Eisenkot. It marks the first time any senior Israel Defense Forces officer, let alone the chief of staff, has been interviewed by a media organization in Saudi Arabia, which does not have diplomatic ties with Israel. In the interview to the Saudi online newspaper Elaph, Eisenkot called Iran the „real and largest threat to the region.“ He said Israel and Saudi Arabia are in complete agreement about Iran’s intentions….


NEUE POLITIK:

Saudi Arabia calls on Hezbollah to disarm, threatens its ouster from Lebanon

Saudi Arabian Foreign Minister Adel al-Jubeir on Thursday called on the Hezbollah terrorist organization to disarm, warning the group that regional efforts were underway to oust them from the Lebanese government. At a press conference in the Saudi capital of Riyadh, al-Jubeir denounced Hezbollah as “a tool of the Iranian Revolutionary Guards” and “a first-class terrorist organization used by Iran to destabilize Lebanon and the region”….(Es könnte eng für die Hisbollah werden!! WD)


FOTO-SERIE:

Hidden gems of Jerusalem

We all know that each city we visit has its “must-see” sites and attractions. First-time visitors to Jerusalem usually go to the Western Wall, the Old City market and the Tower of David, to name a few of the city’s most famous landmarks. But a city that dates back thousands of years, with rich history unlike any other on earth, has much more than meets the eye. So much so that even its own residents are sometimes not aware of what lies nearby, above their heads or beneath their feet….


AUSGRABUNGEN:

What was for dinner in Jerusalem 1,100 years ago? A massive refuse pit tells us

Fossilized remnants from a 1,100-year-old refuse pit recently discovered near Jerusalem’s Old City provide a veritable smorgasbord of culinary delights. According to well-preserved seeds, bones and other refuse, ancient city dwellers feasted on beef, fish and fowl, with sides of veggies and lentils. And for dessert? How about cake, or a fruit salad of figs, grapes and black mulberries. The fossilized refuse provides physical evidence of the urban diet of the Early Islamic period in Israel. Also on the menu, said Israel Antiquities Authority archaeologists, were eggs, fish, different possibly medicinal grasses — and the first proof of locally grown eggplant….


SPEZIELLES FEST:

Thousands of Ethiopian Jews gather in Jerusalem for Sigd

Thousands of Ethiopian Jews gathered in Jerusalem Thursday to celebrate the festival of Sigd, marking the community’s centuries-old aspirations to return to the holy city. On a sunny, warm winter’s day, busloads of people came from all over the country to participate in ancient prayers led by the kessim, the religious leaders of the community, dressed in traditional robes and shaded by brightly colored parasols….


REFORMJUDEN:

Ordination of 100th Israeli Reform rabbi keeps a daughter in the family business

When Leora Ezrachi-Vered attended a Reform Jewish preschool in Jerusalem some 30 years ago, she played blocks with the other children. They built a “synagogue,” and Ezrachi-Vered declared she would be its rabbi. It was a bold statement: At the time there were no female Reform rabbis in Israel. It was only half a decade later, in 1992, that Ezrachi-Vered’s own mother, Rabbi Naamah Kelman, became the first woman in Israel ordained by the Reform movement….


STREIT ÜBER LANDVERKAUF:

Greek Orthodox Arabs call for patriarch’s ouster over land deals

Dozens of Christian Arabs protested against the Greek Orthodox Patriarchate of the Holy Land on Thursday, demanding the resignation of Patriarch Theophilus III for selling church land to Israelis. Some 50 demonstrators rallied outside the Church of St. George in Lod, in central Israel, where Theophilus had arrived to pray….