Aktuelles vom 18. November 2017 – 29. Cheschwan 5778 – Sigd – Toldot

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


NAHER OSTEN:

Droht ein Krieg gegen Israel?

Die heiße Phase des Kriegs in Syrien neigt sich dem Ende zu. Im Nahen Osten bahnt sich aber ein neuer Waffengang an, der seinen Ausgang auf dem syrischen Schlachtfeld nimmt. Dort hatten Iran und die schiitische Hizbullah entscheidenden Anteil daran, dass das Regime Assad überlebt und dass die geschwächten Rebellen nur noch wenige Gebiete halten. Iran ist Assad zu Hilfe gekommen – und es bleibt. Denn Teheran richtet in Syrien eine dauerhafte militärische Präsenz ein und betreibt dort 13 Militärstützpunkte. Soldaten der iranischen Revolutionsgarden stehen erstmals nahe der Grenze zu Israel. Zudem sammelte die libanesische Schiitenmiliz Hizbullah in Syrien wichtige Kampferfahrungen und vergrößerte ihr Waffenarsenal erheblich….


POLITIK:

„Israel kämpft nicht für andere“

Man merkt Sima Shine an, dass sie gewohnt ist, über harte Fragen entspannt zu verhandeln. Stimmt es, dass das Königreich Saudi-Arabien Israel zu einem Krieg gegen die schiitische Hisbollah-Miliz im Libanon drängt? „So intim sind wir und die Saudi nun auch wieder nicht“, sagt Shine und lächelt ein winziges bisschen. „Wir teilen viele Sorgen mit den Saudis, gerade was Irans Unterstützung für Milizen wie die Hisbollah angeht. Aber Israel hat seine eigenen Sicherheitsinteressen. Wir kämpfen nicht für andere.“ Aber was, wenn die Saudis unter ihrem jungen Kronprinzen Mohammed Bin Salman das nicht wissen? Was, wenn sie wirklich auf einen israelischen Angriff gegen die Hisbollah spekulieren? „Naja“, sagt Shine und lächelt noch ein bisschen mehr. „Jeder hat so seine Träume. Aber nicht alle gehen in Erfüllung.“….


NAHOST:

Saudi-Arabien ruft Botschafter aus Deutschland zurück

Saudi-Arabien reagiert auf Äußerungen von Außenminister Sigmar Gabriel: Der Golfstaat beorderte seinen Botschafter aus Berlin zurück. Libanons Ex-Regierungschef Saad Hariri twitterte, dass er nicht in Saudi-Arabien festgehalten wird….


Eklat bei Nato-Manöver:

Erdogan zieht türkische Soldaten ab

Die türkische Regierung hat nach einem Eklat um ihren Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ihre Soldaten aus einem Nato-Manöver in Norwegen abgezogen. Erdogan sagte, er und Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk seien auf einer Übersichtskarte bei dem Manöver als „Feinde“ und als „Ziele“ aufgeführt worden. Alle 40 türkischen Soldaten, die an dem Manöver teilgenommen hätten, seien daraufhin abgezogen worden. „Solch einen Pakt, solch ein Bündnis kann es nicht geben“, wetterte Erdogan….


GESCHICHTE:

So begann der islamistische Selbstmordterror

Mit Kalaschnikows und Messern schlachteten sechs Ägypter im November 1997 am Hatschepsut-Tempel im Tal der Könige 62 Besucher ab. Der Anschlag markierte eine neue Dimension des Terrors. Die Angreifer wollten nicht überleben….


Kuwait Airways:

Bundesregierung mischt sich in Streit um Flugverbot für Israelis ein

Die deutsche Bundesregierung will das Flugverbot der Fluggesellschaft Kuwait Airways für Israelis nicht hinnehmen. „Wir haben den Botschafter in Kuwait inzwischen gebeten, diese Frage mit den zuständigen kuwaitischen Stellen zu erörtern“, sagte der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth, der Welt. Das Landgericht Frankfurt hatte am Donnerstag entschieden, dass Kuwait Airways keine israelischen Staatsbürger befördern muss. Die Richter wiesen damit die Klage eines israelischen Passagiers ab, der von der Airline verlangt hatte, befördert und wegen Diskriminierung entschädigt zu werden….


Geld für Bildung  in Ramallah:

Raus aus dem Abseits

Wenn die Kinder auf dem Platz vor ihrer Schule Fußball spielen, dann schauen sie auf einen etwa vier Meter hohen Betonwall mit Stacheldraht. Von drei Seiten ist das Gelände der Schule von At Tira von einer Mauer umgeben. Auf der südlichen Seite befindet sich die vierspurige Straße Nummer 443, die Tel Aviv mit Jerusalem verbindet und wo die Autos im Sekundentakt vorbeirasen. „Die Schule ist eine Art Gefängnis“, sagt Direktor Samer dar Bader. Jeden Tag kommen zweihundert Schüler hierher, um zu lernen….(Typischer Gutmenschenartikel, der an die Tränendrüsen appelliert!! Kein Gedanke an die Ursache der Mauer, nämlich arabischer Terror, verschwendet!! WD)


Human Rights Watch:

Antisemitismus wächst

Der Deutschland-Direktor der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, Wenzel Michalski, beklagt einen wachsenden Antisemitismus in Deutschland. „Es ist zunehmend gefährlich, sich äußerlich erkennbar als Jude auf der Straße zu zeigen“, sagte Michalski am Freitag der Deutschen Welle. Er könne niemandem raten, sich mit Kippa in der Stadt zu bewegen. Human Rights Watch fordere von der Politik, Lehrer in dieser Hinsicht besser auszubilden und Hilfestellungen zu bieten, sagte Michalski. „Mit dem Erstarken der AfD und des Rechtspopulismus scheint es irgendwie hoffähig zu sein, Sachen zu sagen, die man vorher nicht gesagt hätte.“ Viele Opfer trauten sich nicht, an die Öffentlichkeit zu gehen….(Und wenn man die Leute anzeigt, wird der Fall eingestellt!! Siehe Emilia S.!! WD)


REISE NACH JERUSALEM:

START-UP-SZENE – Für Wunder muss man hart arbeiten

„Wenn es menschenmöglich ist, kriegen wir’s hin!“, steht an der Wand, die ansonsten, vorsichtig ausgedrückt, schmucklos ist. Eher notdürftig scheinen die Räume hergerichtet, in denen man Frauen und Männer verschiedenen Alters am PC oder als diskutierendes Grüppchen am Tisch sitzen sieht. Der Gastgeber heißt MassChallenge, eine Non-Profit-Organisation, die Start-up-Unternehmer unterstützt. In einem alten Schulgebäude am Davidka-Platz betreut sie junge Firmengründer, stellt unter anderem kostenlose Arbeitsplätze. Sie vergibt zudem hoch dotierte Auszeichnungen an die effizientesten Start-ups….


TEL AVIV:

Daimler weiht neues Forschungs- und Entwicklungszentrum ein

Der Vorstandschef von Daimler Dieter Zetsche war anläßlich der Einweihung eines Forschungs- und Entwicklungszentrum des Konzerns in Tel Aviv und stellte dort seine Vision für die Zukunft des Verkehrs dar. „Die Autos der Zukunft werden elektrisch sein und sich in automatisierten Flotten von Robo-Taxis bewegen“, sagte er. Die Technologie verändere nicht nur die Industrie, sondern auch die städtische Infrastruktur….


Jüdisches Museum Wien:

Ort der Begegnung

as Jüdische Museum Wien präsentiert sich an zwei Standorten in der Wiener Innenstadt: dem Palais Eskeles in der Dorotheergasse und dem Museum Judenplatz. Hier wird ein einzigartiger Überblick über das jüdische Wien von den Anfängen bis in unsere Tage geboten. Das Museum versteht sich als offenes und zeitgemäßes Haus, als jüdischer Kraftplatz mitten in Wien, der auch ein Symbol dafür ist, dass die Geschichte der Stadt untrennbar mit ihrer jüdischen Bevölkerung verbunden ist, und dass das Zusammenleben verschiedener Kulturen und Gemeinschaften in Wien einen zentralen Stellenwert hat. Das Jüdische Museum Wien bewahrt und interpretiert auch eine der größten europäischen Judaica-Sammlungen – das Erbe der vor der Schoa drittgrößten jüdischen Gemeinde Europas….


PROTESTE IN GRIECHENLAND:

Anarchisten dringen in Hof des Verteidigungsministeriums ein

Die linksautonome Aktivistengruppe „Rubikon“ hat protestiert. Die Anarchisten richteten sich mit Flyern und Sprüchen gegen die militärische Kooperation Griechenlands mit den USA und Israel – eine von vielen Aktionen….(Als linke Gutmenschen natürlich nicht gegen Russland!! WD)


Interview:

Hellmut Königshaus von der Israelischen Gesellschaft fordert Stopp für Kuwait Airways

Die Fluggesellschaft Kuwait Airways muss keine israelischen Staatsbürger transportieren. Das Landgericht Frankfurt hat entschieden. Wir sprachen mit dem Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft. Christian Lange, Mitglied des deutschen Bundestages und Vizepräsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG), hat Kanzlerin Merkel in einem Brief aufgerufen, Kuwait Airways alle Landesrechte in Deutschland zu entziehen. Ein Interview mit dem Präsidenten der DIG, Hellmut Königshaus….(Wenigstens im Text ist der Name der DIG richtig wieder gegeben!! Armes Deutschland!! WD)


Gastkommentar:

Hass auf Israel ist kein Antisemitismus? – Fehlurteil in Frankfurt

Es irrt, wer glaubt, den Kopf in den Sand stecken zu können, wenn es um die Frage von Ausgrenzung, von Antisemitismus und auch von Rassismus geht. Das Frankfurter Landgericht scheint darauf gebaut zu haben, sich nicht festzulegen und sich somit Ärger zu ersparen. Doch das ist ein großer Irrtum und Fehler zugleich!….


Eine Geschichte der Idiotie:

„Zwei Staaten für zwei Völker“

Ich bin wütend. Und ich habe gute Gründe, wütend zu sein. Ich war im Begriff, einen Artikel über ein Thema zu schreiben, über das ich seit langer Zeit nachgedacht habe. In dieser Woche öffnete ich die „New York Times“ und siehe da, mein noch ungeschriebener Artikel erscheint auf ihrer Meinungsseite im Ganzen, ein Argument nach dem anderen. Wie kommt es dazu? Ich habe nur eine Erklärung: der Autor – ich habe den Namen vergessen – hat die Ideen mit einem magisches Mittel, das gewiss als kriminell bezeichnet werden muss, aus meinem Kopf gestohlen. Eine Person versuchte einmal, mich deswegen umzubringen. Doch habe ich mich trotz allem entschieden, diesen Artikel zu schreiben….


KLAGEMAUER:

Bausteine eines Konfliktes

Die Klagemauer in Jerusalem, die heiligste Stätte des Judentums, ist zu einem „Symbol der Spaltung und der Streitigkeiten“ geworden. So formulierte es der israelische Präsident Reuven Rivlin am vergangenen Dienstag vor der Generalversammlung der jüdischen Vereinigungen Nordamerikas. Er beschreibt damit einen seit 1988 andauernden Konflikt, der als feministische Bewegung begann und inzwischen zu einem Riss im Verhältnis zwischen dem überwiegend nicht-orthodoxen Diaspora-Judentum und dem Staat Israel geführt hat. Es geht grundlegend um die Frage, wer wie an der Klagemauer beten darf: Ist die heiligste Stätte des Judentums eine orthodoxe Synagoge oder ein Gebetsort für alle Juden?….


Jüdische Gemeinde:

Benefizkonzert zugunsten des Kinder-Hospizdienstes Saar

Die Synagogengemeinde Saar lädt am kommenden Sonntag zu einem Benefizkonzert zugunsten des Kinder-Hospizdienstes Saar in die Synagoge ein. Dort werden Boris Rosenthal, „der King of Klezmer“ (einer jüdischen Volksmusiktradition), und die Sängerin Tallana Gabriel, Kandidatin bei „Deutschland sucht den Superstar“ 2016, den Besuchern eine Mischung aus jüdischen, jiddischen, israelischen und russischen Liedern bieten. Die wohltätige Veranstaltung findet im Rahmen des „Mitzvah-Day“ 2017 statt….


Video des Tages:

Jerusalem

Der Flughafen Nürnberg (Airport Nürnberg) stellt in kurzen Videos die Reiseziele vor, die vom Flughafen angeflogen werden. Im heutigen Video wird die Stadt Jerusalem, die ja nur eine knappe Autostunde von Tel Aviv entfernt ist, vorgestellt….

Hier das Video!


SICHT NACH OSTEN 1:

RETHINKING JERUSALEM GEOGRAPHY

When we think of east Jerusalem, we tend to perceive it as a single geographic unit, when in fact east Jerusalem, like west Jerusalem, is constructed of neighborhood after neighborhood, each of which is completely different from the others. The Arab neighborhoods of east Jerusalem are home to approximately 330,000 residents – the population of a major city in Israel. Jerusalem is most familiar to us from its west side, with its diverse neighborhoods. In order to become a little better acquainted with east Jerusalem, we turned to the socioeconomic index published by the Central Bureau of Statistics, so as to create a parallel between the neighborhoods in east Jerusalem and Jerusalem’s Jewish neighborhoods….


BERICHT:

US MAY THREATEN PALESTINIANS OVER DC OFFICE AS LEVERAGE

The Trump administration reportedly warned Palestinian Authority officials on Friday that it will shut their offices in Washington, DC, unless they enter serious negotiations with Israel, according to an exclusive report published by the Associated Press. The AP wrote that Trump’s secretary of state, Rex Tillerson, put the PA „on notice“ after discovering that it may have violated a law penalizing their referral of Israelis to the International Criminal Court. Palestinian Authority President Mahmoud Abbas in September told the UN General Assembly that the ICC should „open an investigation and to prosecute Israeli officials for their involvement in settlement activities and aggressions against our people“….(Und natürlich gehen die Taten der Märtyrer, eh Terroristen, die von der PA unterstützt werden, das ICC nichts an!! WD)


SICHT NACH OSTEN 2:

KEEPING AN EYE ON MOSCOW AND RIYADH

True diplomatic revolutions don’t come very often, but they often herald regional wars and tectonic adjustments in the balance of power as aftershocks. So the sudden rapprochement between Russia and Saudi Arabia needs to be watched closely, not least by Israel. Saudi King Salman bin Abdel-Aziz visited Russia from October 4 to October 7. And the deals that came out of his trip were highly significant….


USA – DIE MÖGLICHKEITEN:

7 ISRAELIS WHO HAVE MADE A DEEP IMPACT ON LIFE IN AMERICA

When Natalie Portman was named the 2018 winner of the $1 million Genesis Prize, known as the “Jewish Nobel,” it was in part an acknowledgement of her Israeli roots. While the Oscar-winning actress mostly grew up in the United States, Portman — née Herschlag — is also Israeli. Her father, Avner Herschlag, grew up in Israel, and her mother married him there. The family moved to the US when she was 3….


FRANKFURT:

GERMANY SANCTIONS IRAN’S BANK SEPAH

Germany’s Federal Financial Supervisory Authority (BaFin) announced on Tuesday that the agency imposed a credit ban on Iran’s Bank Sepah for violating the country’s credit law. Bank Sepah was previously sanctioned for its role in aiding Tehran’s missile program. Sabine Reimer, a BaFin spokeswoman, told The Jerusalem Post on Friday that „a credit ban against Bank Sepah’s branch in Frankfurt was imposed because the institution violated the requirements of the rules of a business organization according to paragraph 25a of the lending law“….


ANALYSE:

THE PRAGMATIC SUNNI FRONT AGAINST IRAN EXISTS NO MORE

Vladimir Putin and Donald Trump have agreed that there is no military solution for the Syrian crisis. America is adopting the disengagement policy of former president Barack Obama and abandoning the Middle East to Russia and to Iran. This unlikely strategic coordination between the two great powers is the death knell of the revival of the grand anti-Iranian front of pragmatic Sunni states – Saudi Arabia, the Emirates and Egypt – which the American leader had so proudly announced during his visit to Riyadh last May. That front had never gotten off the ground, partly because of the break-up with Qatar and partly because of Egypt’s ambivalent attitude towards Iran now that Cairo has strengthened its ties with Moscow and is aligning its position on Syria with its new ally….


CONVERSION IN ISRAEL:

WHERE ARE WE HEADING?

While the Law of Return established that every Jew has the right to move to Israel, it did not define the meaning of the term Jew. It was not until 1970 that the law was revised to read that a Jew is a person who was born of a Jewish mother or converted to Judaism. The religious parties lobbied to have the law amended to include “converted to Judaism by Orthodox practice,” but were unsuccessful. As a result, there are today two different definitions of Judaism applied within the State of Israel according to two governmental agencies, the Interior Ministry and the Chief Rabbinate….


NACH ULTRAORTHODOXEM ULTIMATUM:

NETANYAHU TURNS TO NON-JEWS TO SOLVE HAREDI-SPARKED COALITION CRISIS

Health Minister Ya’acov Litzman, the chairman of the ultra-Orthodox United Torah Judaism party, threatened on Friday to quit the coalition if rail construction work is done over the course of the Jewish Sabbath. Litzman said he could not allow the sanctity of the Sabbath to be desecrated by what he termed as „unnecessary labor“ and set the ultimatum to have planned train infrastructure works in Tel Aviv halted. However, Prime Minister Benjamin Netanyahu and Welfare Minister Haim Katz appeared to nip the emerging coalition crisis at the bud  and came to an agreement with Litzman that the work will go ahead on Saturday as planned, but will be carried out by non-Jewish workers….


VERSÖHNUNG?:

Palestinian Authority’s Intelligence Chief Travels to Gaza Amid Crisis With Hamas

The head of the Palestinian Authority’s intelligence service Majid Faraj arrived in Gaza on Friday for meetings with senior Hamas leaders to discuss political and security issues. The talks come at a time of crisis in relations between the PA and Hamas over Gaza’s security. The Palestinian Authority is demanding routine security responsibility for the Gaza Strip in order to ensure proper operation of the enclave’s border crossings. Sources in the PA say that until these security issues are agreed upon, the government will not be able to properly govern in Gaza, including opening the Rafah crossing from Gaza to Egypt….


Kampf gegen Polygamie:

Israel tries to save Bedouin from polygamy, but finds little love for plan

When Fatma was forcefully married to her cousin at age 19, she became his second wife. He drank and beat her. Her own father, who had married her off to her cousin, did not believe her story of abuse, dismissing them as the complaints of someone who never wanted the marriage in the first place. Eventually, the hospital that treated Fatma after the beatings put her in the hands of social workers. She was taken to a women’s shelter. She was able to get a divorce without showing up to court, due to her documented beatings….


NUR BEI ISRAEL?:

UN ‘seriously concerned’ by Israeli plan to deport African migrants

The UN refugee agency expressed “serious concern” Friday over Israel’s plan to deport or jail thousands of African migrants in the coming months. The proposal by Interior Minister Aryeh Deri and Public Security Minister Gilad Erdan would shutter the southern Israeli Holot detention center for African migrants within four months, in anticipation of “large-scale” deportations. Those who refuse deportation will be jailed….(Kann mich nicht erinnern, dass die UN dies bei anderen Staaten auch empfand!! WD)