Aktuelles vom 19. August 2017 – 27. Aw 5777 – Re’eh – Schabbat Mewarchim

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


Islam in Deutschland:

Hausgemachte Sinnkrise

Seit der Silvesternacht 2015 in Köln ist Deutschland realistischer geworden in der Beurteilung mancher Befindlichkeiten des Islams. Gelegentlich hört man in jüngeren Diskussionen sogar den arabischen Ausdruck „Taharrusch Gama’i“, der sexuelle kollektive Übergriffe gegen Frauen meint. „Köln“ war kein Ausrutscher, sondern die Übertragung einer häufiger geübten Männer-Praxis aus dem arabisch-nordafrikanischen Raum nach Europa. Auch während der Proteste gegen den ägyptischen Präsidenten Mubarak auf dem Tahrir-Platz 2011 zu Kairo kam es zu sexuellen Belästigungen und Massenvergewaltigungen. Alfred Schlicht, Orientalist und Diplomat mit Nahost-Erfahrung, sieht den Ursprung dieser Aggressionen nicht allein in der rigiden Sexualmoral, sondern auch im Frauenbild, das der Koran bis heute vermittelt, etwa in jener Sure 4, Vers 34, die feststellt, dass die Männer „über den Frauen stehen“ und diesen ein gelegentliches Schlagen durchaus empfiehlt, wenn sich die Damen als gar zu störrisch erweisen – als wörtliche Rede Gottes….


SEYRAN ATES:

„Solche Attentate haben durchaus etwas mit dem Islam zu tun“

Die liberale Ibn-Rushd-Goethe-Moscheegemeinde in Berlin verzeichnet nach Angaben von Gründerin Seyran Ates derzeit weniger Besucher. Viele hätten Angst vor Bedrohungen, sagte die Rechtsanwältin am Freitag in Wiesbaden. Sie selbst hatte nach der Eröffnung der Moschee im Juni Morddrohungen erhalten und steht rund um die Uhr unter Personenschutz. Ates äußerte sich bei der Konferenz „Sicherheit und Migration“ des Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam (FFGI) und des hessischen Justizministeriums….


Terrorismus:

Europa muss mehr gegen die Gewalt der Islamisten tun

Nach jedem Islamisten-Attentat, ob in Paris, London, Berlin oder jetzt in Barcelona, herrscht Sprachlosigkeit. Dann folgt meist die fast schon klassische Antwort: Freie Gesellschaften müssen mit dem Terror leben, notgedrungen. Ist das so? Kindesmissbrauch und Steuerbetrug werden ja auch nicht als unausrottbare Formen des Verbrechens akzeptiert. Warum bitte der Terror? Wer die Welt einen Moment mit den Augen eines der Angehörigen der Toten oder Verstümmelten auf den Ramblas betrachtet, spürt, dass kein Terroropfer einfach so hinzunehmen ist. Terror verändert Gesellschaften. Auch die freien. Terror sät Angst und Misstrauen zwischen Staat und Bürger, zwischen Mehrheit und Minderheit, zwischen Alteingesessenen und Zuwanderern….


Oberstes Gericht:

Nachträgliche Legalisierung jüdischer Siedlungen gestoppt

Der Oberste Gerichtshof Israels hat die nachträgliche Legalisierung jüdischer Siedlungen auf dem Land von Palästinensern gestoppt. Richter Neal Hendel setzte eine Neuregelung vom Februar aus, damit wird die Anwendung des Gesetzes auf unbestimmte Zeit verhindert….


Meinung:

Der schöne Tod

Die jüngste Eskalation in der Dauerkrise um die Atomwaffen Nordkoreas zeigt, wie gespannt die Lage in Ostasien ist. Der Tenor der Debatte im Westen heißt trotzdem: Entwarnung. Kim Jong-un, so heißt es, sei kein Selbstmörder. Mit seiner Politik verfolge er durchaus rationale Ziele: das eigenen Regime erhalten, die USA von einem Angriff abschrecken und international als Nuklearmacht anerkannt werden. Mit anderen Worten: Ungeachtet seiner Methoden und der Rhetorik bleibe Kim Jong-un im Grunde rational – und sei folglich auch abzuschrecken….


AfD:

„Antisemitismus der Vernunft“

Ausreichende Belege dafür dass Antisemitismus in der „Alternative für Deutschland“ (AfD) nicht konsequent bekämpft wird, sondern im Gegenteil, antisemitische Einstellungen und Äußerungen ohne nennenswerten Widerspruch geduldet werden gibt es zur Genüge. Ein aktuelles Beispiel ist das, mittlerweile entfernte, veränderte Porträt des SPD Kanzlerkandidaten Martin Schulz auf dem Facebook-Account der Partei. Im Stil der antisemitischer NS-Propaganda wurde Schulzes Nase verlängert und ihm kleinen Hasenzähnen verpasst – fertig ist das stereotyp-jüdische Aussehen….


Pop und Politik:

Israel-Kritiker auf dem Irrweg

Dieser Tage möchte man nicht in der Haut von Riff Cohen stecken. Der Auftritt der 33-jährigen Sängerin aus Tel Aviv beim Festival „Pop-Kultur“ am kommenden Mittwoch in Berlin ist zum Politikum geworden. Und zwar aufgrund der Tatsache, dass die israelische Botschaft Cohens Reisekosten mit einem Betrag von 500 Euro bezuschusst. Wegen dieser Unterstützung listet das Festival, das die einst glücklose „Berlin Music Week“ ersetzt und mit 1,5Millionen Euro öffentlich gefördert wird, die israelische Botschaft auf seiner Website als „Partner“. Nichts Besonderes eigentlich. Das Institut français ist auch „Partner“. Ein Partner hat bei „Pop-Kultur“ keine inhaltliche oder organisatorische Mitsprache. Trotzdem behauptet die Initiative BDS („Boycott, Divestment and Sanctions“) in ihrem Boykottaufruf, das Festival sei von Israel“mitorganisiert“ und „sponsored by Apartheid“….(BDS: Blöd, Dumm und Scheinheilig!! WD)


Völlig idiotisch:

Das Messer Gottes

Ein Freitagnachmittag auf der Fuhlsbüttler Straße in Hamburg-Barmbek. Im Edeka-Supermarkt ist viel Betrieb, Wochenendeinkauf. Aber es ist nicht wie sonst. Im Eingangsbereich stehen demonstrativ zwei kräftig gebaute Männer in Uniformen einer Security-Firma. Die Beschäftigten an den Kassen sind aufmerksamer als sonst, mustern die Kundschaft. Auch die Einkaufenden schauen sich mehr um als sonst. Das Interesse gilt nicht nur den Waren, Alle wirken angespannt, beobachten die Anderen. Im Gang mit den Haushaltswaren ist eine Reihe von Haken leer. Edeka zuhause steht da rüber. Dort hingen kleine und große Messer. Auf Wunsch der Beschäftigten hat die Inhaberin Inga Müller sie abnehmen lassen, am Abend des 28. Juli….


Was Ärzte in Deutschland über den Nahost-Konflikt erfahren

Das wöchentlich erscheinende „Deutsche Ärzteblatt“ berichtet in der Ausgabe 114 vom Chirurgen Nizar Hijjeh, der die Kinderherzchirurgische Abteilung am Al-Makassed-Krankenhaus in Ostjerusalem leitet. Der Artikel enthält zahlreiche Äußerungen zu den Verhältnissen, die so nicht stimmen. Auf diese Weise vermittelt er ein verzerrtes von den Zuständen vor Ort….


Video des Tages:

Alter Jerusalemer Bahnhof

Das heutige Video zeigt Ihnen den Alten Jerusalemer Bahnhof, den Ersten Jerusalemer Bahnhof (The First Station), wie er heute genannt wird. Der erste Bahnhof von Jerusalem nahm im Jahr 1892 seinen Betrieb auf, als die erste Eisenbahn aus Jaffa einfuhr….

Hier das Video!


JÜDISCHE SOLIDARITÄT:

LIVING IN A POST-PERSECUTION ERA

LIKE THE 1890 statement by the US Census Bureau about the American frontier’s disappearance, and like the statistical report in 2013 that Israel had become home to the world’s largest Jewish community – a quip by Israel’s chief spy in 1998 went unnoticed, though its meaning was profound. The Mossad, its director in those days Efraim Halevy, told the Knesset Defense and Foreign Affairs Committee that it no longer saw anywhere in the world an oppressed Jewish community on whose behalf to operate; not even in Iran, which – unlike the Soviet Union in its time – did not, and still does not, prevent its Jews’ freedom of worship or travel….


ERSTE HILFE:

RIDING ALONG WITH THE LIFESAVING NIGHT OWLS OF UNITED HATZALAH

Emergency services are by nature ready 24/7 and are often required at the most important events of people’s lives, including weddings. Yes, weddings. Twenty minutes before my ride-along was supposed to begin, United Hatzalah sent out a press release stating that volunteers came to the aid of a groom in Rishon Lezion who injured himself while breaking the glass during his wedding ceremony. After the volunteers gave first aid to the man, who suffered a deep cut to his foot, the party continued. If this was the start of the evening, I knew I was in for one wild ride….


UMWELT:

DOES GAS BONANZA SPELL PARADISE LOST FOR ISRAEL’S NORTH?

A fierce battle is being waged in the north of Israel. It’s a battle that has been joined late ‒ possibly too late, say some ‒ by residents of the beautiful Carmel coast and adjacent areas. It’s a battle pitching the might and financial muscle of the Netanyahu government, allied with powerful international energy companies and lobbyists, against local residents of the Mediterranean strip, which will soon become the site of the natural gas energy boom on which Israel’s economy may become increasingly reliant in years to come….


DAESH(I):

LEBANESE ARMY, HEZBOLLAH LAUNCH OPERATIONS AGAINST ISLAMIC STATE

The Lebanese army launched an offensive on Saturday against an Islamic State enclave on the northeast border with Syria as Hezbollah simultaneously announced an assault on the militants from the Syrian side of the border. The Lebanese army was targeting Islamic State positions near the town of Ras Baalbek with rockets, artillery and helicopters, a Lebanese security source said. The area is the last part of the Lebanese-Syrian frontier under insurgent control….


BILDUNGSSYSTEM:

PILOT PROGRAM FOR MATRICULATION IN 11 YEARS TO BEGIN THIS SCHOOL YEAR

High-school students will now have the option to graduate one year earlier, beginning in the upcoming school year. The Israel Sci-Tech educational network is piloting a program that will allow students to complete their studies in 11 years instead of 12. If the average 219-day school year were not long enough for Israeli students, the Sci-Tech network proposes to tack on an extra month of studies starting in the eighth grade to expedite the current matriculation time by “cumulatively tackling the curriculum in a more efficient time frame”….(Hoffentlich machen sie nicht die gleichen Fehler wie in D!! WD)


DIESER ORT IST VERLOREN:

Barcelona Chief Rabbi Urges Jews to Leave Spain

Commenting on deadly attacks in Catalonia, the chief rabbi of that region in Spain said that his community is doomed, partly because of radical Islam and authorities’ alleged reluctance to confront it. Rabbi Meir Bar-Hen has been encouraging his congregants to leave Spain, which he called during an interview with JTA a “hub of Islamist terror for all of Europe,” for years before the attacks Thursday and Friday, he said. At least 13 victims and five suspected terrorists were killed in Barcelona and the resort town of Cambrils, 75 miles south of the city….


FRECHE EINMISCHUNG IN DEN WAHLKAMPF:

Erdogan Calls on Germany’s Turks to Vote Against ‚Enemy‘ Merkel

Turkish President Tayyip Erdogan on Friday said German Chancellor Angela Merkel’s Christian Democrats were enemies of Turkey and called on Turks in Germany to vote against major parties in next month’s elections. The comments are some of Erdogan’s harshest yet against Merkel and her Christian Democrats, illustrating the widening divide between the NATO allies and major trade partners. Ties between Ankara and Berlin have been strained in the aftermath of last year’s failed coup as Turkish authorities have sacked or suspended 150,000 people and detained more than 50,000 people, including German nationals….(Er wird immer massloser!! WD)


GESCHICHTE:

A century ago, Jewish Salonica burned

Exactly a century ago, on Aug. 18, 1917, a massive fire roared through the Mediterranean port city of Salonica, Greece, (or Thessaloniki as it is known today) then home to the largest and most dynamic Ladino-speaking Sephardi Jewish community in the world. According to local legend, the fire erupted one Sabbath afternoon amid World War I when the coals of a war refugee roasting eggplants overturned. A fierce wind catapulted the flames into a major conflagration that left two-thirds of the city in ashes and 70,000 residents homeless, 52,000 of whom were Jews. Thirty-two synagogues, 10 rabbinical libraries, eight Jewish schools, the communal archives, and numerous Jewish philanthropies, businesses and clubs were destroyed….


LITAUEN:

Archaeologists uncover the heart of Nazi-razed Vilnius synagogue

A team of Israeli, American and Lithuanian archaeologists have uncovered the heart of the Great Synagogue in Vilnius, which was razed by the Nazis 70 years ago. The discovery of the ritual baths, considered a vital part of an active Jewish community, is the most exciting find in this second year of excavations at the site. The Great Synagogue is actually a large compound that was considered the beating heart of Lithuanian Jewry for some 300 years. It contained the renowned Strashun Library, 12 synagogues, Jewish schools, ritual baths, the local Jewish community council building, and even kosher food places. When Nazi soldiers occupied the city in June 1941, these Jewish buildings were burned to the ground….