Aktuelles vom 21. Oktober 2017 – 01. Cheschwan 5778 – Rosch Chodesch 2

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


ÄGYPTEN:

Viele Tote bei schweren Gefechten mit Islamisten

Bei schweren Gefechten mit islamistischen Kämpfern sind in Ägypten nach Angaben aus Sicherheitskreisen mindestens 35 Soldaten und Polizisten getötet worden. Wie aus diesen Quellen und von Ärzten am Freitag verlautete, lieferten sich die Sicherheitskräfte in der Wüstensiedlung Bahariya, 370 Kilometer südwestlich von Kairo, Gefechte mit den Islamisten. Das Innenministerium in Kairo bestätigte die Kämpfe, machte aber keine Angaben zu den Todesopfern auf Seiten der Sicherheitskräfte. Mehrere „Terroristen“ seien getötet worden, hieß es von Regierungsseite….


BRIEF AUS ISTANBUL:

Wie man Cola hinrichtet und Apfelsinen ersticht

Auf die Frage, was typisch türkisch sei, erhalten Sie vermutlich in jedem Land andere Antworten. Aufgrund der politischen Spannungen dürfte es derzeit vermehrt negative Antworten geben. Weltbürger aber, die die Türkei bereist oder mit Türken Zeit verbracht haben, können sich wahrscheinlich auf folgende Eigenschaft einigen – Gastfreundschaft. Dieses Attribut ist natürlich nicht allein den Türken zu eigen. Doch ohne Übertreibung lässt sich wohl sagen: Sie ist unser hervorstechendstes Merkmal. Wir zögern keine Sekunde lang, unseren Gästen behilflich zu sein, ihnen unsere Türen zu öffnen und unser Brot mit ihnen zu teilen….


TÄUSCHEN UND TARNEN:

Wie Palästina sich selbst „besetzt“

„Besatzung“ ist zu einer palästinensischen Allzweckwaffe geworden. Einerseits behaupten die Palästinenser, die israelische „Besatzung“ mache ernsthafte Verhandlungen mit Israel unmöglich. Andererseits sagen sie, die „Besatzung“ mache die Entwicklung der lokalen Institutionen und Zivilgesellschaft unmöglich. Westliche und israelische Diplomaten haben bislang mehrheitlich Kritik an dieser Strategie vermieden – möglicherweise, weil sie mittlerweile zu einem zentralen Dogma der palästinensischen Identität geworden ist….(Und der Westen mit seinen Gutmenschen fällt drauf rein und zahlt!! WD)


Delegationsreise:

Bundesratspräsidentin Malu Dreyer zu hochrangigen Gesprächen in Israel und den Palästinensischen Gebieten

„Deutsch-Israelische Freundschaft leben, Partnerschaften ausbauen“ – unter diesem Motto reist Bundesratspräsidentin Malu Dreyer vom 21. bis 24. Oktober 2017 nach Israel und in die Palästinensischen Gebiete. Höhepunkte der Delegationsreise sind Gespräche mit dem israelischen Staatspräsidenten Reuven Rivlin und dem israelischen Premierminister Benyamin Netanyahu….


STELLUNGNAHME:

Israelische Araber brechen ihr Schweigen

Trotz Drohungen und Einschüchterungen beteiligt sich eine Delegation junger Araber am Kampf gegen die BDS-Kampagne. Sie repräsentieren die schweigende Mehrheit israelischer Araber, die mittlerweile in nahezu jedem Bereich zu einem integralen Bestandteil Israels geworden ist. Dank ihnen hat der Kampf um Gleichstellung, soziale Gerechtigkeit und Versöhnung zwischen den Nationen eine bessere Chance, erfolgreich zu sein….


Anti-israelische Provokationen:

Bei der Unesco muss sich vieles ändern

Der angekündigte Austritt der USA und Israels aus der Unesco ist ein schlech­tes Signal für den Multilateralismus – keine Frage. Der Beitrag, den die Unesco als Teil der Vereinten Nationen (UN) zur Förderung der Bildung, der Wissenschaft und der Erhaltung des Weltkulturerbes leistet, ist gut und wichtig, vor allem in Zeiten, in denen Bürgerkriege und Terrorismus viele Kulturschätze des Nahen Ostens zerstört haben. Dennoch sollte niemand wirklich über diese Entwicklung erstaunt sein – vor allem nicht über den Rückzug Israels. Das Verhältnis zwischen Israel und der Unesco war seit Jah­ren höchst angespannt. Der Grund dafür sind vor allem eine Reihe ziemlich fragwürdiger Entscheidungen der Unesco….(Die USA hatten schon seit Jahren kein Stimmrecht mehr, aber zahlen sollten sie trotzdem!! Und die Araber sind ja so arm, dass sie fast nichts bezahlen müssen?? WD)


ISRAEL:

Ein Staat, der jüdisch und demokratisch ist?

Ein Grundgesetzentwurf über die nationale Identität Israels, der 2011 auf den Hinterbänken der Knesset, dem israelischen Parlament, begann, wird seit Juli dieses Jahres in einem parlamentarischen Sonderausschuss zur Verabschiedung in der am 23. Oktober beginnenden Sitzungsperiode vorbereitet. Dieser Gesetzentwurf des heutigen Likud-Abgeordneten Avi Dichter wurde bereits 2011 und 2014 kontrovers in der Knesset diskutiert; im Zentrum dieser Kontroverse steht das Verständnis der Definition Israels als eines „jüdischen und demokratischen Staates“….


Warum Frankreichs Medien zu Antisemitismus oft schweigen

Immer wieder gibt es in Frankreich brutale Morde an Juden – doch in der Öffentlichkeit werden sie kaum wahrgenommen. Die Autorin und Philosophin Elisabeth Badinter prangert dies nun öffentlich an. In einem viel beachteten Beitrag im Nachrichtenmagazin L’Express ruft sie zum Kampf gegen Antisemitismus in ihrem Land auf. So schildert sie beispielsweise den Mord an einer 65 Jahre alten Frau im April, die eine Stunde lang gefoltert und dann aus dem Fenster geworfen worden war. Der Täter habe gewusst, dass sie Jüdin war, und habe geschrieen, er wolle sein Volk rächen. „Zwei Monate lang wurde nur in den jüdischen Medien darüber berichtet“, klagt Badinter. „In den Zeitungen gab es keine Recherchen und keine Reportagen, niemand hat die Nachbarn befragt, welche die Rufe ‚Allahu Akbar‘ gehört hatten.“….


FRÄNKISCHES LANDJUDENTUM:

Rödelsee – ein jüdischer Friedhof in Weinfranken

In unserer neuen Artikelreihe stellen wir Relikte des fränkischen Landjudentums vor. Jahrhundertealte aufgelassene Friedhöfe, Gebäude, die einst als Synagogen dienten, aber auch andere steinerne Zeugnisse, wie etwa Inschriften oder Symbole. Das Landjudentum ist schon lange nicht mehr existent. Bereits im 19. Jahrhundert lösten sich zahlreiche der kleinen Gemeinden auf. Die restlichen wurden während des Nationalsozialismus liquidiert. Doch vereinzelt gab es nach 1945 erneut jüdisches Leben auf dem Land – davon zeugen die Hachscharot-Kibbuzim, Bauernschulen, in denen Überlebende der Shoa für ihre Zukunft in Erez Israel ausgebildet wurden….


Anti-israelische Aktionen bei Jugendtreffen in Sotschi

Palästinenser, Syrer und Libanesen haben in der russischen Stadt Sotschi die israelische Flagge verbrannt und „Tod für Israel, Tod den Juden“ gerufen. In der Stadt am Schwarzen Meer finden seit vergangenem Samstag die 19. Weltfestspiele der Jugend und Studenten des sozialistisch geprägten Weltbunds der Demokratischen Jugend statt. Die Israelis waren mit zwei Delegationen angereist: Die erste Delegation besteht aus Mitgliedern der Kommunistischen Partei in Israel. Die Mitglieder der zweiten Delegation bilden das gesamte politische Spektrum in Israel ab; Vertreter des Likud oder der Zionistischen Union sind hier dabei. Diese Zusammensetzung war mit der russischen Botschaft in Israel abgesprochen, sorgte bei den Organisatoren der Weltfestspiele jedoch für Unmut. Bei der Eröffnungszeremonie durfte die Delegation keine israelische Flagge führen. Das berichtet die israelische Tageszeitung „Yediot Aharonot“….(Habt ihr was Anderes erwartet?? WD)


PLO droht mit Klage vor internationalen Foren

Die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) hat die britische Regierung davor gewarnt, den 100. Jahrestag der Balfour-Erklärung zu feiern. Eine solche Veranstaltung werde als „feindliche Handlung gegenüber dem palästinensischen Volk angesehen“, erklärte PLO-Mitglied Sakaria al-Aga in einer Presseerklärung. Die geplante Zeremonie zeige Großbritannien als „Feind des Rechts, der Gerechtigkeit und der Menschlichkeit“, sagte Al-Aga weiter. Der Palästinenser ist Leiter der Abteilung für Flüchtlinge bei der PLO. Er kritisierte zudem, dass israelische Politiker zu der Zeremonie eingeladen werden sollen….(Da ist einer grössenwahnsinnig geworden!! Da könnte man genau so gut die islamische Kriegseroberung Jerusalems unter Kalif Umar im Jahre 637 als völkerrechtswidrig an die grosse Glocke hängen und alle Mohamedaner aus Israel und dem Westjordanland nach Hause schicken!! Irre!! WD)


Netanjahu: Jordantal darf kein „Hamastan“ werden

Wenn Israel seine militärische und zivile Präsenz im Jordantal nicht behält, wird der Iran das Gebiet übernehmen. Das hat Israels Premierminister Benjamin Netanjahu am Donnerstagabend bei einer Feier zum 50. Jahrestag der Befreiung des Gebietes erklärt. Israel werde nicht zulassen, dass im Jordantal ein vom Iran unterstütztes „Hamastan“ entstehe. Der Regierungschef versicherte, dass Israel weiter in dem Landstrich siedeln werde. Es werde auch in den Ausbau der dortigen Industrie und des Tourismus investieren….


Video des Tages:

Zugstrecke Tel Aviv – Jerusalem

Die Zugstrecke des neuen Schnellzuges von Tel Aviv nach Jerusalem ist fast fertig. Jetzt arbeitet man daran, die Elektrisierung der Strecke fertigzustellen, den es werden dort nur Elektrozüge fahren….

Hier das Video!


Israel:

Bundesregierung genehmigt U-Boot-Verkauf

Am Donnerstag einigten sich Kanzleramt, Auswärtiges Amt und das Verteidigungsministerium darauf, ein sogenanntes Memorandum of Understanding (MoU) mit der israelischen Regierung zu unterzeichnen, das sich ungewöhnlich scharf gegen Korruption richtet. Grund sind Bestechungsvorwürfe gegen Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sowie Berater und Vertraute des israelischen Regierungschefs….


FRANKFURTER BUCHMESSE:

Meinungsfreiheit ist nicht nur ein Recht der Linken

Demokratie ist bequem, solange alle einer Meinung sind. Doch Meinungsfreiheit, die sich in dem ritualisierten Austausch etablierter Ansichten erschöpft, ist keine Meinungsfreiheit, sondern deren Simulation. Eine selbstbewusste Demokratie hingegen lebt von der echten Auseinandersetzung. Und Meinungsfreiheit, die ihren Namen verdient, lässt auch Überzeugungen und Weltbilder zu, die den engen Korridor des Herkömmlichen und Korrekten verlassen….(Unsere Gutmenschen meinen die alleinige Deutungshoheit zu haben!! WD)


VOR GERICHT:

WILL THE ISRAELI COURT LEGALIZE TORTURE IN EXTREME SITUATIONS?

Did Israel’s Shin Bet finally cross the line and torture a suspect under interrogation? And if it did, how would we go about deciding which methods were torture and whether there was some immediate security risk that might have justified harsher interrogation methods of some kind? After 18 years, the High Court of Justice is expected to give us answers – some observers say likely as early as next week. In one of the most dramatic decisions of its history, the High Court 18 years ago, led by then-president Aharon Barak, declared it illegal for the Shin Bet (Israel Security Agency) to use torture in its interrogations….(Was man unter Tortur versteht ist sehr schwierig zu definieren!! Beispiel: Kitzeln!! WD)


NACH 5 ATTACKEN:

ISRAEL LAUNCHES RETALIATORY STRIKES ON SYRIAN ARTILLERY POSITIONS

The IDF destroyed three Syrian army artillery positions on Saturday in response to five Syrian projectiles which landed in Israel’s Golan Heights earlier that morning. At least four out of the five Syrian projectiles landed in Israeli territory. No casualties were reported. In response, the IDF attacked Syrian army artillery positions, destroying three cannons. The IDF spokesperson’s unit stated that even if the original Syrian attacks had been an unintended spillover, “this is a exceptional event”….


FRÜCHTE DES ZORNS:

JEWS AND ARABS BATTLE OVER UNINHABITED LAND

The early HE EARLY Sunday morning sun was already strong when Tzvika Struk left his home in Eish Kodesh, a Jewish community a few miles east of Shilo in the Samarian hills, to check his vineyard. He had planted it four years ago, cultivated it carefully and waited patiently for the harvest when the restricted time according to Jewish law elapsed. The grapes were high quality and when sold would reward his efforts – and feed his family of six children. It was the beginning of July. The grapes were almost ready. When he got to his field, however, instead of lush green vines he saw brown shriveled leaves. Two thousand grape vines had been destroyed on Friday night. The police and IDF found tracks that led to the nearby Arab village of Kusra….(Gutmenschen wollen nicht wahr haben, dass auch Mohamedaner mal Täter sind!! WD)


VERSÖHNUNG:

AMID EGYPTIAN-LED RECONCILIATION EFFORTS, HAMAS DELEGATION ARRIVES IN IRAN

A high-level Hamas delegation led by Hamas Deputy Political Bureau Chief Saleh al-Arouri arrived in Tehran on Friday to meet with Iranian officials, Hamas’s official website reported. The delegation’s arrival in the Iranian capital came just a week after Egypt brokered an agreement between Hamas and Fatah to advance Palestinian national reconciliation efforts. Egypt and Iran have a tense relationship….(Wenn die Hamas genug Geld im Iran locker machen kann, braucht sie die Versöhnung nicht!! WD)


EHESCHEIDUNG AUF JÜDISCH:

WOMEN STRUGGLE WITH THE RABBINATE FOR A DIVORCE

According to Jewish law, when a marriage can no longer continue, it is the sole duty of the husband to present his wife a get (religious bill of divorce) in front of a rabbinical court in order to terminate the marriage. What happens if the wife wants to divorce her husband and he refuses to let her go? This creates a phenomenon where the wife becomes an aguna (Hebrew for a “chained woman”). Each year are created hundreds of reported and unreported cases of women unable to halachically terminate their marriages. Tzvia Gordesky, who has been chained to her husband for the past 17 years, has sought to increase media coverage of her situation….


OHIO:

A ‚HUMANISTIC‘ RABBI RUNS FOR CONGRESS

What do rabbis and congressmen have in common? To Robert Barr, a rabbi running for Ohio’s 1st congressional seat, the question is not the start of a joke. „I’m running for Congress for the same reason I became a rabbi,“ he explained to The Jerusalem Post in a Friday interview: „To leave the world better than we found it.“ Barr, 62, will become the first practicing rabbi to join the House of Representatives should he win his campaign for the Democratic nomination, followed by a potential race against Republican incumbent Steve Chabot. He faces competition, but the feasibility of his candidacy makes this race one to watch….


STATISTIK:

SEPTEMBER TERROR ATTACKS IN ISRAEL AT FIVE-YEAR LOW

Israel’s domestic security agency recorded 103 attacks against Israelis in September, the lowest tally in five years for a month considered especially tense because of the many Jewish holidays.
The figure for September, published last week by the Israel Security Agency in its monthly report, is 25 percent lower than the average for September attacks in the years 2012-16….


HAREDIM SOLLEN DÜRFEN:

Israeli Minister Claims ultra-Orthodox Have Right to Hold ‚Women-free‘ Events

Interior Ministry Arye Dery wants to let municipalities hold sex-segregated public events, despite a Justice Ministry ruling to the contrary that was also adopted as a cabinet resolution. In a letter to Attorney General Avichai Mendelblit, Dery argued that the ban on gender separation is a “substantive infringement” on the rights of the ultra-Orthodox minority and reflects “an ideological worldview dressed up in the guise of legal values.”….(Er nimmt es auch sonst mit den Gesetzen nicht so genau!! WD)


ERWISCHT:

Palestinian Arrested With Stolen Truck He Says He Intended to Use to Attack Soldiers

The police detained Friday a Palestinian who had stolen a vehicle and had intended to carry out a truck-ramming attack on soldiers, a statement from the Israel Police announced. The suspect, a 39-year-old resident of Ramallah, had been the target of a manhunt after the truck had been reported Thursday in Holon. Police officers spotted the vehicle travelling towards Rishon Letzion nearby Beit Dagan on Friday, the statement continued….


RÜCKKEHR IN RUINEN:

Heartbroken Raqqa residents return to city in ruins

Tears streaming down her freckled face, 35-year-old Asya took in the shattered glass, gutted storefronts and crumbling cafes — all that remain of her favorite shopping street in Syria’s Raqqa. “This was once the most beautiful city, my God,” said the woman in a mustard-colored headscarf, gesturing out of the back seat of a car moving slowly down Raqqa’s once-bustling Tal Abyad boulevard….(So wird es, wenn scheinheilige „Gotteskrieger“ herrschen!! WD)


Hamas chief:

We won’t discuss recognizing Israel, only wiping it out

The Hamas leader in the Gaza Strip on Thursday dismissed US and Israeli demands that it lay down its arms and recognize the Jewish state, saying the terror organization is instead debating “when to wipe out Israel.” The remarks came during a closed roundtable discussion between Yahya Sinwar and Gazan youth about the ongoing reconciliation negotiations with rival Palestinian faction Fatah, to which some media outlets were invited to attend….(Nur Gutmenschen haben etwas Anderes erwartet!! WD)


WIRD AUSGELIEFERT:

Israeli mob boss extradited from Argentina, to face attempted murder charge

An Israeli was extradited to Israel from Argentina on Thursday to face trial for attempted murder and conspiracy. The Justice Ministry said the suspect was taken into custody at Ben Gurion Airport by officers from the Lahav 433 serious crimes unit and will appear at the Petah Tikva Magistrate’s Court on Friday for a hearing on the extension of his remand….