Aktuelles vom 23-05-2015

23.05.2015                     05.Siwan 5775                      Tag 49 des Omer; Erew Schawuot

Neue Nachrichten:

Eurovision Song Contest:

Plansolluntererfüllung

Man mag das glauben oder nicht, aber Song Contest kann auch ganz anders sein. Mittwochabend in Wien. Vor dem mächtigen Rathaus ist das EuroVillage aufgebaut. Es regnet. Ein paar Hundert Zuschauer haben sich die freundlich verteilten Plastikcapes übergezogen und sehen nun aus wie zu groß geratene Gartenzwerge. Auf die Bühne tritt Guy Sebastian aus Sydney. Der Australier spielt akustische Gitarre und singt. Und wie er so singt, hat das gar nichts von Glamour und Kitsch und ESC-Schrillheit. Der Sänger trägt echte Lieder vor, die sehr gut ankommen, er hat die Masse bald im Griff, lässt mitsingen und verbreitet gute Laune. Alle Gartenzwerge drehen und bewegen sich konzertselig. Die schwule Fan-Gemeinde tanzt und klatscht sowieso mit….


 

Terrormiliz:

Terrormiliz IS rückt im Irak und in Syrien vor

Die Armeen des Irak und Syriens zeigen sich der Terrormiliz IS anscheinend nicht gewachsen. Nach ihrer Einnahme der Wüstenstadt Palmyra in Syrien und der Provinzhauptstadt Ramadi im Irak marschieren die Kämpfer des „Islamischen Staates“ in beiden Ländern weiter voran. Im Westirak kämpften sie Armee-Einheiten und sunnitische Stammeskrieger nieder und hissten ihre schwarze Flagge auf Regierungsgebäuden in dem Ort Husaiba, wie ein Stammesführer berichtete. Husaiba liegt nur rund 100 Kilometer westlich der Hauptstadt Bagdad….


 

Kleve:

,Museumpark Orientalis‘ eint Religionen

Handwerk, Gebetsstätten, eine Karawanserei und ein Beduinendorf: Der Museumpark Orientalis im niederländischen Berg en Dal widmet sich der Kultur und den großen Religionen. Zu Pfingsten ein buntes Programm….


 

Hoher Besuch:

Kurz sieht in Jordanien „ausgleichenden“ Regionalfaktor

Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat Jordanien im Vorfeld seines heutigen (Freitag) Treffens mit König Abdullah II. und Außenminister Nasser Judeh als „sehr stabilen und ausgleichenden Faktor“ in der Region bezeichnet. Zudem sei das Königreich ein „starker Verbündeter“ bei der Bekämpfung der Jihadistengruppe „Islamischer Staat“, sagte Kurz in Amman vor Journalisten….


 

Lampertheim:

Lessing-Gymnasium lädt zum Trialog der Kulturen

Schalom aleichem, Salaam aleikum oder Friede sei mit dir – es hat alles dieselbe Bedeutung. Und doch kommt es, dass Religionen sich verfeinden, und das nicht selten mit extremer Gewalt als Begleiterscheinung. Diesem Thema widmeten sich am Donnerstagabend Schüler des Lessing-Gymnasiums. Unter der Leitung von Schulleiterin Silke Weimar-Ekdur und Englisch-, Erdkunde- und Politiklehrerin Dagmar Seeböck fand das Erzählcafé in der Zehntscheune als eines von zahlreichen Projekten zum Thema „Trialog der Kulturen“ zwischen Muslimen, Christen und Juden statt. Die Klasse 6a sowie die AG „Kulturen der Welt“ luden ein….


 

Kein Ergebnis:

Atomare Abrüstung bleibt Wunschdenken

Die Zeichen stehen schlecht für atomare Abrüstung. Vier Wochen wurde in New York die Durchsetzung des internationalen Atomsperrvertrags verhandelt – ohne Ergebnis. Die Atommächte widersetzten sich der Forderung einer Mehrheit aller übrigen Länder, ihre atomaren Arsenale endlich zu reduzieren….


 

Kamen:

Musikalischer Auftakt für das Partnerschaftsfest

Im Mai 1980 tauschten Eilat und Kamen die Partnerschaftsurkunden aus und gingen damit eine offizielle Städtepartnerschaft ein. Noch bis zum 25. Mai wird die 35-jährige Freundschaft mit Gästen aus Israel in Kamen gefeiert. Am Freitag (22. Mai 2015) fand im Rahmen der Feierlichkeiten gemeinsames Chorkonzert des Singekreis Kamen-Heeren und dem Chor Southern Wind Eilat in der Konzertaula statt….


 

Rabbi Eugene Korn:

„Theologisch ist uns der Islam näher als das Christentum“

Mir wird immer wieder klar, wie wenig Juden und Katholiken übereinander wissen. Das ist eine der unerledigten Hausaufgaben nach Nostra aetate. Viele Juden haben aufgrund der geschichtlichen Erfahrungen ein sehr negatives Bild von den Christen. Viele Juden sind sich aber des Wandels nicht bewusst, der in der katholischen Kirche in den letzten 50 Jahren vonstatten ging. Von Nostra aetate haben die meisten von ihnen nie gehört. Selbst viele Rabbiner nicht. Dabei ist diese Erklärung eines der großen Wunder der Religionsgeschichte. Dass es der katholischen Kirche gelungen ist, von einem Feind des Judentums zu seinem besten Freund in der religiösen Welt zu werden, kann man nur so nennen. Je mehr die jüdische Gemeinschaft vom Wandel der Kirche nach Nostra aetate lernt, desto besser werden die Beziehungen sein. Leider wissen auch nicht genügend Katholiken davon, selbst Priester oder sogar Bischöfe. Sie kennen Nostra aetate ebenfalls nicht. Sowohl Juden als auch Katholiken müssen also besser darin unterrichtet werden, was die gegenwärtige Lehre der katholischen Kirche in Bezug auf das Judentum ist….


 

Jüdisch leben:

Es wird milchig

Am Ende wurde es eine Zitterpartie: der israelische Songcontest-Beitrag wurde gestern Abend als letzter als für das Finale nominiert bekannt gegeben. Die Freude auch in der Wiener jüdischen Gemeinde war groß. Da kam viel Stolz durch auf den erst 16jährigen Nadav Guedj, der mit seinem Song „Golden Boy“ in beflügelten, goldfarbenen Schuhen orientalische Stimmung in die Stadthalle brachte. Wie seine Chancen im Finale am Samstag stehen, bleibt abzuwarten – und wer dazukommen wird, für ihn dabei die Daumen zu drücken, auch: denn Samstagabend beginnt Schawuot, das Wochenfest, und dieses startet traditionell mit einer Nacht des Lernens. Die Misrachi lädt beispielsweise zum Nachtlernen in deutscher Sprache, um zwei Uhr nachts winken zur Stärkung Kigel (eine Art Auflauf) und Bier….


 

Schawuot-Fest:

Lernen als geistiger Widerstand

Erzählt wird an Schawuot die Geschichte von der Übergabe der Thora an das Jüdische Volk. Man spricht auch von der Offenbarung am Sinai. Und dieses Lernen hat im Judentum eine lange Tradition. Jüdisches Lernen − ob im engeren traditionellen oder im weiteren modernen säkularen Sinne − findet überall dort statt, wo es um die Auseinandersetzung und Zugehörigkeit zum Judentum geht. Daher bietet Schawuot einen sehr passenden Anlass, über verschiedene Fragen, die sich aus der Thora ergeben, zu diskutieren, zu lernen….


Mit Feuer und Flamme:

Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes

Pfingsten (von griech. Pentekoste hemera) ist ein christliches Fest jüdischen Ursprungs. Es geht auf das jüdische Wochenfest Schawuot zurück und wird wie dieses am fünfzigsten Tag nach Ostern beziehungsweise Pessach gefeiert. Die Gläubigen gedenken mit dem Fest der Entsendung des Heiligen Geistes. Nach dem Kreuzestod Jesu sahen sich die Jünger zunächst all ihrer Hoffnung beraubt. Aber die Auferstehung Christi ließ sie schon bald neuen Mut schöpfen. Sie trafen sich regelmäßig und konnten sich mehrmals der Gegenwart des Auferstandenen erfreuen. Diese Erscheinungen endeten jedoch mit der Himmelfahrt Christi. Aber dann erfuhren sie die Nähe Gottes durch ein Ereignis, das sie verwandelte, das aus einer ängstlichen Schar plötzlich mutige Männer machte, die von ihrem Glauben in aller Offenheit redeten….


Eichstätt:

Erster Stolperstein

Am kommenden Mittwoch, 27. Mai, setzt Künstler Gunter Demning den ersten Stolperstein in Eichstätt ein. Um 14 Uhr setzt er den Stein, der an die Wohnhäuser jüdischer Familien in Eichstätt, die dem Antisemitismus des Nationalsozialismus zum Opfer fielen, erinnern soll.


 

Interview mit Avi Primor:

„Viele Kritiker sind unsere besten Freunde“

Zur Person: Avi Primor (80) wurde in Tel Aviv geboren. Von 1952 bis 1955 studierte er Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen an der Hebräischen Universität Jerusalem. Seinen Master in Internationale Beziehungen schloss er 1959 in New York ab. Von 1993 bis 1999 war er israelischer Botschafter in Deutschland. 2004 gründete er das trilaterale Zentrum für Europäische Studien an der Privatuniversität Interdisciplinary Center Herzliya….


 

Das Interview:

„Wir haben besondere Erwartungen an Deutschland“

Israels Botschafter Yakov Hadas-Handelsman über 50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen und die deutsche Hilfe bei der Lösung des Nahostkonflikts.

Herr Botschafter, Deutschland und Israel blicken auf 50 Jahre diplomatische Beziehungen – wie wird das Jubiläum in Israel begangen?

Zeitungen, Fernsehen und Rundfunk in Israel waren voll mit Diskussionen zu diesem Thema. Man hat auch den Staatsbesuch von Staatspräsident Reuven Rivlin sehr genau beobachtet. Ohnehin finden in Israel aus diesem Anlass das ganze Jahr über Veranstaltungen statt. Deutschland war Gastland bei der Buchmesse in Jerusalem. Die Frage, um die es dabei immer geht: Was ist passiert in diesen 50 Jahren? Ich sage: Es ist viel passiert….


 

Gesellschaft:

Juden feiern Schawuot

Das jüdische Wochenfest ist – genau wie das christliche Pfingstfest – ohne die so genannte „Omer-Zählung“ ab Pessach nicht denkbar. „Omer“ ist das hebräische Wort für die Getreidegarbe, die im Heiligtum als Opfer dargebracht wurde. Am zweiten Tag des Passafestes sollte das Volk Israel nach biblischer Anweisung mit der Zählung beginnen (3. Mose 23,10ff.; 5. Mose 16,9). Fünfzig Tage beziehungsweise sieben „Wochen“ (hebräisch „Schawuot“) nach der Gedenkfeier an den Auszug aus dem Land der Sklaverei sollte ein Erntedankfest für die Erstlingsfrüchte des Feldes gefeiert werden. Diese „Fünfzig“ war für die ersten Christen ein so fest stehender Begriff, dass die Zahl – „Pentekoste“, von der „Pfingsten“ kommt – im Neuen Testament ausschließlich für die Omer-Zählung verwendet wird (Apostelgeschichte 2,1; 20,16; 1. Korinter 16,8)….


 

Ausstellung:

Gottes-Gehorsam für alle Sinne

Das Jüdische Museum Berlin behandelt in einer Sonderausstellung die biblische Erzählung vom Gottesbefehl an Abraham, seinen eigenen Sohn zu opfern. Eine Multimedia-Künstlerin und ein Filmemacher haben mit „Gehorsam“ ein Erlebnis für alle Sinne geschaffen. Die Streicher spielen eine traurige Melodie, fast meditativ ertönt ein rhythmisches Klopfen auf Klanghölzer. Dunkel gehalten sind die Räume auf der zweiten Etage des Jüdischen Museums in Berlin. Die Wände eines weiteren Zimmers scheinen blutverschmiert, vor der roten Wandbemalung hängen weiße Schafe aus Pappmaché, Dolche, Messer, Schwerter, alles Instrumente für eine Opferung, kleiden eine weitere Wand – bedrohlich und verstörend….


 

Staatspräsident Rivlin:

Araber und Juden zum Zusammenleben bestimmt

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin hat Verständnis dafür gezeigt, dass arabische Israelis die Nationalhymne nicht singen möchten. Bei einem Überraschungsbesuch an einer Jerusalemer Schule am Donnerstag forderte er Araber und Juden auf, dem jeweils anderen mehr zuzuhören. Die Schule hatte sich für eine Präsidentenauszeichnung im Bereich Bildungspartnerschaften beworben. Das Staatsoberhaupt stattete den jüdischen und arabischen Schülern einen Überraschungsbesuch ab. Dabei sprach es mit ihnen über Gleichheit und darüber, wie ein Miteinanderleben gelingen kann….


 

Folter:

Palästinensischer Häftling stirbt in Syrien

Ein Palästinenser ist in einem syrischen Gefängnis offenbar infolge von Folter gestorben. 2008 war er bei einem Gefangenenaustausch mit der Hisbollah aus israelischer Haft freigekommen. Die Familie macht die Autonomiebehörde für seinen Tod verantwortlich. Im Sommer 2008 ließ Israel mehrere Häftlinge frei, im Gegenzug erhielt es die Leichen der zwei Jahre zuvor von der Hisbollah entführten Soldaten Eldad Regev und Ehud Goldwasser. Auch Muhammad Mahmud Muscharaka aus Hebron , der wegen terroristischer Aktivitäten inhaftiert war, wurde entlassen. Doch der Palästinenser kam nie zu Hause an, sondern wollte die syrische Grenze überqueren und wurde von Baschar Assads Soldaten festgenommen. Am Donnerstag haben die Angehörigen nun erfahren, dass er in syrischer Haft gestorben ist….


 

High Tech:

„Phree“ – ein „schlauer Stift“ aus Israel

„Phree“ heißt die neueste technische Spielerei aus Israel: Es ist ein Stift, der Geschriebenes per Bluetooth auf Smartphones oder Notebooks überträgt. Der „Smart pen“ funktioniert zudem als Telefon. Im Gegensatz zu bisherigen „schlauen Stiften“ lassen sich Notizen oder Zeichnungen nahezu auf jedem Untergrund verfassen, selbst auf dem Handrücken. Per Bluetooth können diese dann auf die Endgeräte übertragen werden. Für die Nutzung ist kein besonderes Papier mehr nötig….


 

Video des Tages:

Fliegen Sie mit!

Heute wollen wir Sie mitnehmen auf eine ganz besondere Reise: Fliegen Sie im Cockpit eines IAF-Piloten mit und genießen Sie den Ausblick auf Tel Aviv, Loopings inklusive!…

Hier das Video!


 

Vatikan:

Hält Papst Franziskus Mahmud Abbas für einen „Friedensengel“?

Eine Äußerung von Papst Franziskus sorgt in der jüdischen Welt für Aufregung: Angeblich hat er Palästinenserpräsident Mahmud Abbas bei einer Privataudienz in Rom als „Friedensengel“ bezeichnet. Die Äußerung löse besonders in Israel Empörung aus: Der 80-jährige Holocaust-Leugner Abbas scheut sich nicht, palästinensische Attentäter, die Juden ermorden, als „Helden“ und „Märtyrer“ zu loben sowie Straßen und Plätze nach ihnen zu benennen….


 

Diplomatie:

The pope and the Palestinians

On February 15, 2000, Vatican diplomat Celestino Migliore met with his Palestinian counterpart, Dr. Emile (Imil) Jarjouri, at the Vatican. In the little-noticed event, the two signed a basic agreement between the Holy See and the PLO. The document called “for a peaceful solution of the Palestinian-Israeli conflict, which would realize the inalienable national legitimate rights and aspirations of the Palestinian people.” At the same time, the Vatican was at a fever-pitch, amidpreparations for the ailing Pope John Paul II’s pilgrimage to the Holy Land that March….


 

Vorplanung:

How Israel plans to evacuate Gaza border towns during next war with Hamas

Towns located up to seven kilometers from the border of the Gaza Strip will be evacuated according to predetermined, mapped locations which will make room for the proper defense management without harming citizens. Ten months after Operation Protective Edge, the Israel Defense Forces, the National Emergency Authority and the local authorities in the South are in the final stages of formulating a plan to evacuate the residents of the South in the event of another Gaza conflict….


 

Bürgerkrieg in Syrien:

Hezbollah sees no end to Syria war, Mideast at risk of partition

Lebanon’s Hezbollah says the Middle East is at risk of partition and sees no end to the war in Syria, where it is fighting alongside President Bashar Assad against insurgents supported by his regional enemies. Sheik Naim Qassem, deputy leader of the Iranian-backed group, said the insurgents would be unable to topple the Assad government despite their recent gains in battle, including this week’s capture of Palmyra by the Islamic State jihadist group….


 

Israel:

Most influential Jewish educator: Ben-Gurion University president Prof. Rivka Carmi

For physicians and geneticists, there are few greater honors than to have a syndrome named after you. Ben-Gurion University of the Negev president Prof. Rivka Carmi, whose combined specialties of pediatrics and genetics put her in a position to discover diseases caused by mutations, has identified not just one, but two disorders – though only one of them could be called Carmi syndrome….


 

Sicherheit & Verteidigung:

Israel closely eying the Syrian situation

In recent weeks, the Assad regime has absorbed a series of losses from an assortment of rebel groups in Syria, leading some observers to wonder if, once again, the Alawite leadership might finally collapse. President Bashar Assad’s implacable allies, Iran and Hezbollah, have not sat on the sidelines waiting to see what happens, instead continuing to inject cash, weapons, military advisers and in Hezbollah’s case, significant amounts of ground forces, to assist the Assad forces in their quest to take back lands lost to rebels….


 

Expräsident Peres:

Peres says ‚clear majority of Israelis back two states,‘ urges immediate resumption of talks

Shimon Peres, Israel’s nonagenarian former president and forever elder statesman, told a gathering of Middle Eastern leaders in Jordan on Friday that “a clear majority of Israelis favor a two-state solution” to the conflict with the Palestinians. In a news conference during which he fielded questions from dozens of journalists from the Arab world, Peres said that “arriving at a diplomatic resolution is possible, necessary, and urgent.”….


 

Palästinenser:

Abbas: Israeli settlement activity preventing peace talks

Palestinian Authority Chairman Mahmoud Abbas said Friday that Israel’s continuing settlement activity in the West Bank is preventing a renewal of peace talks. “We are calling on the international community to intervene on this matter,” Abbas told the World Economic Forum meeting in Jordan on Friday. Abbas underlined the repeated Palestinian call for an independent state with a capital in east Jerusalem….


 

Palästinenser – Fußball:

Israel delays our soccer players at checkpoints

 The Palestine Football Association (PFA) has complained to world soccer governing body FIFA that Israeli authorities held up a national team player as the squad traveled from the West Bank to Tunisia on Thursday. The PFA said player Sameh Maraabah was temporarily detained by Israeli authorities at Allenby Bridge crossing between the West Bank and Jordan late on Thursday….


 

Saudi-Arabien:

ISIS allegedly claims mosque bombing as first attack in Saudi Arabia

A suicide bomber killed 21 worshipers on Friday in a packed Shi’ite mosque in eastern Saudi Arabia, residents and the health minister said, the first attack in the kingdom to be claimed by Islamic State fighters. It was one of the deadliest assaults in recent years in the largest Gulf Arab country, where sectarian tensions have been frayed by nearly two months of Saudi-led air strikes on Shi’ite Houthi rebels in neighboring Yemen….


 

Ausstellung:

Limmud FSU and ‘Post’ launch exhibit on 25 years of Soviet aliya

A new traveling exhibit showcasing the last 25 years of post-Soviet Jewish life in the State of Israel is set to open at the annual Jerusalem Post Conference at the Marriott Marquis in New York City this June. The project – organized jointly by the Post and Limmud FSU – traces the journeys of contemporary Russian Jews: from life in the Soviet Union to their release, their arrival in Israel and finally setting down new-old roots in the country….


 

Diplomatie & Verteidigung:

U.S. blocks NPT conference statement over Israeli objections

The United States blocked the issuing of a concluding statement for the Nuclear Nonproliferation Treaty Review Conference that closed Friday night in New York, following objections voiced by Israel. The balanced final draft of the concluding statement was expected to task the UN secretary general with convening an international conference on making the Middle East a nuclear weapons-free zone by March 2016. Israel objected to the deadline….


 

Jüdische Welt:

U.K. coroner rules death of Jewish student in Germany not suicide

A Jewish student from the United Kingdom who died after attending a right-wing conference in Germany in 2003 did not commit suicide, a British coroner ruled on Thursday. The ruling overturned an earlier German ruling that the death of Jeremiah Duggan was “a suicide by means of a traffic accident,” according to a report in the Guardian. Duggan, 22, was found on a motorway near the German city of Wiesbaden on 27 March 2003, shortly after attending a youth event organized by the far-right LaRouche movement….


 

Präsident Obama:

Like Israelis, Palestinians have right to be free on their land

U.S. President Barack Obama said Friday that Palestinians have a right „to be a free people on their land“ just like Israelis, and reiterated his support for two states living side by side „in peace and security.“ In a speech at the Adas Israel synagogue in Washington, marking the Jewish American Heritage Month, Obama also spoke about his admiration– and high expectations – of the Jewish state, the ongoing nuclear talks with Iran and the Jewish American community who „helped make our union more perfect.“….


 

Verhaftung:

Pizza shop owner arrested in central Israel for drugging cops

The owner of a pizza shop in Holon, near Tel Aviv, was arrested on Thursday night for allegedly lacing a pizza ordered by two policemen with a drug. Both men, from the police’s central district, fell ill after eating the pizza and were hospitalized with symptoms of vomiting, body tremors and dizziness. Tests conducted at the hospital revealed that they had imbibed a synthetic drug known as Mr. Nice Guy….


 

Türkei:

Turkey police swoop on Erdogan foes, dozens detained

Turkish police launched an operation on Friday to detain dozens of people including businessmen perceived to be supporters of U.S.-based Muslim cleric Fethullah Gulen, President Tayyip Erdogan’s ally-turned-foe, the Dogan news agency said. Moves against what Erdogan calls a „parallel structure“ within the state had until now focused on suspected members of Gulen’s network in the police, judiciary, media and a bank founded by his followers….


 

US-Universitäten:

On U.S. campuses, when does ‘anti-Israel’ become anti-Semitic?

Liana Kadisha, a senior at Stanford University, says some Jewish students on her campus feel they have to hide who they are. The 22-year-old knows of several who tuck their Star of David necklaces inside their shirts, self-conscious about drawing attention to their Jewish identity. That’s not the only worry for Jews at the bucolic Palo Alto campus….