Aktuelles vom 24. Oktober 2017 – 04. Cheschwan 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


HOLOCAUSTFORSCHER RAUL HILBERG:

Wie die Tötungsmaschine funktionierte

In seinen „Unerbetenen Erinnerungen“ erzählt Raul Hilberg eine Geschichte, die man heute kaum mehr glauben kann. Als junger Mann, gerade aus dem Krieg nach New York zurückgekehrt, hörte er am Brooklyn College eine Vorlesung bei Hans Rosenberg über den Aufstieg des Nationalstaats. Es war ein tiefer, bleibender Eindruck, den ihm Rosenberg vermittelte, aber auch eine tiefe Irritation. Einmal nämlich erwähnte Rosenberg beiläufig, Napoleons Greueltaten in Spanien hätten seither nicht ihresgleichen gefunden. Hilberg meldete sich: „Und was halten Sie von sechs Millionen getöteten Juden?“ Rosenberg räusperte sich, nannte das „ein interessantes Problem, aber sehr kompliziert“, weshalb er im Rahmen der Vorlesung darauf nicht eingehen könne. Dabei war Rosenberg der Sohn eines jüdischen Vaters, emigriert wie Hilbergs Familie. Der Vorfall dauerte kaum eine Minute, Hilberg glaubte ganz ruhig gewesen zu sein. Doch später musste er sich sagen lassen, er habe sich derart erregt gezeigt, dass seine Kommilitonen Angst um ihn gehabt hätten….


RÜSTUNGSGESCHÄFT:

Deutschland bezuschusst U-Boot-Lieferung an Israel

Die Bundesregierung gibt den Weg frei für den lange auf Eis liegenden Verkauf von drei deutschen U-Booten an Israel. Noch an diesem Montag sollte ein Regierungsabkommen unterzeichnet werden, das die finanzielle Unterstützung der Bundesregierung für das Rüstungsgeschäft festlege, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Die vertrauliche Vereinbarung betreffe den deutschen Beitrag zur Finanzierung. Deutschland unterstützt die angeblich 1,5 Milliarden Euro teuren U-Boot-Lieferungen, weil es sich für die Sicherheit des Staates Israel besonders verantwortlich fühlt….


Naturschutz – Seebach:

Nationalpark Schwarzwald schließt Partnerschaft in Israel

Der Nationalpark Schwarzwald will künftig mit dem Mount Carmel National Park in Israel zusammenarbeiten. Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) unterzeichnete am Montag gemeinsam mit dem Generaldirektor der israelischen Natur- und Parkbehörde, Shaul Goldstein, und Nationalparkdirektor Thomas Waldenspuhl in Stuttgart eine Absichtserklärung….


Philanthropinum:

Jüdische Schule in Frankfurt wird erweitert

Es ist gut 78 Jahre her, dass zum letzten Mal Schüler an einer jüdischen Schule in Frankfurt das Abitur ablegen konnten. Ab dem kommenden Schuljahr soll dies nun wieder möglich sein. Die Lichtigfeld-Schule im Philanthropin soll dann nämlich eine eigene gymnasiale Oberstufe erhalten. Dies bestätigte der Kulturdezernent der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt, Harry Schnabel, der FR. „Wir wollen wieder dahin, wo wir vor dem Zweiten Weltkrieg waren“, betont Schnabel. 1939 hatten letztmalig am Philanthropin Schüler die Abiturprüfung ablegen können….


Entsetzen über Lazio-Fans:

Antisemitische Aufkleber

Antisemitische Aufkleber, die Lazio-Rom-Fans im Olympiastadion hinterlassen haben sollen, haben in der italienischen Hauptstadt für Entsetzen gesorgt. Auf Wänden im Stadion seien nach dem 3:0 (2:0)-Sieg von Lazio über Cagliari Calcio Klebebilder angebracht worden, auf denen antisemitische Sprüche zu lesen oder Anne Frank im Trikot von Stadtrivale AS Rom zu sehen waren. Das berichteten italienische Medien am Montag. Der italienische Fußballverband wolle den Vorfall untersuchen, hieß es laut „Gazzetta dello Sport“. FIGC-Präsident Carlo Tavecchio verurteilte die Aktion laut Nachrichtenagentur Ansa als „unsägliches Verhalten“….


MOHAMEDANER UNTER SICH:

DAESH(I)-Massaker an Zivilisten in Syrien

Die Dschihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (DAESH(I)) hat nach Angaben von Aktivisten vor ihrer Vertreibung aus der syrischen Stadt Al-Kariatain innerhalb von 20 Tagen etwa 116 Zivilisten getötet. Bei den Exekutionen habe es sich um eine Racheaktion gehandelt,  sagte der Chef der oppositionsnahen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman. Die Terrorkämpfer hätten den Ermordeten vorgeworfen, mit Regierungstruppen zusammengearbeitet zu haben. Die Opfer sollen erschossen oder mit Messern getötet worden sein….(Deshalb auch: „scheinheilige“ Gotteskrieger!! WD)(und zur Erklärung folgendes Video! WD)


Hochkarätiges E-Mobility Event in Wien:

Präsentation Mobileye

Die AICC (Austrian Israeli Chamber of Commerce), the Blue Minds Company, WeXelerate und der ÖAMTC luden am 19. Oktober 2017 zum gemeinsamen Eventabend unter dem Thema “The Future of Mobility“ in den brandneuen Start-up Hub im Sofitel Wien.  Besonderer Programmpunkt war die Keynote Speech von Lior Sethon (Deputy General Manager of Aftermarket Devision Mobileye)….


KULTUR:

Lebensgeschichten jüdischer Emigranten veröffentlicht

Von den rund 210.000 Juden, die 1938 in Österreich lebten, flohen rund 30.000 in die USA und 15.000 in das spätere Israel. Gedenkdiener und Freiwillige in beiden Ländern führen seit Jahren in Kooperation mit den Leo Baeck Instituten Interviews mit Vertriebenen und zeichnen ihre Lebensgeschichten auf. Die knapp 700 Gespräche werden nun als „Austrian Heritage Archive“ im Internet veröffentlicht….


TERRORGEFAHR:

Wie eine Gemeinde sicher wird

„Der Spagat zwischen Terror und Partylaune“. Das ist nur eine der Schlagzeilen, die in Zeitungen in ganz Europa lange nach den Anschlägen auf in Städten wie Nizza, Berlin, Paris oder London für Aufmerksamkeit sorgten. Auch kleinere Kommunen waren schon von terroristisch motivierten Anschlägen mit Fahrzeugen betroffen. Die Rufe nach Schutzmaßnahmen sind nicht verstummt. Und wenngleich Österreich derzeit nicht im Zentrum der Gefahr steht, ist eine Verunsicherung nicht von der Hand zu weisen….


Malu Dreyer in Yad Vashem:

„Für Toleranz und Respekt“

In der Gedenkstätte für die ermordeten der Schoa Yad Vashem hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Montag auf ihrer Israel-Reise einen Kranz niedergelegt. In das Gästebuch schrieb sie: „Yad Vashem gibt den unzähligen Opfern Namen und Stimme. Wir erheben unsere Stimme auf dass wir nicht vergessen – für Toleranz, Respekt und Menschenwürde. In tiefer Demut.“….


Almanach:

Familie

Der neue Jüdische Almanach ist da und beschäftigt sich mit einem für das Judentum zentralem Thema… „Wenn wir uns mit einem emotional, politisch und historisch so aufgeladenen Thema wie der jüdischen Familie befassen, dürfen wir keine einfachen Geschichten erwarten“, gibt Jonathan Boyarin, Professor für jüdische Studien an der Cornell University in seinem Beitrag zu bedenken. Tatsächlich sind viele der hier erzählten Geschichten von den großen Traumata der jüdischen Geschichte im vergangenen Jahrhundert geprägt. Familien wurden ausgelöscht, zerrissen, neu gegründet, fortgesetzt….


Hamas-Chef:

„Wir werden nicht über die Anerkennung Israels diskutieren, wir werden es auslöschen“

Der Anführer der Hamas im Gazastreifen lehnte am Donnerstag US-amerikanische und israelische Forderungen ab, nach denen die Hamas ihre Waffen niederlegen und den jüdischen Staat anerkennen sollte und sagte, die Organisation diskutiere stattdessen darüber, „wann Israel ausgelöscht werden soll.“ Diese Bemerkungen fanden im Rahmen einer geschlossenen Diskussionsrunde zwischen Yahya Sinwar und Jugendlichen aus dem Gazastreifen statt, bei der es um die laufenden Versöhnungsverhandlungen mit der rivalisierenden palästinensischen Fatah-Fraktion ging. Neben den Jugendlichen waren auch einige Medienvertreter eingeladen….(Nichts dazu gelernt!! WD)


SCHON WIEDER:

Schmuggelversuch in den Gazastreifen vereitelt

Sicherheitsinspektoren der Grenzbehörde des Israelischen Verteidigungsministeriums und Vertreter des Koordinierungs- und Verbindungsbüros für Gaza haben am gestrigen Sonntag am Kerem Shalom Grenzübergang einen Versuch, tausende von militärisch-taktischen Handschuhen in den Gazastreifen zu schmuggeln, vereiteln können….


Such- und Rettungsdienst:

Elta-Radar für kanadische C295 MSA

Für den israelischen Hersteller ist dies bereits das achte Projekt mit Airbus für diese Art von Radaren. Insgesamt wurden weltweit bisher 250 ELM-2022 verkauft. Das EM-2022 der IAI-Tochter ELTA Systems bietet eine 360 Grad-Rundumabdeckung. Modulare Hardware, flexible Schnittstellen und Antennenkonstruktionen ermöglichen die Installation der ELM-2022-Radargeräte in einer Vielzahl von bemannten und unbemannten Flugzeugen sowie Hubschraubern….


Eugene Kaspersky:

„Null Kooperation in Sachen Spionage“

Eugene Kaspersky steht unter Druck. Seit Monaten wird in den USA vor dem Einsatz der Antivirus-Software seiner Firma gewarnt. Anfang Oktober berichtete das Wall Street Journal schließlich, dass mutmaßlich russische Hacker Kaspersky-Produkte verwendet haben sollen, um einen Mitarbeiter der NSA auszuspionieren. Washington Post und New York Times ergänzten, dass israelische Hacker in das Netzwerk von Kaspersky eingedrungen sein sollen und dort die russischen Hacker beobachten konnten….


GASTSPIEL:

Habimah in Berlin

Mit subversiven Pamphleten gegen das Hitler-Regime? Lange Zeit dachte man dabei zuerst an die Geschwister Scholl. Die Berliner Eheleute Otto und Elise Hampel, die nach dem Kriegstod ihres Sohnes mit anonymen Postkarten gegen den Nazi-Wahn aufbegehrten, waren dagegen lange Zeit relativ unbekannt. Dabei hatte der Erfolgsautor Hans Fallada (Kleiner Mann – was nun?, Wer einmal aus dem Blechnapf frißt) die traurige Geschichte des verzweifelten Paares bereits 1946 als Roman mit dem Titel „Jeder stirbt für sich allein“ aufgeschrieben; seitdem wurde die Geschichte oft fürs Fernsehen und Kinoproduktionen adaptiert….


MAL WAS POSITIVES VON DER UNO:

Israelin in Lenkungsbüro des UN-Ausschusses für die friedliche Nutzung des Weltraums gewählt

Am Dienstag ist Keren Shahar, die Leiterin des Vertragreferats im israelischen Außenministerium, von den Vereinten Nationen als Mitglied des Lenkungsbüros im Ausschuss für die friedliche Nutzung des Weltraums (COPOUS) der Vereinten Nationen benannt worden… 124 Länder, darunter Deutschland, die USA und Frankreich, haben für die Ernennung gestimmt. Abgesehen von Israel sind auch Brasilien, Mexiko, Polen, Südafrika und Indonesien in das Lenkungsbüro der Organisation aufgenommen worden, die 84 Mitglieder hat….


Polizisten mit Brandsätzen beworfen:

Israelische Polizei nimmt 51 gewalttätige Palästinenser in Ost-Jerusalem fest

Die israelische Polizei hat nach eigenen Angaben in der Nacht auf Montag 51 Palästinenser in Ost-Jerusalem festgenommen. Wie die Beamten am Montag mitteilten, wird den Verdächtigen Gewalt gegen Streifenpolizisten im Unruheviertel Issawiya vorgeworfen. Die 51 Festgenommenen hätten Polizisten mit Steinen und Brandsätzen beworfen, die in Issawiya auf Streife waren. Darüber hinaus hätten sie sich an direkten Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften beteiligt haben, wie der israelische Polizeisprecher Micky Rosenfeld mitteilte. Nach ihrer Vernehmung sollen die 51 Palästinenser wegen „Unruhestiftung und Terroranschlägen“ einem Haftrichter vorgeführt werden….(Bei der PA wären sie ohne Umwege direkt ins Gefängnis gekommen!! WD)


NS-Zeit:

Der „Muselmann“, Hitler und der Mufti

Es ist ein kaum beachtetes und heikles Kapitel der NS-Forschung: In den Konzentrationslagern waren auch Muslime. Wer an ihr Schicksal erinnert, gerät schnell in den Verdacht, die Schoah relativieren zu wollen. Neue Erkenntnisse dazu sind jedoch wichtig, um das Verhältnis von Juden und Muslimen differenziert zu bewerten….


ISRAELS HÜTCHEN:

Der Tembel-Hut im MoMA

Jeder Israeli kennt den sogenannten „Tembel-Hut“, dem vor allem der israelische Illustrator Dosh mit seiner Figur Srulik ein literarisches Denkmal gesetzt hat. Der Tembel-Hut war ein Symbol für den Tsabar vor der Staatsgründung, ist allerdings im modernen Israel ein wenig außer Mode geraten. Nun kommt er zu unerwarteten Ehren – als Ausstellungsstück im Museum for Modern Art in New York. In einer Ausstellung mit dem Titel ‚Items: Is fashion modern?‘, die Stücke zeigt, die Einfluss auf die Welt im 20. und 21. Jahrhundert hatten, ist auch der berühmte Hut zu sehen….


Israelis finanzieren Solaranlage für palästinensischen Arbeiter

Der langjährige treue Dienst in einem Kibbutz zahlt sich für einen Palästinenser im Gazastreifen aus: Angesichts der Stromkrise haben die Bewohner der israelischen Ortschaft eine Solarstromanlage für seine große Familie finanziert. Der ehemalige Angestellte des Kibbutz ist den Spendern dankbar – und hofft darauf, bald wieder eine Arbeitsgenehmigung für Israel zu erhalten….(Die Frage ist: Wie lange lassen seine Nachbarn die Anlage unbeschädigt!! WD)


Mladenov fordert Hamas zur Mäßigung auf

Der UN-Sonderkoordinator für den Nahostfriedensprozess, Nickolay Mladenov, hat am Sonntag die Hamas kritisiert. Anlass waren Äußerungen, nach denen die radikal-islamische Gruppe weiterhin Israel auslöschen will – auch nach dem Versöhnungsabkommen mit der Fatah. „Ich verurteile die jüngsten Äußerungen einiger Hamas-Führer, die Berichten zufolge zur Zerstörung Israels aufgerufen haben“, zitiert die Onlinezeitung „Times of Israel“ aus Mladenovs Mitteilung….(Völlig neue Töne!! Wie lange er noch Koordinator bleibt?? WD)


Palästinenser würdigen Saddam Hussein

Die palästinensische Stadt Kalkilia im Westjordanland hat eine Straße nach dem früheren irakischen Diktator Saddam Hussein benannt. Zudem errichtete sie ein Denkmal für ihn. Die Sprüche auf dem Gedenkstein verherrlichen den Terror. Bereits am Mittwoch wurde das Denkmal mit einer feierlichen Zeremonie eingeweiht. Anwesend war neben Vertretern der Palästinensischen Autonomiebehörde der Gouverneur von Kalkilia, Rafi Rawajba….(Die Araber des Westjordanlandes haben die seltene Gabe sich immer die falschen Freunde anzulachen!! Man denke auch an die Freudenschreie der Araber als Raketen aus dem Irak in Israel einschlugen!! WD)


Video des Tages:

Das Jaffator und die Mauern zur Altstadt.

Hier das Video!


POLITISCH INKORREKT:

Nobelpreis-Juden

Es ist nicht korrekt, auch nur auf die Möglichkeit hinzuweisen, dass eine ethnische Gruppe sich über eine andere auszeichnet. Das ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass nur sehr wenige erwähnen, dass 37% der Nobelpreisträger Juden sind. In vielen Erklärungen für diesen unverhältnismäßigen jüdischen Beitrag für die Menschheit wird über das jüdische Gen gesprochen. Obwohl diejenigen, die darüber diskutieren, wahrscheinlich nichts davon wissen, ist dies wahrscheinlich die engste rationale Erklärung für das, was die Bibel als „Gottes auserwähltes Volk“ bezeichnet….


Unser Rezept des Monats Oktober 2017:

Hamin – Tscholent

Schabbat-Eintopf….


AUCH EINE METHODE:

Tätowierer verwandeln Narben in Kunstwerke

Unter dem Titel „Heilende Tinte“ hilft ein einzigartiges Projekt Opfern von Terroranschlägen oder Kriegen in Israel aus ihren Narben etwas anderes als nur eine furchtbare Erinnerung zu machen. Vor passenden Kunstwerken im renommierten Israel Museum stechen Tätowierer der Organisation „Artists4Israel“ Tattoos, die mehr als nur bunte Farbe auf der Haut sein sollen – sie verdecken Narben oder integrieren sie in Bilder….


MEDIZIN:

Israelis entwickeln künstliche Hornhaut

Es ist eine revolutionäre Erfindung dank derer Millionen Menschen, die aufgrund einer Hornhauterkrankung erblindet sind, wieder sehen könnten. Das israelische Start-up „CorNeat Vision“ nutzt eine fortschrittliche Zelltechnologie um künstliche Optiken in vorhandenes Augengewebe zu integrieren. Dieses Implantat soll dann das Zellwachstum wieder anregen. Die Heilung soll schneller und deutlich nachhaltiger sein als bisherige Lösungen. Die Operation selbst dauert nur kurze 30 Minuten….


UNIVERSITÄTEN:

Akademisches Jahr beginnt mit landesweiten Streiks

In ganz Israel beginnt in dieser Woche das neue akademische Jahr für fast 310.000 Studierende. Einige von ihnen fanden am Sonntag allerdings leere Hörsäle vor, weil Lehrkräfte an 17 Colleges (ähnlich der Fachhochschule) nach dem Scheitern von Gehaltsverhandlungen streiken. Wie die Haaretz berichtete, hatte das Finanzministerium bereits eine Gehaltserhöhung von 9 Prozent über die nächsten sechs Jahre angeboten, eine Vereinbarung die so ähnlich auch mit Fachkräften an den Universitäten des Landes getroffen wurde….


ISRAEL UND DIE ARABER:

THE ‚PALESTINIAN MARTYRDOM‘ EFFECT ON STAGNANT ARAB-ISRAELI NEGOTIATIONS

Officials at Al-Quds University in east Jerusalem greeted Palestinian freshmen last week in front of a banner containing the likenesses of some of the most notorious terrorists in history. These included, according to the Palestinian Media Watch organization, Hamas founder Ahmed Yassin, Islamic Jihad’s Fathi Shiqaqi and Abu Ali Mustafa of the Popular Front for the Liberation of Palestine. The sign also proudly displayed a picture of Salah Khalaf, the former leader of Black September, which perpetrated the 1972 Munich Olympic Massacre of 11 Israelis. Of course, an image of Yasser Arafat was front and center, he being widely recognized as the father of modern terrorism before ostensibly agreeing to pursue peace with Israel….(Da jubeln in D die linken Gutmenschen!! WD)


AL-MAHDI ZENTRUM IN MÜNSTER:

HEZBOLLAH-ALIGNED GERMAN CENTER DECLARES ‚RESISTANCE‘ AGAINST ISRAEL

The chairman of the Hezbollah-affiliated Islamic center Al Mahdi in the German state of North Rhine-Westphalia (NRW) urged his supporters to wage “resistance” against Israel on Saturday, according to a report in the regional paper Neue Westfälische. “Israel is the enemy – we are carry out resistance,” said Hassan Jawad, chairman of the Al Mahdi cultural center in the city of Münster….


FALSCHES SIGNAL:

LIBERMAN CALLS ON PRESIDENT TO PARDON JAILED HEBRON SHOOTER IMMEDIATELY

Defense Minister Avigdor Liberman has called for former IDF soldier Elor Azaria to be released from prison, saying: “I want to remind you that, in the end, this is a case of an outstanding soldier and a terrorist who tried to kill IDF soldiers. Everyone is aware that both Azaria and his family paid a heavy price.” Speaking at the opening of a meeting of the Yisrael Beytenu faction, Liberman said that “the affair also affects the IDF. We should leave it behind us as soon as possible. We have to release him immediately.”….


TEHERAN:

HAMAS ‚BEGGING IRAN‘ FOR HELP, US ENVOY SAYS

Hamas is „begging Iran“ for help in its armed resistance against Israel, a senior Trump administration official said on Monday, addressing the visit of several Hamas leaders to Tehran over the weekend. Their visit comes amid talk of Palestinian reconciliation between Hamas and Fatah, which have split rule over the Palestinian territories of Gaza and the West Bank, respectively, for nearly a decade….


NEUER FILM „1945“:

TABOO-BREAKING FILM DEPICTS HUNGARY’S GRIM WELCOME TO HOLOCAUST SURVIVORS

The time is just after the defeat of Nazi Germany. Two Orthodox Jews disembark from a train at a rural station in Soviet-occupied Hungary and, after offloading a heavy bag, they begin a silent, hour-long walk to a nearby village. The purpose of their journey is not known. But their arrival in the village sets in motion a series of tragic and violent events, as some residents worry the visitors will expose crimes they committed during the Nazi occupation, with potentially deadly consequences for the perpetrators….


EHRUNG:

RELATIVE OF FIRST ARAB RIGHTEOUS GENTILE TO RECEIVE HONOR IN BERLIN

The first and only Arab to be named as Righteous Among the Nations will be honored at a ceremony in Berlin on Thursday, during which his great-nephew will receive an award on his behalf. Yad Vashem recognized Dr. Mohamed Helmy in 2013, but had not been able to track down any of his relatives until this year….


MODERNE NAHRUNG:

PRINTED IN 3D – DEVELOPED BY HEBREW U. SCIENTISTS

A new technology in which food – varied like the manna that suited ancient Israelites in the Sinai desert which can be printed out from a natural, edible, calorie-free fiber – has been introduced by Yissum Research Development Company. The process of 3D printing of “personalized food” based on nano-cellulose was developed by Prof. Oded Shoseyov, of the Robert H. Smith Institute of Plant Sciences and Genetics in Agriculture, and Prof. Ido Braslavsky, director of the Inter-Faculty Biotechnology Program and head of Bachelor of Science Program at the Institute of Biochemistry, Food Science, and Nutrition – both members of the Hebrew University of Jerusalem Agriculture Faculty in Rehovot….


Rio de Janeiro:

RIO MAYOR JOINS 9,000 AT CITY’S FIRST JEWISH STREET FESTIVAL

The mayor of Rio de Janeiro joined some 9,000 Jews and non-Jews at the debut of a Jewish street festival in the city. “Respect for all religions is fundamental in a city that is already experiencing anomalous violence. And we do not need any kind of religious phobia. The fact that there are so many people here who are not from the Jewish community is a demonstration of the tolerance that must exist between all religions,” said Rio’s mayor, Marcelo Crivella, an openly pro-Israel evangelical Christian….


Analyse:

Buoyed by Iran and Russia, Assad Gains Confidence to Test Israel

Recent developments on the northern front are not encouraging. Last week, Syria shot an SA-5 anti-aircraft missile at an Israeli Air Force plane on a routine reconnaissance flight over Lebanon. The air force responded by bombing the anti-aircraft battery’s radar. Then, on Saturday, rockets were fired from Syria at the Golan Heights. When added to the fact that Syria and Iran have been trading threats with Israel, these incidents might indicate an attempt by the Syrian government and its allies to dictate new rules of the game to Israel in the north….


 VERGESSENE GESCHICHTE:

In Israel, descendants of Aboriginal ANZAC soldiers retrace forgotten stories

One hundred years ago, the sound of hoofbeats and war cries rolled across northern Israel, as soldiers from Australia and New Zealand, mounted on horseback, fought against German soldiers at one of history’s last great cavalry battles. Descendants of the Australian soldiers who fought in Palestine during WWI returned to the site on Monday as part of the 100th Anniversary of the Battle of Beersheba, where hoofbeats again rang out on stone pathways during a somber procession….(In Jenin gibt es dazu ein Denkmal für deutsche Flieger!!  Deutsches Fliegerdenkmal Jenin 1971!! WD)