Aktuelles vom 25. Oktober 2017 – 05. Cheschwan 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


RÜSTUNGSGESCHÄFT:

Deutschland bezuschusst U-Boot-Lieferung an Israel

Die Bundesregierung gibt den Weg frei für den lange auf Eis liegenden Verkauf von drei deutschen U-Booten an Israel. Noch an diesem Montag sollte ein Regierungsabkommen unterzeichnet werden, das die finanzielle Unterstützung der Bundesregierung für das Rüstungsgeschäft festlege, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Die vertrauliche Vereinbarung betreffe den deutschen Beitrag zur Finanzierung. Deutschland unterstützt die angeblich 1,5 Milliarden Euro teuren U-Boot-Lieferungen, weil es sich für die Sicherheit des Staates Israel besonders verantwortlich fühlt. Deutschland übernimmt davon ungefähr ein Drittel. „Es sind maximal 540 Millionen Euro“, sagte Seibert. Die Summe betreffe die Bundeshaushalte von 2018 bis 2027….


„Protokolle der Weisen von Zion“:

Die mächtigste aller Lügen

Ein seltsames Buch hält Philip P. Graves, Konstantinopel-Korrespondent der Londoner Times, in seinen Händen: Die erste Seite ist herausgerissen, weder Titel noch Verfasser sind zu erkennen. Ein Emigrant aus Russland hat es ihm gegeben. Graves beginnt zu lesen. Es ist ein fiktiver Dialog zwischen Machiavelli und Montesquieu. Um Frankreich geht es da und seinen despotischen Kaiser; eine Kampfschrift, vielleicht eine Satire. Viele Passagen des Buches erinnern Graves an einen anderen Text, über den gerade viel diskutiert wird: die Protokolle der Weisen von Zion. Sie belegen angeblich eine jüdische Weltverschwörung….


Geschichte – München:

Drei Bayern posthum als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt

Kreszentia Hummel aus dem mittelfränkischen Arberg ist posthum vom Staat Israel als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt worden. Mit seiner höchsten Auszeichnung für Nichtjuden ehrt der Staat Israel Menschen, die während des Zweiten Weltkriegs Juden gerettet haben. Hummel hatte die damals 10-jährige Charlotte Knobloch vor der Deportation bewahrt. Heute ist Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern. Von 2006 bis 2010 war sie auch Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland….


Entsetzen nach Fan-Skandal:

Lazio-Ultras missbrauchen Anne-Frank-Bild

Eine antisemitische Klebe-Aktion im römischen Olympiastadion sorgt über Italien und die Sportwelt hinaus für Empörung. „Ich komme nicht umhin, das nachdrücklich zu verurteilen, was geschehen ist in Rom, in Italien, wo eine Gruppe von Hooligans ein Bild von Anne Frank verwendet hat, um Anhänger eines anderen Sportteams zu verunglimpfen“, sagte der italienische EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani in Straßburg….


Erasmus-Stiftung der AfD:

Mit Erasmus den Humanismus vorgaukeln

Die AfD möchte eine Stiftung gründen, das ist ihr gutes Recht. Andere Parteien im Parlament haben auch ihre parteinahen Stiftungen, und stets tragen sie Namen von Menschen, die den Ideen der Parteien nahestanden. Die Linke hat ihre Stiftung nach Rosa Luxemburg benannt, die SPD nach Friedrich Ebert, die CDU nach Adenauer. Ergibt jeweils Sinn. Die AfD streitet intern zwar noch über den genauen Titel ihrer Partei-Stiftung, aber der Namensträger steht fest: Erasmus von Rotterdam….


ÜBERRASCHT?:

Russland blockiert UN-Resolution zu Chemiewaffenermittlungen in Syrien

Insgesamt war es bereits das neunte Mal, dass Russland eine Syrien-Resolution im Sicherheitsrat durch sein Veto blockierte. Der in New York abgelehnte US-Entwurf sah vor, den Kontrolleuren unter der Führung der Vereinten Nationen bei der Untersuchung möglicher Chemiewaffenangriffe in Syrien ein Jahr mehr Zeit zu geben. In der Resolution ging es um die Arbeit des gemeinsamen Untersuchungsteams der Vereinten Nationen unter dem Namen Joint Investigative Mechanism (JIM) und der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) mit Sitz in Den Haag. Elf Ratsmitglieder stimmten für die Resolution, Russland und Bolivien dagegen. Zwei Länder – darunter auch China – enthielten sich. Russland hat die Arbeit des Untersuchungsteams bereits mehrfach kritisiert….(Und wo bleibt der Aufschrei der linken Gutmenschen?? Ach so, das Veto kam ja nicht von den USA!! WD)


IRAK:

Irakische Kurden bieten Zentralregierung in Bagdad Kompromiss an

Die kurdische Regionalregierung im Nordirak hat angeboten, das Ergebnis des Unabhängigkeitsreferendums einzufrieren. Damit solle Gesprächen mit der irakischen Regierung „eine Chance“ gegeben werden, berichtete die Nachrichtenseite Rudaw. Die Kurdenregierung wolle weiteren Krieg und Blutvergießen zwischen kurdischen und irakischen Truppen verhindern, zitierte die Nachrichtenseite aus einer Mitteilung der Regierung in Erbil. Gleichzeitig wurde eine sofortige Waffenruhe und ein Ende aller militärischen Operationen in der Region angekündigt. Die Regionalregierung plädierte für einen „offenen Dialog“ zwischen Erbil und Bagdad auf Basis der irakischen Verfassung….


Fundstück in Sulzbach:

Bund bezuschusst Restaurierung der Tora-Rolle

Rabbiner Elias Dray nennt sie einen Schatz. Die Tora-Rolle von 1792, die er in Amberg vor zwei Jahren durch Zufall gefunden hat und die derzeit für 45.500 Euro restauriert wird. Der Bund übernimmt fast die gesamten Kosten, gab die CSU-Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger bekannt….


Antisemitismus • Österreich:

Martin, wie kannst du nur

Martin Engelberg, ein prominentes Mitglied der Jüdischen Gemeinde Wien, wurde von Sebastian Kurz eingeladen, auf der Liste der ÖVP zu kandidieren, und er schaffte es auch ins Parlament. Man möchte annehmen, dies sei im demokratischen Österreich ein völlig normaler Prozess, wenn da nicht einige Kritiker eine nahezu absurde Verbindung zwischen Judentum und politischer Einstellung herstellen würden. Nach der Nationalrats-Wahl meldete sich der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Wort und sparte nicht mit Kritik an einer möglichen Koalition zwischen ÖVP und FPÖ. Er war nicht der einzige, der sich dagegen aussprach. Doch nur er wurde – so wie Martin Engelberg – auf einer anderen Ebene kritisiert. Wie könne er sich als Jude hier einmischen? Wie kann Martin als Jude für eine Partei kandidieren, die möglichweise mit der FPÖ eine Koalition eingeht? Was darf ein Jude eigentlich in Österreich?….


BDS:

Kooperation zwischen Israeli und Palästinensern unerwünscht

Ein libanesischer Filmemacher darf sein neuestes Werk in Ramallah nicht zeigen. Er hat Teile seines letzten Films in einem Land gedreht, das man in der Region nicht mag. Es ist die klassische cineastische Eskalation. Yasir, der Vorarbeiter, wird nass, weil Toni, der Automechaniker, die Blumen auf seinem Balkon giesst. Ein Wort gibt das andere. Man redet, beleidigt und prügelt und landet schliesslich vor Gericht, wo die Sache jene faszinierend absurde Dimension erhält, die mit der Ursache des Problems nicht mehr das Geringste zu tun hat. Besonders reizvoll: Die Geschichte spielt in Beirut. Yasir ist palästinensischer Flüchtling, Toni libanesischer Christ….(BDS: Blöd, Dumm und Scheinheilig!! WD)


SELBSTVERTEIDIGUNG:

Wie „frau“ sicher nach Hause kommt

…Zu Beginn gibt es eine kurze geschichtliche und theoretische Einführung in Krav Maga (hebräisch „Kontaktkampf“): Das Selbstverteidigungssystem wurde ursprünglich von Imrich Lichtenfeld entwickelt. Lichtenfeld war Sportler und wurde mit der Gründung des Staates Israel zum Chefausbilder für Leibeserziehung und Nahkampf der Israeli Defense Force ernannt. In Israel werden Männer und Frauen zum Militärdienst eingezogen, was Lichtenfeld dazu veranlasste, eine Technik aus verschiedenen Kampfsportarten zu entwickeln, die von beiden Geschlechtern und unabhängig von Alter, Größe und Gewicht erlernt werden kann. Für den militärischen Gebrauch lag der Schwerpunkt auf der schnellen Erlern- und Abrufbarkeit ohne regelmäßiges intensives Training. Lichtenfeld entwickelte jedoch auch Formen des Krav Maga, die dem Notwehrrecht angeglichen wurden und damit auch Zivilisten beigebracht werden konnten….


Fachtagung in Berlin:

Was können Schulen gegen Antisemitismus tun?

Was können Schulen gegen Antisemitismus tun? Vor welchen Herausforderungen stehen Lehrkräfte – und wie können sie mit dem Thema umgehen? Diese Fragen stehen im Zentrum einer zweitägigen Fachtagung, die gestern im Pfefferwerk in Prenzlauer Berg eröffnet wurde. Ausgerichtet wird die Veranstaltung mit dem Titel „Antisemitismus an der Schule – ein beständiges Problem?“ vom Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST)….


„Weil du Jude bist“

Der Fernsehsender Arte zeigt am Donnerstag die Reportage „Re: Weil Du Jude bist – Die Geschichte von Oscar, Opfer von Antisemitismus“. In dem 30-minütigen Film geht es um den Jugendlichen Oscar in Berlin, der als Jude von Mitschülern gemobbt wurde. Oscars Eltern erzählen, wie er im Ethikunterricht eher nebenbei erwähnt hat, Jude zu sein und daraufhin immer wieder beschimpft und auch geschlagen wurde. Der Titel ist ein Zitat eines seiner türkischen Mitschüler, der ihm sagte: „Wir können keine Freunde sein, weil du Jude bist.“….(Und in den linken Medien: „weil du Israeli bist!“!! WD)


Israeli und Saudi bei Podiumsdiskussion in New York

Es gibt keine geheimen Gespräche zwischen Israel und Saudi-Arabien. Diese Ansicht hat der ehemalige saudische Geheimdienstchef, Prinz Turki al-Faisal, am Sonntag geäußert. Er sprach bei einer Podiumsdiskussion in New York, an der auch der frühere Mossad-Chef Efraim Halevy teilnahm. „Ich denke nicht, dass es Gespräche ‚unter dem Tisch‘ gibt“, sagte Prinz Turki bei der Veranstaltung in einer Synagoge laut der israelischen Tageszeitung „Yediot Aharonot“. Seiner Meinung nach habe sich der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu ein Bild gemalt, „in dem es geheime Abmachungen zwischen den beiden Ländern wegen des Iran gibt. Dadurch versucht er, angebliche Hilfe aus der arabischen Welt zu präsentieren, um den Iran einzukreisen, während er die palästinensische Frage völlig außen vor lässt“. Nach seiner Kenntnis fänden solche Gespräche jedoch nicht statt….


Rivlin warnt Europa vor Druck auf Israelis und Palästinenser

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin hat am Montag mehrere neue Botschafter empfangen. Unter ihnen war auch der neue EU-Botschafter, Emanuele Giaufret. Rivlin forderte den Italiener auf, im Blick auf den Friedensprozess keinen Druck auf Israel oder die Palästinenser auszuüben. Israel sei ein Teil Europas, betonte Rivlin gegenüber Giaufret. „Wir sind sehr glücklich, dass wir in Asien sind, wir sind sehr glücklich, im Nahen Osten zu sein, aber tatsächlich sind wir mit Europa verbunden“, sagte der Präsident laut der Onlinezeitung „Times of Israel“….


Video:

Israelische Araberin erzählt die Wahrheit über Israel

Einer Israelischen Araberin wurde in einem Fernsehprogramm die Frage gestellt, ob Israel ein Apartheid-Staat sei. „Nein“, war die Antwort der Araberin, „Israel ist kein Apartheid-Staat und jeder, der das denkt, sollte sich schämen.“ „Ihr (die Israelischen Araber), lebt in diesem Land und besitzt einen blauen Personalausweis, der Euch alle Rechte eines Bürgers garantiert, ihr seid frei zu arbeiten, zu studieren, Euch auszudrücken und alles zu tun, was Ihr wollt. Ihr führt und bildet die kommenden Generationen in einem Staat, der Euch respektiert. Schaut nach Syrien, dem Irak, Ägypten und den Rest der Arabischen Staaten, was haben sie für das Wohl ihrer Bürger getan?“….

Hier das Video!


RUMÄNISCHER AUSSENMINISTER:

ISRAEL DOING VERY WELL IN THE WORLD

israel’s position in the world has never been stronger. Those are not the words of Prime Minister Benjamin Netanyahu, who often talks about a “revolution” in Israel’s relations with the countries of the world, but rather of visiting Romanian Foreign Minister Teodor Melescanu. “I believe honestly that Israel’s situation now is maybe one of the best in the history of the Jewish state,” he said in an interview with The Jerusalem Post on Tuesday….


ULTRAORTHODOXE:

IS THE SPLIT IN THE HAREDI COMMUNITY PERMANENT?

Traffic gridlock, nightmare commutes and general infuriation have been the lot of many citizens in recent days due to the ongoing protests by a breakaway ultra-Orthodox group known as the Jerusalem Faction which has caused much misery around the country. This renegade movement within the haredi Ashkenazi non-hassidic community was born following the death of the “leader of the generation,” Rabbi Yosef Shalom Elyashiv, in 2012, which led to a leadership struggle between Rabbi Aharon Leib Shteinman, now aged 104, and Rabbi Shmuel Auerbach, 86, which was eventually won by Shteinman and his entourage….(Wie oft in der Welt: Zornige, engstirnige alte Männer!! WD)


VIDEO:

1,000 NEW PRECISION MISSILES TO BOOST IDF’S OFFENSIVE CAPABILITIES

Defense giant Rafael Advanced Defense Systems has been awarded a contract with the IDF to rapidly produce more than a thousand Spike LR2, fifth-generation electro-optical, precision-guided missiles, the company announced on Tuesday. “This substantial production order… for the IDF will kick-start the Spike LR2 missile production earlier than expected,” read the statement, adding that “the IDF and future customers will be assured technical maturity, low risk and readiness for operation.”….

Hier das Video!


LITAUEN:

THOUSANDS OF JEWISH DOCUMENTS LOST DURING THE HOLOCAUST DISCOVERED

A trove of 170,000 Jewish documents thought to have been destroyed by the Nazis during World War II has been found. On Tuesday, the New York-based YIVO Institute for Jewish Research announced the find, which contains unpublished manuscripts by famous Yiddish writers as well as religious and community documents. Among the finds are letters written by Sholem Aleichem, a postcard by Marc Chagall, and poems and manuscripts by Chaim Grade….


KOMMENTAR:

HOW A VISIT TO ISRAEL CHANGED CHURCHILL’S OUTLOOK

For all the detractors of the State of Israel who have never actually had any first-hand experiences from the country, why not come visit in order to see what Israel is truly about. One of the most influential statesmen of the 20th century, a Christian who saw the Bible as the literal truth, could easily tell us of a world of difference from making decisions in a closed office 4,000 kilometers away from actually being on the ground and seeing the true reality….


ABBAS:

WE DON’T WANT ARMED MILITIAS IN THE GAZA STRIP

Palestinian Authority President Mahmoud Abbas said on Tuesday that the Palestinian leadership does not want to see „types of armed militias“ in the Gaza Strip. Speaking to Chinese press from his Ramallah bureau, Abbas expanded on the recent unity deal between the rival Palestinian factions, saying that „we want unity from this reconciliation, and for no one to interfere with our inside business, because we don’t interfere with the business of others. Every country that is interested in assisting should do it via the Palestinian Authority.“….(Was er meint ist klar: Nur die Fatah darf bewaffnet sein, so dass er sicher ist!! WD)


VIDEO:

THOUSANDS OF MIGRATING PELICANS GET FREE LUNCH IN ISRAEL

A visit from tens of thousands of migrating pelicans may be a gift for bird-watchers, but for Israeli fish farmers it can result be costly. In response, Israeli authorities have taken to feeding the birds to help preserve the farms‘ stocks. Staff members of staff at the reservoir in Mishmar Hasharon feed the pelicans with six tonnes of fish three to four times a week, during the three months that the pelicans are flying over Israel, in a project funded by the Israeli Agriculture Ministry….


Analyse:

Buoyed by Iran and Russia, Assad Gains Confidence to Test Israel

Recent developments on the northern front are not encouraging. Last week, Syria shot an SA-5 anti-aircraft missile at an Israeli Air Force plane on a routine reconnaissance flight over Lebanon. The air force responded by bombing the anti-aircraft battery’s radar. Then, on Saturday, rockets were fired from Syria at the Golan Heights. When added to the fact that Syria and Iran have been trading threats with Israel, these incidents might indicate an attempt by the Syrian government and its allies to dictate new rules of the game to Israel in the north….


Truus Wijsmuller saved 1000s of Jews in WWII:

So why has no one heard of her?

Every time one of Arthur Adler’s grandchildren had a bar or bat mitzvah, he brought along the Bible he received at his own bar mitzvah at Amsterdam’s Spanish Portuguese Synagogue in March 1939. Adler’s bar mitzah was not arranged by his parents, but instead by a non-Jewish Dutch woman named Geertruida Wijsmuller-Meijer (also known as Truus Wijsmuller) who had brought him and his sister Melly out of Germany on a Kindertransport four months earlier. A year after Adler’s bar mitzvah — shortly before the Netherlands came under German occupation —  he and Melly sailed for the United States, where they reunited with their parents and other siblings. This, too, was thanks to Wijsmuller’s efforts….


ERNSTE BEDENKEN:

Attorney general calls PM immunity bill ‘absurd, wrong’

Attorney General Avichai Mandelblit on Monday harshly criticized a controversial bill that would grant serving prime ministers immunity from criminal prosecution as “absurd,” “wrong and inappropriate.” At a Justice Ministry conference held at Tel Aviv University, Mandelblit raised concerns that such a law could significantly obstruct police investigations into a prime minister or other top officials….


Wieder einmal aufs falsche Pferd:

Palästinenser setzen Saddam Hussein ein Denkmal

Palästinensische Aktivisten haben in der Stadt Kalkilia ein Denkmal zu Ehren des früheren irakischen Diktators Saddam Hussein errichtet. Es zeigt Hussein, wie er ein Gewehr in die Höhe reckt. Verantwortlich für das Bauwerk ist die weitgehend unbekannte „Arabische Befreiungsfront“. An der offiziellen Übergabe des Denkmals nahm auch der Bürgermeister von Kalkilia teil, Rafea Rawajbeh, der der Fatah-Partei von Präsident Abbas angehört….