Aktuelles vom 26-05-2015

26.05.2015                     08.Siwan 5775

Neue Nachrichten:

Verurteilt:

Acht Monate Haft für Ex-Regierungschef Olmert

Der frühere israelische Ministerpräsident Ehud Olmert muss länger im Gefängnis einsitzen. Ein Gericht in Jerusalem verurteilte ihn wegen Bestechlichkeit zu weiteren acht Monaten Haft. Die Strafe soll zusätzlich zu den sechs Jahren Haft verbüßt werden, zu denen der 69 Jahre alte Olmert schon in einem weiteren Korruptionsfall verurteilt worden war. Das aktuelle Urteil sieht zudem acht weitere Monate Haft auf Bewährung und eine Geldstrafe von 100.000 Schekel (gut 23.000 Euro) vor….


 

Film von László Nemes:

„Mein Holocaust-Film zeigt nicht das Überleben. Sondern wie es war“

Niemand kannte vor den Festspielen von Cannes László Nemes. Nun hat sein „Saul Fia“ (Sohn von Saul) den Großen Preis gewonnen und ein ganz neues Kapitel in der Darstellung des Holocaust aufgeschlagen: Weil die Kamera sich strikt auf die Hauptfigur konzentriert, sieht man die Scheußlichkeiten von Auschwitz nur verschwommen im Hintergrund -– aber über die Geräusche der Tonspur entsteht im Kopf des Betrachters trotzdem ein klares Bild. Ein Gespräch mit dem 38-jährigen Regie-Debütanten über die Repräsentation des Massenmords – und das merkwürdige Zögern der Berlinale, diesen Film anzufassen….


 

Anne Meara:

Eine der komischsten Frauen Amerikas ist tot

Von Deutschland aus betrachtet war Anne Meara vor allem eins: Mutter. Mutter von Ben Stiller (Nachts im Museum) und Mutter von Amy Stiller (Lovers and other Strangers). In Wahrheit war Anne Meara vor allem Anne Meara. Sie war ein Star, eine Fernsehlegende, sie war eine der komischsten Frauen der USA. Meara wurde in Brooklyn geboren und war die Tochter katholischer Eltern. Ihr Mann Jerry Stiller war Jude. Meara konvertierte später zum Judentum, betonte aber immer wieder, dass sie es nicht seinetwegen getan habe, sondern weil sie unzufrieden mit der Kirche war. Das Paar war 61 Jahre lang verheiratet….


 

Anne Spoorendonk:

Erinnerung an NS-Zeit hält wach

Schleswig-Holsteins Kulturministerin Anke Spoorendonk (SSW) hält die Auseinandersetzung mit der Nazi-Diktatur für eine dauerhafte Aufgabe. „Die Erinnerung an den beispiellosen Zivilisationsbruch des nationalsozialistischen Völkermords und seine Opfer hilft uns, die Gefahren für unsere moderne und humanistisch geprägte Gesellschaft wachzuhalten“, erklärte die Ministerin am Sonnabend anlässlich einer Gedenkveranstaltung im Polizeirevier Norderhofenden. Dort war auf den Tag genau vor 70 Jahren die letzte Reichsregierung unter Admiral Karl Dönitz von britischem Militär verhaftet worden – zwei Wochen nach der Kapitulation am 8. Mai 1945….


 

Tor-Netzwerk:

Forscher wollen anonymes Surfen sicherer machen

Das Tor-Netzwerk verspricht seinen Nutzern, im Netz unerkannt zu bleiben. Doch der Zugang ist anfällig für Angriffe. Forscher basteln nun an einer neuen Zugangssoftware. Fünf Forscher aus Israel und den USA wollen es nun sicherer machen. In dieser Woche veröffentlichten sie ein proof of concept, also eine Art Machbarkeitsstudie. Darin haben sie nicht nur die Schwächen des Tor-Netzwerks analysiert, sondern auch gleich einen Lösungsansatz vorgeschlagen….


 

Midburn-Festival:

Hippie-Tänze im Staub der Negev-Wüste

Vorbild ist das Hippie-Festival Burning Man in den USA: Fünf Tage lang haben etwa 6.000 Menschen am Wochenende auf dem Midburn Festival in Israel gefeiert. In der Negev-Wüste bauten die Organisatoren eine Zelt- und Caravanstadt auf. Erklärtes Ziel des Spektakels: die „radikale Selbstentfaltung“. Es gab Konzerte, Partys und Kunst-Workshops. Das Midburn Festival fand vor einem Jahr zum ersten Mal statt. (mit 14 Bildern)….


 

Jerusalem:

Zusammenstöße auf Jerusalems Tempelberg

Auf dem Tempelberg in Jerusalem ist es am Montag erneut zu Konfrontationen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, wurden sechs Muslime festgenommen, als sie Juden am Besuch der heiligen Stätte hindern wollten. Zudem wurden laut Medienberichten sechs jüdische Besucher festgenommen, die unerlaubterweise öffentliche Gebete vollzogen und die öffentliche Ordnung störten….


 

Festival Spektakuli in Zürich:

«Was ein Mann schöner is wie ein Aff, is Luxus»

Am Zürcher Kleinkunstfestival Spektakuli gibt es einen Schwerpunkt: Unter dem Motto «Alle meschugge?» befassen sich viele geladene Künstler mit dem Exil-Kabarett zur Zeit des «Dritten Reiches». Die legendenhafte jüdisch-wienerische Figur der Tante Jolesch stand gewissermassen Patin für die 22. Ausgabe des Zürcher Kabarettfestivals Spektakuli. Markig-humorige Sprüche wie «Was ein Mann schöner is wie ein Aff, is ein Luxus» werden der imaginären Dame zugeschrieben. Ihre Kochkünste sind berühmt. Man kann sie als Verkörperung der jüdischen Tante an sich, ja der (Lach-)Kultur im Wien der Zwischenkriegszeit bezeichnen….


 

Kommentar:

Die Nazis von Nahost

Der „Islamische Staat“ gilt weithin als ein noch nie dagewesener Fall sadistischer politischer Gewalt. Seine Killer ermorden mit leuchtendem Blick Gefolgsleute gegnerischer Regimes, Andersgläubige und westliche Geiseln. Er verkauft ungeliebte antike Kunstwerke auf dem weltweiten Antiquitätenmarkt und sprengt Altertümer, wo auch immer er die Hand auf sie legen kann. Das alles tut der IS mit einer Mischung aus mittelalterlichem Gebaren und dem professionellen Einsatz modernster Propagandatechnik. Die Einnahme Palmyras und seine mögliche Zerstörung ist ein weiterer Schritt in einem beispiellosen Vernichtungsfeldzug….


Trinkwassermangel:

Palästinenser wollen Nanotechnik zur Meerwasserentsalzung nutzen

Im Gaza-Streifen zwischen Israel und Ägypten leben derzeit 1,8 Millionen Palästinenser. Ihr größtes Problem ist der extreme Mangel an sauberem Wasser. Die Islamic University im Gaza-Streifen hat jetzt ein Verfahren entwickelt, das es auf Basis der Nanotechnik erlaubt, Meerwasser einfach zu entsalzen….


Der Happy Hippie Jew Bus aus Berlin:

Mit Koscherwichtel und einer Thora zum Knuddeln

Jüdische Rituale sind für manche Menschen befremdlich oder gar bedrohlich. Um ihnen die Scheu zu nehmen und das Judentum auf eine heitere Art und Weise zu erklären, tingelt die Berliner Künstlerin Anna Adam mit ihrem „Happy Hippie Jew Bus“ durch die Bundesrepublik. Am Pfingstmontag macht sie Station in Berlin-Gatow. Egal wohin der VW-Bus „Bea“ kommt, die Leute drehen sich um. Der Bus trägt schwarzen Lack mit bunten Accessoires wie einen „Atomkraft ist nicht koscher“-Sticker, einen Davidstern und auch einen Aufkleber mit beschnittener Banane….


 

Blick hinter die braunen Kulissen:

Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage 2015

Der Zentralrat der Juden in Deutschland vergibt den Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage 2015 an die Journalistin Andrea Röpke. Die Preisverleihung wird am 17. Juni 2015 in Düsseldorf stattfinden. Die 1965 geborene freie Journalistin und Diplom-Politologin Andrea Röpke publiziert seit Anfang der 1990er Jahre über die rechtsextreme Szene. Besondere Anerkennung erhielt sie für ihren langjährigen Blick hinter die brauen Kulissen sowie ihre Recherchen zur völkisch-rassistischen Kindererziehung. Bereits mehrmals wurde Frau Röpke im Zuge ihrer Recherchen von Rechtsextremen bedroht oder direkt angegriffen. Von der Branchen-Zeitschrift „Medium Magazin“ wurde sie 2006 als „Reporterin des Jahres“ sowie als politische Journalistin des Jahres 2011 ausgezeichnet. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz ehrte Frau Röpke im vergangenen Jahr als „Botschafterin für Demokratie und Toleranz“….


 

Wellness-Wanderwoche in Davos:

69. EURO-MEETING für jüdische Singles

Wir freuen uns, euch dieses Jahr eine besonders attraktive Wanderwoche für 38 – 58-jährige jüdische Singles anbieten zu können: Wir werden zusammen eine aktive und gleichzeitig entspannende Woche in Davos in 1500 m.ü.M. verbringen. In wenigen Minuten sind Sie vom Davoser Zentrum in einer anderen Welt. Hier ziehen sich 700 Kilometer markierte Wander-, Themen- und Panoramawege durch tierreiche Wälder, über die unvergesslichen Schweizer Berglandschaften und durch wildromantische Täler….


 

Bamidbar:

Israels zweite Musterung

Und der Ewige redete zu Moscheh in der Wüste Sinai im Stiftszelte am ersten des zweiten Monats im zweiten Jahre nach ihrem Auszuge aus dem Lande Mitzrajim also:
Nehmet auf die Zahl der ganzen Gemeinde der Kinder Israel nach ihren Geschlechtern, nach ihren Stammhäusern, durch das Zählen der Namen aller Männlichen nach den Köpfen;
Vom zwanzigsten Jahre und darüber, jeglichen, der zum Heere ausziehet in Israel; diese sollt ihr mustern nach ihren Scharen, du und Aharon.
  (1, 1-3)….


IS-Vormarsch auf Palmyra:

Was der Welt verloren geht

Wo bleibt der Aufschrei im Westen über die drohende Zerstörung von Palmyra durch den IS? Die Stadt war einst eine Metropole und gemahnt an das vielfältige Erbe, das der Weltgemeinschaft verloren ginge, wenn die Islamisten in Palmyra wüten dürfen. Nimrud – Hatra – und jetzt Palmyra. Orte, mit denen die Öffentlichkeit im Westen wenig bis nichts verbindet, absolvieren dieser Tage traurige Kurzauftritte in den trüben Nachrichten aus dem Nahen Osten. Stätten, die das Bildungssystem der europäischen Länder, in dem Antike kaum noch vorkommt, bereits dem Vergessen anheim gegeben hat, werden ihm für kurze Momente entrissen, seit das Berserkertum des selbstproklamierten „Islamischen Staates“ (IS) sie mit Dynamit vom Erdboden sprengt….


 

Video des Tages:

Die Wüste

Wüsten haben die Menschen schon immer ins Staunen versetzt. Wenn das Auge über die unendlichen Weiten blickt, dann erkennt man, wie klein man selbst ist. In Israel haben Wüsten noch einen weiteren Gedanken in sich, denn so vieles ist dem jüdischen Volk in der Wüste widerfahren, nicht zuletzt der Empfang der Bibel, den wir gestern am Schawuot gefeiert haben….

Hier das Video!


 

Kampfaufruf:

Hisbollah-Chef vergleicht IS mit Israel

Die Hisbollah-Miliz im Libanon ist zunehmend besorgt über den wachsenden Einfluss des Islamischen Staates (IS) in Syrien. Laut israelischer Medien hat der Chef der schiitischen Hisbollah, Hassan Nasrallah, die sunnitische Terrorgruppe als einen „ebenso mächtigen Feind wie Israel“ bezeichnet. „Die Anführer des IS sind Mörder”, äußerte sich Nasrallah. „Sie zerstören alles, was ihnen begegnet. Sie töten hunderte Menschen mit einem Schlag, so wie auch jetzt in Palmyra. Ihr Terror ist in der Geschichte beispiellos und hat die Menschheit selbst zum Ziel. Sie sind eine Gefahr für alle. Niemand sollte vor ihnen den Kopf in den Sand stecken. Wir fordern jeden im Libanon und der gesamten Region dazu auf, Verantwortung zu übernehmen, der Gefahr zu begegnen und das Schweigen, Zögern und die Neutralität zu beenden….


 

Benjamin Netanjahu:

Bereit für palästinensischen Staat

Premierminister Benjamin Netanjahu hat in deutlichen Worten erklärt, dass er die Schaffung eines palästinensischen Staates, im Rahmen eines Friedensvertrages, unterstützt. „Ich unterstütze keine Ein-Staaten-Lösung, ich glaube überhaupt nicht an eine Lösung“, erklärte Netanjahu. „Ich unterstütze die Vision von zwei Staaten für zwei Völker, ein entmilitarisierter palästinensischer Staat, der den jüdischen Staat anerkennt.“….


Teheran:

Trial of ‚Washington Post‘ reporter in Tehran to be closed, family says

The trial in Iran of jailed Washington Post reporter Jason Rezaian will be closed to the public when it starts on Tuesday, his brother said on Monday. Rezaian, who is Iranian-American and faces unspecified charges, will be in Revolutionary Court with only his attorney and family members are excluded, his brother Ali Rezaian told Reuters Television….


 

Nir Barkat:

Formation of Jerusalem affairs ministry contradicts Netanyahu’s promise


The formation of the coalition and the division of the various ministries have left the workers of the Foreign Ministry „confused,“ Israel Radio reported Tuesday morning. In the wake of the negotiation process, Prime Minister Benjamin Netanyahu elected to keep the title of foreign minister for himself in the hopes of expanding his 61-seat coalition. Tzipi Hotovely was sworn in last week as the deputy foreign minister as Netanyahu faced backlash for appointing someone considered to be more „hawkish“ rather than a more moderate MK….


 

Analyse:

Are Belgium’s Jews any safer now?

Belgian Jews marked the first anniversary of a shooting attack on the Brussels Jewish Museum, which left four people dead, and many are asking if the community is any safer today. Violent anti-Semitism increased by 172 percent in Belgium in 2014, with 30 incidents recorded, according to the Kantor Center for the Study of Contemporary European Jewry at Tel Aviv University….


 

Warschau:

Issue of Holocaust memory highlighted in Polish election

While Polish-Jewish relations were certainly not a primary issue in Poland’s presidential election on Sunday, the contest did bring into sharp relief the continuing debate over the former eastern bloc country’s treatment of its Jewish minority during the Holocaust. On Sunday evening, Polish President Bronislaw Komorowski conceded defeat to conservative opponent Andrzej Duda after exit polls showed he had won only 47 percent of the vote, to the challenger’s 53 percent….


 

Ankara:

Turkey says it struck deal with US on air support for Syria rebels

The United States and Turkey have agreed „in principle“ to give air support to some forces from Syria’s mainstream opposition, Turkey’s foreign minister said, in what if confirmed could mark an expansion of US involvement in the conflict. US officials acknowledged ongoing discussions with Turkey about a range of options to step up the fight against Islamic State, but said no decisions had been made….


 

Politik und Diplomatie:

Israel’s answer to the BDS movement – Gilad Erdan

Prime Minister Benjamin Netanyahu completed the process of forming his fourth government Monday when his no. 2 in Likud, MK Gilad Erdan, was appointed as minister of public security, strategic affairs and public diplomacy, 11 days after the rest of the cabinet. The appointment unanimously passed a telephone vote in the cabinet and a 58-55 vote in the Knesset….


 

Politik und Diplomatie:

Knesset committee chairmans to be officially named next week

The completion of the formation of the government with the appointment of new Public Security Minister Gilad Erdan on Monday enabled the Likud to start dealing with who will head the Knesset’s committees and allow them to start functioning. Coalition chairman Tzachi Hanegbi, who will head the Knesset Foreign Affairs and Defense Committee, said the chairmen of the committees would be named next Monday….


 

Ex-IDF Chef:

Hezbollah knows price of a future war, so it won’t start one

Hezbollah „understands well the price of a future war,“ and will not initiate one deliberately, Lt.-Gen. (res.) Benny Gantz, the former IDF chief of staff, told Israel Radio on Monday. During the interview, held to commemorate 15 years since the IDF’s withdrawal from southern Lebanon, Gantz said: „Still, there is high sensitivity in the north. War can still occur because of local conditions. I know that the IDF is ready for any potential developments.“….


 

Planspiele:

How Israel plans to evacuate Gaza border towns during next war with Hamas

Towns located up to seven kilometers from the border of the Gaza Strip will be evacuated according to predetermined, mapped locations which will make room for the proper defense management without harming citizens. Ten months after Operation Protective Edge, the Israel Defense Forces, the National Emergency Authority and the local authorities in the South are in the final stages of formulating a plan to evacuate the residents of the South in the event of another Gaza conflict….


 

„Palästinenserpräsident“ Abbas:

Israeli settlement activity preventing peace talks

Palestinian Authority Chairman Mahmoud Abbas said Friday that Israel’s continuing settlement activity in the West Bank is preventing a renewal of peace talks. “We are calling on the international community to intervene on this matter,” Abbas told the World Economic Forum meeting in Jordan on Friday….


 

Politik und Diplomatie:

Knesset votes to extend budget deadline

The 2015-2016 state budget must be passed by November 5, according to an amendment to Basic Law: The Budget which passed in its first reading in the Knesset on Monday by a vote of 57-55. According to the current Basic Law, the budget is only for one year and a new government has 100 days to pass it….


 

Anschlag:

Bnei Brak man hospitalized after inhaling hazardous material delivered in mail

Suspected hazardous material were delivered in the mail in Bnei Brak. The recipient opened the envelope and after feeling dizzy, was admitted to The Sheba Medical Center on Monday night. The police and the Ministry of the Environment were called on to examine the contents of the envelope. The initial investigation revealed the envelope containing the  hazardous materials originated in China….


 

Kosher:

Jerusalem rabbi conducts surprise checks at restaurants to uphold kosher inspection standards

Aryeh Stern has begun a campaign of surprise inspections of kosher restaurants in the city as part of efforts to improve the reliability and quality of kashrut supervision services. Stern has identified as a particular problem the way in which kashrut supervisors are paid directly by the restaurants they supervise, representing a conflict of interests….


 

Jerusalem:

Barkat says Jerusalem to add security cameras around capital

Jerusalem will triple the number of hidden cameras in the streets, Mayor Nir Barkat said on Monday at the opening of the International Conference on Freedom of the press hosted by the Jerusalem Press Club. Barkat said that more cameras will be place throughout the city “so that we can have more evidence…”….


 

Gedenken:

Brussels remembers Jewish Museum victims one year on

Hundreds of people paid homage on Sunday to victims killed one year ago at the Brussels Jewish Museum. Four people were killed in the attack by a gunman who opened fire in the museum with a Kalashnikov rifle, killing an Israeli couple, a French woman and a Belgian man….


 

Bürgerkrieg in Syrien:

Hezbollah seizes hills from al-Qaida in Syrian province bordering Israel

Hezbollah fighters captured two hilltops from al-Qaida’s Syria-wing Nusra Front in areas close to the Lebanese border and have killed dozens of enemy combatants, Hezbollah-run al-Manar television reported Monday. It said the group had captured Quba’a and Naqar in Syria’s southwestern Quinetra province, which lies close to Lebanon and Israel….


 

Musikszene:

One Republic lands in Tel Aviv

The wildly popular US pop group One Republic is nearing the end of its two-year Native tour, but not before a stop in Tel Aviv for a concert at Hayarkon Park this Thursday night. „We are really excited to be here and want to see as much as possible in Israel during our stay,“ the band said in a released statement upon their arrival in Israel Sunday night. „We were really looking forward to coming here so that’s why we moved up our arrival date, several days before the show.“….


 

Archäologie:

5,000-year old seal shows oldest-known musical image found in Israel

A unique seal impression found half a century ago in the western Galilee bears the oldest-known depiction of music even found in Israel, according to a new interpretation of the find. Archaeologists now believe the scene shows the musical part of a ritual dating back 5,000 years, of the „sacred marriage“ between the Mesopotamian king and a goddess, whose role would have been played by a priestess….


 

Seltener Ibis:

Rare bird may go extinct after ISIS onslaught on Palmyra

The Islamic State’s cruelty has (and is) costing the lives of countless people, while still others have been enslaved and trafficked. The group’s barbarity has also manifested itself in the demolition of priceless historic heritage sites, with the fate of Palmyra’s ruins the latest archeological artifacts now hanging in the balance. But a new report from the BBC suggests endangered wildlife can now be added to the long list of ISIS victims: A rare bird called the northern bald ibis….


 

Jüdische Welt:

Elderly Catholic nuns get care at Jewish nursing home

For 98-year-old Sister Angela Rooney, it was one of the most jarring moves of her life. She always thought she would live out her days as she had for decades, in a convent under the time-honored Roman Catholic tradition of younger nuns dutifully caring for their older sisters. But with few young women choosing religious life, her church superiors were forced to look elsewhere for care, and in the past year have sent Rooney and dozens of other nuns to Jewish Home Lifecare, a geriatric-care complex in the Bronx founded as a nursing home for elderly Jews….


 

„Kalif“ Erdogan:

Turkey’s Erdogan slams the New York Times: Know your place

Turkish President Recep Tayyip Erdogan blasted the New York Times on Monday over a May 22 editorial that accused him of consolidating power and intimidating the free press. “Who are you?“ Erdogan said about the Times at a panel in Istanbul. „Can you write such a thing against the U.S. administration? If you do, [the White House] would immediately do what is necessary.“ Erdogan went on to call the editorial „shameless“ and said it was „meddling in Turkey’s affairs,” according to Hurriyet….