Aktuelles vom 26. Mai 2016 – 18 Ijar 5776 – Tag 33 des Omer – Lag BaOmer

Neue Nachrichten:

Israel:

Lieberman tritt Regierungskoalition bei

Die rechtsnationale „Israel Beitenu“-Partei des früheren Außenministers Avigdor Lieberman tritt der israelischen Regierungskoalition bei. Darauf hatten sich die Politiker im Laufe der Nacht geeinigt. Bei der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages sagten Lieberman und Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, sie wollten Differenzen der Vergangenheit hinter sich lassen und für ein sicheres Israel arbeiten. Lieberman wird auch die Nachfolge von Verteidigungsminister Mosche Jaalon antreten, der am Freitag zurückgetreten war….


Nahost-Konflikt:

Hamas will 13 Menschen im Gazastreifen öffentlich hinrichten lassen

Die im Gazastreifen herrschende Hamas plant eine Serie öffentlicher Hinrichtungen. Abgeordnete billigten am Mittwoch eine entsprechende Verordnung. Die 13 Männer wurden bereits wegen Mordes verurteilt. Hamas-Staatsanwalt Ismail Dschaber hatte bereits vor einigen Tagen angekündigt: „Die Todesstrafe wird bald in Gaza vollstreckt werden. Und ich bitte darum, dass man es vor einer großen Menge tut.“….


ISRAEL:

Streitbare Bürgerarmee

Ein Minister eines demokratischen Landes muss gehen, weil er nicht so will wie sein Regierungschef. Politischer Alltag. Dass so etwas oft einen ganz anderen Dissens überdeckt, versteht sich auch oft genug von selbst. Im Fall des Verteidigungsministers Jaalon muss man vermuten, dass sein Boss, der Betonkopf Netanjahu, vor allem weiter daran baut, Israel zu einem unbeweglichen Bollwerk in einer ihm zu fluide gewordenen Nahost-Politik zu machen – und seine Macht zu zementieren. Auch das keine Neuigkeit….


Österreichische Parlamentarier:

Türkei auf dem falschen Weg

Einmütig haben die Parlamentsparteien SPÖ, ÖVP und Grüne am Mittwoch die Aufhebung der Immunität vornehmlich kurdischer Abgeordneter in der Türkei verurteilt. Ein Ende der Visapflicht für Türken solle mit der Rücknahme dieses „undemokratischen Beschlusses“ verknüpft werden, so der Tenor einer gemeinsamen Pressekonferenz in Wien. Unisono sprachen sich die Parlamentarier gegen einen Abbruch der EU-Verhandlungen mit Ankara aus. Dies würde die Türkei isolieren und die dortigen Kritiker – Politiker, Intellektuelle, Presse – noch mehr gefährden….


Jordanischer König:

Arabische Identität Palästinas verteidigen

Zum jordanischen Unabhängigkeitstag hat König Abdullah II. das arabische und muslimische Selbstverständnis seines Landes betont. Das Parlament greift trotz Friedensvertrag mit Israel weiterhin zu anti-israelischen Maßnahmen. Zum 70. Unabhängigkeitstag Jordaniens hat König Abdullah II. am Dienstag den Islam und die arabische Identität als nationale Konstanten des Landes hervorgehoben. Jordanien sei aus der Arabischen Revolte vor 100 Jahren hervorgegangen, sagte er in einer Videobotschaft. Damals wie heute gehe es darum, die „arabische Identität Palästinas zu verteidigen“. Zudem kümmere sich die Dynastie der Haschemiten damals wie heute um die Stätten der Muslime in Jerusalem, insbesondere um die Al-Aksa-Moschee ….


Service Garten:

Im Duisburger Bibelgarten

Die Bibel ist voller Geschichten – und immer wieder spielen Pflanzen eine Rolle. 110 werden erwähnt. Einige davon wachsen auch im Duisburger Bibelgarten. 400 m² groß ist der Garten direkt neben der evangelischen Kirche Rumeln-Kaldenhausen. Auf schmalen Pfaden läuft Pfarrer Andreas Stötzel durch sein wild wucherndes Paradies. 37 Pflanzenarten aus dem Heiligen Land wachsen hier mitten im Ruhrgebiet. Im Zentrum des Gartens ist eine schneckenartige Sitzgruppe in die Erde eingelassen. Dort sind Besucher der Natur besonders nah. Hohe Libanonzedern ragen in den Himmel. Darunter grünt und blüht es wild durcheinander. So könnte es ausgesehen haben zu Zeiten von Adam und Eva. Natürlich gibt es auch die erste Pflanze, die in der Bibel erwähnt wird – einen Feigenbaum, mit dessen Blättern sich die ersten Menschen bedeckt haben….


Bern:

Widerstand im Schweizer Parlament gegen Geld für israelkritische Kampagnen

Man stelle sich vor, Frankreich würde eine Organisation in der Schweiz mit 180 000 Franken unterstützen, die hierzulande verboten ist, weil sie terroristische Gruppen unterstützt. Die Schweiz würde mindestens den französischen Botschafter einbestellen und darauf bestehen, dass diese Zahlungen eingestellt würden. Das Szenario ist nicht erfunden, nur die Besetzung der Rollen ist anders. Die Schweiz schickte letztes Jahr 180 000 Franken an den «Islamic Relief Worldwide», der in Israel verboten wurde, weil er die Terrorgruppe Hamas im Gazastreifen finanziell unterstützt. Die Hamas schiesst Tausende von Raketen auf Zivilisten in Israel, was ein Kriegsverbrechen darstellt. Sie preist bei jeder Gelegenheit Terroristen und ruft in ihrer Charta zur Tötung von Juden und zur Vernichtung des Staates Israel auf. Immerhin bezahlt das EDA weniger als auch schon: 2014 waren es noch fast 800 000 Franken gewesen, die an den verbotenen Islamic Relief Worldwide gingen….


Indischer Transportkorridor in Iran:

Eine Umfahrungsstrasse um Pakistan

Was China in Pakistan in grossem Massstab vormacht, plant Delhi im bescheideneren Format in Iran. Es geht um den Ausbau eines Hafens und die Entwicklung eines entsprechenden Transportkorridors, um über den Indischen Ozean das Landesinnere des asiatischen Kontinents besser erschliessen zu können. Während China seine Güter von der Westprovinz Xinjiang nach Südwesten an den pakistanischen Hafen Gwadar und von dort weiter in Richtung Westen schaffen will, steht für Indien der Transport in die entgegengesetzte Richtung im Vordergrund: von Chabahar in Südostiran nach Afghanistan und weiter nach Zentralasien und dereinst Russland….


Israel wappnet sich gegen Cyber-Attacken:

1000 Angriffe pro Sekunde

Es sieht alles ganz normal aus: in der Dämmerung erleuchtete Reihenhäuschen, Tannenbäume, Rasengrün und mittendrin auf den Gleisen eine Lokomotive. Das Miniaturensemble ist allerdings keine Spielzeugstadt, sondern Kriegsgerät. Hier, irgendwo im Zentrum Israels, üben sich Soldaten in der Cyberverteidigung….


Knotenpunkt Frankfurt:

Der Staat Israel will in der Mainmetropole eine Repräsentanz eröffnen

Knapp sechs Monate hat es gedauert, bis das Projekt so weit ausgreift war, dass seine Umsetzung der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden konnte: Das Generalkonsulat des Staates Israel mit Hauptsitz in München eröffnet in Frankfurt eine Repräsentanz. Die Idee dafür hatte Generalkonsul Dan Shaham schon seit Längerem. Im Dezember vergangenen Jahres nahm sie konkrete Formen an – und das auf einer Autofahrt durch München. Neben dem israelischen Diplomaten saß im Wagen nämlich ein deutscher Rechtsanwalt: Helge Eikelmann….


PORTRÄT Rabbiner Moshe Feinstein

Streng und mild zugleich

Einer der maßgebendsten Rabbiner unserer Generation war zweifelsohne Rabbiner Mosche Feinstein. Er wurde 1895 in Weißrussland geboren. Seine erste rabbinische Stelle trat er 1921 an, als er Rabbiner der Stadt Ljuban wurde. Diese behielt er bis 1937, als er wegen des wachsenden Antisemitismus gezwungen war, seine Heimat in Richtung USA zu verlassen. Er siedelte nach New York über, wo er bis zu seinem Tod 1986 als Leiter der Jeschiwa Tiferet Israel amtierte….


Bücher:

Freud und Leid einer jüdischen Braut

Charmante Frauenpower war angesagt, als die Engländerin Eve Harris mit polnisch-israelischen Wurzeln jüngst ihren Roman „Die Hochzeit der Chani Kaufman“ im Jüdischen Gemeindezentrum vorstellte. Seit die Autorin die Geschichte rund um die Verheiratung einer 19-jährigen Rabbinertochter veröffentlichte, ist sie mit Lob überschüttet worden. Zu Recht: Das Leben in den chassidischen Enklaven von Golders Green und Hendon mag durch ein vielfältiges Regelwerk vorbestimmt und kontrolliert sein – die Art indes, wie Frauen und Männer zueinanderfinden, ein gutes Zuhause aufbauen, Freundschaften pflegen oder einander wehtun, hat eine universell gültige Dimension. Dies schildert der Roman authentisch, fernab aller Klischees….


BERLIN:

Die Stimme der Rykestraße – ein Porträt

Er fiel auf. Unter den Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde Schwerin, die mit einem Bus nach Berlin in die Synagoge Rykestraße angereist waren, »war er einer, der über Kenntnisse dessen verfügte, was hier vorne vor sich ging. Das war Oljean Ingster, der ganz dabei war, sich allerdings nicht als Akteur am Gottesdienst beteiligte. Noch nicht, muss man sagen, denn es sollte anders werden.« So erinnert sich Hermann Simon, Beter der Synagoge, an seine erste Begegnung mit Kantor Ingster….


WIESO WESHALB WARUM:

Spargel

Es ist Spargelzeit! In Deutschland scheint sich das Stangengemüse besonderer Beliebtheit zu erfreuen. Auch in den Benelux-Staaten sieht man in ländlichen Regionen häufig Hinweise auf Stände oder Geschäfte, in denen Spargel verkauft wird. Vielleicht für deutsche Touristen?  In Israel hingegen ist zumindest der weiße Spargel heute nur schwer erhältlich. Er setzt sich erst langsam durch. Dabei ist doch der Verzehr von Gemüse, zumindest aus religiöser Sicht, kein Problem. Deshalb sollte man annehmen, dass man in einem Land mit hoch entwickelter Agrartechnik wie Israel auch Spargel züchtet….


MEDIZINISCHE INNOVATION:

Entspannte Tage

Israelische Ärzte wollen Menstruationsschmerzen einfach abschalten – ohne Medikamente. Die quälenden Schmerzen während oder kurz vor der Menstruation entstehen durch Muskelkrämpfe in der Uteruswand und ähneln ein wenig den höchst unangenehmen Verspannungen, wie sie manchmal in bestimmten Körperteilen nach exzessivem Sport vorkommen. Bemerkbar machen sie sich vor allem im unteren Bauch- oder im Hüftbereich, wobei sie nicht selten in Intervallen auftreten und von der Intensität her stark schwanken können….


TOURISMUS:

Mehr als Meer

Auf der Suche nach einer atemberaubenden Aussicht? Dem besten Cappuccino der Stadt oder dem Gourmet-Restaurant zum kleinen Preis? Einfach nur als Tourist Sehenswürdigkeiten abzuklappern, ist out, im Urlaub möchte man das Besondere erleben und das Land am liebsten so sehen wie die Einheimischen. Damit das klappt, informieren sich die meisten Urlauber schon vor dem Kofferpacken nicht mehr nur in Reiseführern, sondern vor allem im Internet. Wir stellen zehn Blogs und Reise-Websites vor, die Ihnen die schönsten Seiten Israels näherbringen – und so manchen Geheimtipp liefern.


LAG BAOMER:

Grillen auf dem Dach

Drei große Grills schleppen die Männer in den Nachbargarten. Denn die Jüdische Gemeinde Hameln feiert Lag BaOmer traditionell bei der Evangelischen Reformierten Kirche. Und da noch Kohle, Stühle und Getränke fehlen, müssen sie ein paar Mal zwischen Synagoge und Kirche hin- und herlaufen. »Als wir noch keine Synagoge hatten, konnten wir die Räume der Kirche nutzen«, erzählt die Gemeindevorsitzenden Rachel Dohme. Seit dieser Zeit gebe es diesen interreligiösen Austausch….


NRW:

Jüdische Gemeinden sind gewachsen

„Wer ein Haus baut, der bleibt; doch wer ein Haus anzündet …“ Leider ziehe ein frischer aber nicht guter Wind durchs Land, bemerkt Michael Rubinstein, Geschäftsführer des Landesverbandes jüdischer Gemeinden von Nordrhein, während seines Referates zum Judentum in Deutschland im Dachstudio. AfD, Rechtsruck, Beschneidungsdebatten, all dies berge Risiken. Und doch, in der jüdischen Gemeinde Duisburg, zu der auch u.a. Dinslaken, Voerde und Hünxe gehören, sei es erstaunlicherweise äußerst friedlich. „Duisburg fährt ein offenes Konzept, und bislang hat es keine Übergriffe auf die Synagoge gegeben“, berichtet er aus seiner langen Zeit in der Duisburger Gemeinde….


Shahak Shapira und sein Buch:

Der Witz der Wirklichkeit

Shahak Shapira, 27, ist einer der vielen jungen Israelis, die heute in Berlin leben. Vor anderthalb Jahren wurde er bekannt, als betrunkene Muslime ihn in der Silvesternacht auf dem U-Bahnhof Friedrichstraße angriffen. Er hatte sie gefilmt, während sie antisemitische Parolen skandierten, und schnell nahmen Islamgegner das zum Anlass, um ihr Feuer zu schüren. Shapira ließ sich da nicht einspannen. Sein Fall dürfe nicht zur Vorlage für Islamhass, nicht für antimuslimische Propaganda missbraucht werden, sagte er nach dem Vorfall zu Reportern. Das mag dazu beigetragen haben, dass er seither oft interviewt wird, wenn es um jüdische Befindlichkeiten geht….


ANSCHLAG:

Antisemitismus in Wiesbaden

Seit einem Jahr ist das Aktive Museum Spiegelgasse für Deutsch-Jüdische Geschichte in Wiesbaden (ASM) immer wieder zur Zielscheibe eines Täters geworden. Dabei geht es gar nicht darum, den Täter polizeilich zu ermitteln, er ist in der hessischen Landeshauptstadt hinlänglich bekannt. »Es handelt sich um Antisemitismus im öffentlichen Raum, aber wir haben keine rechtliche Handhabe dagegen.« Das berichtet Jugendbildungsreferent Hendrik Harteman beim ASM….


BORUSSIA DORTMUND:

BVB will antisemitische Vorfälle aufarbeiten

Weil in einem der Sonderzüge von Borussia Dortmund Fans, die am vergangenen Samstag zum DFB-Pokalfinale nach Berlin fuhren, antisemitische Gesänge angestimmt worden sein sollen, hat sich Borussia Dortmund angekündigt die Vorfälle aufzuarbeiten. „Wie dem BVB durch Einzelgespräche und einen Medienbericht bekannt wurde, kam es am vergangenen Samstag rund um das Pokalfinale gegen Bayern München zu antisemitischen Gesängen von Teilen der MitfahrerInnen eines Sonderzuges….


Kultur:

Zeichen aus dem Iran

Das Verhältnis zwischen dem Iran und Israel ist angespannt und viele Israelis verbinden mit dem Iran in erster Linie Kriegsrhetorik. Zwei Sonderausstellungen in Jerusalem zeigen ein anderes Bild von der Islamischen Republik und von Afghanistan, als es in vielen Köpfen präsent ist. „Viele Israelis denken in Verbindung mit dem Iran vor allem an das Atomprogramm und eine existentielle Bedrohung. Doch der Iran besteht nicht nur aus Kriegsrhetorik und Atomprogramm. Es gibt eine kreative, kulturelle Szene im Iran und die wollen wir zeigen.“ Der Direktor des „Museums für Islamische Kunst“, Nadim Scheiban, und seine Mitarbeiter wissen: „Bis 1979, dem Jahr der Islamischen Revolution im Iran, bestanden sehr gute Beziehungen zwischen Israel und dem Iran. Und auch heute sind die Verbindungen vielfältiger, als man annimmt.“….


EHEMALIGE DAESH(I)-GEISEL:

„Daesh ist der Mülleimer unserer Gegenwart“

Nicolas Hénin war mehr als zehn Monate Geisel des „Islamischen Staates“ in Syrien. Mehrere seiner Mitgefangenen wurden enthauptet. Heute spricht Hénin über die Entstehung der Terrormiliz und die Fehler des Westens….


Nahost-Konflikt:

Israel forming civil defense units in preparation for possible conflict with Hezbollah

Israel is forming civil defense units throughout northern Israel to assist in any future conflict between Israel and Hezbollah, Col Eren Makov, the Northern Regional Commander of the Homefront Command told The Media Line in an interview. “There is a big change in the Arab population in Israel in that they are much more willing to cooperate with us,” Makov said. “We give them training in what to do and they see it as a contribution.”….


Gaza:

UN official calls on Hamas to halt public executions

A high level UN official on Wednesday issued a number of rare criticisms against Hamas in Gaza for holding public executions and using civilian cement for military purposes. “I urge Hamas not to carry out these executions and I call on [PA] President [Mahmoud] Abbas to establish a moratorium on the implementation of the death penalty,” UN special coordinator for the Middle East peace process Nikolay Mladenov told the Security Council in New York….


Westjordanland:

Israel foils West Bank attempt to smuggle materials bound for Hamas in Gaza

Security forces on Thursday  morning intercepted a large shipment of materials leaving the West Bank that was intended for Hamas weapons-making purposes in the Gaza Strip, the Defense Ministry announced. Officials from the Defense Ministry’s Crossing Authority together with the Shin Bet (Israel Security Agency) foiled the smuggling attempt at the Tarqumya Checkpoint in the southern West Bank near Hebron. Security authorities found the load concealed within a shipment of textiles and jewelry….


Kairo:

Abbas to arrive in Cairo days after Israeli delegation departs

PA President Mahmoud Abbas will arrive in Cairo Friday just days after an Israeli delegation departed from the Egyptian capital, Palestinian ambassador to Cairo, Jamal Shubaki, announced Wednesday. „Abbas will visit Cairo to participate in the exceptional meeting of Arab foreign ministers that will be held at the Arab League’s headquarters on Saturday,“ Shubaki said through a press statement….


Politik und Diplomatie:

Will Liberman be a settlement builder or right-wing scapegoat?

It is hard to argue against  Avigdor Liberman as a champion of the settlement movement. He is someone who has put his money, so to speak, where his mouth is, and made his home in the West Bank settlement of Nokdim. Even more significantly, Nokdim is located outside the route of the security barrier and is, therefore, considered to be an isolated settlement. Two days before the March 17 election in 2015, he visited Hebron and the Tomb of the Patriarchs….


Politik und Diplomatie:

NGO asks High Court to unlock some of nuclear agency’s secrecy

A scutiny heightens regarding the nuclear reactor in Dimona, an NGO and 100 citizens on Wednesday petitioned the High Court of Justice to compel the secretive Israel Atomic Energy Commission to become more transparent through broad Knesset legislation. The Israeli Disarmament Movement wrote in the petition, “The most hazardous industrial complex in the country operates in secrecy, without public control, oversight, or even under the law. The present situation is dangerous.”….


Gaza:

IAF strikes Hamas targets after rockets launched into Israel

In response to rocket fire launched towards Israel late Wednesday night, the Israeli Air Force attacked two locations that were part of Hamas‘ terror infrastructure in the Gaza Strip. The IDF spokesperson released a statement in which they promised to continue to work in order to maintain quiet in the Gaza border communities in Israel….


Medizin:

Most medical marijuana users benefit from treatment, finds Ben-Gurion University study

The first study on the characteristics of patients with Health Ministry permission for treatment with medical marijuana – until now an unknown field – was revealed on Wednesday at the Sixth International Jerusalem Conference on Health Policy. The conference was organized by the Israel National Institute for Health Policy Research. The study was led by Prof. Pesach Shvartzman of Ben-Gurion University of the Negev’s Health Sciences Faculty, who said even though medical cannabis has been legal for a decade and is licensed to more than 20,000 patients for relieving pain and other symptoms, “there has been no information about the users themselves”….


Analyse:

Will Liberman’s Right hand wither in the Defense Ministry?

It was an awkward moment at  an awkward press conference. Normally, politicians in Israel speak in Hebrew. If they speak in English at all, they do so at the end of the press conference, while the local crews are taking apart their equipment. At the Knesset on Wednesday, Prime Minister Benjamin Netanyahu started speaking in English all of a sudden, said two sentences, and immediately went back into Hebrew. It was clear he wanted to make sure the Israeli media would hear what he said in his second mother tongue….


Israel beim Lagerfeuer:

Hundreds of thousands participate in Lag Ba’Omer festivities

Israelis across the country celebrated Lag Ba’omer on Wednesday night, the day in which the Jewish people commemorate the death of Rabbi Shimon Bar Yohai, one of the most important Jewish sages. Half a million revelers observed the tradition of traveling to Mount Meron this year to honor Rabbi Yohai, as beefed up security and rescue teams stood by. On Lag Ba’omer, it is tradition to visit the Mount Meron grave of the Torah sage….


Einwanderung:

‚Increase in aliya among youth and academic professionals‘

The past year saw an increase in immigration to Israel among young people and academic professionals. According to the findings of the report the Central Bureau of Statistics released on Wednesday, in 2015 there were 27,908 immigrants to Israel, a 16 percent increase from the previous year. Since the establishment of the State some 3.2 million people have made aliya, 42% since 1990….


Süd-Libanon:

Hezbollah says it is digging tunnels ‚to make Israeli enemy lose sleep‘

The Lebanese Shi’ite movement Hezbollah said on Wednesday that it was digging tunnels along the border with Israel. In remarks first reported by the Lebanese daily Al-Safirand translated by the Middle East Media Research Institute (MEMRI), Hezbollah said that despite heavy losses it was incurring in Syria, “Israel cannot ignore…the strengthening of the security and stability equation on both sides of the Palestine-Lebanon border.” Hezbollah says it that it has succeeded in establishing a “balance of terror” that has made southern Lebanon “the most secure region in the entire Middle East”….


Israel:

Hamas stealing 95% of civilian cement transferred into Gaza

Hamas is siphoning off 95 percent of the cement transferred into the Gaza Strip intended to rebuild homes, so that it can use it for military purposes, Foreign Ministry director-general Dore Gold said on Tuesday. “From our own investigations we found that out of every 100 sacks of cement that come into the Gaza strip [from Israel], only five or six are transferred to civilians,” Gold said as he addressed the UN World Humanitarian Summit in Istanbul. “A hundred sacks is what is necessary to rebuild a home, the rest are confiscated by Hamas and used for military purposes,” he added….


„Friedliche“ „Palästinenser“ angeklagt:

Palestinians arrested for ’nationalist rape‘ of mentally ill Jewish woman

Two „Palestinian“ men are in custody for allegedly raping and urinating on a mentally disabled woman in south Tel Aviv, in what police say was a nationalistically motivated crime. The incident took place on Independence Day earlier this month, at the 20-yearold victim’s aunt’s apartment.  During the act, Imad Aladin Dragame, 42, allegedly filmed the rape, which police say was carried out by two other Palestinians – including a minor – who urinated and spit on the woman while shouting anti-Semitic slurs at her and threatening to murder her aunt and brother if she complained….


UTJ:

Yisrael Beytenu obligated to support haredi bills circumventing court

UTJ MK Uri Maklev said on Wednesday that Yisrael Beytenu is obligated to support controversial legislation on mikva access, and independent, Orthodox conversion courts, three bills which are designed to circumvent recent rulings of the High Court of Justice. At the same time, Yisrael Beytenu MK Oded Forer declined to say whether or not his party would support the bill on conversion which UTJ lawmakers have promised to introduce in the new Knesset session….


Politik und Diplomatie:

US says Israel’s rightist coalition ‚raises legitimate questions‘

Reports of Israel’s new right-wing governing coalition raise „legitimate questions“ about the direction of Israeli policy but the United States will judge the new government based on its actions, the US State Department said on Wednesday. „We have also seen reports from Israel describing it as the most right-wing coalition in Israel’s history and we also know that many of its ministers have said they oppose a two-state solution,“ State Department spokesman Mark Toner told reporters. „This raises legitimate questions about the direction it may be headed in … and what kind of policies it may adopt.“….


Knesset:

Knesset panel once again erupts into war over ‘NGO bill’

Several month after its ignited a global and national debate about Israeli democracy, the so-called NGO bill dropped into the Knesset Constitution, Law and Justice Committee like a massive bomb on Wednesday. Committee members again erupted into substantive and personal attacks on one another reminiscent of past hearings over the highly charged issue….


Livni:

New government will isolate Israel, ramp-up BDS

Opposition MK Tzipi Livni (Zionist Union) on Wednesday condemned the signing of a new coalition deal that brings in the far-right Yisrael Beytenu party, saying the new government will isolate Israel from the world and give fire to the BDS movement. „This government shares a worldview that will prevent us from moving forward,“ Livni charged at a conference held by the Ha’aretz newspaper at Ariel University. „A worldview that will isolate us in the world, and embolden BDS [Boycott, Divestment, Sanctions] all because of a political choice.“….


Nachrücker:

Temple Mount activist Glick sworn in as MK

A year and a half after surviving an assassination attempt and being told he may never walk again, Yehuda Glick strode onstage in the Knesset’s plenum and was sworn in as a member on Monday. “For me, the word ‘shehecheyanu,’” (“who has given us life”), from the blessing said on special occasions and new experiences, “has many and deep meanings since the assassination attempt,” Glick said….


Ermordet:

Woman murdered hours after leaving battered women’s shelter, manhunt underway for her ex

A hunt is on for ex-boyfriend of a Rishon Lezion woman who was shot dead in her apartment in the city on Wednesday, hours after she had returned from a battered women’s shelter. In the same apartment, police and paramedics found the body of a 34-year-old man who she had recently begun dating. Though the investigation is ongoing, police suspect the 30-year-old woman’s ex-boyfriend murdered both victims….


Musikszene:

Bob Dylan’s forgotten pro-Israel song, revisited

„I was so much older then, I’m younger than that now,” Bob Dylan sang in 1964’s “My Back Pages.” Reverse-aging or no, the legendary Jewish folk singer turns 75 on Tuesday. While Dylan’s Jewishness has been examined and reexamined over the years, relatively little attention has been paid to his 1983 song “Neighborhood Bully” — a rare declaration of full-throated Israel support by a mainstream American rocker….


Gesetz gegen BDS:

New York county passes BDS law

Nassau County, located on Long Island, unanimously passed a law Monday prohibiting the county from doing business with companies engaged in economic warfare against Israel. County legislator Howard Kopel, who spearheaded the effort, said he was proud to have done so and believed the law would place the county on “the right side of history”….


Nächste Runde:

Arab Bank to appeal historic terror financing judgment – but tied to settlement

Jordan’s Arab Bank announced on Wednesday that it will appeal the September 2014 US Brooklyn federal court judgment against it for financing terrorism, but that the appeal will be tied to a settlement it struck with the plaintiffs in August. The judgment was the first terrorism financing judgment against a major bank in US history and foreshadowed the coming of two more recent judgments against the Palestinian Authority and Iran, respectively….


Finanzierung wieder angelaufen:

Iran to renew financial support for Islamic Jihad after two-year hiatus

After a two-year cessation, Iran is attempting to bring Islamic Jihad back into its fold by renewing financial support for the Palestinian terrorist organization, sources affiliated with the organization told the London-based daily Arab newspaper a-Sharq al-Awsat on Wednesday.  Iran’s decision to re-embrace Islamic Jihad after two years of strained relations came following a visit to Iran in April by a high-level delegation from the organization, led by Islamic Jihad leader Ramadan Shalah….


Irans Verteidigungsminister:

‚Zionist conspiracy‘ to blame for Iraq, Syrian conflicts

Iranian Defense Minister Hossein Dehghan told reporters on Tuesday that the Iraq and Syrian conflicts are a result of a deep, long-term plot hatched by Israel and the United States, according to reports by Iran’s Press TV. “What is today happening in Syria and Iraq is a deep-seated US-Zionist conspiracy that has triggered war in Muslim territories,” said Dehqan….


Bilder aus Israel:

The 19th Century