Aktuelles vom 27-03-2015

27.03.2015                     07.Nissan 5775                      Sommerzeit beginnt in Israel

Neue Nachrichten:

Jemen:

Dem Jemen droht ein Stellvertreterkrieg

Der Konflikt im Jemen eskaliert: Saudi-Arabien bombardiert Stützpunkte der schiitischen Huthi-Rebellen. Der Iran droht deswegen mit Konsequenzen. Wie konnte es so weit kommen?

Die ersten Bomben fielen kurz nach null Uhr. Saudi-Arabien hatte seine Drohungen wahr gemacht und seine Kampfjets in der Nacht zum Donnerstag in Richtung Sanaa, der jemenitischen Hauptstadt geschickt. Dort nahmen die Piloten Militärstellungen ins Visier, in denen sie Milizen der Huthi-Rebellen vermuteten….

 

Berlin:

Angriff auf Israeli in U-Bahn – Polizei fasst Verdächtigen

​Knapp drei Monate nach einem Angriff auf einen jungen Israeli in einem Berliner U-Bahnhof hat die Polizei einen mutmaßlichen Täter verhaftet. Der 24-Jährige, der der Polizei als Wiederholungstäter bekannt ist, wurde am Mittwoch in Neukölln festgenommen. Der Verdächtige gab zu, bei dem Vorfall in der Neujahrsnacht dabei gewesen zu sein, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Gewalttaten bestritt der staatenlose Mann aber….

 

Amnesty-Bericht:

Hamas soll wahllos auf Zivilisten gefeuert haben

​Palästinensische Kämpfer haben nach Erkenntnis von Menschenrechtsaktivisten im Gaza-Krieg im vergangenen Jahr Kriegsverbrechen verübt. Die militanten Gruppen, darunter auch der bewaffnete Arm der im Gazastreifen regierenden Hamas, hätten wahllos Waffen in Richtung ziviler Gebiete in Israel abgefeuert und dabei sowohl israelische als auch palästinensische Zivilisten getötet oder verletzt, teilte Amnesty International am Donnerstag in einem Bericht mit….

 

Friedfertiger Iran:

Die Machtinteressen der Mullahs

​Die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen werden vom Iran unterstützt. Es ist keineswegs die einzige Kampfgruppe in der Region, die Teheran ausgerüstet, trainiert oder finanziert hat. Die schiitische Hisbollah im Libanon hat der Iran zu einer starken Miliz mit Zehntausenden Kämpfern und Raketen aufgerüstet, einer Hauptbedrohung für Israel. In Syrien kämpft sie an der Seite der Regierungstruppen des schiitischen Präsidenten Baschar al-Assad, der ohne sie nicht mehr an der Macht wäre….

 

Wechsel an der Spitze:

Leiter des Frankfurter Jüdischen Museums wechselt nach Leipzig

​Raphael Gross gibt seinen Posten als Leiter des Jüdischen Museums und Direktor des Fritz Bauer Instituts in Frankfurt auf. Schon zum 1. April wechselt er nach Leipzig. Gross leitet das Jüdische Museum seit 2006 und ist seit 2007 auch Direktor des Fritz Bauer Instituts. Er wolle sich «nach vielen Jahren paralleler Arbeit im Wissenschaftsbereich wie im Museum nun wieder auf Forschung und Lehre konzentrieren», hieß es am Donnerstag zur Begründung….

 

Essay:

Schaut auf diese Frau!

​Franz von Stuck zeigt, dass in Judith, die Holofernes nach dem Sex ermordet, viel mehr steckt als eine Heldin der Gendertheorie. Menschen sind soziale Wesen und deshalb auf Geschichten über sich und ihre Beziehung angewiesen. Wir ahmen nach. Wir brauchen die abgebildete Fantasie eines anderen, um nach ihrem Muster handeln zu können….

 

Amos OZ – Interview:

Ein Verrat aus übergroßer Liebe

​Amos Oz ist der berühmteste lebende israelische Schriftsteller. Im Gespräch in Tel Aviv erzählt er von der Lebenswunde seiner Eltern und von Jesus und Judas, die ihn nicht mehr loslassen….

 

Kommentar:

Unglückliches Arabien

​Der Machtkampf zwischen dem sunnitischen Saudi-Arabien und dem schiitischen Iran reißt mit dem Jemen noch ein Land in den Abgrund. Am Ende werden davon die Terrorgruppen al-Qaida und IS profitieren….

 

Neutrale UN:

2014 höchste Zahl palästinensischer Todesopfer seit 1967

​Im Jahr 2014 sind so viele palästinensische Zivilisten im Konflikt mit Israel umgekommen wie seit dem Sechs- Tage-Krieg 1967 nicht mehr. Dies schrieb die UN-Nothilfeorganisation Ocha in einem Bericht.

Grund für die hohe Todeszahl ist der Gaza-Krieg: Während des Konflikts im Sommer 2014 waren nach Amnesty-Angaben 1500 Zivilisten getötet worden, darunter mehr als 550 Kinder. Sowohl Israel als auch den Palästinensern wird vorgeworfen, in dem Konflikt Kriegsverbrechen begangen zu haben. Die radikal-islamische Hamas wies diesen Vorwurf als «ein Massaker an der Gerechtigkeit» zurück….

 

Von Tel Aviv nach Berlin:

«Jahrhundertzeichen»

Sechs Millionen Juden sind dem Völkermord der Nazis zum Opfer gefallen. Für viele Menschen in Israel war es nach dem Krieg lange unvorstellbar, jemals wieder Brücken in dieses Deutschland zu bauen. Und doch ist jetzt in Berlin eine Ausstellung zu sehen, in der das Tel Aviv Museum of Art mehr als 70 seiner Schlüsselwerke zeigt. Es ist das erste Mal, dass Israels wichtigste Kunstinstitution sich in einer solchen Breite im Ausland vorstellt….

 

Atomgespräche:

Rouhani writes letter to Obama, phones world leaders in diplomatic offensive

​Ahead of a March 31 deadline for a framework of a nuclear deal, Iranian President Hassan Rouhani wrote a letter to US President Barack Obama and spoke to the leaders of Britain, China, France and Russia by telephone, according to France's AFP news service on Friday. The Iranian president's diplomatic push comes on the heels of Iranian Foreign Minister Mohammad Javad Zarif's repeated insistence on Wednesday that all sanctions on Iran be lifted in any deal, showing no sign of compromise on a major sticking point in the talks….

 

Grosse Worte:

Palestinian Authority announces support for Arab coalition against Yemen rebels

​The Palestinian Authortity has announced its support for a coalition of Arab states poised to provide military intervention in Yemen. According to Palestinian news agency Ma'an, PA President Mahmoud Abbas's office released a statement Thursday stating his backing of the united military forces lead by Saudi Arabia set to protect the Yemeni government and fight opposition Shi'ite rebels….

 

Analyse:

Iran is seeking hegemony via a nuclear deal

​In a perfect world, in view of the dramatic events in Yemen, the US and its EU allies would have suspended the nuclear talks with Iran or at least presented a tougher position. The fall of Yemen’s major cities into the hands of the Houti (Shi’ite) rebels – directed, supported, and equipped by Iran – is not unrelated to the nuclear talks….

 

Regierungsbildung:

Likud negotiator says Bayit Yehudi central to any coalition

​MK Yariv Levin. a member of the Likud's negotiating team, said Friday that rumors that Bayit Yehudi is not wanted in the next coalition are unfounded. Speaking to Israel Radio, Levin said that Prime Minister Benjamin Netanyahu is aiming to form a coalition of the nationalist parties which would include Bayit Yehudi….

 

Regierungsbildung:

Unity threat looms over coalition talks

The Likud intends to use the prospect of President Reuven Rivlin pushing the formation of a national-unity government to persuade its prospective coalition partners to ease their demands before the initial April 22 deadline to form a new coalition, Likud sources said Thursday.

Prime Minister Benjamin Netanyahu received a four-week mandate from Rivlin Wednesday night to form a government. If he fails to build a coalition by April 22, he could ask Rivlin for two more weeks, but the president could insist that a government be formed with the Zionist Union during a second round of coalition talks….

 

Sicherheitsberater Amidror:

Yemen fighting unlikely to affect US position in Iran nuclear talks

​The fighting in Yemen between Saudi Arabia and the Iranian-supported Shi’ite Houthis will have no impact on how the US views the Iranian nuclear talks, former National Security Council head Ya’akov Amidror said on Thursday. Amidror, now a fellow at Bar- Ilan University’s BESA center, said the US is determined to reach a nuclear deal, and refuses to link anything that Tehran is doing in the region to the talks….

 

Shoa-Überlebende:

Help us hold Passover Seder

​A Passover Seder organized for lone elderly Holocaust survivors by the Association for Immediate Help for Holocaust Survivors is in danger of cancellation, the organization told on Thursday. Each year the association, which is run entirely by volunteers, holds both a Rosh Hashana Seder and Passover Seders for lone survivors who would otherwise be alone during the holidays….

 

​Chicago:

Cousins planten Anschlag auf Militäranlage

Zwei mutmassliche IS-Sympathisanten aus der Nähe von Chicago sind festgenommen worden, weil sie offenbar einen Anschlag auf eine Einrichtung des US-Militärs planten. Der eine versprach, «die Flammen des Krieges ins Herz» Amerikas zu bringen, wenn er nicht in den Nahen Osten dürfe, um sich dem IS anzuschliessen. Der andere prahlte damit, er könne mit einer Terrorattacke in den USA auf einen Schlag bis zu 150 Menschen töten. Nun ist eine geplante Tat der beiden Männer von den Behörden in den USA verhindert worden….

 

Interview:

Der Tempelberg: Haus des Gebets für alle Nationen

Rabbi Yehudah Glick wäre beinahe umgebracht worden, weil er dafür eintritt, Juden und Christen das Gebet auf dem Tempelplatz zu ermöglichen. Am 29. Oktober 2014 war er auf offener Straße von vier Kugeln getroffen worden. Tommy Müller von Israel Heute sprach mit ihm über den Mordversuch und über seine Vision….

 

Bildband:

"Im Orient zu Hause – Das Österreichische Hospiz in Jerusalem"

​Übergabe des Bildbandes an Landeshauptmann Pröll: "Ort der interkulturellen Begegnung" – Im Rahmen eines Besuchs bei Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll überreichten ihm die beiden Herausgeber MMag. Markus Stephan Bugnyar, Rektor des Österreichischen Hospizes zur Heiligen Familie, Doz. Dr. Helmut Wohnout, sowie der Verleger des Buches, Stefan Rest, am 24.03. den neuen Bildband "Im Orient zu Hause – Das Österreichische Hospiz in Jerusalem". Ermöglicht wurde die Publikation dank der Unterstützung der Österreichischen Landeshauptleute-Konferenz….

 

EU Parl.-Präsident Martin Schulz:

Schulz kritisiert fehlenden Respekt vor Judentum und Christentum

​«Ich hätte mir als nachkriegsgeborener Deutscher nicht vorstellen können, dass wir wieder jüdische Einrichtungen schützen müssen. Ich hätte mir nicht vorstellen können, dass wir Christen Asyl geben, weil sie … abgeschlachtet werden»….

 

Markt Küps:

Jüdischer Friedhof erhält neue Bedeutung

​Einstimmig hat der Küpser Bauausschuss beschlossen, den jüdischen Friedhof in Küps wieder zu altem Glanz zu verhelfen. Marktgemeinderat Dieter Lau, SPD, – er ist auch Kreisheimatpfleger – sowie Christian Ebertsch von der Gemeindeverwaltung erläuterten vor Ort den Mitgliedern des Küpser Bauausschusses die Situation und die Planungen….

 

Interview:

Israel: Der Westen soll sich raushalten

​Stereotypen und Schwarz-Weiß-Denken bestimmen unseren Blick auf Israel. Durch die einseitige Kritik aus dem Westen fühlen sich viele Israelis isoliert und sie fördert den Antisemitismus. Der Journalist Daniel Ben-Ami unternimmt im Novo-Interview den Versuch einer Aufklärung….

 

Vortrag:

„Distanzierte Nachbarn – Israel und die Europäische Union“

​An diesem Vorfrühlingsabend im Universitätsclub in Bonn aber nahm sich Mertes vor überfülltem Saal und über 100 Teilnehmern eines weniger beachteten Themas im Zusammenhang mit Israel an: dem Verhältnis zur Europäischen Union. Viel häufiger wird nämlich über das deutsch-israelische Verhältnis gesprochen, und der 50. Jahrestag der Aufnahme offizieller deutsch-israelischer Beziehungen (12. Mai 1965) war auch der Anlass dieser Veranstaltung, die als Auftakt für die Ende April beginnende „Israel-Woche“ der KAS gedacht war….

 

Ausstellung in Wien:

Ringstraße. Ein jüdischer Boulevard

​Das Jüdische Museum Wien zeigt im Museum in der Dorotheergasse anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Wiener Ringstraße ab 25. März die umfassende Schau „RINGSTRASSE. Ein jüdischer Boulevard“. Neben jüdischen Unternehmern und Bauherren der prächtigen Palais, stehen auch die Kehrseiten der glanzvollen Ringstraßenfassaden, die sozialen Probleme und die zunehmende politische Radikalisierung, sowie die NS-Zeit und ihre Folgen im Mittelpunkt der Ausstellung….

 

Konsequenzen für Mitglied:

Sportclub verurteilt Antisemitismus

Wegen eines antisemitischen Slogans trennt sich der Türkische SC Offenbach von einem seiner Spieler. Die Lizenz des Mitglieds sei an den Fußballverband zurückgegeben worden, teilte der Vorstand am Donnerstag mit. Mit Bestürzung hat der Vorstand des "Türkischen Sportclub Offenbach" auf den Werbeslogan reagiert, mit dem ein Mitglied auf Facebook vor dem Kauf bei Juden gewarnt hatte. "Wir verurteilen die antisemitische Aussage aus tiefstem Herzen", sagte Vorstandsmitglied Aykut Argun am Donnerstag dem hr. "Wir lehnen jede Form rassistischer Abwertung von Menschen ab."….

 

Hechingen:

Stuttgarter Rückenstärkung für Synagogen-Vorstand

Seit der Ausladung des Israel-Kritikers Rolf Verleger steht der Vorstand der Synagogen-Initiative in der Kritik. Den Rücken stärkt dem Trio die Israelitische Religionsgemeinschaft Württembergs. Für einen respektvollen Umgang und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. So überschreibt der Vorstand der Israelitische Religionsgemeinschaft seinen Offenen Brief vom 18. März an die Synagogen-Initiative. Die Unterzeichner sind Barbara Traub (Vorstandssprecherin), Susanne Jakubowski und Michael Kashi….

 

Geschichte:

Die Geschichte der Juden in Kalkar

Dem Thema „Juden in Kalkar“ begegnete Günther Bergmann eher zufällig. Als 1989 Überlebende des Holocaust zu einem Besuch nach Kalkar kamen, holte man ihn als Übersetzer. Dabei lernte er Werner Cohen kennen, einen Kalkarer Juden, der rechtzeitig nach Buenos Aires ausgewandert war. Der bot ihm an, bei ihm zu wohnen, wenn er mal nach Argentinien käme. Das kam Bergmann wie gerufen, denn er wollte über Deutschstämmige in Südamerika promovieren, ein Aufenthalt in Argentinien stand daher ohnehin auf seinem Programm….

 

Bücher:

Im Galopp aus Ägypten

Gerade hat der Ariella Verlag sein fünfjähriges Bestehen gefeiert. Der erste jüdische Kinderbuchverlag in Deutschland ging damals mit einer wunderschön erzählten und illustrierten Geschichte über “Ein Pferd zu Chanukka” an den Start. Zum Jubiläum erscheint jetzt eine Fortsetzung mit Golda, dem Hebräisch sprechenden Pferd….

 

Hintergrund:

Amerikaner verlieren ein weiteres arabisches Land

Die Amerikaner verlieren eine weitere strategische Basis in der arabischen Welt. Der Vormarsch der von Teheran gelenkten Huthi-Rebellen hat erst zum Abzug der Diplomaten aus Jemens Hauptstadt Sanaa geführt. Dann verloren amerikanische Spezialeinheiten den Militärflughafen von Anad, nördlich von Aden. Von dort starteten amerikanische Drohnen zu Angriffen auf die vormarschierenden Islamisten. Nach Beirut, Damaskus und Bagdad könnte der Iran jetzt auch noch Sanaa als vierte arabische Hauptstadt für sich reklamieren. Der Iraner hinter dem Versuch, ein neues persisch-schiitisches Imperium zu schaffen, ist nach Angaben des amerikanischen Außenministers John Kerry der Generalmajor Kassem Soleimani. Er leitet die „Al-Quds-Brigaden“, die Elite-Einheit der islamischen Revolutionsgarden. Al-Quds ist der arabische Name für Jerusalem….

 

Donnerstagnacht:

Israelis stellen Uhren um

Die Israelis müssen ihre Uhren am Freitagmorgen um 2 Uhr um eine Stunde vorstellen. Damit endet nach 152 Tagen die Winterzeit. Der Generaldirektor des Außenministeriums, Schuki Amrani, kann der Maßnahme viel abgewinnen. Die Erfahrung lehre, dass der Übergang zur Sommerzeit der israelischen Wirtschaft eine jährliche Ersparnis von rund 70 Millionen Euro bringe. Hinzu kämen „Verbesserungen beim Thema Sicherheit auf den Straßen, ein positiver Einfluss auf die Freizeitkultur sowie ein Beitrag für die körperliche und seelische Gesundheit eines jeden israelischen Bürgers“, zitiert ihn die Tageszeitung „Yediot Aharonot“….

 

Sicherheit:

Amnesty wirft Hamas Kriegsverbrechen vor

​Die Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“ lastet Terrorgruppen wie der Hamas Kriegsverbrechen an. Ein UN-Bericht spricht zugleich vom blutigsten Jahr für Palästinenser seit 1967. In einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht bescheinigt die Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“ palästinensischen Milizen, Kriegsverbrechen begangen zu haben. Im Gaza-Konflikt vom vergangenen Sommer hätten Terrorgruppen wie die Hamas mit „willkürlichem Raketenfeuer“ auf Israel eine „ungeheuerliche Nichtbeachtung von internationalen Menschenrechten“ an den Tag gelegt….

 

Sicherheit:

Attentäter erhält zweimal lebenslänglich

Ein israelisches Militärgericht hat einen palästinensischen Attentäter zu einer zweifachen lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Dieser hatte im November eine 26-jährige Israelin erstochen.​…

 

Illegale Ausgrabung:

Stachelschwein gräbt antike Öllampe aus

​In Israel hat ein Stachelschwein eine uralte Öllampe ausgebuddelt. Dass die Tiere Antiquitäten zu Tage fördern, kommt öfter vor. Nun fordert die Antiquitäten-Behörde einen Stopp der "illegalen" Grabungen….

 

Video:

Rettungskommando im Einsatz

Israel ist nicht nur von Feinden umgeben, das kleine Land liegt auch in einer Region, die anfällig für Erdbeben ist. Hinzu kommt eine hohe Waldbrandgefahr sowie Terroranschläge. All das macht das Rettungskommando der Armee zu einer sehr wichtigen Einheit, die immer im absoluten Bereitschaftszustand sein muss.

Hier das Video!

 

Analyse:

Welches Misstrauen wird mehr kritisiert?

Als Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu (im Bild) vor den Wahlen öffentlich zugab, dass er gegen die Gründung eines Palästinenserstaates sei, wurde er dafür heftig kritisiert. US-Präsident Barack Obama und andere westliche Staatsführer zeigten sich von Netanjahus überraschender Stellungnahme enttäuscht. Israels wiedergewählter Ministerpräsident reflektiert, was die Mehrheit im Volk Israel fühlt und denkt. Eine Zweistaatenlösung garantiert Israel keinen Frieden und keine Sicherheit….

 

​Verhaftet:

Golan Heights residents arrested on suspicion of spying for Syria

The security etablishment announced Friday that various Golan Heights residents have been arrested on suspicion of gathering and dispersing information about IDF movements on the northern border along Syria. The arrests were made in late February as part of a joint investigation between the Shin Bet (Israel Security Agency) and Israel Police….

 

Analyse:

Sunni-Shi’ite wars going global

Feeling that its back was against the wall as Iranian-backed Shi’ite Houthi forces moved to take over neighboring Yemen, Saudi Arabia has lashed out with its own Sunni coalition, threatening to take the sectarian conflict to a new level. Reports that the Pakistanis and Egyptians are sending troops and that the Turks are also on board, have set the stage for a major expansion of the regional Sunni-Shi’ite struggle….

 

UN-Nahost-Beauftragter Serry:

Time to replace 242 with new ‘peace architecture’

The international community should create a new “peace architecture” to replace UN Security Council Resolution 242, outgoing UN Mideast envoy Robert Serry said Thursday during his final briefing to the Security Council. Serry – speaking just days after the US said it will reassess its Middle East diplomacy, leading to speculation it may support a UN Security Council resolution setting parameters for an Israeli-Palestinian peace deal – said that since the parties at this time do not seem ready to restart talks, “we should not rush them back to the table”….

 

Politik & Diplomatie:

New education minister will have to hit the books

​With the formation of a new government just beyond the horizon, the soon-to-be appointed education minister will step into the role already facing a multitude of mounting pressures and challenges to the Israeli education system. Gideon Fisher, head of the National Parents’ Association in Israel, recently sat down with The Jerusalem Post to discuss the main issues and concerns that are expected to face students, teachers, parents and whoever takes up the position of education minister….

 

Neuer Knesset-Abgeordneter:

Yinon Magal

Name: Yinon Magal
Party: Bayit Yehudi
Age: 45
Hometown: Tel Aviv
Family status: Married with four children
Profession before becoming an MK: Journalist, most recently editor-in-chief of the Walla news website.
Why did you decide to enter politics? I think it’s a place where I can have influence and change policies and laws. That’s where the decisions are made….

 

Politik & Diplomatie:

Dov Lipman calls on Netanyahu not to undo work of last government on religion and state

Outgoing Yesh Atid MK Dov Lipman has called on Prime Minister Benjamin Netanyahu not to roll back the achievements made on integrating haredim into military service and the work force, as well as accomplishments on issues of religion and state made during the last government. It seems likely that haredi parties United Torah Judaism and Shas will be part of the next coalition and both factions have spoken repeatedly, both during the election campaign and subsequently, of repealing many of the measures adopted by the outgoing government on religious life in Israel and on haredi integration….

 

Westjordanland:

IDF passes reform to W. Bank laws dealing with Palestinians

​The IDF late Wednesday announced it has passed the largest legal reform in years to its West Bank laws dealing with crimes committed by Palestinians. The head of the military’s Central Command has the power to issue and amend laws in Judea and Samaria as long as the IDF maintains control of the area, and has amended laws from time to time based on the advice of the IDF legal division and the Justice Ministry….

 

Spanien:

Spain close to granting citizenship to relatives of Jews expelled in 1492

​The Sanish government is on the cusp of passing a law that would grant citizenship to the descendents of Jews expelled from Spain in 1492. On Wednesday evening, the Spanish parliament approved the law and it will go for a second vote in the Spanish senate, the parliament's upper chamber, according to a report by the Financial Times. If passed, the law would come into effect in May and the application process would begin at the end of 2015….

 

Los Angeles:

Movie mogul Harvey Weinstein urges Jews to kick anti-Semites ‘in the ass’

​Hollywood movie mogul Harvey Weinstein told a packed audience at the Simon Wiesenthal Center’s National Tribute Dinner Tuesday night that the way to combat the new wave of anti-Semitism is to “stand up and kick these guys in the ass,” the Los Angeles Times reported. “It’s like, here we go again, we’re right back where we were [before the Holocaust],” said the 63-year-old Weinstein after accepting the Wiesenthal Center’s Humanitarian Award. “We just can’t take it anymore [from] these crazy bastards.”….

 

Jemen:

Arab nations agree on unified military force amid Yemen fighting, Egyptian TV reports

​Arab foreign ministers agreed a draft resolution on Thursday to form a unified military force, the Arab League's secretary general said at a meeting in Egypt. The agreement came after warplanes from Saudi Arabia and Arab allies struck Shi'ite Muslim rebels fighting to oust Yemen's president on Thursday, in a major gamble by the world's top oil exporter to check Iranian influence in its backyard without direct military backing from Washington….

 

Jemen:

Saudi Arabian military action in Yemen kept quiet from US until last minute

Saudi Arabia kept some key details of its military action in Yemen from Washington until the last moment, US officials said, as the kingdom takes a more assertive regional role to compensate for perceived US disengagement. The Middle East's top oil power told the United States weeks ago it was weighing action in Yemen but only informed Washington of the exact details just before Thursday's unprecedented air strikes against Iran-allied Houthi rebels, the officials said….

 

Iran – Jemen:

Turkey's Erdogan says can't tolerate Iran bidding to dominate Middle East

​Turkish President Tayyip Erdogan said on Thursday that Iran has been trying to dominate the Middle East and its efforts have begun annoying Ankara, as well as Saudi Arabia and Gulf Arab countries. "It is really not possible to tolerate this. Iran has to understand," Erdogan told a press conference, adding that Tehran should withdraw any forces it has in Yemen as well as Syria and Iraq, and respect the territorial integrity of these countries….

 

​Jüdische Welt:

U.S. lawmakers introduce legislation to prevent Israel boycotts

Two Republican congressmen introduced legislation to prevent boycotts of Israel. Under the Boycott Our Enemies, Not Israel Act introduced Wednesday by Reps. Doug Lamborn of Colorado and Ron DeSantis of Florida, prospective contractors with the U.S. government would be required to certify that they are not participating in any boycotts against Israel. The bill also includes penalties for false certification, including permanently banning a company from doing business with the government….

 

Pessach:

Students tell the story of Passover as a chain reaction

​Students at the Technion Israel Institute of Technology are celebrating Passover with an ingenious Rube Goldberg machine that tells the story of the holiday through a cascade of motion. A Rube Goldberg machine is a highly complex and over-engineered process that performs a simple task, usually involving chain reaction….

Hier das Video!

 

Natur & Umwelt:

Desert scientists have epiphany about how fish fish

 

Of all places to discover this, scientists at the desert-baked Ben-Gurion University of the Negev have discovered that archer fish perform visual searching for prey much the way you do. Their resultant speculation: "Pop-out" target searching mechanisms in the brain, that had been thought to be unique to mammals, exist in all vertebrates. When scanning the environment, say for a tasty fly, or our specific car in a parking lot, we look around us and our brains can isolate the target from the busy background, or as the scientists put it, the target "pops out"….