Aktuelles vom 28-03-2015

28.03.2015                     08.Nissan 5775                      Zaw; Schabbat Hagadol

Neue Nachrichten:

Steuernfreigabe:

Israel gibt Steuern für Palästinenser frei

​Nach knapp drei Monaten Sperre gibt Israel die seit Jahresbeginn einbehaltenen Steuereinnahmen für die Palästinenser frei. Das erklärte das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Freitag. Israel hatte als Reaktion auf den palästinensischen Antrag für einen Beitritt zum Internationalen Strafgerichtshof Anfang Januar die Überweisung von Steuern an die Palästinenser gestoppt. Abzüglich palästinensischer Schulden für Strom, Wasser und Krankenhausbehandlungen soll das ausstehenden Geld nach Ramallah überwiesen werden….

 

Ateliertausch:

Hitlergrüße vom Hampelmann

​Der israelische Künstler Erez Israeli und der deutsche Künstler Norbert Bisky kannten sich nicht. Bis sie ein Netzwerk, das Kulturprojekte zwischen Deutschland und Israel realisiert, zusammenbrachte und beide feststellten: Jeder lebt am Sehnsuchtsort des Anderen. Israeli war ein Fan von Berlin. Und Bisky träumte davon in Tel Aviv zu arbeiten. Was lag also näher, als die Ateliers zu tauschen?….

 

München:

Festgottesdienst zum 500. Geburtstag von Teresa von Ávila

​Mit einem Festgottesdienst feiern die Karmeliten in Deutschland heute den 500. Geburtstag der Heiligen Teresa von Ávila. Zu dem Pontifikalamt in der Klosterkirche St. Theresia in München werden mehrere hundert Ordensbrüder und Schwestern aus dem ganzen Land erwartet. Die Predigt wird der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Münchner Erzbischof und Kardinal Reinhard Marx, halten. Als Zwanzigjährige trat sie in das Kloster der Karmelitinnen ein. Gemeinsam mit Johannes vom Kreuz reformierte sie den im 13. Jahrhundert von Einsiedlern im Nordwesten Israels gegründeten Orden der «Brüder vom Berg Karmel»….

 

Nuklearverhandlungen:

Man wird dem Iran vertrauen müssen

​Die Atomverhandlungen mit dem Iran gehen in die entscheidende Phase. Bis zum 31. März soll eine politische Rahmenvereinbarung stehen. Danach bleibt bis Ende Juni Zeit, die Details im Comprehensive Joint Plan of Action unterzubringen – also das endgültige Abkommen zu schließen. Wenn sich zuvor die USA mit dem Iran einigen, treffen am Wochenende die Außenminister der UN-Vetomächte und Deutschlands mit dem iranischen Kollegen erneut in Lausanne zusammen. Es heißt, die Einhaltung der Frist bis Dienstag sei möglich….

 

Dachau:

Erinnerung an Viktor Frankl

Die öffentliche Gedenkveranstaltung zum gleichzeitigen 110. Geburtstag des Psychotherapeuten Viktor Frankl beginnt am Sonntag, 29. März, um 16.30 Uhr mit einer Kranzniederlegung und einem Gebet von Rabbiner Israel Diskin aus München in der Jüdischen Gedenkstätte an der KZ-Gedenkstätte. Unter den etwa 200 Gästen sind die Holocaust-Überlebenden David Guttmann, Judith und Gideon Millul aus Israel, Frankls Schwiegersohn Franz Vesely und seine Enkelin Katharina Ratheiser aus Wien und Elisabeth Lukas und Uwe Böschemeyer, zwei international renommierte Schüler und Nachfolger Frankls in der Psychotherapie. Auch Walter Kohl, dem Frankls Logotherapie half, aus dem Schatten seines Vaters, des Altbundeskanzlers Helmut Kohl herauszutreten, ist anwesend….

 

Südostwall:

Anfang vom Untergang

​Tausende ungarisch-jüdische Zwangsarbeiter wurden 1944 zum Bau des Südostwalls gezwungen – Forscher legen nun neue Erkenntnisse zu diesem dunklen Geschichtskapitel vor. Eine Schuhsohle, eine Decke, eine Feldflasche, eine Lederjacke und ein Mantel mit Judenstern. Das blieb vom Leben des Arztes. Und hätten die Nazis der Leiche, die notdürftig am Straßenrand zwischen Wolfsthal und Hainburg verscharrt worden war, nicht die Lederbrieftasche gelassen, wüsste man nicht einmal, wer der Mann gewesen ist. So aber hat er einen Namen: Dr. Pewny Rudolf oder Reszö, geboren 1895 in Komorn. Gestorben an Erschöpfung und hochgradiger Abmagerung auf einem Todesmarsch in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges….

 

Gaza-Streifen: (mit Audio)

Lage katastrophal – Wiederaufbau Fehlanzeige

Seit dem Waffenstillstand im Gazastreifen hat sich für die Bevölkerung wenig verändert. Viele Familien haben ihre Häuser verloren und leben notdürftig untergebracht in Schulen. Ihnen bleibt nichts, auf das sie hoffen können – denn politisch ist alles beim Alten. Und die Angst vor einem neuen Krieg wächst….

Hier die Reportage!

 

Hintergrund zu Ostern:

Ostern in Spanien

​Das Wort „Ostern" ist vom altgermanischen „Austro" (= Morgenrot) abgeleitet und bezeichnete bei den Germanen eine religiöse Auferstehungs-Zeremonie, die am Morgen abgehalten wurde, wenn sich im Osten die ersten Sonnenstrahlen zeigten. Verallgemeinernd stand der Begriff auch für das germanische Frühlingsfest. Er entwickelte sich später zum althochdeutschen „Ost(a)ra" und dem lateinischen „Aurora" (= Morgenröte). Der biblischen Überlieferung nach wurde Jesus' leeres Grab am frühen Morgen bei Sonnenaufgang entdeckt; daher gilt die Morgenröte als Symbol der Auferstehung, an die zu Ostern erinnert wird. In zahlreichen Sprachen ist die Vokabel für „Ostern" vom aramäischen „Pascha" abgeleitet, das wiederum mit dem hebräischen „Pessach" verwandt ist und darauf hinweist, dass das Christentum seine Wurzeln im Judentum hat. – Auf Spanisch heißt „Ostern" „Pascua"….

 

Ökumene-Kardinal:

Zwei-Staatenlösung im Heiligen Land gefordert

Die Nahost-Politik des Vatikans dreht sich vor allem um die Zwei-Staaten-Lösung, also die Integrität Israels und die Anerkennung Palästinas. Daran erinnerte der Ökumene-Verantwortliche des Vatikans, Kurienkardinal Kurt Koch, im Gespräch mit Radio Vatikan. Am Donnerstagabend hielt der Schweizer Kardinal einen Vortrag unter dem Titel „Päpste und der Nahe Osten“ mit einem besonderen Blick auf das Verhältnis zum Judentum und den orientalischen Kirchen….

 

Religion:

Honig, Hokuspokus und Heiligkeit

​Der Prophet Ezechiel aß das Wort Gottes, der Prophet Mohammed empfing es als Letzter, und der Reformator Luther mahnte: „Das Wort sie sollen lassen stahn.“ Über Wort- und Buchstabengläubigkeit in Offenbarungsreligionen.

Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, du musst diese Schriftrolle, die ich dir gebe, in dich hineinessen und deinen Leib damit füllen. Da aß ich sie, und sie war in meinem Munde so süß wie Honig.“ So wurde laut eigenem Zeugnis der israelitische Priester Ezechiel, auch: Hesekiel, zum Propheten berufen, zu einem fantastischen Propheten, der heute auch Ufo-Gläubige inspiriert, die die Erscheinung im ersten Kapitel seines Buchs als Landung von Außerirdischen interpretieren….

 

Zwei Berliner konvertieren zum Judentum:

In der Probezeit

​Von der Informatik kam er zur Kabbala, von der Zahlenmystik zum Judentum. Jetzt möchte der Berliner Juan de la Murga mit seiner Frau konvertieren. Doch das dauert, und der Weg ist kein leichter.

Juan de la Murga legt den schwarzen Wintermantel und den Wollschal ab und nimmt eine der schwarzen Kippas, die am Eingang der Synagoge ausliegen. Dann setzt er sie sich auf den Hinterkopf. Wie jeden Freitagabend. Es geht auf sieben Uhr zu. Der Sabbat naht. Juan und seine Ehefrau Kate besuchen die Sabbat Messe in der Sukkat Shalom Synagoge in Berlin Charlottenburg. Die junge Frau ist zierlich, aufgeweckt, braunäugig. Sein Haar ist dunkel, kinnlang. Eine breit umrandete Brille, ein lichter Bart. Seit sechs Monaten kommen der Informatiker und die Studentin der Musiktherapie hierher. Und doch stehen sie erst ganz am Anfang ihres Übertritts ins Judentum….

 

Politik:

Netanyahu's coalition vision – From slavery to freedom?

Prime Minister Benjamin Netanyahu probably thought, back in December, that he was organizing the perfect Passover for himself – in which he could celebrate going from the slavery to freedom, or from running a combative coalition that was no longer able to get anything done to heading a manageable government of his “natural partners,” the Right and the haredim. The election went better than Netanyahu could have expected. Over and over, including on Thursday, the prime minister and members of his party called for a government with their natural partners. They seemed to believe a Passover miracle was closer than ever: A new government before the “holiday of freedom”….

 

Verurteilt:

Leader of Islamic Movement in Israel handed 11 month sentence for inciting violence

“May the streets of Jerusalem be purified with the blood of the innocent, who shed it in order to separate from their souls the soldiers of the Israel occupation, also in the blessed al-Aqsa Mosque.” =>An Israeli court sentenced a prominent Islamist leader to 11 months in prison for incitement to violence and racism….

 

Hisbollah Abschreckung:

The ex-IDF deputy chief of staff shares his vision for Israeli security

​Can semi-state terrorist enemies like Hamas and Hezbollah be effectively deterred? This question is at the heart of a central debate raging inside Israel’s defense establishment. The answers that defense chiefs come up with will affect the security of every Israeli….

 

Nuklearverhandlungen:

Iran, world powers, close to written agreement outlining future long-term nuclear settlement

​Iran and major powers are close to agreement on a 2- or 3-page accord with specific numbers that would form the basis of a long-term settlement aimed at ending a 12-year standoff over Tehran's nuclear ambitions, officials said on Friday. Western and Iranian officials familiar with the negotiations between Iran, the United States, Britain, France, Germany, Russia and China cautioned that they still had not agreed on the framework of a deal and key details were still being hotly negotiated….

 

Nuklearverhandlungen:

'Time for Iran to make tough decisions in nuclear talks,' US says

​Negotations between six world powers and Iran over its nuclear program have been "tough and very serious" and the next few days will show whether Tehran is ready to make the necessary hard decisions, a senior US official said on Friday. Iranian President Hassan Rouhani's move to reach out to the leaders of the six powers on Thursday is "hopefully a sign that Iran is ready to make some of the tough decisions," the senior State Department official added on condition of anonymity….

 

Hamas:

Hamas seeks to restore ties with Syria, denies past support for rebels

​Seeking to ment the rift between Hamas and Syria's embattled regime, on Friday a senior official from the Palestinian Islamist group called for the restoration of ties with Damascus which had collapsed following the militant group's departure from Syria after the outbreak of rebel violence in 2011. In an interview with Lebanon's Daily Star, Raafat Murra, representative of Hamas' Beirut bureau denied any falling out with Assad and insisted that Hamas had no stake in his overthrow….

 

​Sicherheit:

Israel verstärkt Grenzschutz

Israel verstärkt seine Sicherheitsmaßnahmen an der Grenze zu Ägypten. Dafür werden umgerechnet 1,5 Millionen Euro investiert. Als Grund für die verstärkten Sicherheitsmaßnahmen nennt die israelische Tageszeitung „Yediot Aharonot“ den Schutz vor islamischem Terrorismus und die Unterbrechung von Schmuggelwegen. Zu den geplanten Maßnahmen zählen ein neuer Außenposten und eine Barriere in der westlichen Negev-Wüste sowie ein Tunnel….

 

Nablus:

Palästinenser berichtet von Entführungsversuch

Ein Soldat hat einen Palästinenser zu einer Autofahrt genötigt. Dieser befürchtete eine Entführung und ergriff die Flucht. Die Armee untersucht den Vorfall.​…

 

Sport:

Tausende beim „Palästina-Marathon“

Mehr als 3.000 Läufer aus den Palästinensergebieten und dem Ausland haben am Freitag am „Palästina-Marathon“ teilgenommen. Israel erlaubte dafür auch die Ausreise aus dem Gazastreifen.​…

 

Neues Internetportal:

Weltweites Holocaust-Archiv im Internet

In Berlin ist am Donnerstag das Internetportal „European Holocaust Research Infrastructure“ präsentiert worden. Archivmaterial über den Holocaust aus ganz Europa steht Forschung und Öffentlichkeit dort zur Verfügung. Das Online-Portal „European Holocaust Research Infrastructure“, kurz EHRI, soll dabei helfen, die Vergangenheit aufzuarbeiten und den Holocaust nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Ziel sei es vor allem, Wissen über die Geschichte der Scho‘ah zu vermitteln und zum Gedenken daran beizutragen….

Hier der Zugang zum Portal! (Keine Anmeldung mehr notwendig!)

 

Astronomie:

Wissenschaftler korrigieren Tageslänge auf dem Saturn

Israelische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein Tag auf dem Saturn 10 Stunden und gut 32 Minuten dauert. Das ist sieben Minuten weniger, als bisher angenommen.​…

 

Palästinenser:

Hamdallah besucht Gazastreifen

Der palästinensische Premierminister Rami Hamdallah hat am Donnerstagabend einen zweitägigen Besuch im Gazastreifen beendet. Zivile Angestellte forderten unterdessen von der Autonomiebehörde ihre ausstehenden Gehälter.​…

 

Westjordanland:

Palästinenser stellen Uhren auf Sommerzeit um

In den Palästinensergebieten beginnt am frühen Samstagmorgen die Sommerzeit – einen Tag später als in Israel. Doch manche Uhren richten sich automatisch nach der israelischen Zeit.​…

 

Nach der Wahl:

Welches Misstrauen wird mehr kritisiert?

Als Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu vor den Wahlen öffentlich zugab, dass er gegen die Gründung eines Palästinenserstaates sei, wurde er dafür heftig kritisiert. US-Präsident Barack Obama und andere westliche Staatsführer zeigten sich von Netanjahus überraschender Stellungnahme enttäuscht. Israels wiedergewählter Ministerpräsident reflektiert, was die Mehrheit im Volk Israel fühlt und denkt. Eine Zweistaatenlösung garantiert Israel keinen Frieden und keine Sicherheit….

 

​Analyse:

Republicans must galvanize conservative base by rallying around Israel

As Senator Ted Cruz announced on Monday that he is running for president, his Virginia audience cheered. He dropped applause line after applause line on some 10,000 students at Liberty University, which bills itself as the largest Christian university in the world. Cruz riffed, unimaginatively, on an "imagine" theme, asking the young audience to "imagine a president" who would repeal Obamacare and perform other feats….

 

Politik & Diplomatie:

US 'disappointed UN rights council continues to single out Israel’

​The US sharply criticized the United Nations Human Rights Council on Friday for its biased treatment of Israel. It was the only country to stand with Israel and to vote against four resolutions that dealt with the Palestinian territories and the Golan Heights….

 

Politik & Diplomatie:

'Netanyahu has burned his bridges with Black Democrats'

​Prime Minister Benjamin Netanyahu's speech before Congress challenging President Barack Obama's Iran policy as well as the premier's controversial "Arabs are voting in droves" comments during the Israeli election campaign have so infuriated African-American Democrats that "it will be very difficult" for them to lend a sympathetic ear to Israel's concerns in Congress, Newsweek is reporting on Friday. “The Congressional Black Caucus is gone,” a Democratic congressional aide told Newsweek….

 

Toulouse:

Toulouse rabbi told to remove kippah at voting station

​The chief rabbi of Toulouse filed a complaint with police for discrimination after an election inspector demanded he remove his kippah at the ballot. Avraham Weill filed the complaint on Thursday in connection with an incident that occurred Sunday, the France 3 television channel reported….

 

​Nahost:

France to begin push for UN resolution on Israel-Palestine in 'coming weeks'

France plans to start discussions with partners in the "coming weeks" on a United Nations Security Council resolution to lay out the parameters for ending the Middle East conflict, French Foreign Minister Laurent Fabius said on Friday. "I hope that the partners who were reluctant will not be reluctant anymore," said Fabius, referring to the United States, which has traditionally shielded its ally Israel from any action at the United Nations….

 

Diplomatie & Sicherheit:

Kerry calls Netanyahu amid intense nuclear negotiations with Iran

​U.S. Secretary of State John Kerry on Friday called Prime Minister Benjamin Netanyahu to update Israel on the progress of the intense nuclear negotiations underway in Lausanne, Switzerland, a senior U.S. official told Haaretz. This is the second time Kerry has updated Netanyahu on the talks between world powers and Iran over its nuclear program in the last two days, the official said, after also calling Netanyahu on Thursday….

 

Jemen:

U.S. officials: Iran's Revolutionary Guards training, equipping Yemen's Houthi rebels

​The United States is increasingly concerned about training by Iran's elite Revolutionary Guards for the Houthi rebels in Yemen, where the Shi'ite militias continue to make territorial gains despite airstrikes by neighboring Saudi Arabia. U.S. officials said Tehran's direct involvement with the Houthis was limited but that U.S. intelligence assessments had concluded that Islamic Revolutionary Guard Corps personnel were training and equipping Houthi units….

 

Philadelphia:

Philadelphia to allow bus ads showing Hitler with Palestinian leader

​Philadelphia's transit system says it won't appeal a federal judge's order that it must accept provocative ads that include a 1941 photograph of Adolf Hitler with a former Arab leader. (W.D.: The Mufti of Jerusalem, a friend of Hitler and the great-oncle of Yassir Arrafat). The Southeastern Pennsylvania Transportation Authority said Thursday a pro-Israel group requested advertising space before an agency policy change allowing it to reject offensive ads….