Aktuelles vom 28. September 2016 – 25. Elul 5776 – Welt erschaffen

Neue Nachrichten:

Israel:

Schimon Peres ist tot

Der ehemalige israelische Präsident Schimon Peres ist tot. Der Friedensnobelpreisträger ist am Mittwochmorgen im Alter von 93 Jahren gestorben, wie sein Sohn Chemi Peres am Mittwochmorgen mitteilte. Peres hatte vor zwei Wochen einen schweren Schlaganfall erlitten. Seine Familie war in seinen letzten Stunden bei ihm. Peres lag seit dem 13. September in einem Krankenhaus bei Tel Aviv auf der Intensivstation. Er war nach Angaben seiner Ärzte ins künstliche Koma versetzt worden. Am Mittwochmorgen gegen 3.00 Uhr Ortszeit sei er gestorben, sagte Walden….


Reaktionen auf Peres’ Tod:

„Ein Kämpfer für den Frieden“

Der amerikanische Präsident Barack Obama hat den früheren israelischen Präsidenten Schimon Peres als einen „Kämpfer für Israel“ und den Frieden im Nahen Osten gewürdigt. „Als Amerikaner stehen wir in seiner Schuld“, erklärte Obama in einer Stellungnahme zum Tod Peres‘. „Keiner hat über die Jahre hinweg mehr dafür getan als Schimon Peres, die Allianz zwischen unseren beiden Ländern aufzubauen – eine unzerbrechliche Allianz, die heute enger und stärker ist als sie jemals war.“ Der 93 Jahre alte Friedensnobelpreisträger war am frühen Mittwochmorgen in einem Krankenhaus bei Tel Aviv den Folgen eines Schlaganfalls erlegen….


Zum Tod von Schimon Peres:

Ein Leben für den „Neuen Nahen Osten“

Sein letztes Staatsamt war für Schimon Peres ein Jungbrunnen. Sechs Jahrzehnte lang war er aus der israelischen Politik nicht wegzudenken. Peres hatte rund 20 Regierungsposten innegehabt und war mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden, bis er schließlich mit 84 Jahren israelischer Staatspräsident wurde: Der am 3. August 1923 geborene Friedensnobelpreisträger blühte noch einmal auf und ließ sich nicht auf repräsentative Aufgaben beschränken. Als eine Art nationaler Vermittler fand er eine Rolle, in der ihn selbst Israelis, die ihm lange Zeit distanziert gegenüber standen, zu schätzen begannen….


SCHIMON PERES †:  (mit Video)

Die Taube mit dem Falkenblick

Zumeist sprach er ruhig, überlegt, malte in sanften Worten harmonische Bilder einer besseren Zukunft. Doch hinter der weichen Fassade des bekennenden Optimisten verbarg sich Zeit seines Lebens eiserne Disziplin. Jeden Morgen stieg Schimon Peres auf die Waage, um sein Gewicht zu messen. Hatte er zugenommen, legte er einen Fastentag ein. So hielt Israels ehemaliger Präsident, Premier, Verteidigungs-, Außen- und Finanz- und sonst noch viele Ressortsminister jahrzehntelang seine schlanke Figur….


Minister Müller:

Religiösem Extremismus den Boden entziehen

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller hat heute im Gespräch mit hochrangigen Religionsvertretern aus Ägypten zu Toleranz und Kooperation zwischen den Religionen aufgerufen. Minister Müller: „Religiöse und kulturelle Vielfalt gehört zum Erbe der Menschheit. Um dieses Erbe zu schützen, müssen wir diejenigen stark machen, die sich in ihren Religionen für Frieden und Toleranz einsetzen. Wir dürfen das Feld nicht den Extremisten überlassen.“….

Dazu dieser Clip!!


Anglikaner-Primas:

Kirche trägt Mitschuld an Antisemitismus

Der Erzbischof von Canterbury kommt zu einer schlimmen Erkenntnis: Antisemitismus sei in der britischen Kultur „fest verwurzelt“, zitierte ihn die Zeitung „The Times“ am Dienstag. Schuld daran habe auch die Kirche Englands. Eben deshalb werde er jedoch „so oft ignoriert oder abgetan“. Welby weiter: „Antisemitismus ist im Innersten Rassismus.“ Als das Judentum in England um 1650 nach Jahrhunderten der Verfolgung wieder zugelassen wurde, seien die Wurzeln des Antisemitismus auch von der Kirche genährt worde….


Wirtschaft:

Israel lohnt sich für Solinger Firmen

Auf nach Israel. Auf ins Gelobte Land. Nicht nur den Christen gilt der Staat in Nahost als Endstation Sehnsucht. Auch für Unternehmer taugt Israel als heißer Tipp. Denn dort hat sich seit der Gründung 1948 eine effektive, leistungsfähige und innovative Volkswirtschaft entwickelt. Nur sei dies der großen Mehrheit in Deutschland und Mitteleuropa gar nicht bewusst, erklärte Grisha Alroi-Arloser am Dienstag beim „Business Lunch“ im Gründer- und Technologiezentrum. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie die Solinger Wirtschaftsförderung hatten den Experten zu diesem Treffen mit Unternehmern eingeladen….


Bücher:

Jäger der verlorenen Bibel-Schätze

Wohin gelangte die Bundeslade aus Salomos Tempel? Wo setzte Noahs Arche nach der Sintflut wirklich auf? Und wie wahrscheinlich ist es, dass Israeliten und Kanaaniter aus dem selben Volk stammen? Der amerikanische Professor Eric H. Cline, der Direktor des Archäologischen Instituts an der George-Washington-Universität ist, hat darüber das Buch „Warum die Arche nie gefunden wird“ geschrieben. Das Buch hat nicht den Anspruch, so viele Geschichten der Bibel wie möglich archäologisch abzuklopfen. Cline gesteht ein, dass die Bibel zum einen voller Geheimnisse und Wunder steckt, die wohl nie aufgeklärt werden. Zum anderen gebe es bereits zahlreiche archäologische Nachweise für historische Details der Bibel….


„Im Neuland”:

Deutsch-Israelische Literaturtage 2016

Drei Tage, drei Orte, 18 Stimmen: Vom 2. bis zum 6. November 2016 treffen sich in Berlin Autorinnen und Autoren aus Israel und Deutschland bei den Deutsch-Israelischen Literaturtagen, veranstaltet vom Goethe-Institut und der Heinrich-Böll-Stiftung. Sie lesen und diskutieren unter dem Titel „Im Neuland” über Flucht und Integration….


Abschied am Bahnhof:

Gerettete jüdische Kinder wollen ihre Eltern ehren

Sie werden als „Wintons Kinder“ bezeichnet: Knapp 700 jüdische Kinder waren unmittelbar vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs vom britischen Bankangestellten Nicolas Winton aus der damaligen Tschechoslowakei gerettet worden. Heute sind sie über 80 und wollen mit einem Denkmal ihre Eltern ehren….


Israel:

Sumpf auf höchster Ebene

Es klingt nach einer kriminellen Vereinigung, und dieses verbrecherische Netzwerk wurde auf den höchsten Ebenen der israelischen Politik geknüpft: Insgesamt 16 Amtsträger, zumeist aus der von Verteidigungsminister Avigdor Lieberman geführten Partei Unser Haus Israel, müssen sich einer Anklage stellen. Der frühere Tourismusminister ist dabei, ebenso die vormalige Vize-Innenministerin. Es geht unter anderem um Bestechlichkeit, Betrug, Geldwäsche – und in einem Fall auch um ein Drogendelikt. Der Minister Stas Misezhnikov persönlich soll regelmäßig Kokain gekauft und konsumiert haben….


Umwelt:

Abwasser mittels naturnaher Systeme reinigen

Am 30. und 31. August fand in der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) in Koblenz die Kick-off-Veranstaltung zum deutsch-israelischen Verbundforschungsprojekt „OPTI“ statt. Vier Institutionen aus Deutschland und Israel werden im Rahmen dieser Forschungsinitiative eng zusammenarbeiten, um die Eliminierung von Arzneistoffen, Haushaltschemikalien, Krankheitserregern und antibiotika-resistenten Bakterien in naturnahen technischen Systemen zur Nachbehandlung von gereinigtem Abwasser zu untersuchen. Ziel der Nachbehandlung ist die Verbesserung der Wasserqualität für eine direkte landwirtschaftliche Nutzung des Abwassers….


Hintergrund:

Das Judentum als Geschäftsmodell

Die Stadtverwaltung München hat in der vergangenen Woche einen Vortrag des Verlegers Abraham Melzer im „Eine-Welt-Haus“ in städtischen Räumen verboten. Melzer wollte über den „hierzulande hysterisierten Antisemitismusvorwurf“ sprechen. Die Stadtverwaltung war zu dem Schluss gekommen, „dass in der Veranstaltung die Grenze zwischen Israelkritik und Antisemitismus überschritten wird“, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Zuvor hatten jüdische Aktivisten gegen die Veranstaltung bei der Stadtverwaltung protestiert. Daraufhin sagten nicht nur das „Eine-Welt-Haus“, sondern auch das „Gorod Kulturzentrum“ ab, in das die Veranstalter den Vortrag verlegen wollten….


Saudis:

Abbas soll Einladung in Knesset annehmen

Die saudische Zeitung „Saudi Gazette“ wertet die Einladung des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu an den palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas in die Knesset positiv. Die Worte Netanjahus auf der UN-Generalversammlung vergangene Woche hätten an den früheren Premierminister Menachem Begin erinnert, als er den ehemaligen ägyptischen Präsidenten Anwar Sadat eingeladen hatte. Diese Ansicht veröffentlichte die saudische Zeitung am Montag in ihrem Editorial….


Jerusalem:

Neujahrs-Vorbereitungen an der Klagemauer

Der Rabbiner der Klagemauer, Shmuel Rabinovitch, hat heute zusammen mit Mitarbeitern der Klagemauer damit begonnen, tausende von handgeschriebenen Zetteln, die zwischen den antiken Steinen der Klagemauer gesteckt worden waren, zu entfernen. Zweimal im Jahr, vor Pessach und vor dem Jüdischen Neujahrsfest, werden die Zettel aus den Ritzen und Hohlräumen der Klagemauer entfernt und zusammen mit den unzähligen Zetteln, die von den Mitarbeitern während des vergangenen halben Jahres vom Boden aufgesammelt und aufbewahrt wurden, auf dem Ölberg in der Erde begraben….


Fotografie:

„Dieses Land ist so klein, aber hat trotzdem so viele verschiedenen Welten zu bieten“

Deutschlands wohl talentierteste Fotografin Herlinde Koelbl ist nicht zum ersten Mal in Jerusalem oder Israel. Mittlerweile hat sie einiges über die Mentalität des Landes gelernt. Noch heute erinnert sie sich an ihre Bemühungen Ende der 80er Jahre, Teddy Kollek zu portraitieren: „Nach mehreren erfolglosen Anrufen in seinem Büro, sagte mir jemand, ich solle einfach bei Teddy Kollek zu Hause anrufen. Mir als Deutsche kam das äusserst unhöflich vor, aber ich tat es dann doch und bekam tatsächlich endlich meinen Termin.“….


Fortune-Liste:

Israelische Bank-Leumi-Chefin gehört zu den einflussreichsten Frauen der Welt

Das Fortune Magazin hat die Vorstandvorsitzende und Präsidentin der Leumi Bank Rakefet Russak-Aminoach als einzige israelische Vertreterin auf seine Top 50 der einflussreichsten Frauen der Welt gewählt. Auf der Liste wurden neben Russak-Aminoach, die Platz 43 belegte, bedeutende Führungspersönlichkeiten wie Ana Botin, Arundhati Bhattacharya und Isabelle Kocher ausgezeichnet….


Tel Aviv:

Israel reicht erstmals arabischen Film für Oscars ein

Es ist das erste Mal, dass Israel einen Film der ausschliesslich in arabischer Sprache gedreht wurde, bei den Academy Awards einreicht: In dem Familiendrama „Sandstorm“ geht es um die Geschichte einer jungen beduinischen Frau, die sich gegen die strikten Traditionen ihrer Gemeinschaft auflehnt….


Liberale Muslime:

„Die Sinnkrise des Islam ist hausgemacht“

Abdel-Hakim Ourghi wurde 1968 im algerischen Tlemcen geboren. Er leitet den Fachbereich Islamische Theologie an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Mitte September veröffentlichte er mit anderen namhaften liberalen Muslimen die „Freiburger Deklaration“, in der die Eckpunkte einer Islamreform formuliert werden…Wir müssen die kanonischen Quellen – den Koran und das Leben des Propheten – reflektiert verstehen und zeitgemäß interpretieren. Wir leben in einem westlichen Kontext, also sollten wir versuchen, anhand der Vernunft die islamische Identität kritisch infrage zu stellen und uns damit im Rahmen einer Islamreform auseinanderzusetzen….


Zum Tode von Shimon Peres:

World leaders to arrive in Israel for Friday funeral of Shimon Peres

World leaders are expected to arrive in Israel in the coming days to attend Shimon Peres’s funeral on Friday. Peres, former president, former prime minister, former defense minister, former foreign minister, former minister of eight other ministries, the last surviving member of Israel’s founding fathers, and winner of the 1994 Nobel Peace Prize died early Wednesday after suffering a stroke two weeks ago. He was 93….


Politik und Diplomatie:

Netanyahu mourns loss of Peres as Israel bids farewell to a founding father

PM Benjamin Netanyahu and his wife expressed their condolences early Wednesday morning at the passing of Israel’s ninth president and internationally cherished diplomat emeritus Shimon Peres. Few are the people in Israel’s history who have done as much for the state and the Jewish people as Shimon Peres, Netanyahu said in a statement released just before a special cabinet meeting he is convening to honor the former president….


Politik und Diplomatie:

Son of Shimon Peres mourns his legendary father’s passing

The son of former president Shimon Peres mourned the passing of his father on Wednesday, hours after the 93-year-old statesman passed away. “Today, with deep sorrow we bid farewell to our beloved father,” said Chemi Peres, as he delivered a short statement to reports at Sheba Medical Center in Ramat Gan….


Umwelt:

Global agtech investors find ‚rich pipeline of opportunities‘ in Israel

Israel may be second in line only to North America in the world of agricultural entrepreneurship, an international investor in sector told The Jerusalem Poston Tuesday. „It’s the Start-Up Nation,“ said Arama Kukutai, a co-founder and partner at Finistere Ventures. „I have no bias toward Israel other than observing what I see, which is an entrepreneurial ecosystem, more akin to what we see in Silicon Valley.“….


Sicherheitslage:

Police lift security alert in Jerusalem, return to regular patrol

Police on Tuesday night lifted a general city-wide security alert issued earlier in the day in Jerusalem, after requesting that the public be aware of their immediate surroundings, while carrying on with their normal activities. Police said patrols had returned to regular activity.  While no specific threat was cited, Police spokesman Micky Rosenfeld said over 3,500 police officers from an array of units were patrolling the capital….


Top Fatah Offizieller:

UN resolution on Israeli settlements won’t change anything

Tawfiq al-Tarawi, a Fatah Central Committee member, said that he opposes presenting a United Nations Security Council (UNSC) resolution condemning settlements, placing himself at odds with the Palestinian leadership. “A resolution will not change anything on the ground. I don’t accept the [idea] of UNSC resolutions. Perhaps they theoretically are a good thing, but tell me of one UNSC resolution in favor of the Palestinians that was implemented,” Tirawi, who previously served as PA General Intelligence chief, told The Jerusalem Post on Monday in his office in northern Ramallah….


Urteil:

Supreme Court sentences former PM Olmert to 8 more months in jail

The Supreme Court rejected an appeal in former prime minister Ehud Olmert’s Talansky retrial on Wednesday morning, adding eight more months to an existing 19-month sentence which started in February 2016. Olmert will serve a total of  27 months in light of the verdict, and is due to be released from jail in November 2019….


Erdgas:

After historic gas deal with Jordan, Israel looking to build Cyprus, Greece pipeline

After the Leviathan gas reservoir partners signed a massive deal with Jordan, Israel is now looking to lay a pipeline to Cyprus and Greece, so Israeli gas can be exported there and to other European countries, National Infrastructure, Energy and Water Minister Yuval Steinitz said Tuesday. Steinitz, speaking to reporters before the weekly cabinet meeting that was pushed from Sunday to Tuesday because Prime Minister Benjamin Netanyahu was in the US, related to Monday’s announcement of a massive gas deal with Jordan, saying it was an “historic” day for the country, because for the first time in its history it became an energy exporter….


Zahal:

First Druse to fill role of chief IDF West Bank prosecutor

IDF Chief West Bank Prosecutor Lt.-Col. Maurice Hirsch will be replaced in the coming months by Lt.-Col. Asem Hamed, the first Druse-Israeli to fill the job, The Jerusalem Post has learned.  Hamed is also believed to be the first Druse Israeli to rise to the rank of lieutenant-colonel within the IDF legal division, though there have been higher ranked Druse Israelis in battle and in other units….


Einwanderung:

French aliya declines in 2016, think tank recommends job assistance to reverse trend

The Jewish People Policy Institute think tank has reported in its annual recommendations to the government that 2016 is likely to see a 40 percent decrease in immigration to Israel from France.  According to the report, this slow down is due to commitments made by the French government to protect the Jewish community and fight anti-Semitism, the increased threat of terrorist violence witnessed in Israel in the last 12 months, and the fact that many ideological Zionist French Jews have already emigrated to Israel….


Zu viele verhaftet:

Turkish teachers missing as school year begins

A massive amount of Turkish students found themselves without teachers as they started the new school year last week. Eğitim Sen, a leftist teachers union critical of the government, told The Media Line that over a million students have been left without instructors, caused by a shortage of 130,000 teachers. Since the failed coup attempt on July 15 that resulted in over 270 deaths, the government has fired or suspended nearly 40,000 teachers, adding to an already existing teacher shortage….(So wird die Bildung auf Koranlernen beschränkt!! WD)


Unterschiedliche Ansichten:

Settlements, Politics Are Just a Few of the Things Israeli and U.S. Jews Disagree About

American and Israeli Jews are divided on settlements, the two-state solution and political outlook, according to a Pew Research Center report published Tuesday. While a majority of American Jews (61 percent) said in 2013 that they believe “a way can be found for Israel and an independent Palestinian state to coexist peacefully with each other,” only 43 percent of their Israeli counterparts agreed with the assessment when asked the same question in 2014 and 2015….


Historischer Tag:

1948: El Al Takes Wing, Not That It Existed Yet

September 28, 1948, is the date of the first flight by Israel’s national airline, El Al. At the time, the airline did not yet legally exist, nor did it own any aircraft of its own. Nonetheless, in order to carry President Chaim Weizmann back to Israel from a brief visit to Geneva, an air force plane was requisitioned for the purpose. It was repainted with the colors and name of the airline, and its interior refurnished so that it could carry its passengers. According to Marvin G. Goldman, author of “El Al: Star in the Sky,” a 1990 history of the airline, it was in August 1948, three months after Israeli independence, that the Ministry of Transportation issued a call for creation of an airline, to serve as the “chosen instrument” for Israel’s international civil aviation needs….


Peres Beerdigung:

Hillary Clinton, world leaders to join Obama at Peres funeral

The leaders of Germany, Canada, France and Australia, along with Britain’s Prince Charles, also set to fly to Israel for Friday event; late president’s body to lie in state at the Knesset Thursday.

Israeli authorities were gearing up for the funeral of its ninth president, Shimon Peres, who died early Wednesday morning at the age of 93. US President Barack Obama would attend the Friday event, the Foreign Ministry said, along with Secretary of State John Kerry. Presidential nominee Hillary Clinton will also take a break from campaigning to attend the funeral with her husband, former president Bill Clinton. In addition, the UK’s Prince Charles, German Chancellor Angela Merkel, French President Francois Hollande, Canadian Prime Minister Justin Trudeau, Australian Prime Minister Malcolm Turnbull and President of Mexico Enrique Peña Nieto confirmed their attendance….


Ethiopian-born Jews on life in Israel:

‘It was always my dream to come to Jerusalem’

Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu’s historic trip to East Africa last week was aimed at boosting relations. But his last stop, in Ethiopia, held special meaning for many of the 135,000 Jews of Ethiopian origin who live in Israel today. Netanyahu is the first Israeli leader to visit the East African country. Formal ties were established between the two states in 1992. Most Ethiopian Jews arrived in Israel in secret immigration operations that took place in the mid-1980s and early 1990s. In Operation Moses, during the ’80s, roughly 8,000 people were smuggled out of Ethiopia via Sudan and taken to Israel on secret flights organized by the Mossad, the Israeli foreign intelligence service. In Operation Solomon, in 1991, about 14,500 people were airlifted to Israel in less than 36 hours….