Aktuelles vom 28. September 2017 – 08. Tischrei 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


Engagierte Debatte im Römer:

BDS will städtischen Boykott durchbrechen

Schon draußen auf der Braubachstraße machen die Demonstranten mit einem Spontan-Konzert auf ihr Anliegen aufmerksam. Und dann ziehen die Mitglieder der Israel-Boykott-Bewegung BDS weiter in den Haupt- und Finanzausschuss des Stadtparlaments. Dort entspinnt sich eine heftige Debatte um die Frage, ob die BDS als antisemitisch einzustufen sei. Bürgermeister Uwe Becker (CDU) und die Parteien des Römer-Bündnisses bejahen das rundheraus. Auf der Tagesordnung steht deshalb eine Magistratsvorlage, derzufolge BDS in Frankfurt keine städtischen Räume mehr erhalten soll. BDS will diesen Boykott durchbrechen. Der Historiker Abraham Melzer, der die deutsche und die israelische Staatsbürgerschaft besitzt, will am 13. Oktober im städtischen Bürgerhaus Gallus, Frankenallee 111, sein neues Buch „Die Antisemitenmacher“ vorstellen….(BDS: Blöd, Dumm und Scheinheilig!! WD)


Ausstellungen:

Frankfurt prägte modernes Judentum

Die Erinnerung an das Ringen um den Börneplatz ist aktuell: Zum 30. Mal jährt sich 2017 die Entdeckung von 19 Fundamenten der früheren Frankfurter Judengasse. In den vergangenen Monaten wurde daran erinnert: Wie die Arbeiten am geplanten Kundenzentrum der Stadtwerke zunächst gestoppt wurden, wie eine Diskussion begann, die weit über Frankfurts Grenzen die Gemüter erhitzte. War es tatsächlich möglich, über eine Stätte von solcher Bedeutung, über das erste europäische Judenghetto, entstanden im 15. Jahrhundert – ein Gebäude des örtlichen Gasversorgers zu bauen?….


Nordend:

Moralische Verantwortung eines Stadtteils

Es war eigentlich nur ein spontaner Gedanke, den Claudia Ehrhardt äußerte. Doch er kam im Ortsbeirat 3 wie im Kulturamt und im Institut für Stadtgeschichte so gut an, dass allerlei Ideen rund um einen „Platz des lebendigen Erinnerns“ gesammelt wurden. Die CDU-Fraktionsvorsitzende hatte laut überlegt, statt einer Gedenktafel an einem Wohnhaus im Hermesweg, wo bis Mitte der 40er Jahre eine Synagoge stand, lieber den kleinen Platz an der Ecke Fichtestraße und Hermesweg umzuwidmen, an dem aktuell Container der Klingerschule stehen. Rund um diesen Platz sind schlimme Dinge geschehen. Die Synagoge am Hermesweg 5-7 wurde zunächst zur Bezirksstelle der „Reichsvereinigung der Juden in Deutschland“ umfunktioniert, von der aus Deportationen in Konzentrationslager begannen, bis sie im Oktober 1943 vollständig zerbombt wurde. Die Klingerschule diente 1933 bis 1937 als SS-Foltergefängnis, in dem Sozialdemokraten und Kommunisten misshandelt wurden. Von 1941 bis 43 wurde in der Turnhalle gestohlenes Eigentum von im Holocaust ermordeten Juden, die im Viertel lebten, versteigert….


INTERNATIONALE POLIZEIBEHÖRDE:

Interpol stimmt Mitgliedschaft von „palästinensischem Staat“ zu

Die internationale Polizeibehörde Interpol hat den „Staat Palästina“ als neues Mitglied aufgenommen und damit die palästinensischen Bemühungen um internationale Anerkennung gestärkt. Interpol gab die Aufnahme am Mittwoch auf Twitter und ihrer Webseite bekannt, nachdem die Generalversammlung der Behörde in Peking dafür gestimmt hatte. Auch die Salomonen gehören jetzt zu Interpol. Damit hat Interpol 192 Mitgliedsländer….(Die Araber können nun ihre Attentäter besser vor Verfolgung schützen!! Sie haben den Bock zum Gärtner gemacht!! WD)


BÜCHER:

Heilen nach dem Holocaust

Lange hat Henri Parens, renommierter amerikanischer Psychoanalytiker und Überlebender der Shoah, damit gerungen, über seine Erinnerungen an seine Verfolgung zu schreiben. Zu sehr fürchtete der 1928 im polnischen Lodz geborene Jude, von den zerstörerischen Erinnerungen überrollt, überwältigt zu werden. „Sprich, Erinnerung, sprich!“ lautete Vladimir Nabokoss Forderung – sie könnte als Motto über Parens nun vorliegende Lebenserinnerungen stehen….


Erdoğan spottet über Israels Unterstützung für Kurden

„Nicht einmal das Schwenken israelischer Flaggen wird euch bei eurer Unabhängigkeit helfen.“ Das sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Dienstag zur kurdischen Regionalregierung im Bezug auf deren Unabhängigkeitsreferendum im Nordirak. Wie die israelische Tageszeitung „Yediot Aharonot“ berichtet, kündigte Erdoğan für den Fall von weiteren Bemühungen um Unabhängigkeit die Möglichkeit von militärischen Interventionen und wirtschaftlichen Sanktionen an….(Er muss eine gehörige Angst vor „seinen“ Kurden haben, die er gnadenlos unterdrückt!! Sollte die irakischen Kurden Erfolg haben, dann werden die in der Türkei und im Iran folgen!! WD)


Elor Azaria:

Haftstrafe von wird um vier Monate verkürzt

Der Generalstabschef der Israelischen Armee, Generalleutnant Gadi Eizenkot, hat die Haftstrafe des wegen der Tötung eines Terroristen zu anderthalb Jahren verurteilten Elor Azaria um vier Monate verkürzt. Elor Azaria hatte Eizenkot um eine Milderung seiner Haftstrafe gebeten. Diesem Antrag ist der Generalstabschef nun entgegengekommen. In seiner Antwort auf den Antrag Azarias schrieb Eizenkot: „In den Augen des Generalstabschefs war Dein Benehmen gegen die Befehle und Werte der Armee. Auch hast Du keine Verantwortung für Deine Tat übernommen und auch keine Reue gezeigt.“….


Video des Tages:

Jerusalem

Von schönen und vor allem neuen Videos aus Jerusalem kann man einfach nicht genug kriegen. Das heutige Video zeigt Ihnen die vielen Gesichter der heiligen Stadt….

Hier das Video!


NETANYAHU ZU 50 JAHRE SIEDLUNGSBAU:

WE WILL NEVER UPROOT JEWISH OR ARAB COMMUNITIES

Jews and Arabs will not be evacuated in the pursuit of peace, Prime Minister Benjamin Netanyahu said on Wednesday as he pledged his support to the settlement movement at the national ceremony marking its 50th anniversary. “Settlement is important to you my friends, it is equally important to me, so I say before all and clearly: There will be no more uprooting of settlements in the Land of Israel,” he said….


EXPERTE:

PA HEDGING THEIR BETS WITH HYBRID STRATEGY

The Palestinian leadership in Ramallah is pursuing a hybrid strategy in which it seeks bilateral negotiations with Israel, but also makes moves to challenge Israel and gain recognition in international institutions, Grant Rumley, a research fellow at the Foundation for Defense of Democracies, said on Wednesday. “The Palestinians are pursuing a strategy with multiple tracks,” Rumley, who recently co-authored a biography of Palestinian Authority President Mahmoud Abbas, said in a phone interview….


LAPID ZU ERDOGAN:

THREATS WON’T CHANGE ISRAEL’S FOREIGN POLICY

With the Prime Minister’s Office and the Foreign Ministry silent on Turkish President Recep Tayyip Erdogan’s threat to halt normalization with Israel as a result of its support of Kurdish independence, Yesh Atid leader Yair Lapid stepped into the void on Wednesday and said the government should make clear it will not be threatened. “The government should make clear to Mr. Erdogan that we do not conduct our foreign policy according to threats and demands,” he said….


HAMAS NEUE FÜHRER:

RADICALLY SHIFTS MILITARY STRATEGY

Seven months after Yahya Sinwar was elected as Hamas leader in the Gaza Strip, the ruthless hard-liner has become increasingly more pragmatic as he struggles to cope with the dire humanitarian situation in the enclave. He is regarded as one of the most uncompromising leaders of Hamas, who rejects any form of reconciliation with Israel. Sinwar’s ascent to power from the group’s armed wing escalated fears that Israel and the terrorist organization may be heading to yet another war….


UMFRAGE:

60% OF ARAB ISRAELIS HAVE POSITIVE VIEW OF STATE

A survey of Arab citizens of Israel has found more positive attitudes to the state and its institutions than was previously thought. Sixty percent surveyed said they had a favorable view of the state, while 37% said their view was unfavorable. The poll, whose findings were released Wednesday, was conducted by the Israel office of the Konrad Adenauer Stiftung, the Konrad Adenauer Program for Jewish-Arab Cooperation at Tel Aviv University’s Dayan Center and Keevoon, a research, strategy and communications company….


ANALYSE:

HAR ADAR ATTACK POURS COLD WATER ON GREENBLATT PEACE EFFORT

US envoy Jason Greenblatt’s already enormously difficult task of creating an atmosphere conducive to Israeli-Palestinian negotiations just got even more difficult on Tuesday with the terrorist attack in Har Adar that left three Israelis dead. The attack came as Greenblatt is in the country trying to push forward the US administration’s diplomatic initiative, an initiative based not on top-down negotiating breakthroughs, but rather bottom-up improvement of the atmosphere….


GEHEIMDIENSTE:

ISRAELI INTEL TAKES GLOBAL APPROACH, HELPS THWART DOZENS OF TERROR ATTACKS

Israel’s intelligence community has helped thwart dozens of terrorist attacks around the globe planned by Islamic State and al-Qaida by sharing intelligence with other countries. The defense establishment marks the November 2015 DAESH(I) attacks in Paris, which killed 130 people, as the day the intelligence community changed its perspective to a more global one and tightened its coordination with international bodies….


KURDEN BESCHULDIGEN DEN WESTEN:

‚YOU CALL FOR DEMOCRACY BUT DON’T SUPPORT IT‘

Ninety-three percent of Kurdish voters supported “Yes” in the independence referendum held on Monday, initial results released by the High Elections and Referendum Commission show. At a press conference on Wednesday afternoon, the commission said that out of 4.5 million eligible voters, 3.3 million had cast votes, a turnout of 72%. The final results will be approved by a court of the Kurdistan Regional Government….


BILDER VON JUDEN DER SS EXODUS:

Rare Photographs Show Holocaust Survivors From SS Exodus

In the summer of 1947, when the British turned away the SS Exodus from the shores of Palestine, the world was watching. Before the eyes of the international media, British troops violently forced the ship’s passengers — most of them Holocaust survivors — onto ships back to Europe. The resulting reports helped turn public opinion in favor of the Zionist movement and against the pro-Arab British policy of limiting Jewish immigration to Palestine….


BDS-TREUE UNO:

150 companies said to get letters from UN threatening to add them to blacklist

The United Nations reportedly sent letters to some 150 Israeli and overseas companies, threatening to add them to its blacklist of firms operating in the West Bank, East Jerusalem and the Golan Heights. Senior anonymous Israeli officials told the Haaretz daily on Wednesday that UN human rights chief Zeid Ra’ad Al Hussein sent the letters two weeks ago. Several of the companies reportedly replied to Hussein that they do not plan to renew existing contracts or to sign new ones….(Kommentar überflüssig!! WD)


HAR ADAR:

Nach dem Terroranschlag ist Israel verwirrt

Der schwere Terroranschlag in Har Adar am Dienstag mit drei ermordeten und einem schwerverletzten Sicherheitsbediensteten sowie einem getöteten palästinensischen Angreifer hat in Israel Verunsicherung hervorgerufen. Der Terrorist Nimer J., 37, Vater von vier Kindern, dessen Frau vor vier Monaten zu ihren Eltern nach Jordanien geflohen ist, war bei vielen Familien der Siedlung Har Adar bestens und positiv bekannt. Er arbeitete in mehreren Wohnungen als Raumpfleger und Installateur. Nach dem Anschlag erzählten Bewohner über das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Sie wussten sogar über dessen familiäre Probleme Bescheid….


Ein Ruf zur Versöhnung:

„Slichot“ und „Jamim Nora’im“

„Gott mitten in der Nacht aufzuwecken, ist Grund genug, Slichot zu sagen!“ – Es ist vier Uhr morgens. Wir sind im Jerusalemer Stadtviertel Nachlaot unterwegs. Der mir das sagt, ist ein säkularer Jude. „Davka“, „aus Trotz“, isst er am Jom Kippur Schweinefleisch. Im Unterschied zu säkularen Nichtjuden scheint für ihn aber festzustehen, dass es einen Gott gibt, und dass man ihn aufwecken kann. Er ist sich darüber im Klaren, dass am Jom Kippur gefastet werden sollte und Schweinefleisch grundsätzlich unkoscher ist. Und er weiß, was „Slichot“ sind. Was er nicht bedacht hat, bekennt der Beter eines biblischen Psalms: „Der Hüter Israels schläft noch schlummert nie!“….