Aktuelles vom 29. November 2017 – 11. Kislew 5778

Neue Nachrichten:

ÜBRIGENS: WANN WIRD ENDLICH DIE BIBEL UMGESCHRIEBEN, AUF DASS SIE UNESCO-KONFORM IST??


NAHOST-KONFLIKT:

Die Neuteilung Jerusalems

Wenn Rania Gheda morgens um fünf die Haustür hinter sich schließt und an offenen Kabeln und unverputztem Beton die Treppen hinuntergeht, steht sie im Sand vor dem Eingang des Hochhauses, unmittelbar hinter der israelischen Sperrmauer. Sie wendet sich nach links und geht mit Hilfe der Beleuchtung ihres Handys ein paar hundert Meter den tiefen Sand zwischen Müll und Bauschutt entlang, denn einen Bürgersteig und Straßenbeleuchtung gibt es nicht. Dann erreicht sie die Ramallah-Straße, an deren Ende nach zehn weiteren Minuten Fußweg die Graffiti von Arafat und den verstorbenen „Märtyrern“ kommen, bis der graue, verschmutzte Kontrollturm des Checkpoints erscheint….(Die Frage, warum der Schutzwall steht, ist natürlich ausgeklammert!! Passt nicht in den Artikel!! WD)


BOYKOTT-POLITIK GEGEN ISRAEL:

Iranischer Ringer musste verlieren

Bei der U-23-Ringer-WM in Polen hat es abermals einen Eklat um die iranische Boykott-Politik gegen israelische Sportler gegeben. Der Freistil-Ringer Ali-Resa Karimi, einer der Favoriten auf die Goldmedaille, musste auf Anweisung seiner Trainer im Achtelfinale gegen den Russen Alichan Schabrailow verlieren, weil er sonst in der nächsten Runde gegen einen israelischen Gegner hätte antreten müssen. „Ich hatte so hart trainiert und so fest an den WM-Titel geglaubt. Dann aber kamen die Anweisungen und es war wie ein Eimer kaltes Wasser auf all meine Träume“, sagte Karimi der Nachrichtenagentur ISNA am Dienstag. Für den 23-Jährigen ist es das zweite Mal, dass er wegen der iranischen Anti-Israel-Politik auf einen eventuellen WM-Titel verzichten musste. Nun fordert Karimi die vom iranischen Ringerverband vorgesehene WM-Prämie von 60 Goldmünzen (umgerechnet ungefähr 16.000 Euro) ein….(Für sein Vaterland muss man Opfer bringen!! WD)


TRUMPS WAHLVERSPRECHEN:

Pence erwägt Botschaftsumzug nach Jerusalem

Der amerikanische Vizepräsident Mike Pence hat die Absicht der Vereinigten Staaten bekräftigt, die amerikanische Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen zu wollen. Das berichtet die israelische Zeitung Haaretz. Auf einer Veranstaltung zum 70-jährigen Bestehen der Resolution 181 der Vereinten Nationen (UN) betonte Pence, dass „Amerika unter Trumps Regierung immer an der Seite Israels steht“. Mit der Resolution 181 beschlossen die Vereinten Nationen am 29. November 1947 das unter britischem Mandat stehende Palästina in einen jüdischen und einen arabischen Staat aufzuteilen. Damit legte die UN-Vollversammlung den Grundstein für die Entstehung des israelischen Staates. Gleichzeitig empfahlen die Vereinten Nationen die Städte Jerusalem und Bethlehem unter internationale Verwaltung zu stellen….


Syrien-Verhandlungen:

Der Frieden ist noch unendlich fern

In die Syrien-Diplomatie kommt Bewegung. Am Dienstag versammelt UN-Vermittler Staffan de Mistura, der sich selbst gern als „chronischen Optimisten“ ironisiert, die Kriegsparteien erstmals seit Monaten wieder in Genf.  Anders als bei den sieben Nullrunden zuvor reist die Opposition diesmal mit einer gemeinsamen Delegation an, in die neben dem lange tonangebenden Istanbuler Flügel auch Exilvertreter aus Kairo und Moskau eingebunden sind. Syriens Regierungsvertreter werden voraussichtlich erst am Mittwoch nach Genf reisen, wie aus regierungsnahen Kreisen bekannt wurde. Das syrische Regime weiß sich auf der Siegesstraße und sah bisher keinen Grund für Kompromisse….


Cybersicherheit:

Alpenblick in Tel Aviv

Die Schweizer Alpen mit sattgrünen Wiesen und wiederkäuenden braunen Kühen: So eine Kulisse erwartet man nicht, wenn man in Israel ein Unternehmen besucht. Aber statt für Autos oder den Strand, den man hier in Tel Aviv ohnehin in Gehweite hat, entschieden sich die Mitarbeiter von Argus Cyber Security vor eineinhalb Jahren für dieses Motiv auf den riesigen Fototapeten in ihren Besprechungsräumen. Es hat eine Abstimmung darüber gegeben, so wie vieles gemeinschaftlich entschieden und dann in den umliegenden kleineren Glaskästen umgesetzt wird….


Nahost:

Schulweg der Schikanen

Jeden Morgen um kurz nach halb sieben macht sich Shirin Abu Sheneh in der Qob Al-Janeb-Straße in Hebron auf den Weg zur Schule. Immer mehr Kinder stoßen dazu, bis sie zu siebt sind, Mädchen und Jungen. „Ich gehe nie, nie allein“, sagt die 13-Jährige. Nach zehn Minuten hat die Gruppe den Checkpoint Beit Romano erreicht, an dem zwei israelische Soldaten sitzen. Die Kinder dürfen nur einzeln in das Drehkreuz eintreten. Sie müssen Metalldetektoren passieren und einen Sicherheitscheck absolvieren. Mal dauert die Prozedur drei Minuten, mal eine halbe Stunde….(Warum wohl?? Nachdem Kinder als lebende Bomben von den Arabern eingesetzt wurden!! Der UN-Teilungsplan wurde 1948 von den Arabern abgelehnt, nicht von den Israelis!! WD)


Neue Ausstellung:

Von Hassparolen bis Bombenanschlägen

Die Ausstellung „Nie wieder. Schon wieder. Immer noch“ eröffnet am 29. November 2017 Münchner NS-Dokumentationszentrum. Sie geht bis 2. April 2018 und beleuchtet Rechtsextremismus in Vergangenheit und Gegenwart…Und nur ein paar Schritte weiter zeigt das NS-Dokumentationszentrum von Mittwoch an eine Sonderausstellung, die das Begriffspaar „Nie wieder“ und „Schon wieder“ um die Erkenntnis erweitert: „Immer noch“. Die Geschichte des Rechtsextremismus, des Rechtsradikalismus und des Rechtspopulismus in Deutschland seit 1945 zeigt das Haus als Ergänzung zu seiner Dauerausstellung, die mit einem „Newsticker“ rechtsextremer und antisemitischer Vorfälle endet….


Zeichen gegen Antisemitismus:

Kampf der Entwurzelung

Weil „Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus bedrohlich anschwellen“, so Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD), setzt das Jüdische Museum ein Zeichen. Der junge israelische Künstler Ariel Schlesinger gestaltet eine elf Meter hohe und fünf Meter breite Skulptur für das Außengelände des Hauses. Das Kunstwerk, das im Oktober 2018 der Öffentlichkeit übergeben werden soll, besitzt Chancen, „ein kleines Wahrzeichen für die gesamte Stadt“ zu werden, so urteilt der frühere Oberbürgermeister Andreas von Schoeler, der heute Vorstand der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Museums ist….


AM HEUTIGEN TAG:

29. November 1947

Am 29. November 1947 rief die Vollversammlung der Vereinten Nationen zur Teilung des britischen Mandatsgebiets Palästina auf (Resolution 181). Das Land sollte in einen jüdischen und einen arabischen Staat aufgeteilt werden. Die Mehrheitliche Empfehlung einer Teilung wurde mit 33 zu 13 Stimmen bei zehn Stimmenthaltungen angenommen. Die Resolution wurde von den Juden in Palästina angenommen, von den Arabern in Palästina und den arabischen Staaten jedoch abgelehnt….(Und damit begann der Konflikt erst recht!! Zum Entsetzen der Araber wurden ihre sieben Armeen geschlagen und die Israelis hatten ein viel grösseres Land!! Aber haben sie daraus eine Lehre gezogen?? WD)


KEINE ARD UNTERSTÜTZUNG MEHR:

Absage an Roger Waters

Der Zentralrat der Juden in Deutschland begrüßt die Entscheidung mehrerer öffentlich-rechtlicher Sender die Zusammenarbeit mit dem Musiker Roger Waters zu beenden. Nach der Entscheidung des WDR-Intendanten Tom Buhrow, aus der Kooperation mit dem Musiker auszusteigen, hatten sich weitere Sendeanstalten entschieden, dem Beispiel zu folgen. Neben dem WDR erklärten auch der Bayerische Rundfunk, der Südwestrundfunk, der Norddeutsche Rundfunk und der Rundfunk Berlin-Brandenburg, die Zusammenarbeit zu beenden. Roger Waters, Pink-Floyd-Gründungsmitglied, trat in der Vergangenheit immer wieder mit anti-israelischen Aktionen in die Öffentlichkeit….(Es muss nur einer den Anfang machen!! WD)


Ägypten drängt auf israelisch-palästinensische Verhandlungen

Ägypten wünscht, dass Israel und die Palästinenser wieder in Verhandlungen treten. Deshalb übe es gemeinsam mit gemäßigten arabischen Staaten Druck auf den Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas, aus. Dies hat ein namentlich nicht genannter ranghoher ägyptischer Vertreter gegenüber der Verteilzeitung „Israel Hajom“ geäußert….(Ob es hilft?? WD)


Israelische Ministerin spricht auf Kongress in Ägypten

Eine Gesellschaft, die nach Gleichberechtigung strebt, gehört seit seiner Gründung zur Vision des Staates Israel. Das hat die israelische Ministerin für gesellschaftliche Gleichstellung, Gila Gamliel, am Montag auf einem Kongress in Ägypten geäußert. Die Tagung zur Gleichstellung der Geschlechter hatten die Europäische Union und die ägyptische Regierung initiiert. „Unsere Unabhängigkeitserklärung sichert allen Bürgern gleiche Rechte zu, ohne Unterschied von Religion, Rasse oder Geschlecht“, ergänzte Gamliel. „Es gibt keinen Grund, dass im 21. Jahrhundert Frauen anders behandelt werden sollten als Männer.“ Man müsse die geschlechtliche Gleichstellung wirtschaftlich fördern und den Frauen Möglichkeiten und Mittel auf dem Arbeitsmarkt geben. „Ich glaube, dass die Beteiligung von Frauen an Schlüsselpositionen ein notwendiger Schritt auf dem Weg zu einem echten und dauerhaften Frieden ist.“….


ES BLEIBT DER HASS:

Palästinensische Autonomiebehörde gegen Änderung des Lehrplanes

Sabri Saidam, der Verantwortliche für Kultur und höhere Bildung in der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), traf sich mit einer Delegation der Arabischen Arbeiter-Union der UNRWA in Judäa und Samaria, um verschiedene Angelegenheiten zum Status der Angestellten und der Bildungspolitik in den UNRWA-Schulen zu diskutieren. Er teilte mit, dass sein Büro sich gegen die Änderung des Lehrplanes in diesen Schulen stellt, er betonte dabei, dass die PA einen klaren Unterschied zwischen einer Bereicherung des Lerninhalts und einer Änderung des Inhalts mache. Die Leitung der UNRWA hatte jüngst versucht den Lehrplan zu überarbeiten, der auf radikalen Aussagen gegen Israel basiert und wollte diesen mit einem gemäßigten Konzept über den israelisch-arabischen Konflikt ersetzen….(Und die EU bezahlt die Lehrbücher weiter!! WD)


Video des Tages:

Karmiel

Das heutige Video führt uns in den Norden des Landes, in den Landkreis Misgav, wo sich die Stadt Karmiel befindet. Das Video zeigt Aufnahmen aus der Luft und zeigt uns neben der Stadt auch die Umgebung der Stadt mit dem schönen Bergen Galiläas und den Hilazon-Bach,….

Hier das Video!


„Visit Palestine“: (mit 13 Bildern)

Wie deutsche Juden Werbung für den künftigen Staat Israel machten

„Visit Palestine“ – „besucht Palästina“ steht in großen Lettern auf dem Plakat. „Palestine“ ist besonders groß geschrieben und leuchtet in gelber Farbe, passend zu den Orangen gleich über der Schrift. Schnell ist dem Betrachter klar: Dieses Poster der Jewish Agency wirbt zwar offiziell für einen touristischen Besuch, doch es steckt viel mehr dahinter – die Sehnsucht nach dem Land Palästina. Ein Land, in dem die Orangenbäume blühen. Drei frisch gebaute Häuser sind zu erkennen, eine Wasserzisterne, eine kleine Siedlung. Der Anfang ist gemacht. Kommt und baut unser Land mit auf! So scheint dieses Plakat zu rufen….


Der Weg zum UN-Teilungsplan vom 29. November 1947:

Teil 1: Grossbritanniens Wortbruch

Zwei für die Gründung Israels wichtige Ereignisse jähren sich diesen Monat. Der 2. November war der hundertste Jahrestag der Balfour-Deklaration. Am 29. November werden es 70 Jahre sein, seit die Generalversammlung der Vereinten Nationen mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit dafür stimmte, auf dem Gebiet, das Grossbritannien 1923 als Mandat des Völkerbunds übernommen hatte, einen jüdischen und einen arabischen Staat zu gründen. Zwischen den beiden Ereignissen, zwischen denen nur 30 Jahre liegen, gab es keineswegs eine gerade Linie – vielmehr drohte die Absichtserklärung, niemals umgesetzt zu werden; sechs der 19 Millionen Juden, die 1939 auf der Welt lebten, erlebten die Gründung des Staates Israel nicht mehr, da sie von den Nationalsozialisten und ihren Helfern ermordet wurden….


Der Weg zum UN-Teilungsplan vom 29. November 1947:

Teil 2: Das Wunder von New York

Grossbritannien hatte den Juden in der Balfour-Deklaration vom 2. November 1917 eine „nationale Heimstätte in Palästina“ in Aussicht gestellt und mit just diesem Auftrag vom Völkerbund die Verwaltung des Mandatsgebiet Palästinas übernommen. Doch statt diese Aufgabe zu erfüllen, wurden die Briten wortbrüchig und schlugen den Juden Europas am Vorabend des Zweiten Weltkriegs und des Holocaust die Tür vor der Nase zu. Auch als in den folgenden Jahren klar wurde, dass Juden in Europa massenhaft ermordet werden oder erfrieren oder verhungern, hielt London unerbittlich an seiner Politik fest und schickte Schiffe mit jüdischen Flüchtlingen, die Palästina anliefen, zurück nach Europa….


Mainz:

Jockel-Fuchs-Heim wieder in Betrieb

Die Jockel-Fuchs-Tagesstätte in Haifa ist wieder voll in Betrieb. Das teilt der ehemalige Israel-Korrespondent des ZDF, Dietmar Schulz, mit, der in engem Kontakt mit Haifa steht und selbst regelmäßig vor Ort ist. Das Gebäude, das vor einem Jahr bei den Waldbränden in Haifa von den Flammen erfaßt wurde und völlig ausbrannte, sei auf Kosten der Stadt Haifa und einer privaten Stiftung in Israel umfassend renoviert worden. Jetzt wurde das Seniorenheim in Anwesenheit des Oberbürgermeisters von Haifa, Yonah Yahav, offiziell wiedereröffnet….


TROTZ ZUSAMMENSTÖSSE:

REFORM RABBIS ARE FINDING IT TOUGHER TO LOVE ISRAEL

When Israeli security guards roughed up the head rabbi of the Reform movement at the Western Wall, ripping his suit jacket and shoving a can of mace in his face, Rabbi Jen Lader had a dilemma: How could she talk about the violence without being boring? Lader, a spiritual leader at Temple Israel in suburban Detroit, had already preached about the Israeli government’s apparent disdain for Reform Jews. She had spoken about how Reform Jews cannot marry or perform conversions as they choose in Israel. She had decried the government’s abandonment of the Western Wall deal — an agreement to provide space at the holy site for non-Orthodox prayer….


POLITIK:

UKRAINE THANKS ISRAEL FOR SUPPORT ON CRIMEA AT UN

Over a busy two-day visit to Israel, Ukraine Foreign Minister Pavlo Klimkin stressed the importance of Jerusalem’s support in international forums regarding Russia’s annexation of Crimea and the conflict in the Donbass. He also gave priority to discussions about economic relations between Israel and Ukraine….


BERICHT:

SYRIA HESITATED ON CONCEDING TO IRANIAN DEMANDS

About a month ago, Iranian Chief of Staff Gen. Mohammad Bagheri paid a rare visit to Damascus, according to Israeli media reports. It was intended as a show of unity between Tehran and the regime of President Bashar Assad, an expression of the excellent cooperation between the Shia allies in their fight against the Islamic State and opposition fighters — and, of course, „the Zionists.“ Bagheri and his Syrian counterpart, Gen. Ali Abdullah Ayoub, outlined „the basic principles“ of cooperation between the two partners….(Assad ist doch nur noch ein Hampelmann für den Iran und Russland!! WD)


VIDEO:

ISRAELI FORCES FACE OFF WITH SETTLERS DURING OUTPOST EVICTION

Israeli security forces on Wednesday began to evict residents from a structure in the Netiv Ha’avot outpost in the Gush Etzion region of the West Bank.The IDF spokesman said in a statement that forces are on the ground implementing a cabinet decision to demolish the carpenter shop and asked residents to cooperate. According to reports on Army Radio, several dozen settler activists are on the scene trying to prevent the operation….


NEUE GESCHÄFTSIDEE:

SODASTREAM LAUNCHES SPARKLING WINE

Israeli sparkling water manufacturer Sodastream International Ltd. (TASE: SODA; Nasdaq: SODA) has launched ‚Sparkling Gold,‘ a fine alcoholic concentrate to be added to sparkling water. The new alcoholic beverage resembles the taste of a fruity Riesling wine. Sodasteam says that an independent market research test conducted in Germany in October 2017, found that 76% of those surveyed enjoyed the taste of SodaStream ‚Sparkling Gold‘ as much as, or more than French champagne brands ‚Moet & Chardon‘ and ‚Veuve Clicquot’….


WOHNUNGSBAU:

OECD WARNS ON ISRAEL’S HIGH RISK REAL ESTATE

The Israeli government should continue its policy of maintaining economic stability, in view of the rapid increase in real estate prices, the Organization for Economic Cooperation and Development (OECD) recommends in its global economic survey published today. „The real estate sector risk is high, and the banks‘ involvement in the sector continues to be very deep,“ OECD economists write, noting that Israel should take cautionary measures, given the country’s unstable geopolitical environment….


FEHLBESETZUNG:

MANDELA’S GRANDSON ON VISIT: ‘ISRAEL IS THE WORST APARTHEID REGIME‘

The grandson of the late anti-apartheid hero, former South African president Nelson Mandela, is on a “historic visit” to Israel though it seems he will not meet with Israeli officials. A statement said Mandla Mandela, a staunch Boycott, Divestment and Sanctions (BDS) supporter and member of parliament, would “hold several meetings with Palestinian leaders” but made no mention of Israeli counterparts. The Foreign Ministry appeared to corroborate the statement by saying, “We have no information on the visit.”….


VON DER REALITÄT LOSGELÖST:

EGYPTIAN COMMENTATOR BLAMES ISRAEL AND ‚INT’L ZIONISM‘ FOR SINAI MOSQUE MASSACRE

A commentator in Egypt’s largest independent daily newspaper has accused “international Zionism” of being behind Friday’s mosque massacre in North Sinai. Abdul-Nassar Salama, writing Monday in al-Masry al-Youm, argued that Israel was interested in emptying Sinai of its inhabitants and reoccupying it as part of an expansionist agenda….(Dümmer geht immer!! WD)


SENIOR FATAH OFFICIAL:

IRAN IS TOP SPONSOR OF PALESTINIAN DIVISION

Iran is the top sponsor of the Palestinian division between the West Bank and the Gaza Strip, Fatah Central Committee member Azzam al-Ahmad said on Monday. Since Hamas ousted the Palestinian Authority from Gaza in 2007, a Hamas-controlled government has ruled Gaza, while a PA government has dominated Palestinian cities in the West Bank….


John Kerry Sagt:

Israel, Egypt Pushed U.S. to Bomb Iran Before Nuclear Deal

Former Secretary of State John Kerry said both Israel and Egypt pushed the United States to “bomb Iran” before the 2015 nuclear deal was struck. Kerry defended the deal during a forum in Washington, where he said that a number of kings and foreign presidents told the U.S. that bombing was the only language Iran would understand. Kerry said that in his opinion it was “a trap” because the same countries would have publicly criticized the U.S. if it did carry out a bombing of Iran as they were secretly supporting….


FRECHE LÜGE:

Russian Jews Protest Bishop Repeating anti-Semitic Myth That Jews Killed Czar

Russia’s largest Jewish organization protested a local bishop’s claim, repeated by a justice ministry official, that the country’s last czar was murdered by Jews for ritual purposes.
Marina Molodtsova, a senior investigator for a special ministerial committee on the 1917 killing of Czar Nicholas II of Russia, said on Monday during a conference in Moscow that her committee will conduct “a psycho-historical examination” to find out whether the execution of the royal family was a ritual murder, the state-run Ria Novosti news agency reported….


KEIN GAZA-BESUCH:

Israel bars Swiss officials from visiting Gaza after Hamas meetings

Israel has reportedly banned Swiss officials from entering the Gaza Strip from its territory following a series of meetings between representatives of the European country and Hamas leaders. The ban was issued by Defense Minister Avigdor Liberman after the matter was brought to his attention by the Israel Defense Forces’ Coordinator of Government Activities in the Territories (COGAT) Yoav Mordechai, Hadashot news (formerly Channel 2) reported Tuesday….


INNENPOLITIK:

Bennett cancels event with rights group accused of aiding terrorists

Education Minister Naftali Bennett on Tuesday ordered a conference on human rights be canceled, accusing a participating civil rights group of aiding terrorists and working to delegitimize Israel. In response, the Association for Civil Rights in Israel denied the accusation and asked Attorney General Avichai Mandelblit to intervene and override Bennett’s instructions to abort the event….


DIPLOMATISCHE OFFENSIVE:

In bid to boost Africa ties, Israel to open embassy in Rwanda

Israel is opening a new embassy in Kigali, Rwanda, and is weighing direct commercial flights to the East African country, Prime Minister Benjamin Netanyahu announced Tuesday. “This is part of the expansion of Israel’s presence in Africa and of the deepening cooperation between Israel and African countries,” Netanyahu said after a meeting with Rwandan President Paul Kagame in Nairobi….


SINAI:

Egyptian police kill 11 suspected terrorists in shootout

Egyptian security forces killed 11 suspected “terrorist elements” during a raid on a hideout for those providing support for jihadists in the northern Sinai, the interior ministry said on Tuesday. A ministry statement said police were still identifying the suspected terrorists killed in the raid in Ismailiya province after they opened fire on security forces approaching the hideout….


Streik am Ben Gurion Flughafen:

Tausende Passagiere betroffen

Am Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv wird es am Freitagabend und Samstag zu einem Streik kommen, bei dem der komplette Flughafenbetrieb eingestellt werden soll. Das berichtet das Onlinemagazin „Times of Israel“ am Dienstagnachmittag. Tausende Passagiere und hunderte von Flügen werden demnach alternative Flugrouten einplanen müssen….