Antisemitismus in der Türkei

20.11.2013                      17.Kislew.5774

Bürger zweiter Klasse:

Antisemitismus in der Türkei

Die Juden in der Türkei können auf eine lange Geschichte zurückblicken. Latenter und offener Antisemitismus sind heute weit verbreitet. Dazu tragen auch die Spannungen zwischen der Türkei und Israel bei.

Mehrere hundert Gläubige feierten Bar Mizwa, das Fest zur religiösen Mündigkeit jüdischer Knaben, als eine schwere Explosion dem Fest in der Neve-Shalom-Synagoge im Herzen von Istanbul ein jähes Ende bereitete. Fast zur gleichen Zeit explodierte etliche Kilometer entfernt vor der Beth-Israel-Synagoge im Stadtteil Sisli eine weitere Autobombe. Nur fünf Tage später wurde Istanbul erneut vom Terror heimgesucht, als vor dem britischen Konsulat und der Zentrale einer Bank zwei weitere Autobomben explodierten. Mindestens 60 Personen fielen der Gewaltserie vom 15. und 20. November 2003 zum Opfer, Hunderte wurden verletzt, die meisten von ihnen Muslime….