Arabische Inschrift von Friedrich II

16.11.2011                      19.Cheschwan. 5772

Fundsache:

Arabische Inschrift von Friedrich II

Ein Stein mit kunstvoller arabischer Inschrift, in Zweitverwendung in eine Wand eines Hauses in Jaffo südlich von Tel Aviv eingemauert, stellte sich als äußerst seltene Inschrift aus der Zeit der Kreuzfahrer heraus. Bisher wurde vermutet, dass es sich um eine wenig bedeutungsvolle Inschrift aus der osmanischen Periode halte.

Forscher der Hebräischen Universität, Moshe Sharon and Ami Shrager, haben die Inschrift geprüft und entziffert. Dabei stellten sie fest, dass es sich um eine einzigartige 800 Jahre alte Inschrift zu von Kaiser Friedrich II handelte, mitsamt dem Datum: “1229 Jahre nach der Fleischwerdung unseres Herrn Jesus, dem Messias“.
Friedrich II hatte in den Jahren 1228-1229 den sechsten Kreuzzug ins Heilige Land geleitet. Ohne zu den Waffen zu greifen konnte er dem Kreuzfahrerreich erhebliche Landgewinne bringen. Sein größter Erfolg war die Übergabe Jerusalems an die Kreuzfahrer infolge eines Waffenstillstandsabkommens mit dem ägyptischen Sultan Malik al Kamal im Jahr 1220. Zuvor hatte Friedrich II die Burg von Jaffo befestigt und in der Mauer zwei Inschriften eingelassen, eine auf Lateinisch und eine Zweite auf Arabisch. Da Friedrich II selber gut Arabisch sprach, gehen die Forscher davon aus, dass er sie vielleicht gar selber formuliert habe….