„Arizona Zedern“ statt Weihnachtsbaum

26.12.2011                      30.Kislev. 5772                       Channuka 6                      Rosch Chodesch 1

Jüdische Zypresse von einem Muslim erledigt:

„Arizona Zedern“ statt Weihnachtsbaum

An der Landstraße südlich von Beth Schemesch zwischen Jerusalem und Tel Aviv hing in diesem Jahr nur ein kleines Schild „Zur Verteilerstelle von Weihnachtsbäumen“ an einem Baum.

Ein weißer Lieferwagen mit CD Nummer raste prompt vorbei. In früheren Jahren war die Stelle unübersehbar mit Flaggen des Jüdischen Nationalfonds/Keren Kayemet LeIsrael gekennzeichnet, gleich hinter dem Tal, wo der David den Goliath mit einem gezielten Stein in die Stirn getötet hat. „Wusstest Du nichts von den Kürzungen“, lacht ein arabischer Mitarbeiter des Nationalfonds, wo von Journalisten erst einmal umgerechnet 14,- Euro gegen eine „Spendenquittung“ für einen Baum eingezogen werden.
Diplomaten aus Tel Aviv und Ramallah erhalten ihre Bäume kostenlos, aber nur unter der Bedingung, dass die Botschaften in Tel Aviv rechtzeitig und möglichst gebündelt die Anzahl der gewünschten Bäume über das israelische Außenministerium offiziell bestellt haben….