Assad, zum Dritten

21.06.2011                      19.Siwan, 5771

Syrien:

Assad, zum Dritten

Die EU übt weiter Druck auf Syrien aus. Doch der Fall Gaddafi zeigt, wie schwierig ein Diktator von der Macht zu verdrängen ist. Man sollte sich von den Sanktionen nicht allzu viel versprechen.

Zum dritten Mal hat der syrische Staatspräsident Baschar al Assad versucht, sich und seinem Regime mit einer Rede Luft zu verschaffen. Doch seine Ankündigungen und Versprechen, er werde gegen die Korruption vorgehen und das politische System zugunsten von mehr Demokratie verändern, glaubt die Opposition nicht mehr; zu oft ist sie von dem Präsidenten schon enttäuscht worden. Auch die Beschimpfungen, die Assad einem Teil der Protestierenden an den Kopf warf, sind wenig geeignet, deren Vertrauen in seine Zusagen zu stärken.
Nun sollen die Sanktionen gegenüber Syrien verschärft werden. Der Fall Gaddafi zeigt jedoch, wie schwierig es ist, einen arabischen Diktator von der Macht zu verdrängen, wenn der über eine gewisse Hartnäckigkeit sowie über Familie und Entourage verfügt, die auf Gedeih und Verderb zu ihm hält. So sollte man sich von den Sanktionen nicht allzu viel versprechen….