Ausstellung erinnert an Eichmann-Prozess

07.04.2011                      03.Nisan, 5771

Topographie des Terrors:

Ausstellung erinnert an Eichmann-Prozess

Der Eichmann-Prozess in Jerusalem hat vor 50 Jahren die Sichtweise auf den Holocaust dramatisch verändert. Er gab den Opfern eine Stimme und ein Gesicht. Das Verfahren ist Thema einer Sonderausstellung in der Berliner Topographie des Terrors.

In der Berliner Topographie des Terrors wird am Dienstagabend eine Sonderausstellung zum so genannten Eichmann-Prozess eröffnet. Sie erinnert an die Verhandlung gegen den „Bürokraten des Holocaust“, Adolf Eichmann, ab April 1961 in Jerusalem. Der frühere SS-Mann war von Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad aus Argentinien in den Nahen Osten entführt worden….