Ayalon schlägt öffentliche Gespräche vor

02.08.2011                      02.Aw-Elul, 5771

Gespräche:

Ayalon schlägt öffentliche Gespräche vor

In einer Pressemitteilung aus dem Büro des stellvertretenden Außenministers Danny Ayalon hieß es, dass „die Palästinenser nur einseitig verhandeln können“.

Damit hat Danny Ayalon am Sonntag seine Verwunderung darüber ausgedrückt, dass der palästinensische Vermittler Saeb Erekat eine öffentliche Verhandlung ablehne. Zuvor hatte Ayalon vorgeschlagen, alle Gespräche bezüglich des Israelisch-Palästinensischen Konflikts in Zukunft öffentlich zu debattieren. Dies geschah nachdem Erekat das kürzlich veröffentlichte YouTube-Video: „Die Wahrheit über das Westjordanland“ des stellvertretenden Außenministers als „einen verfälschten Bericht über Geschichte und internationales Recht“ bezeichnet hat. „Erekat ist ja eigentlich daran gewöhnt, der Welt zu erzählen, dass Israels Politik illegal und entgegen dem internationalen Recht seien. Ich habe ihm die Chance gegeben, öffentlich zu debattieren und das lehnte er ab“, so Ayalon in der Mitteilung….