Beschneidung steht nicht zur Debatte

15.10.2012                      29.Tischrei. 5773

Irreführende Überschrift:

Beschneidung steht nicht zur Debatte

Stellungnahme des Generalsekretärs des Zentralrats der Juden in Deutschland zum Interview mit “Zeit Online” vom 12.10.12.

„Die Beschneidung ist für mich ein religiös konstitutives, körperlich sichtbares Siegel des Bundes mit G‘tt, dessen ritueller Vollzug am achten Tag nach der Geburt für einen männlichen Juden nicht zur Disposition steht“, erklärt der Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, Stephan J. Kramer, und widerspricht damit aktuellen Meldungen, wonach er die religiöse Beschneidung von jüdischen Jungen in Frage stellt….