Blutig in Hama

31.07.2011                      29.Tammus, 5771

Syrien:

Blutig in Hama

Assad hat es versäumt, rechtzeitig Reformen ins Werk zu setzen, die man einmal von ihm erwartet hatte. Nun bekommt er die Quittung. Im Fastenmonat werden die Zusammenstöße zwischen Armee und Opposition zusätzlich eine religiöse Schärfe erhalten.

Fast dreißig Jahre nach dem blutigen Massaker der syrischen Armee an etwa 20.000 Menschen gerät die mittelsyrische Stadt Hama abermals in die Schlagzeilen. Nach Angaben von Regimegegnern sollen die Truppen Baschar al Assads dort am Wochenende brutal gehaust haben; ebenso in der Stadt Deir al Zor im Osten des Landes, die mehrheitlich von Kurden bewohnt wird. An diesem Montag beginnt der Fastenmonat Ramadan; fast sieht es so aus, als bekämen jene recht, die in den kommenden vier Wochen die Entscheidung in Syrien erwarten. Das Damaszener Regime wird auch nicht davor zurückschrecken, Moscheen zu attackieren, wenn es nur noch dadurch überleben kann….