Blutige Kämpfe in Syrien: Aufstand ohne Ausweg

04.08.2011                      04.Aw-Elul, 5771

Kommentar:

Blutige Kämpfe in Syrien: Aufstand ohne Ausweg

Aus der syrischen Protesthochburg Hama kommen furchtbare Bilder: Die syrischen Streitkräfte sind mit Panzern ins Zentrum der Stadt eingerückt. In der internationalen Gemeinschaft mag Assad zwar niemand mehr. Aber keiner sagt, dass er gehen soll. Das liegt daran, dass niemand die Antwort auf die Schlüsselfrage weiß: Was kommt nach Assad?

Gäbe es so etwas wie "bedingte Abscheu", dann hätte Syriens Präsident Baschar al-Assad sie wirklich verdient. Niemand mag ihn mehr, aber keiner sagt rundheraus, dass er gehen soll. Nicht in der arabischen Welt, die seit Ausbruch ihres Frühlings schmerzliche Erfahrungen mit festgefahrenen Revolutionen macht….