Code-Name Madeleine

29.11.2012                      15.Kislew. 5773

Spionin Noor Inayat Khan:

Code-Name Madeleine

In London erinnert jetzt ein Denkmal an Noor Inayat Khan, die als britische Spionin in Frankreich gegen das Nazi-Regime kämpfte und am 13. September 1944 im Konzentrationslager Dachau ermordet wurde.

Es ist Mittwochmorgen, der 13. September 1944, als SS-Männer Noor Inayat Khan und drei weitere britische Agentinnen vor eine Mauer nahe dem Krematorium im Konzentrationslager Dachau führen. Dort warten bereits der Lagerkommandant, Eduard Weiter, und zwei SS-Offiziere. Den Frauen wird befohlen, sich auf den Boden zu knien und an den Händen zu fassen. Eine nach der anderen wird durch Genickschuss getötet. Was in der Nacht vor der Hinrichtung geschah, wird auf ewig ungeklärt bleiben. Nach den Schilderungen von Oberstleutnant H. J. Wickey, der sich auf Aussagen von SS-Männern beruft, hat der Schutzhaftlagerführer Wilhelm Ruppert die 30-jährige Noor Inayat Khan in einer Bunkerzelle des Lagergefängnisses ausgezogen, beschimpft und misshandelt. Vor dem tödlichen Schuss bei der Hinrichtung soll sie "Liberté" gerufen haben. Ob das so stimmt, wird nicht mehr zu klären sein. Aber es würde zu dieser mutigen Frau passen, die nicht tatenlos zusehen wollte, wie Hitler-Deutschland Europa in einen Krieg stürzte. Das Leben dieser außergewöhnlichen Frau, das Stoff genug für einen großen Hollywood-Film bietet, ist fast in Vergessenheit geraten….