Den Pranger für Assad

03.08.2011                      03.Aw-Elul, 5771

Kommentar:

Den Pranger für Assad

Die Aufständischen in Syrien dürfen nicht allein gelassen werden, auch wenn es eine militärische Intervention wie in Libyen nicht geben wird. Dass Assad an den Pranger gestellt wird, festigt ihre Überzeugung, nicht alleine zu sein.

Dass die Assad-Dynastie in Syrien noch eine große Zukunft vor sich hat, kann man sich kaum mehr vorstellen; doch die Ereignisse der letzten Wochen zeigen, dass sie sich mit Zähnen und Klauen gegen ihren Machtverlust wehrt. Die „Arabellion“ wird in diesem Land, das zu den klassischen Regionen der arabischen und islamischen Welt gehört, noch lange andauern und verläuft jetzt schon so blutig, wie zuletzt im Jemen; vielleicht sogar noch blutiger. In Syrien war nicht zu erwarten, dass Assad dem Beispiel Ben Alis in Tunesien und Mubaraks in Ägypten folgen und nach kurzem Widerstand die Waffen strecken würde….