“Der Antisemitismus ist ein Weltkulturerbe. Er sollte unter den Schutz der Unesco gestellt werden”

10.11.2012                      25.Cheschwan. 5773                      Chaje Sarah, Schabbat Mewarchim

Gespräch – Interview:

“Der Antisemitismus ist ein Weltkulturerbe. Er sollte unter den Schutz der Unesco gestellt werden”

Ingo Langner im Gespräch mit Henryk M. Broder

Herr Broder, fünfzehn Jahre lang sind Sie Autor beim SPIEGEL gewesen. Seit zwei Jahren schreiben Sie für DIE WELT. In Ihrem Wikipedia-Eintrag heißt es: „Kennzeichnend für seinen Stil ist die informierte Kolumne als auch die Polemik“. Das ist überraschend milde formuliert. Denn wenn ich mich nicht irre, haben Sie sich einen Leitspruch des österreichisch-jüdischen Journalisten Anton Kuh aufs Panier geschrieben und der lautet: „Warum denn sachlich …“

„… wenn es auch persönlich geht!“

Exakt. Polemik scheint also Ihr Lebenselixier zu sein. Nun habe ich den Eindruck, daß Sie letztens in Ihrem Furor spürbar zugelegt haben. Trifft das zu?

Ja.

Und warum?

Weil ich älter werde, weil mir vieles wurscht und wurschter wird, vor allem, was die Leute von mir halten, und weil ich fürchte, dass mir nicht mehr genug Zeit bleibt, um all die zu beleidigen, die es verdient haben. Und last but not least: Weil die Verhältnisse härter geworden haben….