Der deutsche Nahostkonflikt – Israeleriker und Palästinologiker

05.10.2011                      07.Tischrei. 5772

Satire:

Der deutsche Nahostkonflikt – Israeleriker und Palästinologiker

Versuch einer Gattungsdefinition im luftleeren deutschen Raum.

Manchmal, so hin und wieder, helfen alte, überholte Theorien vorzüglich beim Verstehen der Welt. Zum Beispiel in Bezug auf die Deutschen und ihren ganz persönlichen Nahostkonflikt.

Die Temperamentenlehre ist eine alte Schubladenideologie, wissenschaftlich völlig überholt, aber in der Typenbeschreibung im Prinzip unschlagbar! Nach ihr gibt es neben dem Sanguiniker, dem Phlegmatiker und dem Melancholiker auch den Choleriker. Letzterer am bekanntesten, weil am unangenehmsten. Choleriker sind Menschen, die nur mit absoluter Vorsicht zu genießen sind. Bei bestimmten Schlüsselwörtern rasten sie nämlich aus und schießen einen – harmlosestenfalls mit Wörtern – übern Haufen. Überträgt man nun also diese alte Typenlehre auf die derzeitige deutsche Debattenlandschaft zum Nahostkonflikt kann man zwei neue, moderne Typen dieser cholerischen Temperamentengattung ausmachen. Es handelt sich zum einen um den „Israeleriker“ und zum anderen um den „Palästinologiker“….