Der Tag der Verhüllung: ROSCH HASCHANAH

15.09.2012                      28.Elul. 5772                      Nizawim

Judentum:

Der Tag der Verhüllung: ROSCH HASCHANAH

Rosch haSchanah – der erste Tischri wird auch Jom Hakesse– der Tag der Verhüllung – genannt. Tiku Wachodesch Schofar bakesse Lejom Chagenu – am Neumond stosset ins Schofar, am Tag der Mondverhüllung, am Tag unseres Festes (Tehillim 81,4). Es erinnern die Weisen auch an den Vers "Am Tage der Verhüllung des Mondes wird er nach Hause kommen" (Mischlej 7,20). Die Ähnlichkeit der Worte Kesse – Verhüllung – und Kisse – Thron – deuten auf den Richterthron G"ttes hin, auf dem Er an diesem Tag sitzt, Kesse – Verhüllung – ist auch eine Andeutung auf die Barmherzigkeit G"ttes, dass Er an diesem Tag unsere Schuld verhüllen und unsere Sünden gnädig verbergen möge.

Alles wird an diesem Tag mit Verhüllung in Zusammenhang gebracht. Während alle anderen Festtage im Jahr zur Vollmondszeit fallen, oder davor oder danach, fällt Rosch haSchanah auf den ersten des Monats, wenn der Mond noch verhüllt ist. Symbolisch wird auch das Volk Israel mit dem Mond verglichen, denn es strahlt an seinen Schabbat- und Festtagen in vollem Glanz….