Die Kompromisse Israels und der Hamas

13.10.2011                      15.Tischrei. 5772                       Sukkot 1

Nach fünf langen Jahren:

Die Kompromisse Israels und der Hamas

Fünf Jahre lang waren Israel und Hamas unfähig, sich zu einigen, um den im Gazastreifen festgehaltenen Soldaten Gilad Shalit auszutauschen.

Für die Hamas war der Soldat ein strategisches Faustpfand. Dessen Geiselhaft setzte Israels Regierung unter schweren inneren Druck und verhinderte, etwa während des Gazakrieges 2008/2009, einen israelischen Kahlschlag gegen die Hamas. Obgleich 2007 an die Macht geputscht unter Missachtung der Osloer Verträge und der Regierungsverantwortung der Autonomiebehörde, hat die Terrororganisation zunehmende internationale Anerkennung gewonnen, indem deutsche Vermittler mit Hamas-Vertretern direkt sprachen, Ägypter in Kairo Botschaften zwischen hochrangigen israelischen Delegationen und der Hamas trugen. Frankreich und andere europäische Länder beteiligten sich an den Bemühungen, was eine zunehmende politische Anerkennung und Akzeptanz der Hamas implizierte.
Aber alles scheiterte immer wieder, weil die Hamas einen extrem hohen Preis forderte, den Israel nicht zahlen konnte oder wollte….