Die nicht zu greifende Tempelbergvision

04.06.2011                      2.Siwan, 5771                      Nasso; Tag 46 des Omer

Zu Tischa beAw:

Die nicht zu greifende Tempelbergvision

Ich teile mit Yehuda Etzion und Zehntausenden anderen Gläubigen die Vision von Jerusalem und dem Tempel. Der Tempelberg ist die Quelle der Heiligkeit und der zentralen Energie. Einst stellte er die geistige Welt des Volkes Israel dar. Und danach sehnte sich seine Seele über all die Jahrhunderte im Exil.

Über Jahrtausende hinweg trauerte die Nation Israel um die Zerstörung des Tempels und der Vision, und obwohl das Trauern um den Tempel in den letzten Jahrzehnten kein allgemeines öffentliches Phänomen mehr war, brennt es in den Herzen vieler Juden, die sich auf die Erneuerung des Tempels freuen. An diesem wunderbaren Ort geschieht die Begegnung zwischen Gott und dem Menschen, die das Wesentliche für die Existenz des Gläubigen darstellt….