Die Palästinenser müssen vom Rückkehrrecht absehen

31.10.2011                      03.Cheschwan. 5772                       Ta'anit BH"B

Meinung:

Die Palästinenser müssen vom Rückkehrrecht absehen

Mahmud Abbas hat zugegeben, dass man Israel schon 1947 hätte anerkennen sollen. Geschichtliche Wahrheiten sind hilfreich für eine Einigung.

Ob es im Streit zwischen Israelis und Palästinensern in diesem Jahr des „arabischen Frühlings uuml;berhaupt Fortschritte geben kann, ist noch nicht ausgemacht. Aber eine kurze Meldung dieses Wochenendes könnte einst in Geschichtsbüchern stehen: Zum ersten Mal hat mit Präsident Mahmud Abbas ein palästinensischer Führer zugegeben, dass die Araber 1947 einen schweren Fehler begingen, als sie den UN-Teilungsplan ablehnten und stattdessen in den Krieg zogen gegen die Juden im ehemaligen Mandatsgebiet.

Die Palästinenser halten am Rückkehrrecht fest

Historische Ehrlichkeit kann durchaus helfen, eine gemeinsame Grundlage für einen Friedensprozess in Nahost zu schaffen. Doch damit dieser Erfolg hätte, brauchte es die Einsicht, dass pragmatische Lösungen wichtiger sind als die Frage, wer – historisch gesehen – Recht hat….