Die Revolution der Seele

03.04.2011                      28.Adar ll, 5771

Gaza-Jugend:

Die Revolution der Seele

Aufbruch im Gaza-Streifen: Wie eine neue Generation die herrschenden Islamisten herausfordert.

Einen unwahrscheinlicheren Ort hätten sie sich zum Singen nicht aussuchen können. »Fist … teck-teck-teck.« Das Vogelpärchen sitzt hoch oben, auf einem der Stahlträger, der über dem furchteinflößenden Labyrinth aus Schleusen, Schranken und Stahltüren des Grenz-Terminals Eretz verläuft, an dem man von Israel in den Gaza-Streifen einreist. Ein knittriger Mickey-Mouse-Ballon klebt unter dem Dach und grinst herunter auf die riesige Abfertigungshalle, in der niemand abgefertigt wird. Ein israelischer Soldat dreht seine Runden vor den panzerverglasten Kontrollhäuschen, die sich meterlang aneinanderreihen. Kaum jemand will nach Gaza, und kaum jemand darf heraus. »Seit wann kommen denn die Vögel hierher?« Der junge Soldat mit Maschinengewehr vor der Schutzweste hebt den Kopf. »Keine Ahnung.« Er betrachtet die gefiederten Sänger eine Weile. »Aber seit Neustem gibt es auch einen Elefanten.« Er lächelt über das, was er für einen gelungenen Witz über die Absurdität der Situation hält, und verabschiedet sich….