Die Siedlungsbewegung ist fundamental anti-zionistisch

03.06.2011                      1.Siwan, 5771                      Rosch Chodesch; Tag 45 des Omer

Siedlerbewegung:

Die Siedlungsbewegung ist fundamental anti-zionistisch

Zionismus nutzt den Palästinensern. Gefährdet wird ein Ausgleich eher durch die religiöse Siedlungsbewegung.

Es wird immer klarer, wie sehr die religiösen Siedler in den besetzten Gebieten Gegner des Zionismus sind. Etwa der Hälfte der israelischen Wähler ist schon seit Jahren klar, dass diese Besatzungsanhänger die zentrale Idee des Zionismus, nämlich das Recht aller Völker auf Selbstbestimmung, lange hinter sich gelassen und es durch etwas ganz anderes ersetzt haben: die mystische Verbindung zwischen den Juden und dem Land.

Der Zionismus hat sich aus der Ablehnung zweier Formen der jüdischen Existenz entwickelt. Abgelehnt wurde auf der einen Seite jene Orthodoxie, die sich in geschlossenen Gemeinschaften in Europa isolierte, auf der anderen Seite die Idee, Juden könnten sich assimilieren und dennoch, ganz im Privaten, eine intakte jüdische Religiosität bewahren. Mit anderen Worten: Die Zionisten wehrten sich dagegen, das Judentum nur als Religion zu sehen….