Ein Dogmatiker führt Ägypten

25.06.2012                      05.Tammus. 5772

Mohammed Mursi:

Ein Dogmatiker führt Ägypten

Ägyptens Präsident ist ein Muslimbruder: Auch wenn Mursi sagt, er wolle die liberalen Rechte nicht einschränken – sein Ruf ist der eines konservativen Apparatschiks.

Nun also steht es fest: Der Islamist Mohammed Mursi, der Kandidat der Muslimbruderschaft, ist seit Sonntag, 16.30 Uhr (MEZ) neuer ägyptischer Präsident. Der Mann, der ursprünglich bei der Muslimbruderschaft nur zweite Wahl war, ist demokratisch gewählt – und polarisiert dennoch. Obwohl Mursi in den vergangenen Tagen bemüht war, die Einigkeit des Volkes zu beschwören: "Ich danke Gott für den Sieg, ein Sieg für alle Ägypter", rief der 60-Jährige in einer für ihn ungewöhnlichen Aufwallung der Gefühle, als ihn seine Anhänger nach der Stichwahl im Hauptquartier der Muslimbruderschaft hochleben ließen. "Wir kommen mit einer Botschaft des Friedens für alle – für die Revolution und die Revolutionäre, für Männer und Frauen, Arbeiter und Studenten, für das Ägypten der Muslime und das Ägypten der Christen", sagte er….