Ein eigentümliches Wahlergebnis

23.01.2013                      12.Schwat. 5773

Knesset-Wahl; Nach den ersten Hochrechnungen:

Ein eigentümliches Wahlergebnis

Der große Verlierer und zugleich Sieger dieser Wahl in Israel ist Premierminister Benjamin Netanjahu. Gleiches kann man über die Mitte-Links-Parteien sagen, die sich einerseits intern zerfleischten, andererseits aber hofften, Netanjahu „stürzen“ oder wenigstens „blockieren“ zu können.

Gemäß den ersten Hochrechnung mit geringen aber dennoch bedeutsamen Abweichungen sieht es so aus, als ob Netanjahu der nächste Regierungschef sein werde. Doch wird seine Koalition wird anders aussehen, als die bisherige. Sollte der Überraschungssieger Jair Lapid mit seinen 19 Mandaten als neue und zugleich zweitgrößte Partei der absolut notwendige Partner Netanjahus werden, müsste sich Netanjahu voraussichtlich von der frommen Schasspartei trennen. Denn Schass und Lapid sind wie Feuer und Wasser und dürften kaum am gleichen Kabinettstisch sitzen können….