Ein Viertel der äthiopischen Israelis begeht Fahnenflucht

09.12.2011                      13.Kislev. 5772

IDF:

Ein Viertel der äthiopischen Israelis begeht Fahnenflucht

Zahlreiche äthiopisch-stämmige Israelis haben Schwierigkeiten mit ihrem Dienst in der Armee. Das teilte ein Militärvertreter mit. Demnach verbüßten etwa 60 Prozent der aus Äthiopien eingewanderten Soldaten Zeit in Militärgefängnissen.

Darüber hinaus entferne sich einer von vier äthiopischen Soldaten ohne Erlaubnis aus seinem Dienst, sagte der Armeevertreter gegenüber der israelischen Tageszeitung "Ha´aretz". Zurückzuführen sei dies auf kulturelle Unterschiede und die Armut der Männer und ihrer Familien. 
Für viele äthiopische Immigranten gelte die israelische Armee als ein Sprungbrett in die Gesellschaft. Gleichzeitig fühlten sie sich oft für ihre Familien verantwortlich. Es kommt laut Armee-Angaben vor, dass die äthiopischen Soldaten während ihrer Dienstzeit der Armee fernbleiben, weil sie unter anderem andere Arbeiten wahrnehmen oder Familienmitglieder unterstützen, heißt es in dem Bericht weiter. Zum Teil dienten sie eine Woche in der Armee und gingen dann eine Woche einer anderen Arbeit nach….